Reifenbewertung BT023M Rear und BT023F Front (Erstausrüstungsreifen)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Leute bräuchte eure Hilfe. Ich hab von vielen gehört wie schlecht der BT 023 also standartreifen auf der MT ist. Hab jetzt Angst dass das alles stimmt und ich wirklich den reifen schnell wechseln sollte. Kann ich den BT023 problemlos auf Kante fahren?

  • Ich bin mit dem BT023 Anfang März im Kreisverkehr auf trockener Straße mit der Honda meiner Frau weggerutscht und gestürzt. Auf Kante war ich bestimmt nicht. Der Grip hängt bei dem Kackreifen stark von der Temperatur auf der Straße ab. War das Scheißding einfach nicht mehr gewöhnt, sonst wäre ich mit höchstens 20 Km/h durch den Kreisverkehr gefahren.


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Kante nur im Hochsommer bei 30grad und super Asphalt. Wechsel ihn lieber.

  • Ein Tourenreifen mit exzellenter Haltbarkeit. Die Kombination aus Schräglage und Lastwechsel mag er nicht. Passt insofern auch nicht gut zum klappernden Serienfahrwerk der MT. Die flache breite Kontur des BT023 sorgt für umso mehr Labilität, je mehr Schräglage man hat. Kurven bzw. starke Richtungswechsel bedürfen einer homogenen Fahrweise, dann klappts normalerweise. Geht im Alltag bis knapp an den Rand, dann schleifen die Fussrasten stark (bei meinem Gewicht). Ist empfindlich bei schlechtem Badewannenasfalt, da haperts dann schon an der Mikroverzahnung.


    Reifen mit runderer oder spitzerer Kontur liegen stabiler und zuverlässiger in Schräglage und sind für mich auch angenehmer zu fahren, machen mehr Spaß. Aber die Haltbarkeit ist eine Stärke des BT023. Im Alltag für mich ok, dank etwa doppelter Reichweite wie ein "besserer" Reifen. Gut zum Pendeln, packt auch viel Geradeausfahren ohne in der Mitte schnell am Ende zu sein. Wer fast nur in kurvenreichen Gebieten fährt, wird sicher was anderes bevorzugen.

    *** fahren und fahren lassen ***

  • Ein Tourenreifen mit exzellenter Haltbarkeit. Die Kombination aus Schräglage und Lastwechsel mag er nicht. Passt insofern auch nicht gut zum klappernden Serienfahrwerk der MT. Die flache breite Kontur des BT023 sorgt für umso mehr Labilität, je mehr Schräglage man hat. Kurven bzw. starke Richtungswechsel bedürfen einer homogenen Fahrweise, dann klappts normalerweise. Geht im Alltag bis knapp an den Rand, dann schleifen die Fussrasten stark (bei meinem Gewicht). Ist empfindlich bei schlechtem Badewannenasfalt, da haperts dann schon an der Mikroverzahnung.


    Reifen mit runderer oder spitzerer Kontur liegen stabiler und zuverlässiger in Schräglage und sind für mich auch angenehmer zu fahren, machen mehr Spaß. Aber die Haltbarkeit ist eine Stärke des BT023. Im Alltag für mich ok, dank etwa doppelter Reichweite wie ein "besserer" Reifen. Gut zum Pendeln, packt auch viel Geradeausfahren ohne in der Mitte schnell am Ende zu sein. Wer fast nur in kurvenreichen Gebieten fährt, wird sicher was anderes bevorzugen.

    kann man so sagen, noch zu Erwähnen ist, dass der viel schneller "auf Kante" ist wie z.B. der CRA2Evo (meine mich zu erinnern dass ich damals mal nen breiteren "Angststreifen" mit meinen neuen CRA2Evo's und angeschliffenen Rasten im Vgl zu nem Kollegen der noch den BT drauf hatte und die Nippel noch nicht wirklich angeschliffen;P


    mfg Bernd

    p.s. hatte auch zuerst den BT drauf und bin eigentlich gut mit dem zurecht gekommen ("wusste es auch nicht besser"), hab aber auch noch etwas langsamer gemacht (->Wiedereinsteiger nach vielen Jahren) zudem war einfach spitzen Wetter mit 30°C+. Bei mir war der aber auch nach 6,3k km (fast) glatt (musste etwas warten bis der neue Reifen da war^^

  • Ich hab den auch drauf und mich störts nicht. Ich fahre von 6 grad bis xx (was halt im Sommer so drin ist an Temp). Keine Rutscher kein rumgetue nix. Ich erdreiste mich sogar das Standartfahrwerk einer '17er MT 07 zu haben und rutsche immer noch nicht oder habe das Gefühl von Instabilität. Ich fahre ihn aber jetzt auch nicht direkt auf Kante zumal davor eh die Fußraste kommt oder das Stiefelspitzerl. Allerdings gibts sicherlich bessere Reifen.


    Vieles davon wird vermutlich erst auftauchen, wenn man schon ein anderes Fahrgefühl kennt.


    Wissen sollte man nur, dass er gegen Ende seiner Lebenszeit unglaublich schnell abbaut und echt schnell an Profil verliert.

  • Es geht vermutlich um die MT07 Erstbereifung mit der Sonderkennung? Dazu gibt es schon einige Beiträge.

    Ordentlich warm gefahren und bei höheren Außentemperaturen nicht schlecht. Hält ewig

    Kalt und nass eine Katastrophe.

    Ich habe die nach einem Rutscher sofort runtergeschmissen. Lebensgefährlich.

    Wird offensichtlich bei der 2018er MT07 immer noch verbaut, alternativ zum Michelin. Würde auf den Michelin als Erstbereifung bestehen, wenn ich jetzt eine neu kaufen würde...

    Meine Meinung!

  • Bei Nässe fahre ich ohnehin lieber mit dem Auto :3 Man muss da wirklich schon extrem vorsichtig sein, der Grip geht nämlich gegen Null.


    Bei Temperaturen ab 20 Grad habe ich überhaupt keine Probleme, den Reifen auf Temperatur und auch auf Kante zu bekommen. Das Motorrad geht allerdings für meinen Geschmack nur etwas widerwillig in Schräglage, dafür ist es dann auch bei Unebenheiten recht stabil. Beim Beschleunigen aus Kurven ist er aber schon ein paar Mal gerutscht, wodurch mein Vertrauen natürlich etwas kleiner geworden ist. Der Grip leidet halt aufgrund der hohen Laufleistung. Ich würde den Reifen runter fahren und dann natürlich auf einen aktuelleren Tourensportreifen wechseln. Man muss aber keine Angst haben, dass das Motorrad bei 10 Grad Schräglage direkt wegrutscht.


    Viele Unfälle werden auf die Reifen geschoben - dabei sitzt das Problem und die Ursache über dem Motor..

    R&G Kennzeichenhalter & Reflektor, Bruudt Fußrastenabdeckung, One-Wheel Felgenrandstreifen, Tachofolie & Tankpads, Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel, probrake MIDI Hebel, Highsider Victory Lenkerendenspiegel, Rizoma Sport Line Griffe, Osram Cool Blue Intense, Kühlmittelabdeckung, Bruudt Kühlerschutz (lackiert), Roadsitalia Penta, Barracuda Idea B-Lux Blinker, PUIG Hinterradabdeckung

  • So 2-3 kleine Rutscher die ich eig. nicht erwartet hätte gab es bei meinem BT023 M auch. Einfach so bei einem Schlenker über einen dunklen dünnen Bitumenstreifen oder beim Einbiegen in eine Straße.

    Vielleicht wie bei den alten Mopeds mit VeeRubber Reifen, welche vom Gummi her eig. für den wärmeren asiatischen Markt konzipiert sind. Bei 25 Grad und Sonnenschein super, bei kalt und nass einfach glitschig.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • Ich gestehe, ich hab nach 3tkm auch auf den CRA3 gewechselt, aber das waren eher Gründe die auf mein Vertrauen in den top Reifen beruhen, als Misstrauen.


    Der Reifen wird sehr viel gefahren und in Communitys teilweise zerrissen. Bei einem der meist verkauften Mopeds beschweren sich einige wenige über den Reifen und schon denken alle in den Communitys man fährt den letzten Schritt.


    Für mich als Schönwetterfahrer der nicht aggressiv fährt ist der Reifen mehr als ausreichend. Hatte übrigens einen kleinen Rutscher auf 3tkm....

    So schlecht wie er gemacht wird, ist er keinesfalls!!

  • Würde man Reifen, die vor zwanzig Jahren aus der Gummiküche kamen, auf die MT packen, gäbe es nur Wegrutscher oder Touch Downs.


    Das Niveau der heutigen Sporttouringreifen ist extrem hoch angesiedelt.


    Die Kompatibilität mit den Bikes und den Fahrertypen deckt eine hohe Bandbreite ab.


    Jeder muss wissen, was er von einem Reifen in erster und zweiter Linie will.


    Von den Platzhirschen CRA3, Road 5 und Roadtec 01, ist der BT jedoch völlig ins Hintertreffen geraten.


    Ein noch vorsichtiger Anfänger kann so was zu Ende fahren. Siehe oben, schlechter als damals gibt es heute nicht mehr.


    Ein erfahrener Fahrer, ein Allwetterfahrer, ein Europatourist, wird einen der o.g. anderen aufziehen.

    Call me the Breeze...I keep blowing down the road (J. J. Cale)

  • Bei Nässe fahre ich ohnehin lieber mit dem Auto :3 Man muss da wirklich schon extrem vorsichtig sein, der Grip geht nämlich gegen Null.

    Lord, fahre bei jedem Wetter, ein Grip gegen Null liegt bei mir zum Glück nicht vor, sonst wäre mir das zu riskant.


    Breeze, ich sehe das andersrum, ich würde vorsichtshalber einem Anfänger den "besseren" Reifen geben.


    Greets, Phil

    *** fahren und fahren lassen ***

  • Klar, bei Regen muss man natürlich besonders vorischtig fahren, aber mit dem Reifen bin ich nur am Rutschen, weshalb ich das nicht mehr mache..


    Das Motorrad sollte immer "mehr können" als der Fahrer. Ich denke ebenfalls, dass es besser ist, wenn ein Anfänger statt ein Erfahrener einen nicht so guten Reifen fährt.


    Im Prinzip kann man nur sagen: Wenn du dich unsicher fühlst und das Geld hast, dann schmeiß den Reifen runter. Fühlst du dich sicher oder hast nicht so viel Geld, dann fahr den Reifen zu Ende, aber erwarte nicht allzu viel.

    R&G Kennzeichenhalter & Reflektor, Bruudt Fußrastenabdeckung, One-Wheel Felgenrandstreifen, Tachofolie & Tankpads, Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel, probrake MIDI Hebel, Highsider Victory Lenkerendenspiegel, Rizoma Sport Line Griffe, Osram Cool Blue Intense, Kühlmittelabdeckung, Bruudt Kühlerschutz (lackiert), Roadsitalia Penta, Barracuda Idea B-Lux Blinker, PUIG Hinterradabdeckung

  • Die flache breite Kontur des BT023 sorgt für umso mehr Labilität, je mehr Schräglage man hat.

    Hab heute mal die BT023M mit meinem CRA3 vergleichen können. BT flach und an der Kante ziemlich steil abfallend wie du schriebst, Conti geht schön gleichmäßig rund nach außen.

  • Wortex, das ist auch meine Einschätzung im direkten Vergleich z.B. zum von mir bevorzugten preisgünstigen PP2CT. Deshalb ist der PP auch leichter bis ganz zum Rand zu fahren. Liegt in Schräglage viel satter und hat nicht den steilen schmalen Aussenbereich. Verschleisst leider mittig viel schneller.


    Beim BT23 würde ich am ehesten den Nassbremsweg kritisieren, zumindest bei der ersten Nass-Vollbremsung einer Fahrt (bei mir provozierte Bremsungen, keine Notsituationen, nur um es erwähnt zu haben). Das schien mir jedenfalls als Laie etwas beunruhigend, weil der Bremsweg erstmal sehr lang wird bei permanent regelndem ABS.

    *** fahren und fahren lassen ***

    Einmal editiert, zuletzt von PhilMT ()

  • Phil Du bevorzugst den PiPo? Und dann auch noch den alten 2CT? O.o Den Merkspruch "Hängt das Moped in der Mauer, war's mal wieder Pilot Power" sollte doch jeder Motorradfahrer kennen. Da würde ich lieber den BT023 drauf lassen, bevor ich mir frewillig einen PiPo draufmache :D

    R&G Kennzeichenhalter & Reflektor, Bruudt Fußrastenabdeckung, One-Wheel Felgenrandstreifen, Tachofolie & Tankpads, Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel, probrake MIDI Hebel, Highsider Victory Lenkerendenspiegel, Rizoma Sport Line Griffe, Osram Cool Blue Intense, Kühlmittelabdeckung, Bruudt Kühlerschutz (lackiert), Roadsitalia Penta, Barracuda Idea B-Lux Blinker, PUIG Hinterradabdeckung

  • Phil Du bevorzugst den PiPo? Und dann auch noch den alten 2CT? O.o Den Merkspruch "Hängt das Moped in der Mauer, war's mal wieder Pilot Power" sollte doch jeder Motorradfahrer kennen. Da würde ich lieber den BT023 drauf lassen, bevor ich mir frewillig einen PiPo draufmache :D

    Ja, siehst du das so? Wirklich erstaunlich. Aber du sagst oben ja, du fährst bei Regen lieber mit dem Auto.

    Schon der alte PP war kein schlechter Reifen, v.a. mit gutem Nassgrip, dabei sehr preisgünstig.

    Der PP2Ct ist auf der MT sehr angenehm zu fahren, eine andere Klasse als der serienmäßige BT023.

    Leider hält er nicht sehr lang, ist aber deutlich billiger.

    Greets, Phil

    *** fahren und fahren lassen ***

  • wie lange hält der Pipo und was kost der? Da ich ungefähr weiss wielange mein Conti hält könnte ich mal nen km-Preis ausrechnen...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: