Motorradfahren im Winter, bei niedrigen Temperaturen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • In der Shoutbox wurde das Thema kurz angerissen: Motorradfahren bei niedrigen Temperaturen!

    Welche Erfahrungen habt Ihr dabei gemacht?

    Ich persönlich fahre in den kalten Monaten nur, wenn die Straßen salzfrei und möglichst trocken sind. Von der Forst- und Landwirtschaft kommt viel Dreck auf die Landstraßen, hier fahre ich auch sehr bedacht, natürlich speziell auch bei Kurven. Ansonsten macht es unheimlich Spaß die Winterpause zu unterbrechen. Gegen Kälte helfen warme Klamotten, sehe da kein Problem.

    Der Grip ist zwar reduziert aber dennoch finde ich immer noch bei trockenen und guten Straßen sehr ausreichend vorhanden, selbst für eine zügige Beschleunigung oder höherer Geschwindigkeit auf der Autobahn. Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ich fahre außerhalb der "Saison" fast ausschließlich bei trockenen Straßen in der Stadt. Wenn es in München 10 Grad hat, ist es außerhalb, besonders im Wald, schon extrem kalt. Da sind dann die Straßen auch oft feucht und womöglich salzig. Sobald die Temperaturen Richtung 15 Grad gehen, fahre ich auch wieder Touren überland. Wobei die tiefstehende Sonne am Nachmittag eine nicht zu unterschätzende Gefahrenquelle ist. Wenn ich gut sehe, weil ich die Sonne im Rücken habe, sehen mich die entgegen kommenden Fahrer möglicherweise sehr schlecht.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Dieser Winter ist teilweise schon sehr verführerisch mit seinen bislang milden Temperaturen. Aber nur weil mal 1, 2 Tage die Sonne scheint und die wir 2-stellige Temperaturen haben, ist das Salz noch lange nicht weg von den Straßen. In vielen Teilen Deutschlands mag vielleicht kein bis wenig davon zum Einsatz kommen oder bisher gekommen sein, in Bayern und gerade wenn man nähe Alpen oder Bayrischer Wald ist, ist das allerdings nicht unbedingt so, zu sehen am schwarzen Auto mit weißem Belag...


    Insofern ist es ganz gut das ich das Angebot vom Händler angenommen habe und das Moped bei ihm eingewintert habe. So komme ich erst gar nicht in Versuchung.


    Andererseits, man wird älter, fahren unter 10° muss ich mir nicht mehr antun. Vorbei die Zeiten als ich als jugendlicher sogar bei unter minus 20° unterwegs war.


    Ich denke ich werde sie Ende Februar wieder in der heimischen Garage aufnehmen. Dann sind ein paar Umbauten geplant und im März könnte es dann langsam wieder losgehen...

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Auch ich fahre nicht im Winter.Bei uns liegt tonnenweise Salz auf den Straßen.Die Fahrbahn ist schmierig und dreckig.Manchmal reizt es schon bei sonnigem Wetter aber wie schon jemand geschrieben hat,man wird nicht jünger.Bei unter 10 Grad und dreckiger Straße tu ich mir das nicht mehr an.Im Gegensaz zu jungen Jahren.

  • Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich 1989 saudumm aus der Wäsche geguckt hab, weil im November bestes Moppedwetter war und ich meine XJ900 über'n Winter abgemeldet hatte :weia Da habe ich mir geschworen, dass das nie wieder passiert.

    Seitdem habe ich immer mindestens ein Motorrad ganzjährig angemeldet.

    Zurzeit fahre ich 03/10 eine KTM 1290 SuperDukeR und ganzjährig die XSR 700. Die hat meine KTM 690 Enduro R abgelöst.

    Angemeldet habe ich die XSR Mitte November 2017 und sie hat jetzt 2100 km drauf.

    Ich fahre im Winter je nach Wetterlage mit "normalen" Textilklamotten oder Thermoboy. Und das Wichtigste sind die (ans Bordnetz geklemmten) beheizten Handschuhe :verliebt

    Mit Akkus beheizte Sohlen habe ich auch aber die Akkukapazität ist schon begrenzt. Deswegen habe ich mir ein Paar Woolpower 800 Socken gekauft, damit kann man auch ohne Heizung ein paar Stunden fahren. Dazu muss man aber auf Grund der Dicke auch den entsprechenden Platz in den Stiefeln haben :brauen


    Gestern bin ich 280km gefahren :mega


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Das mit dem Salz auf den Straßen ist ein guter Punkt und wie man liest regional sehr unterschiedlich. Wir hatten hier eine gewisse Zeit kein Frost, dafür viel Regen und danach halt ein paar Tage trockenes windiges Wetter.
    Aber leider ist es damit nun erst einmal wieder vorbei. Die Kaltfront naht und die Prognose sieht nicht sehr motorradfreundlich aus.


    Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Haftung/ Grip gemacht?

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • DerLeo

    Respekt! Du bist ja bestens gegen Kälte ausgerüstet! Ich bin nicht so kälteempfindlich, mache aber auch nicht die großen Touren bei niedrigen Temperaturen.

    Zwischendurch ein Käffchen zum Aufwärmen und weiter gehts..., wenn es mal kalt an den Fingern wird.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Haftung/ Grip gemacht

    Hängt von den Reifen und der Straße ab. Die Erstbereifung ist außer den Michelin PiRo 4 nicht besonders gut für kalte Temperaturen geeignet. Die Straßen sind im Winter besonders tückisch. Auch wenn es allgemein trocken ist, kann in der nächsten Kurve Split oder sonstiger Dreck liegen. Im Wald fließt gerne Schmelzwasser über die Straße ....

    Dazu kommt noch die möglicherweise eingeschränkte Sicht, die das frühe Erkennen des Straßenzustandes erschwert.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Letztes Jahr hatte ich mein Motorrad übern Winter abgemeldet und zu Valentinstag wieder angemeldet (12/16 - 02/17).

    Nachdem mir letztes Jahr das ganze so auf die nerven ging, dass zwischenzeitlich eh Temperaturen von 15° herrschten, hab ich mich dieses Jahr dazu entschieden mein Motorrad nicht abzumelden.

    Seit November bin ich aber auch nur 5 oder 6h zum Fahren gekommen (Vor allem wegen Zeitmangel!). Wegen fehlendem Grip hatte ich bisher noch keine bedenken. Ich versuche halt so gut wie möglich, meine Geschwindigkeit bzw. Schräglage an die Straßenverhältnisse anzupassen.

    Bin auch schon unfreiwillig bei Feuchtigkeit und Minus graden unterwegs gewesen. War im nachhinein betrachtet aber auch nicht so schlimm.


    Was ich am Fahren im Winter super finde: Man geht im Sommer mit einem super Gefühl in die Saison und man erhält besseres Gespür fürn Grip und andere Situationen (wie Kies oder Dreck).

    Was mich aber doch daran stört ist das Salz auf den Strassen. Da lass ich den Dreck vom Sommer einfach drauf, dann kann das Salz nicht zum Lack. :lachen


    LG

    Yamaha MT 07 Night Fluo Bj. 2016
    Anmeldung: April 2016, Aktueller KM-Stand: >25 000km

    Friedsei on Instagram

  • Hi,


    also ich besitze meine MT erst seit diesen Januar und fahre dann natürlich auch gleich mit ihr herum.

    Hier in Berlin ist es (bisher) immer über 0°C geblieben und salz ist hier eh verboten. Von daher sehe ich da keine Probleme mit der "winterlichen" Fahrt.

    Fahre nun seit ca. 1 Woche und habe 100km runter- bzw. auf die MT draufgespult. Und das alle mit den holzigen BT023M... :kaffeemuede

    Bei Regen habe ich zwar immer irgendwie das Gefühl, dass der Hinter 1-2cm rutscht, aber das kann auch eine Täuschung sein.

    Ich finde, auf die Art und Weise verlernt man das Fahren nicht so schnell und (wie in meinem Fall) kann schon vor der eigendlichen Saison Erfahrungen mit dem Motorrad sammeln.

    Solange es nicht schneit fahre ich auch munter weiter. :rocker

    Nur Motorradfahrer wissen, warum Hunde bei der Fahrt ihren Kopf aus dem Fenster stecken...:toeff:aetsch

  • ... Wenn ich gut sehe, weil ich die Sonne im Rücken habe, sehen mich die entgegen kommenden Fahrer möglicherweise sehr schlecht.


    Gruß Dirk

    Genau, etwas, das man sich immer vor Augen führen muss. Wirft man nach vorne eine langen Schatten, ist der Gegenverkehr evtl. blind.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Früher bin ich auch das ganze Jahr über gefahren.

    Ja die Winter werden immer gschmeidiger.

    Aber meine XSR ist mir für den Winter zu schade...

    Ich werde mir über's Jahr glaube ich noch ein Ganzjahresmoped bauen...

    Was mit 35-50 PS und Optik wie Scrambler.

    Am suchen bin ich schon:nicken

  • .

    Ich werde mir über's Jahr glaube ich noch ein Ganzjahresmoped bauen...

    Was mit 35-50 PS und Optik wie Scrambler.

    Am suchen bin ich schon:nicken

    Ja eine "Winterhure" wäre nicht schlecht. Habe ich auch in Erwägung gezogen, eventuell eine alte Enduro für den Winter

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Fahre "eigentlich" auch nur ab 10° und dann auch trockener Straße, wenn das Wetter aber absolut geil ist, es davor ne Woche geregnet hat, dann auch mal bei knapp 0°.


    Als ich meine Maschine nachm Reifenwechsel aus der Werkstatt geholt habe, da waren es ca 4°, Nieselregen & nasse Fahrbahn, da ist mir bei 30kmh (Autobahnauffahrt bergauf) der Hinterreifen leicht weggerutscht.

  • Seit meinem Kurvenabflug in den USA bin ich da sehr vorsichtig, zu vorsichtig um genau zu sein, aber manchmal braucht ich das Ding einfach, hab kein Auto... Aber bei Salz auf der Straße fahr ich auch nicht. Und wenn's nass ist und auf 0° zu geht, das ist mir einfach zu riskant 😊

  • SWM und Mash haben süße Scrambler im Programm.

    Was mehr als 200kg wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • so kleine 100km Touren sind bei über null Grad, mit normaler Motorradbekleidung drin. Einziges extra, Windstop Unterwäsche vom Polo und Omas gestrickten Socken.

    Was mehr als 200kg wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • vielleicht eine ältere CRF250, die würde mir persönlich für einen milden Winter reichen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B