Regenbekleidung - Kombi oder lieber einzeln?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich habe sowohl bei mir selbst als auch schon bei vielen Kollegen erfahren, dass GoreTex irgendwann doch das Wasser durchlässt. Es mag mal eine Weile halten, wird aber entweder durch sein Alter oder nach mehreren Stunden undicht.


    Was mich extrem gewundert hat, letztes Jahr ist meinem Mitfahrer seine erst 2 Saison alte Gore-Hose der Held Carese II undicht geworden. Die Gummidinger lassen einen zwar gern mal schwitzen, halten dafür mehrere Jahre wirklich dicht und wenn die Nähte mal nachlassen, wirft man auch nicht hunderte Euros weg.

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Grimmbart : aber die Gummidinger sind doch auch mit Membrane und ich meine damit nicht PVC-Folie, oder? Meine Erfahrungen/Gefühl sind ähnlich, nicht alles ist dicht was eine Membrane hat. Habe aus Kosten- und Sicherheitsgründen die richtigen Gummiteile genommen, aber eine gute Lösung ist das auch nicht.

    Waschen bzw. Seife schadet GoreTex!

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Die Gummidinger, die ich keine - die "normale" Regenkombi (1 oder 2-teilig) hat keine Membran. Das ist Folie - aus was auch immer.


    nachdem ich mich immer wieder über nasse Handschuhe, Hosen und Jacken geärgert habe und auch die vehementesten Verfechter der Klimamembranen sagen, "Ja, irgendwann gehen sie doch durch" habe ich abgerüstet. Einen Anzug ganz ohne Membrane - dafür im Hochsommer auch in Italien noch tragbar - dazu die Gummipelle, zu den dünnen Sommerhandschuhen noch Gummiüberzieher und aich zig Stunden Sintflut sind mir egal.


    Lediglich die Übergangshandschuhe mit einer Membran halten was. Aber auch nur 3,4 Stunden.

  • Lediglich die Übergangshandschuhe mit einer Membran halten was. Aber auch nur 3,4 Stunden.

    Ich hatte bisher noch keine Lederhandschuhe mit Membran, die länger wie 1 Stunde starken Regen überstanden haben.

    Ich besitze eine zweiteilige Regenkombi von Polo für ca. 50€. Die war bisher immer 100% dicht.

    Dazu wasserdichte Stiefel von Daytona.

    Von den Einteilern halte ich nicht viel, weil die beschissen zum Anziehen sind und dazu tendieren im Schritt zu nässen.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • sorry, mal wieder der Autor verwechselt, der link von VILEDA war mit dem "die Dinger sind doch auch mit Membrane.:" gemeint.

    Grimmbart : so wie Du sah ich das auch, deshalb die Gummiteile (=PVC). Aber irgendwie auch unpraktisch, erstens bis man drin ist (die rutschen schlecht über die Klamotten) und wenn nach dem 10min Regenguß die Sonne rauskommt ist man sofort von innen naß. Da merkt man dann den Unterschied zur Membrane schon.

    Also ich würde oder werde (da meine alte Jacke undicht ist) mir eine Membranjacke holen, damit man nicht für 5min Regenguß die Gummipelle auspacken muß. Aber zur Sicherheit für lange Nasspassagen diese mitnehmen, denn die Textilien saugen sich darunter logischerweise nicht voll. Aber eine Jacke ohne Membran wäre mir zu unflexibel.

    Da ich gerne in Jeans fahre (also Motorradjeans) ist eine dünne Membranhose sehr oft angesagt, der Wind bläst dann nicht durch. Und die ist einiges angenehmer als die Wind- wasser und furzdichte Regenhose.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Ich seh das schon auch so wie du. Praktisch wären Membranklamotten schon - wenn sie hielten, was sie versprechen. Meine membranlose Kombi ist halt nur imprägniert und hält grad so lange, bis ich was gefunden habe, mich unterzustellen um dann abzuwarten oder den Gummikrampf drüber zu ziehen.

  • sorry, mal wieder der Autor verwechselt, der link von VILEDA war mit dem "die Dinger sind doch auch mit Membrane.:" gemeint.

    Grimmbart : so wie Du sah ich das auch, deshalb die Gummiteile (=PVC). Aber irgendwie auch unpraktisch, erstens bis man drin ist (die rutschen schlecht über die Klamotten) und wenn nach dem 10min Regenguß die Sonne rauskommt ist man sofort von innen naß. Da merkt man dann den Unterschied zur Membrane schon.

    Also ich würde oder werde (da meine alte Jacke undicht ist) mir eine Membranjacke holen, damit man nicht für 5min Regenguß die Gummipelle auspacken muß. Aber zur Sicherheit für lange Nasspassagen diese mitnehmen, denn die Textilien saugen sich darunter logischerweise nicht voll. Aber eine Jacke ohne Membran wäre mir zu unflexibel.

    Da ich gerne in Jeans fahre (also Motorradjeans) ist eine dünne Membranhose sehr oft angesagt, der Wind bläst dann nicht durch. Und die ist einiges angenehmer als die Wind- wasser und furzdichte Regenhose.

    so gehabt in Frankreich letztes Jahr bei 30 Grad Außentemp... hab die Regenkombi garnicht erst angezogen (hatte auch keine dabei) und hab "augen zu und durch gemacht" Nach einer halben Stunde fahren bei 30 Grad in der Sonne war ich fast wieder trocken.


    Oder letztes Jahr in Österreich so Schauerwetter gehabt... Regenkombi an, Regenkombi aus.. Regenkombi anziehen dauert übrigens 3 Mins und man kann die Stiefel anlassen. Woher ich dass weiss... gefilmt...

  • ... wir fahren Textil mit Goretex, nach x Versuchen mit allen möglichen Membranen behaupte ich mal ist die teuerste, aber auch die beste, max. möglich dicht bei max mögl. atmen, aber nach 500km Wolkenbruch fühlst sich darunter irgendwann auch klamm an, mit dem Alter zunehmend und vor allem alles was den Helm hinten runter läuft findet irgendwan den Weg am Rücken runter. Also für 100km Schauer bei 20°C alles easy mit Goretex, wenn mehr dann Regenpelle drüber. Und zwar hier auch ne (Polo) Membranlösung, 2-teilig, mit Kapuze. Bläht sich zwar auf, ist aber in Kombi auch bei 500km Wolkenbruch so dicht, das sich Textil nicht vollsaugt, also am nächsten Tag wieder trocken, und wenn, wie so oft in den Bergen, dann der Lorenz für 2 Täler wieder Gas gibt, bleibts auch darin erträglich und für die Sinnflut im 3. Tal bleibt die Pelle an. Alles mit Leder, ausgenommen Daytona Stiefel, aber insbesondere Handschuh, hab ich aussortiert. Saugt sich voll wie Sau und bleibt auch mal 3 Tage mind. Klamm. Hab bestimmt 5-6 Paare rumliegen in 10 die ich abgeben würde. Taucht einfach nich. Das ist bis jetzt die Quintesenz aus ca. 30 Jahren Probiererei, Leder hab ich zum Glück noch nicht gebraucht, also zieh ich Komfort vor. Wobei ich auf der Tracy soviel Luxus-Gepäckraum hab, wie nie zuvor, also mir den Luxus gönn im TRS Textil-Membran-Handschuh mit zu schlörren, sonst zieh ich da luftiges Leder vor.

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95

  • Zu Handschuhen:

    Ich habe mir vor über 10 Jahren 1 Paar Handschuhe mit irgend einer Membran vom Wühltisch im Motorradbekleidungsladen für 10 Euro gekauft, Textil/Leder Mix.

    Ob ihr es glaubt oder nicht: Die sind heute noch wasserdicht.