Gänge im Stand gehen nicht

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi zusammen,


    Habe nun die ersten 600km mit meiner MT 07 runter, bin also noch am einfahren der Guten.


    Vorhin war plötzlich dass ich im stand vom 2en ganz nich runter oder hoch schalten könnte. Die Gang Anzeige hat nur -'- angezeigt. Obwohl ich einen Gang drin hatte. Wenn ich die Kupplung leicht kommen lassen habe war schalten wieder möglich und die Anzeige hatte den Gang wieder dargstellt. Habe ich dann wieder schalten wollen war es das selbe Spiel.


    Ist da schon was kaputt? :geschockt


    Danke für eure Hilfe

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Danke für die schnelle Antwort... ist mir noch nie aufgefallen dass ich da Probleme gehabt hätte, beispielsweise an einer Ampel vom 2en in den 1en im Stand. Deshalb war ich besorgt :wow

  • manchmal geht das, manchmal nicht. Je nachdem wie die Zahnräder zueinander stehen. Ist halt kein syncronisiertes Getriebe.

    Kaputt ist da nix. Ich versuche immer bevor ich stehe, den Leerlauf einzulegen. Wenn mal was unvorgesehenes passiert und ichb stärker bremsen muss, dann kann es auch vorkommen, dass ich dann im 3. ganz oder so zum stehen komme. Wenn dann die Gänge nicht reingehen hilft deine Lösung mit Kupplung kurz schleifen lassen.

    Nur Motorradfahrer wissen, warum Hunde bei der Fahrt ihren Kopf aus dem Fenster stecken...:toeff:aetsch

  • Sollte eigentlich in jeder Motorradfahrschule erklärt werden.


    Gewöhne dir am besten an beim Ranrollen in den ersten Gang zu schalten (oder Neutral).

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Also du kannst beim stehen auf jeden Fall beruhigt vom Zweiten in den ersten oder Leerlauf gehen. Da musst du dir keine Sorgen machen. Nur mehrere Gänge durchschalten sollte man nicht, daher beim anrollen an die Ampel oder was auch immer schonmal runter schalten. Gewöhnt man sich schnell dran.

    Wunschliste: Rizoma Scheibe:brauen / Kennzeichenhalter:brauen / Handy-Halterung:brauen / Komfortsitz:brauen / Brems- und Kupplungshebel:brauen / Roadsitalia Topf:mega / LED Blinker

  • kann das dem Getriebe jetzt schon geschadet haben als ich jetzt 3-4 mal vorhin rum gestochert habe?

    Nein, alles ist gut ;) Das schlimmste was dir passieren kann, dass du vor ner grünen Ampel stehst und den ersten Gang nicht rein bekommst.

    Wunschliste: Rizoma Scheibe:brauen / Kennzeichenhalter:brauen / Handy-Halterung:brauen / Komfortsitz:brauen / Brems- und Kupplungshebel:brauen / Roadsitalia Topf:mega / LED Blinker

  • Ich habe das auch manchmal beim fahren, dann zieh ich nochmal kurz die Kupplung, drück den Gang nochmal rein und alles ist gut.


    An meiner Fazer ging es nicht vom 5. in den ersten an der Ampel zu schalten. Warum aus dem fünften... nun als 4Zylinder konnte ich mit der bequem mit 40 im 5. an den Ampel ran rollen. Nur dann im stehen runterschalten... eine Qual.

  • Tach zusammen,

    grundsätzlich musste ich nach jetzt ca.3000 km mit meiner Tracer feststellen, dass ich in meinen 30 Jahren die ich Motorrad fahre noch kein so rumpeliges Getriebe erlebt habe wie von dem Ding:daumen-runter

    Selbst meine 28 Jahre alte Dr650 schaltet sich geschmeidiger....

    Die Kupplung trennt kalt schlecht(ja es ist das richtige Öl drin:heil), die Bedienkräfte des Schalthebels sind vergleichsweise hoch, nicht immer sind alle Gänge sofort anwesend und die Geräusche erinnern ein wenig an

    bi em dabbelju.....

    Klar könnt man jetzt sagen: unfähig.....

    Aber so ganz erste Sahne ist der Schraubensack nicht und ich glaube nicht, dass unsere Beziehung so sehr lange dauern wird.

    Warnung!!!

    Dies ist nur meine subjektive Meinung:winken

    You can't teach an old dog new tricks
    (Seasick Steve)

    :rocker

  • Die Beschwerden über rumpeliges Schaltverhalten kann ich nicht teilen.Die Schaltwege finde ich kurz und präzise.Im kalten Zustand lässt sich der erste Gang allerdings auch nur mit einem lauteren Klacken einlegen.Was sich im warmgefahrenem Zustand in ein leises Klack verwandelt.Die Schaltvorgänge gehen geschmeidig von der Hand (Fuß) im Gegensatz zu meiner Trude wo man schon einmal etwas fester nachhaken muß.

    Also von meiner Seite keine Beanstandung über das Getriebe der Tracer.

  • Hmm....:denk

    Ich empfinde das "lautere Klack" gepaart mit einem deutlich spürbaren Ruck nach vorne(kalt wohlgemerkt) sehr grenzwertig...

    Auch finde ich gerade beim runter Schalten ist von geschmeidig wenig zu spüren....

    Vielleicht bin ich auch von den 10 Jahren und 75000km mit meiner (2000er) Honda VFR zu sehr verwöhnt worden.

    Allerdings bedeutet das aber auch, dass es auch besser geht.

    Ich sage ja: nur meine Meinung.

    Letztlich denke ich, dass man nicht immer alles an seinem eigenenHobel schön reden sollte, allerdings gibt es auch viele Seiten der MT die echt toll sind.:daumen-hoch

    You can't teach an old dog new tricks
    (Seasick Steve)

    :rocker

  • Ich habe diese Jahr ja nun schon 2 MTs gefahren und empfinde das Getriebe meiner derzeitigen MT auch als etwas hackeliger als das der vorherigen.

    Ich glaube auch nicht, dass der KM-Stand da so einen gewaltigen Unterschied drauß macht.

    Die alte mit dem besseren Getriebe (emfindung) hatte 2k Km und war 8 Monate alt, meine neue hat 16k Km runter und ist 2 Jahre alt.

    Klar sind beide unterschiedlich alt und unterschieldlich weit gelaufen, aber ich empfinde den unterschied beim Schalten schon als arg groß, dafür das da nur 14k Km und 1,5Jahre dazwischen liegen.


    Vieleicht ist es aber auch normaler Verschleiß und mir fehlt dafür einfach die Erfahrung.

    Nur Motorradfahrer wissen, warum Hunde bei der Fahrt ihren Kopf aus dem Fenster stecken...:toeff:aetsch

  • Vielleicht hat es auch eher was mit Fertigungstoleranzen als mit Verschleiß zu tun ob ein Getriebe hakt oder nicht? :0plan Bei Motorrädern und Autos kann ich keine Erfahrungen mit gleichen Modellen beisteuern. Bei den >10 Simson-Mopeds, auf denen ich saß, war der Unterschied jedenfalls spürbar und nicht alles hat man durch Nachstellen der Kupplung hinbekommen.

  • Ich finde das Getriebe in Ordnung. Es ist normal dass es klackt biem ersten Gang, das ist technisch bedingt.


    Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich letztens eine BMW F800R von 2006 und eine Kawasaki z650 von 2017 gefahren bin und beide hatten deutlich angenehmere Getriebe, vor allem kürzere Wege und eindeutiges klicken/feedback. Bei der MT habe ich manchmal das Gefühl, in der hebelbewegung noch ein paar widerstände zu spüren, durch die ich "durchdrücken" muss damit der gang vollständig reingeht und nicht auf halb acht hängen bleibt. meistens flutschen die gänge jedoch seidig beim antippen automatisch rein. Ich gebe aber beim runterschalten auch immer nach gefühl zwischengas, damit geht es geschmeidig...


    PS: Eigentlich müsste man vom 2. immer runterschalten können. "vor und nach" dem leerlauf sollte nichts blockieren.

  • Im kalten Zustand lässt sich der erste Gang allerdings auch nur mit einem lauteren Klacken einlegen.

    Das ist absolut normal, dazu empfehle ich diesen Film.


    Am Anfang fande ich das Getriebe auch etwas ruppig, nach 500km hat sich das aber gelegt und jetzt schaltet sie butterweich. Nur die Lastwechsel bekomme ich noch nicht so geschmeidig hin. Das ist aber wohl alles Gewöhnungssache.

    R&G Kennzeichenhalter & Reflektor, Bruudt Fußrastenabdeckung, One-Wheel Felgenrandstreifen, Tachofolie & Tankpads, Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel, probrake MIDI Hebel, Highsider Victory Lenkerendenspiegel, Rizoma Sport Line Griffe, Osram Cool Blue Intense, Kühlmittelabdeckung, Bruudt Kühlerschutz (lackiert), Roadsitalia Penta, Barracuda Idea B-Lux Blinker, PUIG Hinterradabdeckung