Ölfilter steckt fest

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Servus :0plan


    Ich habe da so ein ganz komisches, wahrscheinlich legendäres Problem.


    ich wollte mein öl wechelsn, inklusive ölfilter.. naja kurz gesagt , der ölfilter ist ab , allerings das Gewinde, womit ich diesen befestige steckt noch dran und bewegt sich kein Millimeter.

    seit ca 3 Stunden Versuch ich es momentan irgendwie zu drehen zu bekommen , doch Fehlanzeige.. hat evtl jemand einen typ was ich machen könnte ?

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Keine Ahnung, was Du mit noch dran stecken meinst. Mit Hilfe des neuen Filters müsstest Du doch erkennen können, was noch am Motor hängt.

    Danach solltest Du doch bzgl. Maßnahmen entscheiden können.


    Pass auf, dass Du Dir den Wärmetauscher nicht zerstörst.

  • Du reißt aber nicht gerade mit ner Rohrzange am Gewinde vom Ölkühler, oder?

    Hast du dir mal den neuen Ölfilter angeschaut?


    Oder steckt die Hohlschraube noch im Ölfilter?

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren :D

  • aaalso :kaffeemuede


    Wen wir uns jetzt mal vorstellen einen ölfilter in der Hand zu haben , haben wir ja eine geöffnete Seite , die man dan am Motor schrauben muss .. genau das ist noch am Motor, der Rest vom Filter ist ab ...

    als ich anfing, den Filter ab zu machen, habe ich nen Schraubenzieher durch gehauen und gedreht ( hab gelesen dass das ja okey sei ) da drehte sich allerings nur das , ich sag mal Gehäuse vom Filter, aber nicht das Gewinde.. wut und Aggressionen trugen natürlich dazu bei das es ab ging und ich nun da stehe..

    könnt ihr verstehen was ich meine?

  • Die Schraubenziehermethode ist ja so eine Sache, die ich verwende, wenn mit einem Werkzeug der Filter nicht runter geht.


    Sicherlich könnte jetzt ein Bild mehr helfen, als anderer Leute tausend Worte. Wenn der Flansch noch dran ist, wirst Du es schon geahnt haben, musst Du versuchen ihn packen zu können. Ich kann nicht beantworten, ob der Flansch ein Pressteil ist, dann würde ich biegen. Ist es so ein Aluguss, hilft schneiden.


    Dabei nur nicht das zentral stehende Gewinde zerstören, die Auflagefläche, wo der äußere O-Ring dichtet, und das darunter liegende Gehäuse vom Wärmetauscher, wie oben schon gesagt.

  • Schonmal WD40 ins Gewinde gesprüht und bissl einwirken lassen? Soll manchmal helfen, bei Sachen, die fest sind ;)

  • Ja, danke für das Bild. Sieht kacke aus. Wenn sich durch Treiben mit einem Dorn oder Meißel durch die Bohrungen nichts rührt, wirst Du auf anderen Weg versuchen müssen, die Spannung aus dem System zu bekommen. Einfachster Weg, ringsum die Stege zwischen den Bohrungen zu durchtrennen. Dann hast Du die Spannung zwischen Boden (Flansch und äußerem Sichtring weg.


    Danach innen das Gewinde per Zange packen, oder ebenfalls mit Längsschnitt lösen.


    Das Elend im Schnitt: Rot der Filter, aber das weisst Du ja schon


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Die Schraubendreher Durchschlagmethode kann auch so ihre Probleme haben, wenn man nicht aufpasst. Sie ist auf jeden Fall immer als letzte Möglichkeit zu sehen.

    Nun ist halt mal passiert.

    Ich sehe 3 Möglichkeiten.

    1. 2 Bolzen gegenüberliegend in die Löcher stecken und mit einem Hebel aufdrehen. Dabei das Gewinde nicht beschädigen.

    2. mit einer Rohrzange versuchen den äußerem Kranz zu packen und aufzudrehen.

    3. die Verbindungsstege zwischen den Löchern rausflexen, dannn fällt der äußere Kranz, der durch den Dichtungsgumme festgebacken ist ab, der innere Teil sollte sich ohne große Gegenwehr entfernen lassen.


    Als allererstes aber mal einen Lappen in das mittige Loch, damit da nichts reinkommt. Und später alles gut reinigen.


    Euer (sichtbarer) Versuch mittels Durchschlag oder Meisel in Richtung Auf daraufzuhauen wird nicht viel bringen, weil der Gummiring das abfedert.


    Edit: hombacher Ok, du warst schneller :heil

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Öööhhh... wenigstens gibt es die Hohlschraube in der Mitte notfalls einzeln.


    Die Gehäusereste rings rum sehen ja fast so aus, als wäre der Filter rechts rum abgedreht worden. Aber ich gehe davon aus, das dass täuscht.


    Ansonsten drängt sich ja fast der Wunsch nach einem entsprechend dimensionierten Stirnlochschlüssel auf, um Kraft auf die Löcher zu bekommen. Sowas in der Richtung:

    https://www.online-werkzeughan…bruenierto-41038/a-24292/

    Edit: zwei Bolzen rein und dann einen längeren Hebel quer durch stecken scheint natürlich auch wie ne gute Idee


    Bei Alu/Stahl Paarungen liesse sich ja gut mit Wärme/Kälte arbeiten, aber hier wird das wohl eher weniger bringen.

  • Schrauben die in die Löcher passen durch ein Stück Flacheisen schrauben.Damit hast du eine Art Schraubenschlüssel.Bist nicht der einzige der schon einen Filter abgedreht hat.Das fast selbe Problem hatten wir vor Jahren an einer Erntemaschine.

  • Hombacher hat hier schon echt gute "typs" geliefert.


    Für uns andere ist es dann die Lehre, nicht mit einem Schraubendreher den Filter zu lösen.

    Wenn man sich die Auflagefläche des Schraubendrehers vorstellt, die das Drehmoment übertragen kann, kommt man schnell zu dem Schluß, dass diese einfach nicht groß genug ist.


    Gehen tut sowas, aber bei dir scheinen mehrere ungünstige Faktoren zusammengekommen zu sein.

    (Korrosion, eventuell schon zu fest angezogen)

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

  • Also vor ab.

    Ich finde super wenn man sich mit seiner Technik selbst beschäftigt und versucht alles selbst zu machen, aber bitte kauft euch dazu vernünftiges Werkzeug ( damit hat man ein Leben lang Freude dran). Ein Ölfilterschlüssel kostet 10-25€.

    Mann Mann wer gibt nur solche Tipps :0plan????

    Wie schon gesag, der Vorschlag mit den Schrauben und Flacheisen ist gut, wenn alles nicht geht könntest du es auch mit erwärmen versuchen.

    Dabei aber nur den Rest des Filters erwärmen, wenn möglich mit einen Heisluftgerät. Ein kleiner Gasbrenner geht zur Not auch aber Vorsicht nicht das dir alles Abfackelt.

    :bier :rocker :D :freak

  • Ich würde mit einem schräg tangential am äussersten Blech- / Ölfiterrest angesetzten Flachkant (ggf. Schraubenzieher mit Flachklinge) angesetzten Vorschlag beginnen.

    Das stellt erstmal den geringsten Aufwand dar. (Voriges Jahr - nach "fachmännischem" Festziehen beim Erstservice mit den vorgeschriebenen 5Nm (ROFL) so gelöst.)

    Genussfahrer
    Der Maschinenmann und sein Rollgefährt.
    Auf zwei Rädern bleibt man jung. (Inschrift meiner Fahrradklingel)

  • hilft dir nicht weiter, aber ich habe auch einen Ölfilterschlüssel. der rutscht leider gerne durch, wenn ich kein Gummi dazwischen lege. ich löse den Filter meistens mit einer Rohrzange. Dadurch leichte Druckstellen am alten Filter, aber es ist auf jeden Fall eine schnelle, unkomplizierte und leichte Lösung

    MT 07 Race Blue ABS Sonderlackierung, RI-Thunder Carbon, Wilbers Federbein -20mm, progressive Gabelfedern Wirth, SW-Sturzpads Motor, GSG-Sturzpads an Achsen, Craze-Kühlergrillabdeckung, Hauptständer, Topcaseträger SW-MoTech, Ermax-Scheibe, Oxford-Touring Heizgriffe, Held Tankrucksack

  • Also vor ab.

    Ich finde super wenn man sich mit seiner Technik selbst beschäftigt und versucht alles selbst zu machen, aber bitte kauft euch dazu vernünftiges Werkzeug ( damit hat man ein Leben lang Freude dran). Ein Ölfilterschlüssel kostet 10-25€.

    Mann Mann wer gibt nur solche Tipps :0plan????

    Wie schon gesag, der Vorschlag mit den Schrauben und Flacheisen ist gut, wenn alles nicht geht könntest du es auch mit erwärmen versuchen.

    Dabei aber nur den Rest des Filters erwärmen, wenn möglich mit einen Heisluftgerät. Ein kleiner Gasbrenner geht zur Not auch aber Vorsicht nicht das dir alles Abfackelt.

    Wenn der Filter mit einem Ölfilterschlüssel nicht ab geht, ist die Schraubendrehermethode eigentlich sehr zuverlässig. Man muss ja normal auch nur das erste Stück mit Kraft lösen, danach geht es einfach.

    Ein weiterer Fall ist eine beschissene Einbausituation. Habe so schon mehrfach den Ölfilter bei einem in ein 4-rädriges Fahrzeug eingebauten R6 Motor mit Ölfilter auf dem Getriebegehäuse gelöst. Der Vielkant greift bei jedem zweiten Ölfilter nicht mehr, ein Ölfilterschlüssel mit Gummischlaufe hat zu wenig Bewegungsspielraum. Selbst mit nem Schraubendreher hat man <45 Grad. Tierische Sauerei jedes Mal, aber was will man machen.

    Falls du sowas zufällig rumliegen hast, eignen sich für das Lösen in dieser Situation auch super Schlüssel für eine Flex. Der von einer großen müsste hier ganz gut passen.

  • Moien,

    Ich verwende den KN Ölfilter,der hat vorne einen Sechskant wo man mit einem normalen Schraubenschlüssel lösen kann.Anziehen immer nur Handfest.Ich würde wenn vorhanden mit einem Schutzgas Schweißgerät 2 kleine Flacheisen an die Überreste des Filters punkten.Dieser müßte sich dann lösen lassen.


    mfg Guy