Welche Federvorspannung?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und die Suche hat mir nicht wirklich weiterhelfen können. Welche Stufe der Federvorspannung sollte ich bei einem Kampfgewicht von ca. 110kg inkl. Montur wählen. Gibt es da bei Euch Erfahrungswerte?


    LG, Manuel

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu hier und die Suche hat mir nicht wirklich weiterhelfen können. Welche Stufe der Federvorspannung sollte ich bei einem Kampfgewicht von ca. 110kg inkl. Montur wählen. Gibt es da bei Euch Erfahrungswerte?


    LG, Manuel


    Ist bei mir ähnlich. Ich habe die letzte Stufe genommen und das ist grad so OK.

  • 6-7


    ich hatte das Serienfederbein auf 5 bei 80KG Gesamtgewicht.


    Wenn du dann noch unzufrieden bist lass dir von Wilbers ein Fahrwerk "maßschneidern"


    Das ist garantiert eine gute Investition.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Am besten mal die Differenz zwischen gerade stehendem, unbeladenen Motorrad und mit Fahrer ausmessen. Der Negativfederweg sollte passen, davon hängt dann auch die Einstellung ab.


    Ein optimales Fahrwerk im Rahmen der Möglichkeiten der MT wird man aber als eher schwerer Fahrer besser mit einem Federbein von Wilbers erreichen. Die werden auf Gewicht und Fahrstil angepasst.

  • Ja das mit dem Wilbers ist ein wirklich guter Tip. Der kommt für mich leider zu spät, aber wer vorhat die Maschine etwas länger zu behalten, für den ist das ein super Tip. Günstig ist natürlich was anderes aber das wäre es mir echt wert.

  • Ist bei mir ähnlich. Ich habe die letzte Stufe genommen und das ist grad so OK.


    Echt ? :geschockt und mit Sozius ? :denk

    Gruß und gute Fahrt :daumen-hoch



    Fertig: LED Blinker, kurzer KZH, Protech Kühlerschutz, GSG-Sturzpads komplett, Wirth progressive Gabelfedern + SAE15
    Ermax Windschild, V-Trec Hebels schwarz matt ( Rote Versteller )
    In Arbeit: anderer Pott, Spiegel, Lenkerenden, Griffe

  • So, erst mal schlau machen. Dann messen und mal schauen was geht...



    https://www.tourenfahrer.de/mo…axis-fahrwerk-einstellen/


    Vorne an der Gabel kannst du Kabelbinder dran machen. Das mopped auf den Ständer ziehen, damit sie aus der Federung kommt. Die Kabelbinder ganz auf die Dichtringe schieben und dann das Mopped vertikal stellen. Wieder auf den Ständer und schon kannst du den statischen Wert direkt messen.


    Dann drauf setzen und wieder lang ziehen. Zack dynamischer Wert ist auch da.


    Hinten ist es schon etwas aufwändiger. Es kommt aber nicht auf 1mm.


    Wichtig ist fahrbereit sollen max. 30% des Federwegs "verbraucht" sein. Wenn das Fahrwerk nicht ausfedern kann, weil zu hart, verliert das Rad den Bodenkontakt.


    Bei zwei Rädern macht das 50%! Das willst du nicht wirklich... :-)


    Wenn das Mopped wesentlich Tiefer eintaucht, wilbers... Bezüglich Gabelfedern bitte bei Wilbers nachfragen. Mir ist nicht bekannt, ob die auch die Gabelfedern auf das Gewicht anpassen...

    Gruß


    Guido



    Am Öl kanns nicht liegen, ist keins drinn... :ablachen

    Einmal editiert, zuletzt von Torquejunkie ()

  • Echt ? :geschockt und mit Sozius ? :denk


    Also ich nehme kein Sozi mit, da kracht die MT zusammen :D Naja sagen wir mal so, ist vielleicht auch etwas Gefühlssache, ich finde es mit der Einstellung einfach gefühlt am besten aber möglicherweise reicht bei dir auch weniger. Ich habs halt auch danach eingestellt, wie es sich so beim Fahren verhält. Bei weniger hat mein RI den Boden berührt und jetzt nicht mehr. Aber mein RI guckt auch weit raus.

  • Die einzige Einstellmöglichkeit beim Serienfahrwerk ist die Federvorspannung hinten.
    Da bringt die Messerei herzlich wenig. Bei 110 KG probier einfach ab Stufe 6 aus was am besten passt.
    Wahrscheinlich gar nix :denk War bei mir mit 80 KG jedenfalls so. Stufe 3 und 4 war zu weich, Stufe 5 ging so, ab Stufe 6 fing sie an zu hoppeln.
    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Die einzige Einstellmöglichkeit beim Serienfahrwerk ist die Federvorspannung hinten.
    Da bringt die Messerei herzlich wenig. Bei 110 KG probier einfach ab Stufe 6 aus was am besten passt.
    Wahrscheinlich gar nix :denk War bei mir mit 80 KG jedenfalls so. Stufe 3 und 4 war zu weich, Stufe 5 ging so, ab Stufe 6 fing sie an zu hoppeln.
    Gruß Dirk


    Nur zur Information.


    Genau mit der Federvorspannung hebst oder senkst du das Mopped an oder ab. Also stellst du genau damit den Negativfederweg ein. Den kann man sehr wohl messen.


    Die Dämpfung, high- lowspeed, kann nicht eingestellt werden. Also wie schnell ein- (Druckstufe) und ausgefedert ( Zugstufe) wird.


    An der Federrate kann man auch nichts einstellen, weil die vom Federdraht abhängt.

    Gruß


    Guido



    Am Öl kanns nicht liegen, ist keins drinn... :ablachen

  • Vielen Dank schon mal für die hilfreichen Antworten. Bekomme die MT dann am Samstag endlich. Werde mal messen und einstellen. Danach dann mein "Popometer" befragen. Wenn es garnicht geht mal schauen ob Wilbers oder Diät. Kommt preislich wegen neuer Kombi ja fast gleich.
    :geht-klar

  • Gibt es da eigentlich keine Richtlinie ab wie viel KG man welche Vorspannung nutzen sollte? Bin bisher mit 5 gefahren, heute hab ich die Vorspannung auf 6 erhöht (bei 85kg ohne Montur) und werde morgen die Stufe 6 erst probefahren.

  • Gibt es da eigentlich keine Richtlinie ab wie viel KG man welche Vorspannung nutzen sollte? Bin bisher mit 5 gefahren, heute hab ich die Vorspannung auf 6 erhöht (bei 85kg ohne Montur) und werde morgen die Stufe 6 erst probefahren.

    so viel Vorspannung einstellen, dass beim Belasten des Fahrwerks mit der Zuladung (Fahrer, etwaiges Gepäck) ca. 1/3 des Federwegs verbraucht sind.


    Das Standardfahrwerk ist und bleibt aber teigig und unterdämpft, daran kann die Federvorspannung nichts ändern.
    Der größte Einfluss entsteht dabei aufs (Ein-)Lenkverhalten, je größer die Federvorspannung hinten gewählt wird, desto agiler/kippeliger wird sie, da sich der Lenkkopfwinkel ändert.

  • Dann stell ichs wieder auf Stufe 5 und belasse es so.

  • wie sagt man so schön:


    Versuch macht kluch....
    ..... und grau ist alle Theorie.


    Ich empfehle Dir daher, Dir Dein eigenes Bild vom Fahrverhalten Deiner Maschine zu machen, bei den entsprechenden Stufen.


    Ich fahr seit >15000km auf Stufe 6 und würd nie wieder runter stellen.

  • Hallo,

    Das Thema ist zwar etwas älter aber aufgrund der 2018er Version mit geändertem Fahrwerk würde mich interessieren wie es sich bei dem neueren Modell verhält. Hat jemand Erfahrungen?

  • Hallo,

    Das Thema ist zwar etwas älter aber aufgrund der 2018er Version mit geändertem Fahrwerk würde mich interessieren wie es sich bei dem neueren Modell verhält. Hat jemand Erfahrungen?

    Das ist doch gewichtsabhängig. Was helfen dir Erfahrungen von anderen die 10/20 kg leichter/schwerer sind als du?

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Ich dachte es gibt ein paar 2018 Fahrer in unterschiedlichen Gewichtsklassen hier.

    Oder eben jemand der das 17er und 18er beide gefahren ist und den direkten Vergleich hat

  • Federvorspannung ist Federvorspannung.

    Ob die jetzt aus 2014 oder 2018 kommt ist völlig egal und hochgradig Fahrerabhängig.

    Es gibt da kein Besser oder Schlechter.

    Es gibt nur: Für mich eingestellt und nicht für mich eingestellt.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -