Reifenbewertung BT023M Rear und BT023F Front (Erstausrüstungsreifen)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • 1 oder 4 gehen gar nicht und zwei dreizylinder brauche ich nicht, also wird es wohl ein zwei bis sechszylinder mit weniger wie 70KW, damit man es legal auf 35KW drosseln kann. Hübsch soll es auch noch sein und damit scheidet BMW wohl aus.

    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • ...und welche Erstbereifung war drauf, welche Du kostenfrei durch den CRA3 ersetzt bekommst?

    Ich liebe den Geruch von frischem Gummi am Morgen. Mein neues Zweitmotorrad bekommt ohne Aufpreis CRA3 statt der Serienbereifung. :rocker


    Gruß Dirk

    Schönen Abend noch.

    Born tomorrow!

  • ..und welche Erstbereifung war drauf, welche Du kostenfrei durch den CRA3 ersetzt bekommst?

    Irgenso ein Pirelli Kram, der erfahrungsgemäß nicht lange hält und nur auf trockener Straße funktioniert.

    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Hallo Namensvetter,


    ich habe da so eine Idee Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. ...


    Danke für den weiteren Hinweis. Bin gespannt, ob ich recht habe Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. .


    Nach dem Treffen werden wir es ja wohl definitiv erfahren, gell?!?


    Schönen Abend noch.

    Born tomorrow!

  • Als ob ich es verschrien hätte.. Heute früh in einen großen Kreisverkehr eingefahren mit 30, auf die innere Spur und dann leicht in Schräglage beschleunigt.. Hinterreifen einmal links und rechts gerutscht. Draußen waren es 19 Grad, also definitiv nicht kalt


    Nachher ruf ich meinen Händler an.. Das Vertrauen zum Reifen schwindet schon

  • Ich wollte ja eigentlich keine Details zu meinen Erfahrungen mit dem BT23M nennen, zumal mir ja von unserem freundlichen Forumsmitglied Benxter unterstellt wurde, mein Wissen ohnehin aus Facebook -Foren zu haben.


    Aber Knuspermüesli hat genau das erlebt, was ich gleich beim allerersten Ausritt mit unserer damals niegelnagelnneuen MT07 erlebt habe. Unsere Hausausfahrt führt steil bergab, und mündet direkt bergauf in eine steile Straße mit über 20% Steigung. Da muss man halt in leichter Schräglage und etwas Schwung von der Garagenausfahrt rechts auf diese Steigung abbiegen. Das mache ich nun schon seit zig Jahren mit allen Moppeds und ihren (kalten) Reifen so, wie sollte es auch anders gehen. Aber noch nie hätte ich mich dabei beinahe auf's Maul gelegt, auch nicht mit so heftig zupackenden Karren wie der Superduke. Nur der BT23 auf der neuen, (gedrosselten!) MT zuckte dabei gleich beim ersten Mal ohne jede Vorwarnung blitzschnell zu Seite. Als alter Motocrosser und damaliger Fahrer einer Supermoto durchaus mit Drifts vertraut, hat mich das in seiner Heftigkeit trotzdem überrascht. Vom Nachbarn, der gerade vor seinem Haus an seiner alten XJ600 schraubte, gab 's hinterher den Kommentar: Hä - was war das denn?


    Jetzt war ich gewarnt und habe den Reifen erst einmal gaaaanz vorsichtig ein paar Kilometer bewegt und sukzessive höher belastet. Und als er dann endlich Grip entwickelte, war ich schon wieder zu Hause - so macht Moppedfahren einfach keinen Spaß. Mein Sohn hat trotz aller Warnungen, nach 25.000 sturzfreien Kilometern auf der 125er Duke, noch am gleichen Tag bei der Probefahrt mit der neuen MT direkt vor mir im 200m vom Haus entfernten Kreisverkehr einen ähnlichen Stunt gebracht. Auch hier, ich war ja auf der Supermoto direkt dahinter, war das Tempo absolut moderat, und auch ihm hat wohl seine Erfahrung als Crosser geholfen, den spektakulären Drift wieder einzufangen und die neue MT kratzerfrei wieder in die Garage zu stellen. 2 Tage später hatten wir den Angel GT montiert und seitdem ist wieder Ruhe, auch mit allen anderen Reifen.


    Kann schon sein, dass wir vielleicht grundsätzlich etwas respektloser als andere unterwegs sind, aber derartige Überraschungen habe ich in den letzten Jahren halt nur mit dem BT23M erlebt.


    Thema Warmfahren:

    Entweder macht man einfach Strecke, dann erwärmt sich so ein Reifen langsam, aber ansonsten schön gleichmäßig - auch ganz ohne Verrenkungen oder Kurven. Oder man erzeugt Schlupf zwischen Reifen und Straße, z.B. durch wiederholtes scharfes Beschleunigen und hartes Bremsen. Dann wird der Reifen zwar deutlich schneller warm, man kann sich aber anfangs nicht immer darauf verlassen, dass auch die Flanken temperaturmäßig sofort mitkommen und in den Kurven vollen Grip liefern. In kurvigen Gebieten muss man also anfangs immer einfach ein Stückchen fahren und es bei moderaten Schräglagen bewenden lassen.

  • Das Ding ist auch, ich bin davor schon 10 km Landstraße gefahren das sollte als 'warm' gelten. Das macht es ja nicht besser für den Reifen..

  • Schäm dich, nicht alle Antworten durchzulesen! :megalachen

    Du hast richtig erkannt, dass der BT023 etwas schwammig ist. Der Reifen ist an sich nicht Linien treu, was du ebenfalls richtig erkannt hast. Er bleibt nur durch aktives Unterstützen auf Kurs und wenn du mal korrigieren musst, dann musst du drücken wie ein Irrer, damit überhaupt etwas passiert. Diese Untreue zur Kurvenlinie hat mich schon ein paar mal in die Nähe des Rasens gezwängt beziehungsweise in Richtung Automobil. Als Fahranfänger ist das sehr unangenehm, was ich gut nachvollziehen kann. Ausserdem trägt das zu weiche Fahrwerk der MT den restlichen Teil dazu bei, dass die Kurvenlinie nicht so gut klappt.
    Bevor du dir aber nun Sorgen machst, lass dir gesagt sein, dass man mit dem Reifen und Fahrwerk trotzdem das Fahren lernen kann. Der BT023 braucht vor allem eben seine Aufwärmzeit. Am Besten so 20km, je nach Aussen-/Asphalttemperatur etwas mehr oder weniger. Zum Warmfahren reicht es, wenn du nach und nach mehr Schräglage einnimmst. Beschleunigen und Bremsen hilft auch, mache ich aber nicht (Vorsicht: Motor- sowie Gabelöl und Einspritzanlage brauchen etwa 5km zum 'warm' werden, also nicht gleich volle U/min geben).
    Wenn du den Reifen schön warm fährst und in Schräglage nicht zu viel bremst, am Kurvenausgang nicht zu viel Gas gibst und harte Lastwechsel vereidest, sollten die Reifen für die nächsten paar Tausender dich sicher ans Ziel bringen. Sitzt das Geld locker, kannst du natürlich Umsteigen, aber ansonsten würde ich den z.B. bis auf 2mm runterfahren und dann wechseln.

    Grüsse,

    FZ07

    Drop a gear and disappear :toeff

  • "Wenn du den Reifen schön warm fährst und in Schräglage nicht zu viel bremst, am Kurvenausgang nicht zu viel Gas gibst und harte Lastwechsel vereidest, sollten die Reifen für die nächsten paar Tausender dich sicher ans Ziel bringen."


    das ist ja fast wie ein Widerspruch in sich selbst!


    Was bin ich heilfroh, daß meine Serien- Bereifung die Michelin sind. Alle genannten Symptome sind mir unbekannt und hätte ich die gehabt (Tracy genau vor einem Jahr gekauft) hätte ich als Straßenneuling und Wiedereinsteiger gedacht, so ne Ka..., auf Straße fahren ist ja nur blöd, da rutscht man mehr als im Gelände. Und wer weiß, vielleicht Ende letztes Jahres die Fuhre frustriert wieder verkauft.

    Jetzt nehme icih die Kurven mit Spaß (auch ohne max. Schräglage, aber auf das kommt es ja nicht an) und das Vertrauen in die Kombination Moped+Straße wächst mit jedem Kilometer.


    Aus dieser Sicht würde ich zu einem Wechsel raten, auch wenn es etwas Geld kostet. Ich glaube, mit anderen Reifen hast Du einfach Spaß, Vertrauen, den Kopf frei und etwas mehr Sicherheit. Ich denke weder übers lenken noch sonstwas nach, sondern fahre einfacht mit viel Freude und sehr gutem Gefühl auf meiner gewünschten Linie.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • das ist ja fast wie ein Widerspruch in sich selbst!

    Versteh' ich nicht. Der BT023 hält, zumindest "ohne max. Schräglage, aber auf das kommt es ja nicht an", richtig?
    Du kannst die Rastennippel schleifen lassen, ohne dass er gleich wegrutscht und du kannst auch ans Gas am Kurvenausgang, nur wenn du eben volle Kanne angast, dann kann der Arsch schon mal kommen. Ich merke, dass du, lieber Jürgen, das nicht nachvollziehen kannst, weil "viel", "hart" usw. immer relativ ist.
    Bis auf die fehlende Präzision hatte ich nie Probleme mit dem Reifen, weil ich eben diese Sachen berücksichtigt habe. Klar, hätte ich die Kohle dazu gehabt, wäre der CRA3 gleich drauf gekommen, aber fehlender Grip wäre mir bei den BT023 niemals aufgefallen, würde der Reifen im Netz nicht immer so runter gemacht werden. Ich kann verstehen, dass erfahrene Fahrer den Reifen outperformen und dann sagen, der ist schlecht. Auch ich würde nie mehr zu den BT023 zurück, aber fühle ich mich als hätte ich was verpasst? Nein. Auch wenn die Linie mal nicht eingehalten wurde, hat mich das insofern bereichert, dass ich nun besser auf sowas reagieren kann. Man muss ein wenig Rücksicht auf den Reifen nehmen, ja, aber ich muss gestehen, dass mich das vorsichtiger und bedachter fahren lassen hat. Angst mit dem Reifen hatte ich nie, da ich wusste was er verträgt und was nicht, deshalb gebe ich ja auch die Tips.

    Wenn man sich aber wirklich nicht sicher fühlt, weil man dem Reifen null vertraut, dann ist es besser auf Jürgens letzen Absatz zu hören.


    P.S.: Reifen war sage und schreibe 14000km bei 2 Sätzen drauf. Vorbesitzer hat damit ca 9k bestritten, ich ca 5k -> Moped trotzdem unfallfrei (*3x auf Holz klopf*).

    Drop a gear and disappear :toeff

  • Ich wollte ja eigentlich keine Details zu meinen Erfahrungen mit dem BT23M nennen, zumal mir ja von unserem freundlichen Forumsmitglied Benxter unterstellt wurde, mein Wissen ohnehin aus Facebook -Foren zu haben.

    aha.. zeig mal, wo ich geschrieben habe, dass du keine Ahnung hast!? Ich habe gefragt, ob du selbst schon Erfahrung gemacht hast oder nachplapperst. Deine Antwort darauf war ja eindeutig.

  • Bis mir das Mopped in einer Bundesstraßenabfahrt ohne große Schräglage stumpf unterm Hintern weg gefluppt ist wie auf Schmierseife konnte ich mit den kleinen Rutschern vom M ab und an auch gut leben ;) War zum Glück langsamer als sonst mit 50 ccm Moped an der Stelle, mit dem muss ich mangels Motorpower immer etwas mehr Schwung mitnehmen. Der M war aber auch schon alt vom Vorbesitzer und auf 2,2 mm runter, vielleicht lag da auch irgendwas aufm Asphalt, zu sehen war allerdings nix.

    Der Metzeler den ich seit letzen August fahre funzte sogar morgens im März ab der ersten Kurve ohne irgendwelches Gezuppel, das gibt irgendwie schon ein besseres Gefühl.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • aha.. zeig mal, wo ich geschrieben habe, dass du keine Ahnung hast!? Ich habe gefragt, ob du selbst schon Erfahrung gemacht hast oder nachplapperst. Deine Antwort darauf war ja eindeutig.

    Wenn man sich deine geistigen Ergüsse zu dem Thema durchliest, stellt man fest das DU dich erstens ständig wiederholst und zweitens überhaupt keine Ahnung hast. Solltest du doch Ahnung haben, liegt der Verdacht nahe, dass du für Brückenstein arbeitest und hier Werbung für den tollen BT023 machst, weil ihr davon noch genug auf Lager habt.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Also ich habe mit dem BT23M die ersten paar mm der Fußrasten (Nippel wurden nach Erstkontakt rausgeschraubt) abgeschrabbelt und bin definitiv häufig in Schräglage hart ans Gas gegangen. Der Reifen rutscht halt früher als andere. Bei über 15°C, normal warmgefahrenem Reifen und normalem Straßenbelag funktioniert das. Bei schmierigem Asphalt hat's dann ganz selten mal etwas gezuckelt.

    Das Problem sehe ich bei suboptimalen Bedingungen zum Einen im schlechten Gripniveau, zum anderen im schlechten Verhalten im Grenzbereich. Der Reifen rutscht wenn dann halt plötzlich und heftig. Das ist doch recht unangenehm.

    In der Kurve halte ich ihn auch für etwas unpräzise, Lenkkorrekturen und gerade auch Umlegen erfordern mehr Lenkimpuls als andere, aber man kann trotzdem eine saubere Linie um eine Kurve fahren. Es geht nur einfacher, entspannter, lässiger, präziser mit anderen Reifen.

    Der Reifen ist jetzt nicht ein Reifen der einfach nie funktioniert. Nur für moderne Maßstäbe ist er schlecht und das Verhalten im Grenzbereich ist in der Kombination dann schon etwas gefährlich. Wenn man da nicht hinkommt, ist es aber egal.

    Bin den wie gesagt 7800km gefahren und das auch mitunter ziemlich zügig. Fiese Erlebnisse gab es bei Nässe, kalt, sehr schmierigem Asphalt und Bitumenstreifen. Sonst war's ok. Bezeichnend ist aber, dass ich mit dem CRA3 nach 20km auf der Fußraste war und generell, ohne es zu erzwingen, deutlich zügiger und sauberer um die Kurven düse, weil ich einfach mehr Vertrauen habe.

  • Ich hatte den Reifen auch auf dem gebrauchten Moped noch vom Vorbesitzer drauf und war auch nie richtig zufrieden damit.

    Es ging sogar so weit, dass ich teilweise echt Schiss hatte, mich in die Kurven zu lehnen, aus Angst, dass das Hinterrad wieder weg rutscht.

    Das macht auf Dauer, gerade als Fahranfänger, wo man seinen fahrtechnischen Horizont ja erweitern möchte, echt absolut keinen Spaß.


    War auch egal, ob das Ding warm war oder kalt, ob es draußen warm war oder kalt

    und ob es ne wunderschöne, vor nem Jahr neu asphaltierte Landstraße oder ne Schlagloch-Buckelpiste war.

    Das Teil ist am Hinterrad andauernd gerutscht.


    Bin den Satz jetzt knapp 1500 km gefahren, letzte Woche hab ich ihn runter geschmissen.


    Seitdem den CRA 3 drauf und das ist ne ganz andere Fahrerei.

    Viel besseres Einlenkverhalten, kein Gerutsche mehr. Einfach geil. Jetzt macht es auch wieder richtig Spaß zu fahren.


    Also ich würde jedem Fahranfänger, der die 300€ übrig hat, empfehlen den BT23M zu entsorgen.

    Ich werdet euch später selbst danken, dass ihr es getan habt.

    Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm.

    Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

    Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach. :grimasse

  • Wenn man sich deine geistigen Ergüsse zu dem Thema durchliest, stellt man fest das DU dich erstens ständig wiederholst und zweitens überhaupt keine Ahnung hast. Solltest du doch Ahnung haben, liegt der Verdacht nahe, dass du für Brückenstein arbeitest und hier Werbung für den tollen BT023 machst, weil ihr davon noch genug auf Lager habt.


    Gruß Dirk

    ich werde jetzt mal nix mehr dazu schreiben, weil ihr blickt nicht um was es mir hier ging. Ich habe nie behauptet der Reifen, wäre der absolute Hammer. Ich habe behauptet, dass der Reifen für Fahranfänger und Otto-Normalverbraucher in Ordnung ist. Ich habe gesagt, dass man den Reifen nicht gleich schlechtreden muss, um neue MT07-Besitzer zu verunsichern. Was hat das nun mit Ahnung zu tun? Durch Antworten anderer User, sehe ich mich in meinen Aussagen da bestätigt.

  • ... Ich habe behauptet, dass der Reifen für Fahranfänger und Otto-Normalverbraucher in Ordnung ist. ...

    Ich denke gerade für Fahranfänger ist so ein Reifen nicht zu empfehlen.


    Weil ich zum Beispiel hatte schon angefangen an meinem fahrerischen Können zu zweifeln und mich zu fragen,

    ob Motorrad fahren vielleicht doch nicht das Richtige für mich ist.


    Bis ich dann nen anderen Reifen hatte und gemerkt hab 'moment mal, so kacke fährste doch nicht'.


    Wie gesagt, nur meine Meinung, aber ich finde ein Reifen sollte immer mehr können, als der Fahrer und die Maschine ihm zumuten können :0plan

    Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm.

    Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.

    Die Hummel weiß das nicht und fliegt einfach. :grimasse

  • Hmm, ich habe meinen BT23 M auch noch drauf. Gerutscht bin ich bisher noch nicht. Laufleistung 1700 km. Ich bin kein „Heizer“ und kein „Schleicher (setze allerdings auch nicht mit den Rasten auf). Fahrgebiet Weserbergland und Harz. Temperaturen von 15-33 Grad.

    Aber eins ist sicher: verunsichert bin ich schon:geschockt

    MT 07 ICE FLUO