Anfänger braucht Hilfe bei MT 07

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Warst Du bereits bei Deiner Werkstatt? So extrem dürfte das nicht sein. Ein wenig "Spiel" ist bei mir auch, aber man kann auch den ersten Gang ganz gut dosieren und die Beschleunigung ist gleichmäßig.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Moin Tom, hört sich heftig an, bei Dir. Das ist, meine ich, nicht normal.


    Tipp 1


    - Spiel im Gasgriff auf Mindestmaß reduzieren. Wobei Mindestmaß nach meiner Ansicht nicht die paar Millimeter empfohlenes Spiel sein müssen. Bei meiner ist kaum noch Spiel vorhanden.


    WICHTIG: Bei laufendem Motor darf sich beim einschlagen des Lenkers, KEINE Drehzahlveränderung ergeben, sonst ist das Spiel zu knapp.


    Wie man das Einstellt ist im Reparaturhandbuch, und ich meine auch in der Bedienungsanleitung, beschrieben.

    Bei Fragen, fragen.


    Tipp 2 (war bei mir nicht nötig)


    - Ggf. Kettenspannung einstellen


    Tipp 3


    Zeige- und Mittelfinger der Gashand am Bremshebel anlegen/abstützen. Hilft kontrollierter Gas zu geben oder weg zu nehmen.


    Hier hab ich's schon erwähnt: Kaufberatung MT-07 für Anfänger :)



    Auch lesenswert: https://www.motorradonline.de/…beim-motorrad.288132.html

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

    2 Mal editiert, zuletzt von Wicked ()

  • Vielen Dank für die netten und schnellen Antworten. Sehr nett 😁👍🏼

  • Ja denke auch. Will dir nicht vorwerfen "kannst du denn mit der Kupplung umgehen?"

    Vermute auch das entweder am Kupplungs oder Gashebel das Spiel komplett verstellt ist. So extrem wie du es beschreibst sollte es wirklich nicht sein. Obs auch an der Kette liegen kann? Ist nur ne Idee, da bin ich nicht sicher.

    Wir hatten dasselbe Problem. Wurde Ihr Problem gelöst?:freak

  • Wir haben ja schon aufgezählt was nicht stimmen könnte...


    Aber ein unfahrbares Biest ist sie sicher nicht.


    Vielleicht ist ja deine Gashand auch noch auf voll Aufdrehen getrimmt bei deiner 125er Vergangenheit?


    Lass sie mal von jemandem anderen Fahren, eventuell auch direkt bei ner Werkstatt.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Tippe ganz stark auf die Kettenspannung.

    Habe mich bei meiner nach kurzer Einfahrzeit auch gewundert, warum die plötzlich so ruppig wird. Habe erst am Gasgriff rumgeschraubt, weil das bei meiner Bandit viel gebracht hat. Wurde etwas besser und so wie ich es vom mechanischen Gefühl des Gasgriffs mag (minimales Spiel), aber das ruppige war nicht weg.

    Kettenspannung auf fast Minimum der Angabe im Handbuch gestellt und plötzlich geht sie wieder sehr dosierbar ans Gas. Da scheint die MT07 wirklich sehr sensibel zu sein.

  • Ich sehe ein paar Indizien, die der Sparte Neuling zugeordnet werden könnten. Starkes Beschleunigen im ersten Gang: Würde ich an Deiner Stelle erstmal lassen. Ist auch überhaupt nicht erforderlich. Der erste Gang dient bei Deiner Fahrerfahrung lediglich zum Losrollen. Rausbeschleunigen aus engen Kehren oder einem Kreisverkehr mindestens im zweiten, besser noch dritten Gang. Der Gänge sind ja genügend vorhanden. An die Lastwechsel wirst Du Dich gewöhnen müssen oder eben nicht. Die lassen sich mit veränderter Kettenspannung auch nicht verringern, es würde lediglich ein (kurzes) Zeitglied eingebracht zwischen Schub- und Zugbetrieb.


    Vorschlag: Probier mal, auf den ersten Gang weitgehend zu verzichten (außer zum Anfahren) und berichte Deine Erfahrungen hier. Viel Erfolg!

  • Also ich glaube du bist noch zu sehr auf 125ccm getrimmt und versuchst die so zu fahren. Denn egal wie stramm oder locker die Kette ist, das Kupplungsspiel oder das Gasspiel, so krass wie du es beschreibst kann es meiner Meinung nur an der Bedienung bzw. an der fehlenden Erfahrung liegen, was nicht böse gemeint ist.


    Ja, das Gas ist recht ruppig, aber mit etwas Feingefühl, dem Spiel mit der Kupplung und Übung geht das nachher von alleine. Der erste Gang ist maximal zum Anfahren gedacht. Keinesfalls um ihn voll aufzureißen und ständig darin zu fahren. Dafür ist die MT zu kurz übersetzt und hat "zu viel" Leistung. Das kann man bei einer 125er machen, hier aber auf keinen Fall! Davon musst du dich verabschieden. Selbst im zweiten und 3. Gang kann man noch relativ problemlos anfahren.

    Wenn ich im ersten Gang voll aufreiße fliege ich auch fast vom Bike, mit dem unterschied dass ich schon weiß was passiert und mich darauf vorbereiten kann ;)

    Versuch also einfach mal etwas mehr mit der Kupplung zu spielen und schalte mal nen Gang hoch ;) Im ersten Gang in der Stadt erfordert etwas Feingefühl. Das geht fast nur mit ständig schleifender Kupplung. Dann klappt das auch ;)

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

  • Such dir doch einfach mal einen MTler in der Nähe und lass den ne Runde um den Block drehen. ;)


    @Drehzahl: Ist eine Frage der Perspektive, was 'hoch' ist, aber ich sag erstmal nein. Bei mir normal eher so, dass man quasi auf dem Drehmomentberg surft, also so 5-7 kRPM. Achte ich aber iwie selten drauf ...

    Dank neuer Richtlinien wurde dieser Inhalt in meinen Bastelfred verbannt ... :kasper

  • Ich fahre recht niedertourig, meist so zwischen 3000 und 6000 1/min. (würde ich sagen)


    Den ersten Gang verwende ich nur zum An- oder Schrittfahren. Dann wird schnell hochgeschaltet. Auch im 2. Gang bleibe ich i.d.R. nicht lange.


    Was ich zudem gemacht habe, und auch immer wieder mal mache, sind simple Fahrübungen im Gewerbegebiet am Wochenende.

    Wie ohne auszukuppeln möglichst langsam fahren, im Standgas nur mit Hand an Kupplung/oder Gasgriff Kreise/Achten fahren, das Ganze mit der Fußbremse/Kupplung kontrollieren etc..

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Oh, ein Vierzylinderfahrer. Wirf bitte alles über Bord was du gelernt hast. Klingt scheiße aber das meine ich ernst :brauen

    Drehzahl ist das "Letzte" was die MT braucht. Wie Yuri Keller schon richtig sagt, Drehmoment ist hier das Stichwort, nicht Drehzahl wie bei kleinvolumigen Vierzylindern ;)

    Guck dir mal das Leistungsdiagramm von der MT an. Optimalerweise bewegt man sich mit der Drehzahl bei rund 6000 bis 9000 u/min wenn man maximales Drehmoment und maximale Leistung will. Aber auch darunter ist die MT gut fahrbar. Auf der Landstraße in schnellen Wechselkurven fahre ich meistens im 3. oder 4. Gang, sehr selten im 2. Wenn ich es nicht so eilig habe ist es eher der 4. und 5.

    Wenn es nicht so kurvig ist fahre ich auch im 6. ohne Probleme.



    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Hier mal als Vergleich ein paar kleine Vierzylinder


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Wie du siehst bewegst du dich in einem Drehzahlband bei dem die meisten 4-Zylinder Motorräder einfach keine Leistung hätten. Das maximale Drehmoment liegt hier bei allen ca. bei 11000u/min. So hoch dreht die MT gerade mal (roter Bereich 10-12tsd). Deshalb sagte ich wirf alles über den Haufen.

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

  • Die ersten paar mm kommt nichts und dann auf einmal ein heftiger Ruck und es geht vorwärts.

    Mit 99%iger Warscheinlichkeit Kettendurchhang zu groß.

    Hatte das Problem die ersten 1000km auch regelmäßig.

    Oft kann man das auch hören.


    Fahrt ihr, wenn ihr viele Kurven hintereinander fahrt eher in höher Drehzahl?

    Grundsätzlich 4ter gang, auf die Drehzahl hab ich da noch nicht wirklich geguckt.

  • Wirklich vielen Dank Leute. Das ist sehr nett😁👍🏼 Jetzt muss nur noch das Wetter mit spielen