Vertrauen in den BT023-M nach Rutscher dahin ...

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    vorgestern hatte ich in einem Kreisel einen Rutscher und die MT-07 und ich haben uns auf die Seite gelegt. Gleich vor weg: mir ist null passiert. Die Kombi hat alles an Energie absorbiert - sieht man nun auch gut am Schulterteil. Die MT hingegen hats für die niedrige Geschwindigkeit auch schon gut mitgenommen (u.a. der LiMa-Deckel :/). Aber darum soll es hier nicht gehen.


    Ich frage mich halt noch, warum mir das Hinterrad einfach so weggerutscht ist. Die Straße war zwar etwas feucht, aber ich bin deshalb auch deutlich langsamer als gewohnt durch den Kreisel gefahren. Etwas öliges habe ich auf der Straße nicht gesehen. Höchsten etwas anderes könnte die Straße schmierig gemacht haben. Es ist auch bei weitem nicht meine erste Fahrt bei nassen Straßen.


    Gefühlt ist nun mein Vertrauen in den Reifen - zumindest auf nassen Straßen - hin. Gerade weil ich nicht so recht sagen kann, wie ich diesen Kreisel besser hätte durchfahren können, außer mit noch nicht mal einem Grad Schräglage mit Schrittgeschwindigkeit.


    Kann hier jemand ähnliches berichten?

    Hat hier vielleicht jemand einen Tipp für mich, welcher Reifen in solchen Situationen evtl. mehr Grip hat?


    Zu meinen Anforderungen ans Motorrad bzw. an den Reifen: Grundsätzlich nutze ich das Motorrad um von A nach B zu kommen. Ab und an fahre ich aber dann schon mal die eine oder andere Kurve und suche aktiv Strecken aus, die kurvenreich sind. Einen Tag auf der Rennstrecke habe ich aber derzeit nicht geplant.


    Grüße

    Juergen

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Hallo Juergen,


    Schau mal diesen Thread an:

    Reifen-Erfahrungen auf der MT-07


    Und diesen:

    Michelin Road 5


    Und diesen:

    Continental RoadAttack 3


    Damit solltest du erst mal genug Lektüre haben. Einen Abflug wie deinen hatten hier schon mehrere. Grundsätzlich gilt: Aller Wahrscheinlichkeit nach ist jeder aktuelle Sporttouring Reifen besser als der BT023. Die üblichen Kandidaten sind Michelin Road 5 und Continental Road Attack 3. Ich würde letzteren empfehlen.


    Gruß,

    Christian

  • Erstmal gut, dass dir nix passiert ist.

    Die Straße war zwar etwas feucht

    und "BT023-M". Der Reifen ist bei Kälte und nicht optimalen Bedingungen einfach kacke. Punkt.


    Bessere Reifen: jeder andere. Ich (und viele anderen) fahren den CRA3. Les dir ein wenig den Thread dazu durch. Für mich (und viele andere) der perfekte Reifen.

    :boingser:boingser:boingser

  • War es deine erste Fahrt bei Nässe und etwas kälter?
    Weiß nicht wie das Wetter in letzter Zeit in Hannover war, in Aachen war es gestern schon frisch.

    Meine Erfahrung mit dem BT023M ist (bin den Satz mit dem die Maschine kam komplett gefahren), dass die Kombi eher kalt + nass wirklich böse ist. Der Reifen braucht eine gewisse Gummitemperatur, damit er passable arbeitet. Darunter ist er wirklich schlecht. Wobei ich auch eine Fahrt bei 2-5 Grad Lufttemperatur und Nässe im Februar überlebt habe. Da stand ich aber bei jedem Abbiegen und etwas unvorsichtigem Gasgeben komplett quer und das ABS war auch mehr als notwendig. Wobei das Vorderrad auch schon hier und da anfing zu schmieren.

    Zu deinem Rutscher: Reifen sehr kalt kann wie gesagt bei dem Reifen ein Problem sein. Ansonsten vielleicht ein nicht sichtbarer Bitumenstreifen? Schau dir die Stelle mal im Trockenen an. Da reagiert der BT023M leider auch sehr spitz und überraschend.


    Empfehlenswert für dein Fahrprofil ist wirklich der CRA3. Der ist nämlich echt in der dritten Kurve warm und auch bei Nässe spitze. Mit dem PiRo5 kannst du vermutlich auch nicht viel falsch machen, aber was man so ließt, ist der CRA3 doch eher die bessere Wahl. Beim Dunlop Roadsmart weiß ich nicht, wie der bei Nässe/Kälte funktioniert.


    Generell wird aber keiner der Reifen gelegentliche Rutscher komplett ausschließen können. Stand mit dem CRA3 bei Regen dieses Jahr auch einmal einigermaßen quer. Bei sehr glattem Asphalt zu hart ins Gas gegangen, schon fängt's an zu Schmieren. War letztlich ein Fahrfehler, da ich für die Witterungsbedingungen besser nen höheren Gang und weniger Gas hätte nehmen sollen.

    Positiv beim CRA3 ist, dass der relativ "gutmütig" rutscht, wenn man es ein bisschen übertreibt. Fängt relativ sanft an zu rutschen und hört auch sanft wieder auf. Der BT023M war gefühlt immer ganz plötzlich weg und kam erst spät und hart wieder.


    Es ist übrigens auch in Ordnung einen bestimmten Reifen oder eine Reifenmarke zu meiden, weil man damit mal einen unerklärlichen Rutscher hatte. Ich fahre keinen Michelin Pilot Road, weil ich mit dem PiRo4 durch einen unerklärlichen Rutscher bei Nässe meine Bandit zerstört habe. Objektiv betrachtet immer noch ein toller Reifen, aber ich fühle mich mit jedem anderen einfach wohler.

  • Meine Erfahrung mit dem PiRo4 (original Bereifung Tracer) betrifft: bis dato super Reifen, auf den ich schwören könnte. Und über andere Aussagen wie dem BT innerlich etwas geschmunzelt, weil ich das in keinster Weise nachvollziehen konnte.

    Inzwischen mit 10000km, aber immer noch über 3,5mm Profil hinten läßt mich das Gefühl nicht mehr los, daß er hinten öfters rutscht. Rutschen ist vielleicht etwas hart formuliert, aber so leicht mal kurz etwas wegschmieren. Es gibt ja immer mal was, wie Bitumenstreifen, Dreck oder ähnliches, aber in letzter Zeit hatte ich so oft das "rutschige" Gefühl (und in einem Kreisverkehr definitiv gerutscht), daß inzwischen das Vertrauen echt weg ist (geflogen bin ich bis dato nicht). Als "gefährlich" würde ich den aber trotzdem nicht einstufen.

    Keine Ahnung woran das liegt. Auf jeden Fall fahre ich den jetzt "runter" ohne große Schräglage (bummle abends auch mal gerne so rum, dafür ist der sicher kein Problem) und dann sieht man weiter.

    wer den Seitenständer sucht hat aufgehört zu fahren:lachen

  • Ich hatte den Rutscher mit Bauchklatscher ebenfalls in einer langsamen engen Abfahrt ohne nennenswerte Schräglage. Allerdings bei 18 Grad und Trockenheit, vielleicht war der Asphalt in den PKW Reifenspuren glatt gefahren. Vorher auch immer mal schnelle Wegzucker je nach Belag, es war auch nicht mehr viel Restprofil auf dem BT.

    Hatte ich so vorher nie und nach Wechsel auf Metzeler Roadtec01 vor einem Jahr auch nie wieder. Der zeigt im Vergleich auch ein smooth beginnendes und endendes Rutschen, auch morgens auf dem Weg zur Arbeit unter 5°C unauffällig. Da hat man dann wenigstens eine Chance zu reagieren.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • Den Roadtec01 kann ich als Allwetterfahrer nach 3 Sätzen wärmstens empfehlen, ich fahre bei 2 Grad und feucht früh schon nach ca. 500 Metern in den ersten Kreisverkehr und nach ca. 1km die Autobahneinfahrt. Noch nie ein Rutscher.


    Zum meinen neuen Angel GTII kann ich noch keine Aussage bezüglich der o.g. Fahrbedingungen machen, da es ja noch nicht so kalt war.


    In Kreisverkehren hast halt auch immer reichlich Reifenabriebe der mehrspurigen Fahrzeuge.

  • Danke für euren flotten und guten Input! Das hilft mir schon sehr weiter bei der Ursachenforschung und nimmt mir auch ein wenig den Zweifel, dass ich so schlecht fahre, dass ich noch nicht mal Fahrfehler wahrnehme.


    Ich hatte ab und an schon häufiger gelesen, dass der BT023M nicht so das Wahre sein soll. Habe es aber eher so abgetan, dass ich besonders als Anfänger niemand bin, der auf den ersten Tausend Kilometer einen Hochleistungsreifen benötigt. Zumal ich mich als vorsichtigen Fahrer einschätzen würde. Offenbar falsch gedacht ...


    Danke für deine detaillierten Worte!


    Zum Straßenzustand: Der sieht top aus. Keine Fugen, Unebenheiten oder gar Ausbesserungen. Ich werde da aber noch mal zum Gucken vorbei fahren, wenn ich mein Bike wieder habe. Derzeit steht es noch in der Werkstatt, da es nach dem Sturz auch Probleme mit dem Anspringen hatte und der Kupplungshebel eine interessante Form bekommen hatte. (Bin ich froh, diesen ollen Schutzbrief bei der Versicherung mit abgeschlossen zu haben, sodass es mit dem Abschleppen reibungslos klappte ...)

    Wir hatten 15 Grad Lufttemperatur und auch nachts war die Temperatur nicht weit unter 10 Grad gegangen. Der Kreisel ist etwa 15km von meiner Wohnung entfernt. Der Reifen dürfte also schon so etwas wie warmgefahren gewesen sein. Zumindest hätte ich das gedacht.


    Ich werde wohl mal die Werkstatt direkt fragen, ob sie mir den CRA3 besorgen und aufziehen können. Nach den Beiträgen bin ich überzeugt, dass dieser mir wieder genug Vertrauen ins Fahren gibt. Denn deine Aussage, dass der BT023M sich sehr plötzlich verabschiedet und spät (bzw. bei mir gar nicht) wieder kommt, spiegelt meine Erfahrung wieder. Das Popometer ist vorher gar nicht angesprungen; denn wie sich kleine Rutscher durch Dreck oder Fugen anfühlen, weiß ich inzwischen schon. Ein Reifen, der sich sanft und früh ankündigt, dass es nun knapp mit dem Grip wird, würde mir schon sehr gut weiterhelfen!


    VG Juergen

  • Hmm die ganzen Reifen Threads machen mich dann doch so langsam skeptisch ;)
    Nach langer Bikepause .. soll heute oder morgen die neue MT07 angeholt werden.

    Irgendwie widerstrebt es mir aber nen nagelneuen Reifen direkt zu tauschen.

    Sollte der Serienreifen echt ein Garant für baldiges Abschmieren sein?

  • Ich hatte ab und an schon häufiger gelesen, dass der BT023M nicht so das Wahre sein soll. Habe es aber eher so abgetan, dass ich besonders als Anfänger niemand bin, der auf den ersten Tausend Kilometer einen Hochleistungsreifen benötigt. Zumal ich mich als vorsichtigen Fahrer einschätzen würde. Offenbar falsch gedacht ...

    Hmm die ganzen Reifen Threads machen mich dann doch so langsam skeptisch ;)
    Nach langer Bikepause .. soll heute oder morgen die neue MT07 angeholt werden.

    Irgendwie widerstrebt es mir aber nen nagelneuen Reifen direkt zu tauschen.

    Sollte der Serienreifen echt ein Garant für baldiges Abschmieren sein?

    Ich würde insbesondere Anfängern von dem BT023M abraten. Nicht weil diese den Reifen andauernd komplett ausreizen und für das letzte Bisschen Kurvengeschwindigkeit einen besseren brauchen. Sondern weil man als Anfänger oder nach längerer Pause häufiger mal kleinere oder auch größere Fahrfehler einbaut. Bei denen hat der BT023M zum einen weniger Reserven und zum anderen ein recht mieses Verhalten im Grenzbereich. Das führt dann mitunter dazu, dass man bei einem kleinen Fehler auf der Nase liegt, bei dem es mit einem anderen Reifen kein oder kaum ein Problem gegeben hätte. Nicht zuletzt ist auch die Bremsperformance mit z.B. dem CRA3 ein riesiger Vorteil. Da muss man aber aufpassen, dass man sich nicht überschlägt -> mal auf freier Strecke üben!

    Der Kreisel ist etwa 15km von meiner Wohnung entfernt. Der Reifen dürfte also schon so etwas wie warmgefahren gewesen sein. Zumindest hätte ich das gedacht.

    Kommt drauf an, wie und wo du gefahren bist. Meine Erinnerung an den BT023M ist, dass er wirklich lange gebraucht hat um warm zu werden. Hatte selbst bei 30 Grad draußen nach einer kurzen Pause immer ein paar km Probleme auf sehr kurvigen Strecken. Auf gerader Strecke kommt ein Reifen auf ungefähr die Asphalt-Temperatur. Bei Nässe wird's die Wassertemperatur. Bei Nässe (wenn der gesamte Reifen mit Wasser bedeckt ist) bekommt man den Reifen selbst durch Kurvenfahren im Straßenverkehr eigentlich nicht warm. Wenn es trocken ist, sieht das anders aus.

    Glaube, dass unter anderem daher die schlechte Nässeperformance vom BT023M kommt. Die Gummimischung kann kalt halt nichts und wenn es nass ist, ist der Reifen einfach kalt.

    (Randnotiz: Das Profil schiebt nur das Wasser zur Seite und verhindert Aquaplaning, der eigentliche Gruppe kommt durch die Gummimischung)

    Das Popometer ist vorher gar nicht angesprungen; denn wie sich kleine Rutscher durch Dreck oder Fugen anfühlen, weiß ich inzwischen schon. Ein Reifen, der sich sanft und früh ankündigt, dass es nun knapp mit dem Grip wird, würde mir schon sehr gut weiterhelfen!

    Das kommt auch sehr stark auf den Grund für den Gripverlust an. Wenn der Asphalt etwas wenig Grip hat und der Reifen einfach am Ende ist, ist das ungefähr so wie du beschreibst. Wenn aber ein Belagwechsel da ist oder du hart ans Gas gehst, kommt der CRA3 auch plötzlich, da er halt plötzlich überlastet wird. Im Rutschen und auch wenn das Rutschen aufhört ist er aber angenehmer als der BT023M.

  • Das Problem ist derzeit auch, dass es jetzt nach wochenlanger Trockenheit mal teilweise nur leicht regnet. Da entsteht eine schöne Schmierschicht. Das musste ich vor 3 Tagen auch leidvoll auf einer AB Ausfahrt feststellen. Mit knapp 40km/h ist mir die Karre auf einen Schlag vorne und hinten weg gerutscht.


    Dennoch würde ich dir auch den CRA3 für die MT empfehlen. Der ist in allen Belangen dem BT weit überlegen.

  • Die Reifenwahl ist offensichtlich eine individuelle Geschmackssache. Oftmals lieg es aber nicht am Reifen, sondern andere Einflüsse lassen es zum Rutschen kommen. Das merkt man auch beim Autofahren, wenn plötzlich mal das Heck ohne ersichtlichen Grund, ein wenig wegrutscht. Dann denke ich mir auch immer: "Gut dass das nicht mit dem Moped passiert ist...."

    Im Kreisel fahre ich grundsätzlich vorsichtig, zum Einen sind die meist mit Neigung (zur Ableitung des Regenwassers) nach Außen gebaut, ferner wie auch Michelin warnt, mit Sprit getränkt: Siehe Rubrik KREISVERKEHR auf der verlinkten Seite.


    https://info.viamichelin.de/in…s-motorradfahren-im-regen

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Ich hatte mit den Brückensteinen auch mehrere Rutscher ohne wirklichen Anlass (ausser etwas kalte und feuchte Witterung) bei kaum Schräglage und Geschwindigkeit. Habe die dann nach knapp 5000 km gegen die CRA3 getauscht obwohl die bestimmt nochmal die gleiche Strecke vom Profil her vertragen hätten. Seit dem Tausch hatte ich dann auch wieder Vertrauen in das Moped. Leider bin ich neulich eine Duke 790 probegefahren was mich nun dazu gebracht hat sie mir sofort zu bestellen und meine MT in Zahlung zu geben. Auf dem Gerät sind allerdings Maxxis Supermax montiert die, ähnlich wie der BT023 anscheinend gerne mal wegschmieren wie ich bei der Probefahrt feststellen musste. Habe mir dann für die Duke die CRA3 gleich als Erstbereifung mitbestellt. Ich denke gute Reifen sind so mit das Wichtigste an einem Moped und sollten von Anfang an dabei sein. Sparen am falschen Ende kann dann schlecht für die Gesundheit und die Brieftasche sein. Da kann der neue Auspuff lieber noch etwas warten, dafür stimmt der Funfaktor +Sicherheit.

  • Jürgen,


    gut, daß Dir nichts passiert ist!


    Unsere erfahrenen User haben Dir bereits viele Themen verlinkt. Damit hier nicht wieder alles geschrieben wird, mache ich hier dicht.


    Danke für Dein Verständnis.


    Schöne Woche noch.

    Born tomorrow!

  • CP2

    Hat das Thema geschlossen