75P.S. Reicht?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi zusammen, wollte nur fragen ob 75P.S. ausreichend für euch ist, nach knapp 6tkm kann ich sagen, für mich ja aber... so um 10-15P.S. drauf wäre nicht verkehrt ;-)

    Bin vor kurzem 790er KTM mit 105 P.S. gefahren, das Gerät ist deutlich spritziger obwohl "nur" 110 Kubik mehr hat. Ich denke so um 85-90 P.S. könnte man aus dem Motor locker raus holen, warum das Yamaha nicht gemacht hat ist unklar. Das MT09 Tracer ist viel klobiger, schwerer breiter, darum habe ich mich beim Kauf für 07 Tracer entschieden, aber wie gesagt so um bisschen mehr Bums wäre nicht verkehrt. Was meint ihr dazu?

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • also mir reicht das völlig. Der Motor "geht" für mich in jeder Lebenslage. Der zieht noch zackig bei 100 auf der Landstraße und 130 auf der Autobahn. Mehr brauch ich irgendwie nicht, auch wenn ich damit kein Problem hätte.

    wer den Seitenständer sucht hat aufgehört zu fahren:lachen

  • Hi,


    mehr geht immer.

    Wenn es dann 80-90PS sind, dann wünscht man sich mind. 100PS, wenn man die dann hat, dann wünscht man sich mind. 150PS und wenn man sich an die gewöhnt hat, dann wünscht man sich 180PS und so weiter.

    Ich habe ja neben der XSR700 noch eine KTM 1190Adventure und die 790'er Duke bin ich auch schon einen ganzen Tag gefahren.

    Meiner Meinung nach hat eine 790'er Duke für die Landstrasse in allen Lebenslagen völlig ausreichende Performance und gegenüber meiner 1190'er habe ich an Motorleistung nichts vermisst. Fahrspaß pur. Die Mehrleistung der 1190'er kann man vielleicht in ein paar Prozent der Fälle mal gebrauchen/einsetzen.

    Ich finde den Unterschied der 790'er Duke gegenüber dem Yamaha 700'er Motor jetzt auch nicht so groß, solange man sich auf der Landstrasse nicht zu weit von der STVO bewegt. Da ist auch immer verblüffend viel Druck vorhanden. Erst wenn man mit dem Messer zwischen den Zähnen unterwegs ist (kleiner Gang, hohes Drehzahlniveau) dann ist die KTM sicher schneller. Ich war jetzt 10 Tage in den Dolomiten mit der XSR700 unterwegs. Ich habe keine Motorleistung vermisst und hatte viel Spaß mit der Yamaha. Mit der KTM1190 Adventure wäre ich sicher nicht viel schneller unterwegs gewesen und hätte sicher auch nicht mehr Spaß gehabt. Einzig der Fahrkomfort ist auf der KTM sicher noch besser und ganz sicher ist das Fahrwerk um Klassen besser. Aber mehr Spaß hätte das beim Pässe fahren nicht gebracht. Die 75PS sind aus meiner Sicht völlig ok. Aber wie gesagt, mehr geht immer, da gibt es auf Dauer keine Grenzen. Ob's was bringt ?


    Gruß


    Franky

  • Ich hätte gerne noch 15 PS mehr. Mehr ist meist besser. Was geht zeigt ja KTM. Mal schauen wie lange es hält.


    Frankie : ich hatte 150 in der FZ1 und brauch DIE nicht mehr. Die waren echt zuviel und zu falsch.

    Innerhalb der STVO kann ich mich auch mit 100 PS noch bewegen.

    Die MT09 sagt mir aufgrund Dreizylinder nicht zu sein. Ich liebäugel mit einer Z900.

  • Ich hätte gerne noch 15 PS mehr. Mehr ist meist besser. Was geht zeigt ja KTM. Mal schauen wie lange es hält.


    Frankie : ich hatte 150 in der FZ1 und brauch DIE nicht mehr. Die waren echt zuviel und zu falsch.

    Innerhalb der STVO kann ich mich auch mit 100 PS noch bewegen.

    Die MT09 sagt mir aufgrund Dreizylinder nicht zu sein. Ich liebäugel mit einer Z900.

    Aha. 15PS mehr, 150PS sind zuviel und die Z900 hat 125PS. Innerhalb der STVO geht wohl unabhängig der PS-Zahl, glaube ich.

    Sorry, ich verstehe Dich nicht. :0plan


    Gruß


    Franky

  • jep, 15 P.S. würde ausreichen, ich fahre oft mit meinem Kumpel, der mit einem 250kg. 650er Bandit aus dem Jahr 2008 fährt, das Gerät leistet 86 P.S. hat 4 Zylinder, und der zieht mich ab ;-) da der weiter drehen kann und evtl 4 Zylinder hat.

    Aber bzgl. 790er KTM, ich stark vermute dass die Motoren werden nicht so lange halten, obwohl 800 Kubik und 105P.S. ist eigentlich okay ist.

  • jep, 15 P.S. würde ausreichen, ich fahre oft mit meinem Kumpel, der mit einem 250kg. 650er Bandit aus dem Jahr 2008 fährt, das Gerät leistet 86 P.S. hat 4 Zylinder, und der zieht mich ab ;-) da der weiter drehen kann und evtl 4 Zylinder hat.

    Aber bzgl. 790er KTM, ich stark vermute dass die Motoren werden nicht so lange halten, obwohl 800 Kubik und 105P.S. ist eigentlich okay ist.

    Hi,


    also irgendwas stimmt da doch nicht. Lt. Tests in der Motorrad Zeitschrift hat die Bandit eine

    Beschleunigung von 0-100km/h: Bandit 650 4.2sec., Tracer 700 3.9sec.

    Durchzug von 60-100kmh: Bandit 650 5.0sec, Tracer 700 4.5sec.


    Ich finde diese Werte auch sehr glaubwürdig, wenn man die Drehmomentkurve und das Gewicht der beiden Motorräder berücksichtigt.

    Man weiß ja jetzt nicht, was Du da unter 'zieht mich ab' verstehst. Geht es um Beschleunigungsrennen ? Dann sollte der Unterschied nicht allzu groß sein, sofern Ihr als Fahrer so etwa das gleiche Gewicht auf die Waage bringt.

    Vielleicht schaltet Dein Kollege aber auch einfach schneller in den nächsten Gang oder einfach bzgl. der Drehzahl besser als Du. Oder Deine Tracer hat einen Defekt. Kann ja alles sein. Im Serienzustand sollte die Tracer jedenfalls der Bandit nicht unterlegen sein.

    Naja, letztendlich ist mein Verständnis für Spaß am Motorrad fahren, nicht die Beschleunigung bzw. wer ist schneller von 0 auf 100. Dafür ist eine Yamaha mit dem 700'er Motor sowieso das falsche Mopped und die 650'er Bandit ebenso. Da ändern auch 15PS mehr nichts dran.


    Gruß


    Franky

  • Ich hätte gerne noch 15 PS mehr. Mehr ist meist besser. Was geht zeigt ja KTM. Mal schauen wie lange es hält.

    Also sorry, aber diese Aussage ist ja totaler Käse. Als ob mehr meistens besser wäre. Mehr Gewicht ist also auch besser als weniger?

    Und das Einzige was KTM zeig ist, das sie mal wieder Motoren gebaut haben die nicht auf Standhaftigkeit sondern auf nahezu kompromisslose Leistung und Leichtbau getrimmt sind und schon bei Auslieferung div. Probleme mit dem Bock haben. Da braucht man nur mal einen Blick ins KTM-Forum zu werfen.


    Ich für meinen Teil finde das man mit den 75PS des CP2 Motors in der Gewichtsklasse der MT-07 und auch der Tracer 700 genau ausreichend Leitung hat die selbst ohne Elektronik nie oder nur selten überfordern. Außerdem muss man gucken auf wen der Markt abzielt.

    Die 790 wäre ohne elektronische Helferlein für 90% der Motorradfahrer nicht mehr vernünftig fahrbar. Da fragt man sich warum man sowas braucht?

    Ich will jetzt keine Grundsatzdiskussion lostreten ob Elektronik gut oder böse ist.


    Mehrleistung macht dann Sinn wenn man wirklich viel mit Gepäck und/ oder Sozius fährt und dabei noch zügig auf der Autobahn unterwegs sein will. Aber dafür gibt es die Tracer 900.

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

  • Ja 150 PS sind zuviel. Die 150 bei der Fazer lagen ab ca. 110km/h an und dann gabs nen Warp Effekt.

    Die Tracer dürfte gern 90 PS haben. 75 + 15 PS ;)

    Die Z900 hat deutlich mehr Dampf als z.b. die Fazer unten raus.

    Innerhalb der StVO kann ich auch mit 30 PS Spaß haben.


    jonas : Das mehr ist besser war nur auf die Leistung gemünzt. Mehr Leistung mit weniger Gewicht ist noch besser :daumen-hoch Wenn es dann noch mit gutem Handling gesegnet ist noch noch besser. Und das KTM zeigt was geht war genauso gemeint wie es dann weiter ausgeführt hattest. Die Haltbarkeit außen vor gelassen. Mich hätte es überrascht wenn der Motor lange hält.

  • Die einzigste Situation, wo mehr Leistung für mich Sinn machen würde, wäre auf der Autobahn im Bereich von 100 km/h aufwärts.

    Diese Fahrsituation habe ich aber sehr selten, deshalb macht es für meine Bedürfnisse keinen Sinn, eine 900 ccm oder größere Maschine zu fahren, die dann letztendlich 25 oder mehr % mehr Sprit vergast und erheblich mehr Geld in der Anschaffung und Unterhalt kostet.

    So zumindest sagt mir es mein Verstand, mein Bauchgefühl liebäugelt dennoch manchmal mit einer größeren Maschine. Es ist halt immer ein Kampf zwischen Vernunft und Emotionen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • Im Flach und Hügelland ist die Tracer mit ihrem Gewicht und 75PS bestens ausgestattet.Für die Berge hab ich mir kürzlich eine Versys 1000 zugelegt.Die hat mit 120 PS schon mehr Dampf und

    ermöglicht mir ein entspannteres Fahren auf Alpenstraßen.

  • Mir reichen die 75 Pferdchen auf der Landstraße völlig und ich hatte auch noch nie das Gefühl das ich wegen der "wenigen" PS nicht mit den anderen mithalten könnte . Wir haben noch ein paar 2 Räder in der Garage (120 bis 170Ps) , ich könnte alle fahren , aber wozu ? die MT (nun schon den 5ten Sommer) macht mir so viel Freude das ich gerade nichts anderes will.

    Ein Lächeln kostet nichts, aber ist viel Wert

  • .......

    Mehrleistung macht dann Sinn wenn man wirklich viel mit Gepäck und/ oder Sozius fährt und dabei noch zügig auf der Autobahn unterwegs sein will. Aber dafür gibt es die Tracer 900

    Ich habe deswegen MT07 Tracer gekauft auch, weil 09er zu groß für mich war, auch sehr breit, ich fahre auch mein Moped als Fortbewegungsmittel auch ab und zu in der Stadt (Hannover) wo man mit 09er Tracer nicht so gut durch kommt, fahre auch oft zwischen Autos vor der Ampel etc. Ist 07er absolut ideal für mich, nur so um 10 P.S. für die Beschleunigung und bei der Überholung wäre schon vorteilhaft ;-)

  • Die Lücke zur 09 ist einfach zu groß. Es hätten Auch 90Ps sein dürfen. Finde generell die PS Abstände sehr gravierend.


    Aktuell: 75 -> 115 -> 160 PS. (MT07 -> 09 -> 10)


    Mein Wunsch: 85/90 -> 125 -> 170 PS


    Das wäre so ne "faire" Verteilung. Die 07 hat einfach einen geilen Motor, keine Frage. Aber da würde ich gerne ne 800er draus machen und mehr PS rausholen. Dann würde die 07 in den oberen Drehzahlen besser anziehen. Vielleicht kommen ja in den nächsten Jahren ein tolles Upgrade dazu.


    Beispiel:


    Die KTM 1290 Superduke ist zB ist fast derselben Gewichtsklasse wie die MT-07 mit fast doppelter Leistung. Zumindest würde es daher auch eine Gewichtskur für die 07 ebenfalls tun.

  • Ich hatte schon ein paar Situationen, wo ich vielleicht auch einem falschen suboptimalen Drehzahlbereich geschuldet beim Überholen zu wenig Dampf hatte - da wäre mehr Leistung sicher ganz nett, aber wie gesagt - im richtigen Bereich geht's auch so. Ansonsten überhol ich einfach eine Kurve später.

    Was ich festgestellt hab, seit ich den Akrapovic dran hab, ist dass der Motor sich deutlich runder anfühlt, irgendwie elastischer. Ich weiß nicht, inwiefern ich den Leistungsdiagrammen, die Akra veröffentlicht, glauben kann, aber laut dem haben sie die Bereiche, in denen die Nm etwas einbrechen, gut ausgebügelt, und für mein Empfinden ist das wirklich spürbar...

  • Also grundsätzlich ist es natürlich keine nennenwerte Herausforderung, aus einem 689cm³ Zweizylinder mehr als 75PS Nennleistung rauszuholen. Die 75Ps in Kombination mit dem tollen Drehmomentverlauf hinzubekommen, und das zu dem Preis, scheint aber doch eine deutliche Herausforderung zu sein, was der Mangel an direkten Konkurrenten auf dem Markt wohl beweist.


    Für mehr Leistung opfert man immer entweder Laufruhe, Zuverlässigkeit, Haltbarkeit oder niedrige Kosten, meist aber mehrere Dinge davon oder gar alle (wie immer ist es hier mal wieder ein Spektrum).


    Ich bin sehr froh, dass Yamaha ein so unkompliziertes, vielseitiges und günstiges Motorrad herausgebracht hat. Denn Hersteller von deutlich teureren, stärkeren und unzuverlässigeren Motorrädern fallen mir sofort einige ein, damit ist der Markt gut bedient.

  • um auf der Landstrasse zu schnell zu seine reicht eine XT350 mit 27PS...

    Ob 75 PS reichen hängt ja auch davon ab wo die 75 PS drinstecken und welchen Charakter der Motor hat.

    Der CP2 liefert halt von 2000-9000 U/min verwertbare Leistung und das in einem (relativ) leichtem Motorrad.

    Statt mehr Leistung hätte ich lieber weniger Gewicht für mehr Fahrspaß.

    Was mehr als 200kg wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • Die PS Angaben der Hersteller sagen auch nicht wirklich viel aus. Mein voriges Moped war die ER-6N mit 72 PS. Die kam erst ab 6000 U/min richtig aus dem Saft, vorher kam nicht so viel. Der Yamaha Motor lässt sich schaltfaul und niedrigtourig fahren. Zieht schon bei niedrigen Umdrehungen gut ab. Finde ich klasse.


    Die Honda CB650 hat 90 PS, bei fast identischen Fahrleistungen der 75 PS Yamaha.

    Die BMW F800 mit ihren 90 PS und dem höheren Drehmoment liegt vielleicht eher in der Lücke zwischen der MT07 und MT09 Familie.

    Ob der Motor aber die gleiche tolle Charakteristik wie der Yamaha Motor hat?


    Bei mir steht ein Wechsel erst in 2 Jahren an. Momentan würde ich die Tracer 700 wieder kaufen.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • In den vergangenen Jahren bin ich u.a. mal eine RC8 sowie kürzlich eine 900er Tracer gefahren. Mein Ding ist klar die MT07. Motor, Haltbarkeit,

    Wirtschaftlichkeit, Universalität und die Fähigkeit, auch mal entspannt zu fahren stechen für mich.

    Von der RC8 nehme ich gerne Fahrwerk und die wunderbar schmale Bauweise. Motor und grundsätzliches Design der MT07 bleibt aber.

    Eine vielgewünschte MT07 SP wäre für mich nur dann sinnvoll, wenn Yamaha neben dem Fahrwerk auch die etwas hecklastige Fahrerposition beheben würde. Beim etwas komfortabel-tourigen Charakter der MT07 würde ich sonst das Geld nicht ausgeben. Am MT07 Motor habe ich nichts auszusetzen. Der passt super wie er ist.

    Die 900er Tracer hatte subjektiv für mich motorisch keinen so großen Abstand zur MT07, das Fahrwerk ist aber klar besser. Ein guter und im Gegensatz zu anderen Vielzylindern ballastfrei laufender Motor, aber von der Leistung her wars im Landstraßenbetrieb subjektiv nicht dramatisch mehr als bei der normalen MT07 (nicht Tracer! Die 7er Tracer ist schon ein bisserl behäbiger als die MT07). Also so brutal wie er gern beschrieben wird ist der 900er Yamaha Motor nicht, im Gegenteil. Aber er ist definitiv nicht so elend langweilig wie die typischen Vierzylinder dieser Klasse.

    Ganz obenraus macht der 9er zu, da wo das mittige pfeifende Turbinengeräusch in so ein rotziges Röhren übergeht, wo es also echt unangenehm und etwas peinlich wird. Der 7er hingegen bleibt stets leise und dreht ungehemmt in den Begrenzer aus. Das gefällt. Yes.

    Was der 7er noch dazu gut kann, ist ein angenehm weicher Rundlauf im ganz niedrigen Drehzahlbereich, solang man nicht Gas gibt.

    Ist also ggfs. auch im Stop and Go bzw. in der Mühsamkeit des Stadtalltags elegant und angenehm zu fahren.

    *** fahren und fahren lassen ***