Gebrauches Navi kaufen - TomTom Rider 4GD00 vs. Garmin ZUmo 210

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo, ich will mir ein gebrauchtes/älteres Motorradnavi zulegen.


    In die engere Auswahl haben es das TomTom Rider 2013 (4GD00), sowie das Garmin Zumo 210 CE geschafft.

    (muss aber gestehen, dass ich bei Navis generell nicht so recht den Überblick habe, welche Geräte wann aktuell waren)


    Die beiden anvisierten sind jedenfalls so von 2014 und so um die 100-120 Euro in scheinbar gutem bis sehr gutem Zustand zu haben.


    Würdet Ihr eines der beiden Geräte favorisieren? Und wann ja welches und warum?



    Ich tendiere eigentlich eher zum Garmin, weil es kompakter ist, und der Akku sich problemlos tauschen lässt.

    (will das Navi zunächst auch ohne externe Stromversorgung betreiben)


    Im Netz quergelesen, scheint es mehr zufriedene TomTom User zu geben.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ich würde keines von beiden nehmen sondern mal auf das Excelvan https://www.ebay.de/itm/Excelv…OjE1Njk1NX0%3D&rmvSB=true aus China ein Auge werfen. Kostet 70 € und ein Kumpel in nem anderem Forum ist davon ganz begeistert.

  • Hatte ich auch schon mal gesehen. Die Kritiken, die ich dazu fand, waren aber durchwachsen.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • EDIT


    Die Anzeige zum TomTom Rider2013 ist schon wieder offline. Scheinbar schon verkauft. ||

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Hast Du schon mal Smartphone Navigation ausprobiert? Ich fahre mit Here Maps, geht auch offline. Die hat zwar keine speziellen Funktionen, wie kurvenreichen Strecken Einstellungen, aber die Navigation funktioniert tadellos um von A nach B zu gelangen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Schau dir doch mal das hier an, da ist (im Gegensatz zum China-Teil) gleich alles dabei - vor allem auch die notwendigen Karten inkl. LifeTime-Update.

    Yamah MT-07 Night Fluo 03/16
    Gemacht:
    CockpitErhöhung H&B-Bügel - RAM-Kugel Bruudt - MRA Racingscheibe - QBag5 Sozius - Sitz +3cm (Bernhard) - Sturzpads v/h (Eigenanf.) - 2xUSB-Steckdose - LED-Blinker - SoziusRasten weg - Motorschutzbügel - TRW Superbike Lenker - Felgen-Tattoos - HighSider EVOs - V-Trec Hebel - IXIL Hyperlow - Roadtec 01 - Wilbers-Fahrwerk - Carbon-Fender hinten

  • Hat alles Vor- und Nachteile. Die "guten" Motorrad Navis sind alle überteuert. Dafür wasserdicht und mit Extras wie "kurvenreiche Strecke" und Import von Routen ausgestattet. Bei den TomTom ist wohl die Software besser und die Berechnung geht sehr schnell. Dafür sind die Displays nicht so toll. Ich habe das Rider V4 da ist der Touchscreen mit und ohne Handschuhe schlecht bedienbar. Bei ungünstigen Sonnenstand ist er schlecht ablesbar. Von den Garmin habe ich gehört das die Routenberechnung sehr lange dauert und die Software gruselig ist. Dafür soll das Display viel besser sein.


    Gruß Dirk

    Möge der Grip mit Euch sein! :rocker Und immer schön unliken!:brauen

  • Hast Du schon mal Smartphone Navigation ausprobiert? Ich fahre mit Here Maps, geht auch offline. Die hat zwar keine speziellen Funktionen, wie kurvenreichen Strecken Einstellungen, aber die Navigation funktioniert tadellos um von A nach B zu gelangen.

    Here Maps habe ich auch. Das Problem ist mein Smartphone (Nokia Lumia 920). Im Ortungsmodus saugt es mir den Akku leer. Und ich will jetzt keine Stromversorgung bei der MT legen.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Wicked wollte ja sein Smartphone und kein Navi nutzen. Wobei ich nicht verstehe was gegen einen USB-Anschluss am Nebenverbraucher spricht. Das ist ca. 1 Stunde Arbeit. Alternativ kann man sich auch eine Powerbank in den Tankrucksack legen.


    Gruß Dirk

    Möge der Grip mit Euch sein! :rocker Und immer schön unliken!:brauen

  • Bevor ich mir ein altes Navi oder eines dieser Chinageräte kaufe, würde ich auch eher zum Smartphone greifen.

    Da hast du die freie Auswahl an unterschiedlichen Softwarelösungen und keine Probleme mit veralteten Karten.

    Ich nutze wenn es um die reine Navigation geht gerne Google Maps, da dort die Karten sehr aktuell und die Verkehsinformationen sehr zuverlässig sind.

    Für die schöne Route oder Rundtouren nutze ich calimoto und plane meistens die Touren über deren Website direkt am PC. Die Tour wird dann automatisch mit dem Smartphone synchronisiert. Dies hat den Vorteil, dass ich mir schon im Voraus schöne Touren planen kann und wenn das Wetter dann passt einfach am Handy eine auswähle. Aber auch die planung direkt am Handy funktioniert problemlos.

    Um einen Stromanschluss am Lenker wirst du aber so oder so nicht vorbeikommen. Die Installation ist aber mit der hier im Forum befindlichen Anleitung auch absolut kein Hexenwerk und innerhalb von 20 Minuten erledigt.

  • Stromanschluss + Smartphone werde ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Wicked wollte ja sein Smartphone und kein Navi nutzen. ...

    Nein umgekehrt, eigentlich wollte ich zum navigieren schon ein Navi nutzen.

    Weil ich einige Features, die so ein Navi bietet, vorteilhaft finde, und weil ich derzeit keinen Bock habe, am Mopped zu schrauben.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Here Maps habe ich auch. Das Problem ist mein Smartphone (Nokia Lumia 920). Im Ortungsmodus saugt es mir den Akku leer. Und ich will jetzt keine Stromversorgung bei der MT legen.

    GPS benötigt schon viel Strom, ich hatte früher auch immer ein Powerpack im Topcase zum Aufladen bei Pausen. Nun geht es mit USB Steckdose (habe ich bei der letzten Inspektion gleich mitmachen lassen).

    Beim Smartphone sehe ich den Vorteil, dass man nicht zu viele Geräte mit herumschleppen muss. Heutzutage wird auch viel gestohlen. So ein 300 Euro Navi sollte man schon in Sichtweite behalten oder halt mitnehmen.
    Natürlich ist die Smartphone Navigation nicht so leistungsfähig wie ein professionelles Motorradnavi (Kurvenreiche Strecken, Radarwarner). Muss halt jeder selbst für sich entscheiden was er/sie braucht.

    Zusätzlich zum Smartphone habe ich auch immer noch eine konventionelle Norddeutschlandkarte dabei. Als grober Überblick ist die Gold wert.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Ich bin nicht so der Tourenfahrer. Die von mir (gelegentlich) benötigte Navigation muss eigentlich nicht so viel können.


    - von A nach B navigieren, wenn ich den Weg nicht kenne


    - und das möglichst Kurvenreich (können ältere Garmins aber auch nicht)


    - mit möglichst einem Tastendruck die nächste Tanke finden


    - der Nase nach gefahrene Routen aufzeichnen


    - In der Kartenansicht (ohne Navigation zu einem Ziel) den aktuellen Standort anzeigen


    - am PC geplante Routen übernehmen


    - einfache/sichere Bedienung


    - wasserdicht


    Bei all dem glaube ich, mit einem speziellen Motorradnavi besser bedient zu sein.

    Soll halt nicht so teurer sein. Daher ein älteres gebrauchtes.


    Vorteil des Smartphone wäre, dass ich hier eine über Bing gefundene Adresse gleich zum navigieren nehmen kann.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

    4 Mal editiert, zuletzt von Wicked ()

  • Moinmoin... meine bescheidene Meinung zu dem Thema, als ehemals völlig überzeugter "den-neumodischen-Tüddelkram-brauch-ich-nicht"-Vertreter.... denk nochmal über die Anschaffung von nem aktuellen Gerät nach.

    Ich hab noch son Garmin wie Dir vorschwebt und da ich die Trafokiste in dem Ochsenkarren aus Übersee installiert hab, gib ich das auch nicht ab, aber:

    - ich habs angeschafft, als Notfall-Navi, um die Adressen von Kumpelz in fremden Städten oder nen MC-Partyplatz in irgend ner ausländischen Einöde zu finden, wenn mal wieder nen Schildersammler vor mir war und in den Vogesen und Cevennen ne Tanke zu finden, wenn die 200 km Grenze der XL (12,5L) meiner Holden erreicht ist, oder auch mal welche in der Truppe mit dem sagenhaften 8,5L Fässchen dabei sind, die schon bei 100km in Tränen ausbrechen... dat kann dat 210er.

    - lifetime kostenlose Updates kann et auch.

    - gib die Adresse ein, bevor Du die Jacke zu machst und den Hut aufsetzt und Dir noch eine geraucht hast... und fahr bloss nicht so weit an dem Abzweig vorbei, dasser neuberechnen muss... bei Strassensperrungen richte Dich aufs rauchen und genauer Betrachtung der Absperrung ein... kann was dauern... :denk

    - da ich prinzipiell dagegen bin, was man mir befiehlt, war das schon sehr spaßig, sich mit der kleinen Kiste permanent anzulegen, weil ich die Hauptstrassen die mir das Dingen ständig aufdrängen will, bestenfalls mit dem Zug, Bus oder der Dose fahren würde (Auswahl schnellste Verbindung, wählste die kürzeste, stell Dich auf Hundebisse und so ein, weils schon mal direkt durch nen Bauernhof mit Wachhunden gehen kann... :verdutzt...) aber et is schon nervig, die ganzen Ortsnamen in der richtigen Reihenfolge im Kopf zu haben (besonders die ganzen ...willers in den Nordvogesen) und immer anner Kreuzung die Karte aussem Westchen zu tüddeln, um den Zusatzkringel nicht nen 3. Mal fahren zu müssen....


    Also alles in allem, war ich sehr skeptisch über den Nutzwert, was sich auch in Gegenden wo ich mich auskenn mit meinen Dosennavierfahrungen deckt; die Kiste und ich, kommen einfach nicht auf einen Nenner.

    Dann fängt meine beste aller Flügelfrauen plötzlich an, aufständisch sich selbst für die Route zu interessieren :geht-klar, aber mein Hobby, nen ganzen Winter Karten vom Zielgebiet zu studieren, is jetzt nich so ihrs.... schlepptse son aktuelles TomTom an und das Ende vom Lied ist, das ich jetzt mit den 700ern bei Ortsdurchfahrten im franz. Niemandsland fragen musste, watt Ihr Tomtom denn meint, weil mein Kistchen entweder noch irgendwatt Neues zu rechnen hatte oder die Auflösung der Karte nicht hinterherkam und nur nen Ortsfleck aus der Perspektive von nem Satelliten ausse 60er zeigt, während ich im echten Leben 4 Abzweige ohne Schilder zur Auswahl hatte.... nervige Angelegenheit... :wuetend und vor allem, weiß sie jetzt sofort, das ich falsch bin... :daumen-runter

    Bevor ich der Versuchung, irgendwann das Kistchen doch ins Grüne zu pfeffern, mal nicht mehr wiederstehen kann, hab ich lieber in den sauren Appel gebissen und bei sonner Rabbataktion aufgerüstet. Dat wird ja auch immer schwieriger die Kackortsnamen, ohne das nun notwendige Nasenlesefahrrad auffer Karte wieder zu finden. Ich hoffe jetzt noch schneller durche Berge zu kommen, damit ich noch mehr staunen kann, aber das wird jetzt die Premierseason mit der Aufrüstung.

    Und bei the way, da wir schon gemerkt haben, das Tante Garmin und Onkel Tomtom ganz anders rechnen, war eigentlich klar das ich bei Garmin bleib, als Ergänzung zum Tomtom-Vorschlag. Stand schon fast anner Kasse mit dem Karton. Hab dann doch lieber nochmal den Karton ausgeschüttet und mir den ganzen Krempel im Detail angeguckt, um dem Freundlichen den ganzen Berg Teile dann über den Tresen zurück zu schieben und lieber doch nen Tomtom zu nehmen, weil wir (u. a. zwecks schneller Deinstallation mit Halterung im Feindgebiet) die Kistchen übern USB betrieben und an den kommse beim aktuellen Garmin nicht mehr dran, wenn eingehaltert, da dann von dieser verdeckt.

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95

  • Moinmoin... meine bescheidene Meinung zu dem Thema, als ehemals völlig überzeugter "den-neumodischen-Tüddelkram-brauch-ich-nicht"-Vertreter.... denk nochmal über die Anschaffung von nem aktuellen Gerät nach.

    ...

    :denk


    Ich habe noch ein Uralt-Navi Marke Naviflash für meinen Wagen. Das lotst mich, obwohl wesentlich älter als die anvisierten Geräte recht zuverlässig, dort hin, wo ich will. Jedenfalls nicht schlechter, als es mein Nokia Lumia 920 mit Here Maps tut. Ich rede hier wohlgemerkt von der reinen Navigation Start zu Ziel. Der Blitzerwarner des Naviflash hat mich zudem längst mehr gespart, als das Gerät damals gekostet hat - waren so €150.


    Meinst Du wirklich, dass jüngere Motorradnavis dermaßen viel schlechter sind? :denk


    Würde ich eine Europatournee planen, würde ich schon eine ganz neues Gerät nehmen. Ich will aber nur hier in der Gegend - im Radius von ein paar Hundert Kilometern umher fahren, was ich bislang auch ohne Navi hinbekommen habe.


    Aber zwischendrin habe ich mir immer wieder mal gewünscht, zu wissen wo ich bin, wo die nächste Tanke ist, und wie ich nach Hause komme.

    Mehrere Hundert Euro will ich dafür aber keinesfalls ausgeben.


    Grüße

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • der 450er nachdem ich die Kartenabdeckung, mit fehlendem Schottland und Norwegen etc. bei den anderen und die Preise bei TomTom für Ergänzungen gesehen hab... Holländische Raubritter waren mir neu, gibbet aber... :ditsch

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95