Batterie MT07 Konstantladegerät nötig?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Gruss aus Wien!

    Ich habe eine MT07 BJ 2016.

    Ist für die Batterie ein Konstandladegerät nötig?

    Mfg. Ciacomo.

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Generell nicht. Falls die Karre über den Winter eingemottet werden soll, das Kabel am Minuspol abschrauben. Im Frühjahr vor dem Anschließen die Batterie ans Ladegerät hängen und gut ist. Standzeiten von 1-2 Monaten sollten auch ohne Maßnahmen gehen.

    Viele Grüße aus dem Sauerland
    Peter

  • ...Standzeiten von 1-2 Monaten sollten auch ohne Maßnahmen gehen.

    Im Sauerland scheinen die Winter seht kurz zu sein...:freak

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Wenn du die Batterie schonen willst und das Motorrad draußen steht oder an einem Ort, wo es entsprechend auch Temperaturen <10°C hat dann baue sie aus und leg sich an einem entsprechenden Ladegerät angeschlossen in einen Raum mit 10°C aufwärts. Die Temperatur sollte idealerweise auch recht konstant sein.


    Prinzipiell kann man sich da auch weniger Mühe geben, aber so wirst du von einer längeren Lebensdauer der Batterie profitieren.

  • Nur sehr hochwertige Ladegeräte regeln die Ausgangsspannung auch so gut (u.a. temperaturabhängig), dass man seiner Batterie durch das Dauerladen nicht schadet. Ohne auf die Details einzugehen, kann man feststellen, dass zumindest viele preiswerte Lader eine etwas zu hohe Ausgangsspannung an die Batterien legen, sodass zumindest auf Dauer sukzessive Elektrolyt verloren geht oder die Bleiplatten inaktiv werden.


    Eine halbwegs intakte Blei/Säure- oder AGM-Batterie übersteht auch ein halbes Jahre ohne Nachladen problemlos, zumindest wenn ihr kein Strom entnommen wird. Wer möchte, kann sie ja vor der ersten Benutzung im Frühjahr laden. Unsere Batterien in der XSR, der Superduke und in der MT07 haben den Winter jedenfalls so gut in der Garage (eingebaut und angeschlossen) überstanden, dass alle Moppeds im Frühjahr sofort wieder angesprungen sind, ohne das ein Ladegerät in ihre Nähe gekommen wäre. Wer es besonders gut machen will, kann ja so gegen Weihnachten und vor der Wiederinbetriebnahme mal einen Tag lang das Ladegerät anschließen. Das schadet dann sicher nicht, auch nicht bei preiswerteren Ladern.

  • Nochmal zur eigentlichen Ausgangsfrage:

    Ja, für die MTs sind geregelte Ladegeräte erforderlich. Am besten (und teuersten) sind die, die eine leere Batterie schnell aufladen und den Voll-Zustand sicher erkennen können, um dann auf Erhaltungsladung mit kleineren Spannungen umzuschalten. Keinesfalls sollte man, siehe oben, seine Batterie dauerhaft an Lader hängen, die ständig mehr als etwa 13.2 Volt an die Batterie legen.

  • habe ein CTEK MXS 7.0 Batterieladegerät 12V 7A | 12 Volt Ladegerät, ist das ein "gutes" oder geregeltes?Allerdings muß ich bei dem selber auf "Erhaltungsladung" drücken, damit 13.6V (nicht 13,2) anliegen, sonst kocht es m.E. auch die Batterie mit der Zeit.Wenn ich nicht zu faul bin klemme ich über den Winter die Masse ab und schau einfach, wie viel Spannung am 1.4. noch drauf ist und lade ggf. Aber normalerweise sollte es wirklich ohne Abklemmen und Laden gehen, bei einem neuen Moped sowieso. Allerdings steht das Teil unbeheizt (Minusgrade), aber das juckt Batterien auch wenig, sofern kein Strom entnommen wird.

    wer den Seitenständer sucht hat aufgehört zu fahren:lachen

  • Dieses CTek ist schon in Ordnung, aber man daef halt nie vergessen, nach dem Laden umzuschalten, sonst ist die Batterie schnell hin. Und 13.6 Volt für die Erhaltungsladung können für manche Batterien und Temperaturen schon grenzwertig sein. Also besser nicht auf Dauer anschließen, sondern nur zum kurzzeitigen Nachladen.

  • Mein Händler hat mir beim Kauf der MT07 damals das Optimate 4 Ladegerät empfohlen.

    Einfach an die Batterie klemmen, der Rest erledigt sich von selber.

    Ich benutzte das Gerät im Winter alternierend je 2 Wochen fürs Motorrad, den Rasenmähertraktor und die Batterie eines Elektrozaungerätes.

    Bis heute keine Probleme mit keiner Batterie gehabt.

    Hier der Link : https://www.optimate-shop.de/o…timate-4-dual-tm-240.html

  • Bei einem Blei Akku muss man keine Wissenschaft beim Laden betreiben. Grundsätzlich sollte man beim Überwintern die Ladezyklen / Dauer so gering als möglich halten, da jeder Ladevorgang die Zellen mechanisch belastet. Um die Ladung optimal über den Winter dafür zu erhalten, sollte sie ausgebaut werden und an einen kühlen trockenen Ort ( Keller ) aufbewahrt werden.


    Hier reicht es in der Regel alle 2 Monate mal für ein paar Stunden mit einem ganz einfachen Blei Akku Ladegerät zu laden.


    Ein überteuertes Mikroprozessorgesteuertes super dupa Ladegerät welches du über den Winter z.B. permanent mit Erhaltungsladung an dem Akku hast, tötet ihn ganz langsam.

  • Vom konstantladen über den Winter halte ich nicht viel.Ich lade seit Jahrzehnten die Batterien unserer Fahrzeuge bei Bedarf.Früher unter Beobachtung von Ladestrom und Zeit,heute mit modernen Ladegeräten (CTek , Optimate) lasse ich sie auch mal zwei Tage drann.Messe auch bei Gelegenheit die Ruhespannung und Ruhestrom an unseren PKW's und Motorrädern.Ich weiß,man(n) kann's auch übertreiben aber unsere Batterien danken es mir mit einer langen Standzeit.

  • Hi,

    ich lade seit vielen Jahren mit einem nun schon älteren ProCarger von Tante Luise und einem danach erstandenen, microprozessor Teil vom örtlichen Discounter. Beide haben Erhaltungsfunktionen, so dass ich die Akkus auch schon mal wochenlang dran lasse, wenn ich ich vorher in die Garage komm; natürlich eingebaut und angeschlossen. Meine Mopeds sind alle mit der Original Batterie und ohne irgendwelche Fisematenten wieder vom Hof gegangen, die 650er Versys nach 6 Jahren.

    Für mich also ein wirklich unproblematisches Thema.

    Wer hatte denn von den Schreibern hier im Thread eigentlich schon mal Schwierigkeiten mit dem Akku?


    Grüße

    Umsteiger

  • Sorry, hatte ich ganz vergessen :weia

    Also: Aufgabe, Eigenschaft, Lage oder Situation, die Ärger machen oder ein Problem darstellen (Wiktionary)

    z. B. beim Start. Oder sonstwie.

    Besser so?


    Gruß


    Umsteiger

  • Den einzigen Ausfall einer Batterie erlebte ich vor sieben Jahren bei meiner Trude.Bleischlamm führte zu einem leichten Zellenschluss und dadurch zur Tiefentladung.Erstbestückung mit neun Jahren am Buckel.

  • Wer seine Mopeds neu kauft und dann nur ein paar Jahre fährt wird eher keine Probleme mit der Batterie bekommen, auch wenn die Maschine im Winter draußen steht. Das einzige Problem könnte eine Tiefentladung sein, wenn das Krad wirklich lange steht. Letztendlich tut man das für sich, wenn man die Maschine lange fahren will, oder für den Käufer, wenn man sich mal was neues gönnt...