Neue MT07 einfahren

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    ich möchte meine neue MT07 optimal einfahren. Der Händler empfiehlt bis 500 km max. 5000 Umdrehung fahren.

    Gibt es sonstige Empfehlungen?

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Möglichst viel schalten habe ich schon öfters gelesen. Aber allgemein ist die MT-07 in allen Bereichen ziemlich robust und langzeitgeprüft. Da geht in der Regel nichts schief.


    Bei 1000 Km solltest du zur ersten Inspektion und ab da kannste vollgas geben.

    Wunschliste: Rizoma Scheibe:brauen / Kennzeichenhalter:brauen / Handy-Halterung:brauen / Komfortsitz:brauen / Brems- und Kupplungshebel:brauen / Roadsitalia Topf:mega / LED Blinker

  • Mein Händler sagte zu mir: so fahren wie immer, also warmfahren, im mittleren Drehzahlbereich unterwegs sein und man darf auch MAL die 5000 überschreiten.

  • habe ich irgendwann mal hier im Forum gesehen, klingt plausibel: Einfahren nach Motoman Methode


    Grundsätzlich:

    schonendes Warmfahren (auch nach dem Einfahren)

    Während dem Einfahren das Halten hoher Drehzahlen vermeiden, aber eine klare Drehzahlgrenze zu definieren, die man nie überschreiten darf, ist in meinen Augen nicht sinnvoll.

    Am besten drauf achten, dass nach einer kurzen Lastphase auch eine Phase im Schubbetrieb kommt. Einfach ganz normal fahren und die Karre halt noch nicht ausquetschen, dann bist du auf der sicheren Seite.


    Manch einer wechselt das Öl auch schon vor den 1000 km. Sicherlich sinnvoll, aber nicht nötig.

  • Habe meine auch ähnlich der Motoman-Methode eingefahren.

    Ölwechsel braucht man normal nicht machen.

    Einfach etwas beschleunigen und das Motorrad mit der Motorbremse ausrollen lassen.

    Dafür habe ich mir die ersten 500 km ein paar passende Strecken gesucht wo man das gut umsetzen kann.

    Ab 800 km habe ich dann das gesamte Drehzahlband genutzt.


    Ansonsten auch darauf achten nicht monoton mit einer Drehzahl zu fahren, immer die Drehzahl im Wechsel und den Motor nicht untertourig fahren! ;)

  • Also laut den offiziellen Vorgaben von Yamaha soll man bis 1000km „eine längere Betriebszeit über 5000 u/min“ so wie längeres Vollgasfahren vermeiden.

    Von 1000km-1600km (das sind 1000 Meilen) sollte man nicht länger über 6000u/min drehen.


    Es gibt tonnenweise unterschiedliche Theorien wie man ein Motorrad am besten einfährt, manche sagen, dass es wichtig ist sofort Vollgas zu geben (hard brake in) und andere sagen man soll es erst ganz vorsichtig angehen (soft brake in). Was davon jetzt zu 100% wahr ist kann man nicht genau sagen, allerdings ist man meines Erachtens nach und der sicheren Seite wenn man die Vorschriften von Yamaha einhält.


    Aber die meisten „Einfahrtheorien“ sind sich in folgenden Punkten einig:

    1. Einen kalten Motor erst vorsichtig warmfahren (nicht nur in der Einfahrzeit).

    2. Viel schalten und Gebrauch von der Motorbremse machen (ich bin kein Ingenieur, frag mich nicht warum), und nicht die ganze Zeit nur mit einer bestimmten Drehzahl fahren.

    3. Damit der Motor nicht überhitzt und dadurch Schaden nimmt in der Einfahrzeit öfters mal Pausen einlegen um den Motor abkühlen zu lassen (also nicht 5h man Stück fahren).


    Ich habe mich mal etwas damit befasst und bin zu dem Schluss gekommen dass es nicht wichtig ist, nur bis genau 5000u/min und nicht weiter, sondern dass das eher ein grober Richtwert ist, den man auch mal überschreiten kann (min handbuch heißt es ja auch nur, längere Drehzahlen über 5000 vermeiden).


    Am Donnerstag habe ich bei meiner MT07 die 1000er Inspektion. Während der Einfahrzeit bewege ich mich grundsätzlich im unteren - mittleren Drehzahlbereich. Das heißt nicht, dass sobald der Tacho 1600km zeigt, ich sofort in den roten Bereich drehe, sondern auch danach taste ich mich schrittweise nach oben.

  • Mein Händler hat mir gesagt, die Motoren sind bereits eingefahren.
    Trotzdem immer erst warmfahren, erst dann höher drehen. 1000Km Service ein muss, aber keine Drehzalbegrenzung empfohlen.


    -----------------------------------

    MT07 2018 Tech Black

    - Zard Auspuffanlage

    - Kurzer Kennzeichenträger
    - LED Blinker
    - Held Hecktasche

    - Komfort Sitzbank

    - Raximo BCF Brems & Kupplungshebel lang

    - Yamaha Tankrucksack "Sport"

  • Mein Händler hat mir gesagt, die Motoren sind bereits eingefahren.

    Das halte ich für ein Gerücht. Weißt du, wie lange die Kolbenringe benötigen um sich der Laufbahn anzupassen? Oder Lager?

    Wer soll die Motoren denn einfahren? Und wie lange?

    Das wäre viel zu teuer.

  • Nein weiss ich nicht. Ich hab nur wiedergegeben was man mir empfohlen hat. Zum Glück gibt es ja Foren , wo man sowas diskutieren / hinterfragen kann ;)

    -----------------------------------

    MT07 2018 Tech Black

    - Zard Auspuffanlage

    - Kurzer Kennzeichenträger
    - LED Blinker
    - Held Hecktasche

    - Komfort Sitzbank

    - Raximo BCF Brems & Kupplungshebel lang

    - Yamaha Tankrucksack "Sport"

  • Da bei diesem Thema viele verschiedene Meinungen und Halbwahrheiten existieren, ist vielleicht folgendes Video von MC Garage für den einen oder anderen von Interesse:


    Bitte melde dich an, um dieses Medienelement zu sehen.


    Es wurden zwei identische CBR300 Motoren über 1000 Meilen (~1600km) eingefahren, einmal im „soft Break in“ entsprechend den Herstellervorgaben und einmal im „Hard Break in“, also kurz aufwärmen lassen und dann Vollgas bei hohen Drehzahlen über die Autobahn.

    Anschließend wurden die Rückstände im Motoröl und der Motor selbst genauestens begutachtet. Das Ergebnis: nicht der geringste Unterschied.

  • Trifft das auch auf das Getriebe, die Kupplung etc. zu? Alles Teile, die sich erst ein Mal einspielen müssen.


    Aber im Endeffekt muss jeder selbst wissen, wie er mit so einem teuren "Spielzeug" umgeht und Fakt ist: Mit Einfahren nach Herstellervorgaben macht man nichts falsch und ist im Garantiefall auf der sicheren Seite.

    R&G Kennzeichenhalter & Reflektor, Bruudt Fußrastenabdeckung, One-Wheel Felgenrandstreifen, Tachofolie & Tankpads, Bremsflüssigkeitsbehälterdeckel, probrake MIDI Hebel, Highsider Victory Lenkerendenspiegel, Rizoma Sport Line Griffe, Osram Cool Blue Intense, Kühlmittelabdeckung, Bruudt Kühlerschutz (lackiert), Roadsitalia Penta, Barracuda Idea B-Lux Blinker, PUIG Hinterradabdeckung

  • Hallo Aaron ( Lord Helmchen ),


    sehr richtig 👍!


    Generelle Frage: Wie will man im Falle des Falles eigentlich nachweisen, daß man nach Herstellervorgabe agiert hat 🤔 ?!? Das dürfte schwierig werden...


    Nichtsdestotrotz ist das Einfahren nach Herstellervorgabe sicher nicht der falsche Weg. Und immer schön warmfahren (auch nach der Einfahrperiode) - schadet bestimmt nicht 😉 ...

    Born tomorrow!

  • Generelle Frage: Wie will man im Falle des Falles eigentlich nachweisen, daß man nach Herstellervorgabe agiert hat 🤔 ?!? Das dürfte schwierig werden...

    Autos funken bereits teilweise sensible Daten an die Hersteller. Wenn jemand öfters den Sitz verstellt, kann man von ausgehen, dass mehrere Fahrer damit fahren (würde den Versicherer interessieren, ob die Police auch für mehrere Personen abgeschlossen wurde.


    Einfahren: Sicherlich kommt das auch bald bei dem Motorrädern, die dann abspeichern oder die Daten funken, wie jemand das Moped eingefahren hat (Garantieanspruch könnte eventuell bei Mißachtung der Herstellervorgaben wegfallen). Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die SOS Module für Motorräder Pflicht werden. Hersteller wollen möglichst viele Daten sammeln!


    https://www.bz-berlin.de/ratge…r-meines-autos-ueber-mich

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Autos funken bereits teilweise sensible Daten an die Hersteller. Wenn jemand öfters den Sitz verstellt, kann man von ausgehen, dass mehrere Fahrer damit fahren (würde den Versicherer interessieren, ob die Police auch für mehrere Personen abgeschlossen wurde.


    ..

    Das fällt doch wohl hoffentlich unter Datenschutz und darf nicht mal eben weiter gegeben werden.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapopovic (JETZT NEU - mit Kat)

  • Sicherlich kommt das auch bald bei dem Motorrädern, die dann abspeichern oder die Daten funken, wie jemand das Moped eingefahren hat

    Bei Aprilia kann bereits jetzt offenkundig festgestellt werden, wie hart man die Maschine rangenommen hat.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Das fällt doch wohl hoffentlich unter Datenschutz und darf nicht mal eben weiter gegeben werden.

    OK, die Weitergabe von Daten an Versicherungen dürften die Hersteller offiziell nicht.

    Aber es ist schon erstaunlich was alles an Daten bereits bei den Autos gesendet und gespeichert wird. Die Motorradhersteller werden nachziehen. Beim Auto steht man als Fahrer unter ständiger Beobachtung, wie aus dem Artikel aus dem unteren Link zu erlesen ist.

    Die SOS Funktions (neudeutsch Ecall) Pflicht ist für die Automobil Hersteller ein Segen.

    Mal sehen, wann diese bei Motorrädern zur Pflicht wird.


    Zitat:

    Das könnte dazu führen, dass sich der Hersteller in der Werkstatt erst einmal das Fahrverhalten genauer anschaut, bevor er über einen Kulanzfall bei einem Schaden entscheidet.

    https://www.focus.de/auto/ratg…ersteller_id_5580278.html

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Bei Aprilia kann bereits jetzt offenkundig festgestellt werden, wie hart man die Maschine rangenommen hat.

    Vielleicht sehen die dass, wie oft die Traktionskontrolle/ABS etc im Einsatz waren, oder über die gespeicherten Drehzahlkurven....

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B