Problem mit Getriebe oder mit mir?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo miteinander.


    Ich hatte jetzt schon 3-4 mal "Probleme" mit dem Getriebe meiner MT. Und zwar sieht es so aus, dass ich während des Stehens (Ampel, Abbiegen, ...) runter schalten wollte um in den ersten Gang zu kommen. Dabei ließ sich der Ganghebel aber weder in die eine noch in die andere Richtung bewegen und die Ganganzeige zeigte nur " - " an. Wenn ich mich nicht täusche war der Ausgangspunkt immer der dritte Gang.
    Also nochmal anschaulich:


    Kupplung ziehen -> Anhalten -> Stillstand, dritter Gang ist noch eingelegt -> Versuch runter zu schalten -> Ganghebel blockiert auf halbem Weg und Anzeige zeigt " - " an


    Jetzt bin ich noch blutiger Anfänger mit der MT und frage mich ob ich meinem Schaltwunsch nur einfach nicht genug Nachdruck verliehen habe oder ob was nicht stimmt. Erschlagt mich bitte nicht aber Schalten im Stillstand dürfte ja kein Problem sein...
    Beheben lies sich das Problem bisher immer durch ein bisschen schieben mit gezogener Kupplung. Das verwundert mich ein wenig da sich das Getriebe in dem Fall ja gar nicht bewegt...


    Danke schonmal für eure Hilfe.

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • hatte ich so ähnlich häufiger an meiner fz1. vorallem wenn die richtig heiß war.
    ich glaube das liegt an uns.


    Gesendet von meinem ONE E1003 mit Tapatalk

  • Das schalten im Stand ist kein Problem.
    Aber wie du merkst, geht es eben nicht :D
    Klassischer Anfängerfehler. Schaue mal bei Youtube Videos zu Motorradgetrieben.
    Am besten ganz runter schalten beim Rollen an die Ampel. (natürlich mit Kupplung schalten)
    Wenn das nicht erfolgt ist musst du die MT (oder jedes andere Motorrad auch) leicht nach vorn oder hinten "schieben" ODER die Kupplung langsam kommen lassen.
    Dann können die Gänge auch einrasten. Beim schalten natürlich Kupplung ziehen.


    So wie du es tust kann man einfach kein Motorradgetriebe schalten - da muss schon alles stimmen - also es kann - ist aber oft unwahrscheinlich.
    Es ist nichts defekt.
    Du hast ja aber auch schon selber die Lösung gefunden.
    Und ja, dass Getriebe dreht mit - die Kupplung trennt im Leerlauf zwar, aber das Öl lässt das Getriebe leicht mitdrehen - deswegen knallt es ja auch beim einlegen vom ersten Gang.


    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!

    Manieren machen uns zu Menschen.
    Wenn du ohne DB-Killer fährst, bist du offensichtlich keiner.

    - Instagram -

    3 Mal editiert, zuletzt von Malte ()

  • Was man da lernt, hängt sehr vom Fahrlehrer ab.
    Ich habe mich z.B. auch über die Diskussionen hier zum Thema "Schalten ohne Kupplung" ziemlich gewundert, da ich das schon in der FS gelernt habe ...

    Dank neuer Richtlinien wurde dieser Inhalt in meinen Bastelfred verbannt ... :kasper

  • Das lernt man doch in der Fahrschule...


    Mh, ich erinnere mich nicht, dass das in der Fahrschule explizit erwähnt wurde. Mir ging es auch so wie Markus. Aber ich habe am Anfang auch nicht gepeilt, dass ich den Fußhebel zwischendrin komplett entlasten muss.


    Ich habe mich z.B. auch über die Diskussionen hier zum Thema "Schalten ohne Kupplung" ziemlich gewundert, da ich das schon in der FS gelernt habe ...


    Ist nicht mal angesprochen worden, dass das überhaupt geht.

  • Schalten ohne Kupplung ist auch irrelevant für den Straßenverkehr, habe ich auch in den 90ern nicht gelernt. Wenn man sich damit selbst beschäftigen will, kann man das tun, in der Fahrschule hat es meiner Meinung nach aber nichts verloren, da geht es darum, ein Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkeher SICHER zu führen, nicht um Rennfahrertricks, die Millisekunden bringen sollen.

  • Also bei mir kam Schalten ohne Kupplung (wenn ich mich recht entsinne) nur insofern zum Sprechen als das es geht, aber mehr auch nicht.
    Das hat aber mMn. auch nichts im öffentlichen Straßenverkehr zu suchen. :0plan
    Dem Schalten an der Ampel bin ich anfangs aber auch aufm Leim gegangen :ablachen

    Die Linke zum Gruß

  • Das hat aber mMn. auch nichts im öffentlichen Straßenverkehr zu suchen.

    Den Zusammenhang verstehe ich grade mal wieder nicht ... :denk


    Davon ab: War eigentlich nicht das Thema hier.
    Richtig Schalten
    Schaltet ihr immer mit der Kupplung?

    Dank neuer Richtlinien wurde dieser Inhalt in meinen Bastelfred verbannt ... :kasper

  • Nix für ungut, wann hast Du Deinen Schein gemacht? Schon länger her? Das lernt man doch in der Fahrschule...


    Ist tatsächlich schon ne Weile her. Ich müsste jetzt lügen um zu sagen ob mir das mal gesagt wurde oder nicht. Weiß es einfach nicht mehr.
    Aber ist ja auch egal. Dafür bin ich ja hier im Forum :brauen


    Was ich definitv sagen kann ist dass mein Fahrlehrer mir niemals beigebracht hat ohne Kupplung zu schalten. Vielleicht hat er mal nebenbei erwähnt das es geht...

    Einmal editiert, zuletzt von MZuki ()

  • glaube auch nicht das sowas zum Standardrepertoire einer Fahrschule gehört...


    Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich öfter mal gerüffelt wurde, weil ich vergessen hatte zu kuppeln und trotzdem geschaltet hab. :verdutzt


    Die Fahrschule dient nur dem überleben im Straßenverkehr, man ist viel zu sehr mit den Basics beschäftigt als sich
    über solche Tricks gedanken zu machen.

  • Zitat

    Nix für ungut, wann hast Du Deinen Schein gemacht? Schon länger her? Das lernt man doch in der Fahrschule...


    hab ich auch nicht gelernt.


    Gesendet von meinem ONE E1003 mit Tapatalk

  • Schalten ohne Kupplung muss nichts mit schnelleren Schaltzeiten zu tun haben...
    Auch nichts mit Volldampf.


    Wenn man es kann, ist das einfach unglaublich entspannend :D


    (und nein - ich spiele nicht auf meinen Quickshifter an...)


    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!

    Manieren machen uns zu Menschen.
    Wenn du ohne DB-Killer fährst, bist du offensichtlich keiner.

    - Instagram -

  • ja das stimmt, immer schön runterschalten bis in den ersten Gang. Aber man wird alt und vergisst Sachen.


    Ganz toll war das immer auf der Fazer wenn der 5. noch drin war.
    Schalt... geht nicht. vorschieb, zurückroll, ganghebel antipp... krach... klong... krach... wieder nix, wieder vorschieb, zurückroll... krach... knarzt... Das war eine Aktustik. Aber sonst die Yamaha Getriebe Butterweich zu schalten.

  • Also meine MT schaltete noch nie butterweich. Die brauchte schon immer Nachdruck, mit penibel eingestelltem Ölstand ist es zwar besser, aber auch nicht besonders gut.