Conti Road Attack 3

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Nach unseren Erfahrungen mit mittlerweile insgesamt 5 Reifensätzen des CRA3 kann ich zumindest der eher flotten und schrägenlagen-orientierten Fahrerfraktion nur dringend raten, den Luftdruck keinesfalls zu niedrig sondern eher etwas höher als vom Fahrzeughersteller empfohlen zu wählen. Bei uns haben sich 0.1-0.2 bar über Solldruck bewährt, für die MT07 also mindestens 2.4/2.6 bar, gerne auch noch ein Zehntel höher.


    Wer diesen tollen Reifen nämlich mit eher niedrigem Druck ernsthaft durch scharfe Ritte im Kurvengeschlängel belastet, wird sich wundern, wie schnell der CRA3, insbesondere bei heißem Wetter, leicht zu schmieren beginnt. Dabei verliert er zwar nur geringfügig Haftungsreserven, aber er verschleißt vor allem an den Flanken rapide und überproportional. Nach dem Abkühlen ist er dann zwar trotz der ausgeprägten Schuppenbildung haftungsmäßig immer wieder voll dabei, allerdings wird die ohnehin sehr handliche MT/XSR durch die dann zunehmend spitze Reifenkontour schnell etwas kippelig.


    Aufgrund der hohen Eigendämpfung dieses Reifens und des guten Ansprechens der Vorderradgabel der MT/XSR hält sich auch der Komfortverlust durch diesen nur geringfüigig erhöhten Lufdruck in kaum spürbaren Grenzen, insofern gibt es zumindest für die Schräglagen-Junkies keinen Grund mit (zu) niedrigem Luftdruck herumzufahren.

  • ich denke das kommt daher, dass der alte Reifen gerne mal recht spitz gefahren wird, also mit zunehmder Laufleistung immer kippeliger wird. War zumindest bei meinen Contis immer so. Fühlt sich dann im ersten Moment nach dem Wechsel erstmal behäbiger an, nach 150m dann aber sehr ausgewogen

    Das kann natürlich sein. Wobei "behäbig" hier natürlich relativ im Vergleich zum Cra2Evo zu sehen ist. Der Cra3 ist immernoch unglaublich agil und setzt Impulse sofort und extrem präzise um. Ich würde sagen, dass der Cra3 der "rundere" Reifen (im Sinne von ausgewogen) ist.

    :boingser:boingser:boingser

  • So bin jetzt vorhin das erste Mal den cra3 gefahren, nach 1200km BT023 kann ich nur sagen das ist der Wahnsinn, der Continental vermittelt eine Sicherheit und Präzision beim fahren. In den 1200km waren noch nie die Angstnippel am asphalt, nach 20km cra3 direkt beide Seiten eingeweiht.

    Toller reifen, fahre ihn jetzt mit 2,4/2,6

  • Hab den CRA3 jetzt seit ca. 2000 km drauf und bin absolut überzeugt! Davor mit den originalen BT023 einen Rutscher gehabt und des öfteren unsichere Momente. Mittlerweile ist die MT-07 wieder eine richtige Kurvensau geworden, mit dem CRA3 ist mein Vertrauen wieder zu 100% da. Ich kann diesen Reifen nur wärmstens empfehlen, schon der erste Kilometer war ein ganz neues Fahrgefühl. Trotzdem habe ich erst wenig Erfahrung mit verschiedenen Reifen, ob andere besser sind oder nicht kann ich nicht sagen.

  • Mir ist gestern richtig derbe der Hinterreifen weggeschmiert, war echt knapp. Man hat gemerkt wie der Reifen durchdreht und scheinbar keine Haftung mehr aufbauen konnte. Komischerweise hatte ich zuvor bei ein paar Linkskurven schon ein anderes Ansprechverhalten beim Rausbeschleunigen aus der Kurve bemerkt. Ich kenne die Strecke sehr gut, es war kein schattiger Strassenteil, 20 Grad und Sonnenschein. Bin dann rangefahren und hab mir den Reifen angeschaut. Keine sichtbare Verschmutzung oder gar Kettenfettreste, aber die Oberfläche sah irgendwie glatt aus und nicht so angerauht wie üblich (ca. 2cm ab Kante). Rechte Reifenflanke war unauffällig. Ich fahr den Reifen nun seit ca. 30.000 Kilometern und das war das 1. Mal dass mir so etwas passierte, am Reifen zweifle ich nicht und werde ihn wieder aufziehen. Ich bin dann weiter und hab das Ganze vorsichtig versucht zu provozieren, bisschen mehr Schräglage und immer etwas härter ans Gas. Nach ein paar Kilometern war's als wäre nichts gewesen, vielleicht hab ich wirklich etwas aufgesammelt?! Und keine Ahnung wie sich die Kiste wieder gefangen hat, ging zu schnell. Ich hab nur das Gas leicht zugemacht, das hat gereicht aber ich wurde schon gut durchgeschüttelt und sah mich schon abfliegen.

  • Nach unseren Erfahrungen mit mittlerweile insgesamt 5 Reifensätzen des CRA3 kann ich zumindest der eher flotten und schrägenlagen-orientierten Fahrerfraktion nur dringend raten, den Luftdruck keinesfalls zu niedrig sondern eher etwas höher als vom Fahrzeughersteller empfohlen zu wählen. Bei uns haben sich 0.1-0.2 bar über Solldruck bewährt, für die MT07 also mindestens 2.4/2.6 bar, gerne auch noch ein Zehntel höher.


    Wer diesen tollen Reifen nämlich mit eher niedrigem Druck ernsthaft durch scharfe Ritte im Kurvengeschlängel belastet, wird sich wundern, wie schnell der CRA3, insbesondere bei heißem Wetter, leicht zu schmieren beginnt. Dabei verliert er zwar nur geringfügig Haftungsreserven, aber er verschleißt vor allem an den Flanken rapide und überproportional. Nach dem Abkühlen ist er dann zwar trotz der ausgeprägten Schuppenbildung haftungsmäßig immer wieder voll dabei, allerdings wird die ohnehin sehr handliche MT/XSR durch die dann zunehmend spitze Reifenkontour schnell etwas kippelig.


    Aufgrund der hohen Eigendämpfung dieses Reifens und des guten Ansprechens der Vorderradgabel der MT/XSR hält sich auch der Komfortverlust durch diesen nur geringfüigig erhöhten Lufdruck in kaum spürbaren Grenzen, insofern gibt es zumindest für die Schräglagen-Junkies keinen Grund mit (zu) niedrigem Luftdruck herumzufahren.

    Schön, dass das mal einer so deutlich schreibt, dass es bei niedrigeren Drücken rutschig wird. Ich war mir da nicht sicher. Woher kommt denn das rutschige Verhalten mit niedrigerem Luftdruck? Mehr Reibung, mehr Wärme und dadurch Überhitzung? Oder fehlt es der Karkasse dadurch an Stabilität?

  • Ich habe mich wohl nicht klar genug ausgedrückt: Der CRA3 wird nicht generell rutschig, nur weil 100 oder 200 Millibar Reifendruck fehlen. Es ist vielmehr so, dass er vergleichsweise früh etwas Haftung verliert (schmiert), wenn hohe Belastung, warmes Wetter und niedriger Luftdruck zusammenkommt und er dadurch an seine thermischen Grenzen kommt. Bei normaler Fahrweise verliert der CRA3 mit weniger Luftdruck zwar zunehmend Präzision und vor allem an Neutralität in langsameren Kurven, aber meinem Eindruck nach nicht spürbar an Haftung.


    Es kommt allerdings, z.B. nach ein paar zünftigen Runden auf der Rennstrecke, vor, dass dieser und viele andere Sporttouring-Reifen nach so einer Überlastung auch nach dem Abkühlen nicht sofort wieder voll "da" sind, sondern erst einmal einige hundert Kilometer lang die äußere, dann leicht verhärtete Reifenschicht abgefahren werden muss, bevor er wieder einwandfrei funktioniert. Sowas sieht man einem Reifen aber an, die sind dann oft gut erkennbar ins blaue oder hellgraue verfärbt und glänzen dann gerne ein bisschen. Sobald die Reifenfläche aber durch einfaches, aber etwas vorsichtigeres Abnutzen wieder normal schwarz/anthrazit und klebrig-rau aussieht, funktioniert sie auch wieder.

  • Ok, ich hatte nur vor etwa 2 Monaten das Problem, dass ich zunehmend Rutscher sowohl am Hinterrad als auch am Vorderrad hatte. Ein Mal auch gleichzeitig, das war nicht angenehm. Ich habe es damals auf einen zu niedrigen Luftdruck geschoben, da diese Symptomatik irgendwann wieder vollständig verschwunden war und ich wieder problemlos umlegen konnte. Vielleicht hab ich aber auch mal Öl mitgenommen.. keine Ahnung. Seitdem gehe ich mit dem Druck tendenziell immer etwas höher, etwa auf 2,35 bar / 2,55 bar und hatte seitdem keine Probleme mehr. Entsprechend gab es vor ner Woche den zweiten CRA3 fürs Heck. Fährt sich wunderbar.

  • Mal was ganz anderes:

    Nach 4172km CRA3 habe ich jetzt vorne 4,4mm (der Schriftzug ist noch lesbar) und hinten 4,0/3,9mm.

    Neu waren es 4,5 und 7,0 jeweils mittig.

    Sehen beide noch rund aus.


    Vorne ist allerdings ein sichtbarer Knick zwischen benutztem und unbentztem Profil, was aber beim Fahren keine Probleme macht, da der unbenutzte Teil unterhalb der Angstnippel liegt...


    Hab allerdings auch einen Autobahnanteil von etwa 30% im Fahrprofil. (und 5,2l/100km laut BC über 11.700km ;) )


    Die Phantoms waren nach 7442km genau auf 1,6mm hinten runter.

    Der CRA3 wird wohl etwa genauso lange halten.

    Das aber bei deutlich besserem Fahrgefühl und dadurch bedingt härterer Gangart.


    Gruß,


    HF