Beiträge von Alpenradler

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Das Gesetz kennt nur sich selbst und da sind 30° vorgeschrieben. Wie das ganze behandelt wird hängt von dem Kontrolleur ab, selbst wenn dich der TÜV durchlässt er muss es noch lange nicht.


    Gegenfrage: Warum das Risiko eingehen, egal ob ich an das Video glaube oder nicht?


    Mir persönlich ist es ziemlich egal ob das Kennzeichen 30° oder weniger hat. Mit meinem breiten Arsch und meinem Kennzeichenhalter muss hauptsächlich die arme Sau hinter mir klarkommen, ich selbst seh das ja unterm Fahren eh nicht.

    Egal ob die 125 überholt hat oder nicht ....

    ... in der Fahrschule sagte man uns: Wer rauswinkt oder generell den Verkehr anders dirigiert als vorgesehen, übernimmt die Verantwortung über die Situation. Ich bin mir nicht sicher, ob dich der Motorradfahrer überholen darf, denke aber schon. Du hast dich links eingeordnet und damit den Weg für ihn frei gemacht.


    Ich vermute, was auch vollkommen falsch sein kann: Du hast die Fahrerin herausgewunken, damit deine Vorfahrt aufgegeben und die Verantwortung über die Situation übernommen. Der Biker hätte überholt und vermutlich auch überholen dürfen (da bin ich mir nicht sicher) wäre in sie hineingekracht, er hätte Vorfahrt gehabt -> deine Verantwortung.

    Für mich wäre die Höhe jetzt mal kein Problem, aber ich persönlich NUR MEINE MEINUNG, finde das Ding einfach nicht schön. Alleine die Lichtmaske *grusel*

    Gottseidank sind die Geschmäcker aber verschieden und ich denke Yamaha wird auch damit einen guten Wurf machen.

    Ich habe sowas noch nie gemacht, daher ist meine Antwort jetzt nicht mit Erfahrung unterlegt.


    In der Anleitung steht, dass man das Heck entlasten soll, bzw. das Rahmenheck - was auch immer das ist.

    Ich nehme daher jetzt mal an, dass dann das Federbein entlastet ist und somit müsste damit gar nichts passieren - höchstens fällt das Heck weiter nach unten es ist Zug auf der Schraube und du kriegst sie gar nicht erst raus.

    Alternativ würde ich Youtube befragen zum Thema Federbeinwechsel da dürfte dann schnell sichtbar werden was passiert, wenn man die schraube da rausmacht.


    Viele Grüße

    da hat sich wohl jemand im Umbauwahn verloren. Noch dies, noch das eventuell auch jenes und das kommt dabei heraus. Für den Preis von 5000€ + dem Preis einer MT07 hätte er alles Mögliche kaufen können. Das schönste an dem Video ist die MT 10

    Also der Wartungszyklus bei den 2019 Modelle ist es jetzt laut Händler 12.000 km/Jahr oder 1x Jährlich (2018 leider nur 6.000 km).


    Fahrtechnisch ein absolut aktuelles Bike mit einem sehr neutralen Fahrverhalten und hochwertiger Federware. Da kommt die XSR/MT-07 nicht mit.

    Der Reihen Vierer ist aber eine andere Welt. Soundtechnisch, Laufruhe, Leistung, etc. genial, aber wenn ich im 6. Gang bin, suche ich immer den 7. :brauen.

    Da werde ich mich noch ein wenig umgewöhnen müssen.

    Ok 12.000 ist eine Hausnummer, wenn Kawasaki das bei allen Modellen hinkriegt .. das wär schonmal eine Überlegung wert.

    Der Unterschied bei Korrosion zwischen Alu und Stahl/Eisen dürfte doch wohl sein, dass sich bei Alu einfach eine Oxidschicht bildet und dann ist gut. Bei Stahl/Eisen bildet sich Rost, der schwächt das Material bröselt ab und irgendwann ist es einfach durch.


    Ich bin jetzt kein Metallexperte, beiweitem sogar nicht, aber das ist das was ich von Aluminium bisher beobachten konnte.


    Yamaha weigert sich einfach, aus welchen Gründen auch immer, diesen Kettenschleifer einfach abzudichten und zu fixieren. Das ist ziemlich egal ob man da nun Lack drauf hat, Folie drauf hat oder einfach nix macht, der Unterschied ist nur wie lange es dauert bis es durchgeschliffen ist. Das Problem ist doch, dass sich dieser Kettenschleifer zu leicht bewegen kann, dadurch Feuchtigkeit sowie Sand UNTER den Schleifer geraten und dort Anfangen das Material abzutragen. Das Einzige was bei meiner RM17 geholfen hat war einen dicken Finger Schmierfett drunter zu schmieren und regelmäßig zu erneuern. Der Lack war zwar bei Schwinge NR. 2 (richtig Nr. 2 warum sollte man auch aus Nr. 1 lernen @ Yamaha) trotzdem wieder ab aber zumindest gabs keinen Rost nur blankes Metall. Ich persönlich glaube auch nicht, dass Lackorgien, Folien oder ähnliches helfen ... irgendwer hatte es festgeklebt und ich glaube das ist auch der einzige Weg das Problem zu lösen. Bei meiner Aprilia ist dieser Kettenschleifer übrigens an der Schwinge fixiert ich kenne das eigentlich auch nur so, keine Ahnung warum Yamaha das anders gebaut hat.

    Hi,


    es gibt noch das hier https://www.bike-tower.de/index.php?id=home soweit ich weiß aber nicht für die MT 07, ich würde aber einfach mal anfragen ob sie so etwas planen oder ob sie es vielleicht sogar schon haben.

    Hab aber ehrlichgesagt keine Ahnung wie das genau funktioniert und ob das bei der MT 07 überhaupt funktionieren würde. Hab das nur mal im Netz gesehen und fand es eine relativ gute Idee.


    Edit: Kein Zentralständer für MT-07 von Bike-Tower es wurde sich aber im Forum schonmal darüber unterhalten.

    Das Spielchen, das Yamaha da abzieht ist echt faszinierend. Die MT07 gibts nicht erst seit 2018 und dennoch sind sie nicht bereit etwas an ihrer Herangehensweise zu ändern. Mein Händler hat letztes Jahr extrem viele Schwingen getauscht, weil ständig der Lack ab war oder schon längst Rost da war, egal ob mit Folie oder ohne. Vor allem bei Vielfahrern. Dennoch ändert sich daran gar nix.

    Unabhängig davon, dass er es jetzt gefühlte 100 mal hier reinschreibt nur um seiner persönlichen Coolness Rechnung zu tragen, würde ich sagen: Don't feed the Troll


    Lasst ihn halt, er wird deshalb trotzdem mit T-Shirt und kurzer Hose vor sich hin brettern und trotzdem ein Motorrad unterschätzen, das ~200km/h+ zustandebringt bzw. nicht wirklich so viel langsamer ist auf landstraßenniveau.

    Auch so eine Aussage wie "Sollte zum Unfall kommen dann ist halt so....." zeugt doch eh nur von meinem Eingangssatz dieses Posts.

    Allerdings wäre ich dann dafür, dass der Ersthelfer auch Anspruch auf Schmerzensgeld ggü. so einem Fahrer hat. Immerhin muss er erst mal sehen wie das aussieht, wenn sich die natürliche "Lederkombi" des Menschen auf dem Asphalt auflöst bzw. das Ergebnis davon. Wer sagt "mir ist das im Sommer zu heiß" .. ja Himmel, A.... und Zwirn, dann fahrt an den See und zwar nicht mit dem Motorrad, legt euch an den Strand und lasst die Hitze, Hitze sein und gut ist.


    Die Möglichkeit hitzefreundlicheres schützendes Material mit Protektoren zu bekommen ist hinlänglich bekannt spätestens seit dem Fred hier.


    P.S. der/die Ersthelfer muss nicht nur mit Bild klarkommen, das ganze kennt auch Geruch und Ton ... so far

    Servus,


    das Problem dürfte wohl sein, dass du dieses verdreckte ÖL ständig wieder durch den Motor pumpst.

    Ich bin allerdings Laie was das Thema betrifft. Soweit mir das bekannt ist findet in den ersten paar Kilometern verstärkt Metallabrieb statt und der spiegelt sich auch im Öl wieder, Metallspähne etc.

    Auch denke ich könnte das später ein Problem werden, wenn du mal Garantieansprüche geltend machen möchtest oder du gedenkst die Maschine zu verkaufen. Steht ja doch in dem Heftl drin.


    Der Motor wird deshalb jetzt nicht explodieren oder so denke ich, aber verbessern wird es ihn ganz sicher nicht.


    Gruß Simon

    Ich nutzte für die MT 07 und die Dorsoduro nutze ich es auch: Motul Moto Wash Plus - Power Gel.... Einsprühen mit nassem Schwamm verteilen (so nen großer gelber günstiger KFZ-Set Schwamm) und danach die Gießkanne. Ich hab aber auch schon Allesreiniger genommen (wenig mit viel Wasser) und Glasreiniger (wenig mit viel Wasser) ging auch ganz gut. Da gibts aber ein paar Threads im Forum bei denen von letzteren Varianten abgeraten wird.

    hat doch niemand gesagt das Geld keine Rolle spielt oder? :D


    Und ganz ehrlich, dann kann ich auch direkt ein andere Bike nehmen :D

    Vielleicht habe ich ja eine falsche Vorstellung von Preisen aber:

    Mir schwebt eine Verkleidung in diese Richtung vor, mit Zulassung versteht sich (und darin integriert eine mögliche Halterung für Navi & Handy mit Lademöglichkeit, ist das kleinere Problem).

    Das ganze in sportlich, heißt entspannter Stummel- oder Superbikelenker, Rasten natürlich höher & nach hinten & die Sitzbank verschieben.


    Der Tüv wollte schon 130 flocken von mir falls ich meine Scheibe eintragen lassen wollte (was ich nicht habe) und das ist nur ein Bauteil für ~100€. Alleine die Maßanfertigung so einer Vollverkleidung .. eieiei, dann die Abnahmen .. ojeojeoje ... Fußrastenanlagen gibts jetzt auch nicht unbedingt besonders günstig etc ....


    Ich glaube nicht, dass Geld dabei eine Rolle spielen darf oder es sieht danach aus wie ein angemalter Pappkarton mit Stummeln dran

    Ich bin kein Mechaniker oder ähnliches, aber so stelle ich mir das Unterfangen unwahrscheinlich teuer vor. Wenn Geld keine Rolle spielt, wäre es nicht einfacher den Motor in ein anderes Bike mit etwas besserer Geometrie und besserem Fahrwerk zu pflanzen? (Wenn sowas überhaupt möglich ist)

    Ich hab den TKC 70 auf meiner Dorsoduro drauf. Ist schon ganz ordentlich der etwas grobere Wanderschuh. Allerdings liegt ja bei der MT 07 alles offen unten, ich weiß nicht ob Schotter da so eine gute Idee ist.


    Viele User beschreiben den TKC 70 als ganz gut bezüglich Schotter, aber sobald der Boden schmieriger wird ist Schluss, da sich das Profil einfach zusetzt.

    Ich bin da ganz klassisch unterwegs,und mache meine Motorräder schon seit jeher mit warmem Wasser,Schwam und Spülmittel sauber. Nicht die schnellste Variante,aber bisher immer sauber und ohne Probleme.

    So mach ich das auch meistens. Manchmal auch so nen Gelreiniger, den mir mein Händler geschenkt hat und wenn ich viel viel viel viel Muse hab dann kommt noch Wax & Shine von Motul drauf (sinnlos aber sieht gut aus :D)