Beiträge von Christian

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Ich glaube du irrst gewaltig wenn du denkst, dass die Tenere out of the box komplett deinen Vorstellungen entspricht. Zu Meckern gibt es immer was und nachdem ich selbst schon auf der Karre saß muss ich sagen, dass die Sitzbank angepasst werden muss bzw. bei vielen auch wird. Das Ding ist nicht tauglich den ganzen Tag darauf zu sitzen.

    Ja irgendwas wird bestimmt angepasst. Windschild und Sitzbank sowie Hebel sind sichere Kandidaten. Immerhin wird das Fahrwerk gelobt. Wenn man hier nichts machen muss ist schon mal ein großer Posten erledigt.

    Äpfel und Birnen?


    Man kann doch ne Reiseenduro nicht mit nem Naked Bike vergleichen, nur weil sie den gleichen Motor teilen.

    Was heißt vergleichen? So davon reden, als wären sie identisch oder die Unterschiede darstellen?

    Tja, Ziel wäre eine reisetauglichere MT zu haben, möglichst ohne Abstriche vor Ort, versteht sich ja von selbst ;-)

    Ich werde sie selbst fahren müssen, eh klar. Nach 250 km mit der MT07 tut mir alles weh, ich versuche sie aktuell komfortabler zu gestalten, aber ich frage mich ob sich der Aufwand da noch rentiert, weil ich mir evtl. eh was reisetauglicheres hole.... mal sehen, was die Zeit bringt.

    Die Presse ist sich bisher ja sehr einig.... das hört sich alles echt top an. Ich frag mich nur, was man von einer Tenere700 im Vergleich zur MT07 auf der Straße erwarten kann, bzw. wie viele Abstriche ich da machen muss.

    Aber damit kann man doch noch einige tausende fahren oder gibt es Gefahren? Sonst sieht es ok aus, auch bei Ritzeln.

    Du hast jetzt ja entdeckt, dass deine Kette kaputt geht. Die O-Ringe halten die Fettpackung in der Kette. Das Fett wird sich irgendwann ausspülen und der Verschleiß wird dadurch sehr viel schneller voranschreiten. Die betroffenen Kettenglieder werden dadurch irgendwann fest. Im schlimmsten Fall reißt die Kette. Das wird zwar nicht sofort passieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist erhöht. Ich würde schnellstmöglich einen neuen Kettensatz anbauen, weil du dir durch das Verschieben der Investition nichts sparst und nur ein unnötiges Risiko eingehst.

    Nein, die Kontrolle und Strafe war absolut gerechtfertigt. Der Polizist war selbst MT07 Fahrer und ein netter Kerl. Aktuell fahre ich die China-Gabelvorspannungsversteller, was er natürlich gleich gesehen hat: "Die sind aber nicht Original" - "Ja, dient zur Vorspannungseinstellung" - "ich weiß, hab ich auch ;-)". Das hat ihn nicht weiter interessiert, weil er weiß, dass es keine Rolle spielt und das Motorrad wenn schon sicherer macht. Die Mindestprofiltiefe war massiv unterschritten, er hat nur seinen Job gemacht und er hätte auch die Weiterfahrt verweigern können, wenn er gewollt hätte.

    5500km finde ich jetzt, ohne dein Fahrprofil zu kennen, arg wenig. Bei mir hat der Conti um die 10k km gehalten, ich muss zwar hin und wieder Autobahn fahren, aber ich fahr auch beherz um die Kurven.

    Luftdruck war alles richtig soweit?

    Anfangs auf den ersten 1000 km oder so hatte ich noch die 2,5 / 2,7 bar drin, bin mir da aber nicht mehr sicher. Seit dieser Saison, also mindestens auf den letzten 4000-4500km die empfohlenen 2,3 bar vorne und 2,5 bar hinten, wurde auch regelmäßig angepasst und kontrolliert. Bei den Temperaturschwankungen im März und April war das auch notwendig. Autobahn bin ich mit dem Reifen vielleicht 20-25km gefahren?! Die Laufleistung entspricht auch nicht meiner Wunschvorstellung, ist halt jetzt so. Mangels Vergleich kann ich auch wenig zum Asphalt in meiner Region sagen. Es ist jedenfalls eine Mischung aus schlechten Holperpisten und frisch asphaltierten Straßen. Nennenswerte Schräglage konnte ich nur auf den frischen Straßen fahren. Da ich den Reifen primär bei kalten Temperaturen gefahren bin, könnte das evtl. noch einen Einfluss gehabt haben. Aufgezogen wurde er ich meine Mitte/Ende September im vergangenen Jahr und warme Tage an denen ich fahren konnte gab es bisher nur wenig.

    Ab Minute 1:50 wurde wohl versehentlich der alte Trance-Sampler aus 1995 ausgepackt :D

    In Bewegung schaut die Tenere noch viel geiler aus, weiß-rot mit dem Akra, ich heb ab...

    Die Laufleistung lag jetzt bei 5900 km, wobei ich die Mindestprofiltiefe stark unterschritten habe. Ich denke maximal 6000-6500 km wären drin gewesen, wenn ich den einseitigen Verschleiß nicht gehabt und den Reifen bei 1,6 mm Restprofil gewechselt hätte.

    Deine Idee mit dem Reinbremsen in Kurven könnte echt stimmen. Als ich die Idee gelesen habe kam mir es direkt so vor, als trifft das auf mich zu. Hierauf muss ich mich bei den nächsten Ausfahrten konzentrieren und dann entsprechend meine Fahrweise optimieren. Ansonsten ist es rein objektiv betrachtet auch logisch, weil anders kann ich mir die hinten gleichmäßige, aber vorne ungleichmäßige Abnutzung nicht erklären - so wird ein Schuh draus.


    Ursprünglich wäre es wieder der Road 5 geworden, da ich letzte Woche aber einen massiven Rutscher am Hinterrad ohne erkennbaren Grund hatte, ist mein Vertrauen in den Reifen ein Stück weit verloren gegangen. Auf den letzten paar Ausfahrten kam es dann wieder zurück, aber dennoch wird es jetzt erst mal ein CRA3, welcher schon bereit steht. Ich will den direkten Vergleich selbst erfahren und es ist auch nicht ausgeschlossen, dass ich danach wieder zum Road5 zurück wechsle.


    Unter dem Strich ist der Road5 für mich ein wirklich toller Reifen, der schnell auf Temperatur kommt und daher auch in der Übergangszeit bei 10°C schöne Schräglagen erlaubt. Einzig die hin und wieder auffällige Kippeligkeit an der Front hat mich etwas verunsichert. Im Test vom Roadster Magazin wurde dies auch beschrieben, aber schlussendlich ist auch deren Bewertung top ausgefallen. Ich denke wer auf maximale Agilität steht und sie auch beherrschen kann wird die Front als traumhaft empfinden. An der hatte ich nie auch nur einen kleinen Rutscher. Bremsverhalten ist selbst im Gewitter bei entsprechender Nässe und Schmutz auf der Straße derart genial, dass ich nicht mal durch bewusste Bremsmanöver das ABS auslösen könnte.


    Klingt wie ein Interview mit einem Spieler des FC Bayern direkt nach einer Niederlage.

    ^^

    Ist ja auch ein Stück weit ein Versagen...


    Schöne Fliege auf dem Foto :)

    Wieviel km hat der Satz gehalten? Bist Du in eine normale Polizeikontrolle geraten?

    Mit dem Messen ist so eine Sache, je nachdem wo man gerade ansetzt und wie stark man den Meßschieber aufs Gummi drückt.

    Sei froh, dass Du damit keinen Unfall gehabt hast, dass wäre noch teurer werden können.

    Es war eine Polizeikontrolle an bekannter Stelle mit dem Fokus auf Motorradkontrollen. Ja, in Zukunft wird rundherum auf beiden Seiten gemessen.

    So Leute, ich hab Mist gebaut und wurde dafür heute zurecht abgestraft. 75€ und 1 Punkt für das Fahren mit unterschrittener Mindestprofiltiefe am Vorderrad - einseitig auf der rechten Seite. Wie kam es dazu? Ich hab am Vorderreifen nur mittig und links die Profiltiefe kontrolliert, da das Moped mit dem Zentralständer mit der rechten Seite zur Wand abgestellt war, als ich Anfang April (siehe oben) und vor ca. 1-2 Wochen gemessen habe. Das Hinterrad kann ich am Abstellplatz auf beiden Seiten kontrollieren und es war/ist auf beiden Seiten aufs Zehntel gleich verschlissen. Ich hab einfach nicht gedacht, dass es Vorderrad 1. so ungleichmäßig und 2. so viel schneller verschleißen kann. Bitte erspart mir die Belehrung, dass man nicht mit abgefahrenen Reifen fährt. Ich hab die Kontrolle versaut und wäre so auch nie losgefahren, hätte ich es gewusst.


    Jetzt würde ich aber äußerst gerne die Ursache herausfinden, wieso das Hinterrad auf beiden Seiten gleichmäßig verschlissen ist, das Vorderrad aber so stark ungleichmäßig. Über die Shoutbox hat mich der hombacher um Bilder gebeten und hier sind sie:

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen. Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.


    Das Vorderrad ist auf den Bildern bereits ohne Luft, das Hinterrad nicht. Hab heute daheim direkt die Dinger ausgebaut und hoffe, dass die Montagevorrichtung von Olmax vielleicht doch noch morgen kommt. Eigentlich hätte sie heute kommen sollen,...

    Aber das macht man nach einer Weile ganz von alleine?!


    Ich stelle mir vor wie Du den ganzen Tag Deine rechte Hand beobachtest, dabei die Zunge zwischen den Lippen im Mundwinkel. Ja, das ruckt ein wenig, aber für mich per Gewöhnen erträglich.


    Hatte noch gedacht, mit alter 30 tkm Kette und nun frischem Gliederwerk was anderes zu spüren. Nö, tut es nicht, verhält sich was knackig beim Gasauf. Aber dann ist das eben so. Oder wie Du sagst, 20 TEUR in den Ring werfen und sich bei den Propellerwerken da so einen Bergepanzer abholen.

    Ich krieg es bewusst auch gar nicht mehr so mit, ich merke nur die leicht krampfhafte Anspannung wenn ich länger im Winkelwerk unterwegs war und immer wieder dosiert aus der Kurve beschleunige. Absolut gesehen spielt es natürlich nur eine geringe Rolle, ich finde halt immer irgendwas, das mich stört ;-)
    Der Invest in eine BMW ist mir mit meinen paar 30 Jahren zu wild, bei mir stehen da vorher noch einige andere Dinge an, bis ich so viel Asche für das reine Vergnügen ausgeben würde. Und wenn schon Reiseenduro, dann würde es wahrscheinlich eh eine Africa Twin werden.

    Mit meiner MT07 mit richtigem Kettendurchhang und einem minimal zu stark gespannten Gaszug ist die Gasannahme auch gut beherrschbar, allerdings eben nur, wenn man vorsichtig und langsam ans Gas geht. Mal schneller ans Gas gehen klappt nicht so richtig gut... d.h. in der Fahrpraxis muss ich immer langsam mit einer gewissen Anspannung in der Gashand ans Gas gehen. Es ist halt schade, dass ich nicht kontrolliert aber zügig ans Gas kann. Wenn schon geht nur Knallgas.

    Ich glaube das da nicht viel umsetzbar ist wenn die Airbox anders ist, und die Einspritzung von der Hardware verändert wurde. Auch die T700 kann ein mager ruckeln haben wie viele andere neue Mopeds auch, bedingt durch die Abgasvorschriften.

    Ja das wird wahrscheinlich eh nicht gehen, weil man dann auch eine andere ECU Software braucht und dann ist eh alles illegal, weil es die Abgaszusammensetzung verändert. An den Abgasvorschriften liegt das aber sicher nicht. Andere EU4 Motorräder hatten ein butterweiches Ansprechverhalten. Die geschmeidigste war die BMW GS... kost aber auch 3x so viel ;-)

    Beim Anprobieren ist mir das auch aufgefallen. Der GT-Air1 war nicht so unangenehm am Kehlkopf/Hals. Der Neotec II ist auch angenehmer zu tragen. Ich bevorzuge u.a. deshalb die Doppel-D-Ring Verschlüsse.

    Interessant wirds dann welche Änderungen das etwas hakelige Ansprechverhalten aus dem Schubbetrieb nehmen.. und ob man die auf der MT07 umsetzen könnte.

    Meine Wasserpumpe ist jetzt auch schon ein bischen länger undicht und ich versuchs immer zu verdrängen da ich keine Garantie mehr habe. Mit wieviel darf ich denn ungefähr rechnen wenn ich das von einer Werkstatt wieder in Ordnung bringen lasse?

    Wo ist sie denn undicht?


    Schau mal hier: https://www.neubert-racing.com…4/mt07/motor/wasserpumpe/


    Es gibt einige Dichtungen, die hier versagen können und zur Kühlmittelleckage führen, falls sie defekt sind.

    Ich würde mit 1-2h Arbeitszeit und 50-100€ Materialkosten rechnen... aber das ist aus der Ferne und der Vielzahl an Fehlermöglichkeiten schwer zu sagen.