Schuberth C4 Pro

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    seit mehreren Jahren habe ich den C3 von Schuberth. Er passt genau zu meinen Wünschen - leise, Kommunikation zu meiner Sozia, Brillentauglich, relativ leicht. Nun ist er alt und ein neuer muss her. Wollte bei Schubert bleiben und fand den C4 auch als guten Nachfolger - besonders gefällt mir die Integration des Kommunikationssystems. Nun hat der C4 wahrscheinlich auch zu Recht viele Kritiken wegen seiner Kinderkrankheiten erhalten. Mit dem neuen C4 Pro sollen die behoben sein. Bei der derzeitigen Angebotslage habe ich mich auf den Weg gemacht, den C4 Pro zu testen. Beim Probieren musste ich aber feststellen, dass der Kinnriemen gegen den Hals drückt. Ich habe gleich zum Vergleich noch den C3 und den C4 ausprobiert, bei denen war das nicht so. Gleiches hat auch meine Frau bei der Probe festgestellt. Im C4 Pro ist das "Innenleben" neu gestaltet mit "COOLMAX" und trägt im Helm stärker auf. Ich denke, dass dadurch der Kopf im Helm weiter nach vorn gedrückt wird und dadurch der Kinnriemen an den Hals drückt. Nun gab es leider nur jeweils ein Helm pro Größe, so dass ich nicht sagen kann, ob es nur an diesem Helm lag. Habt Ihr Erfahrungen mit dem C4 Pro? Könnt Ihr das bestätigen?

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Tja, das zeigt eindeutig mal wieder, dass der Helmkauf eine sehr individuelle Sache ist.

    Kch hatte den C4 und den C4 Pro auf meinem Schädel und bei mir war es genau umgekehrt. Der Kinnriemen am C4 scheuerte etwas und der Pro saß perfekt.

    Ich kann mir aber schon vorstellen, dass der Riemen am Pro bei dem einen oder anderen drücken kann, da er noch gefüttert ist und somit etwas dicker als bei seinem Vorgänger ausfällt.

    Alternativ kann es natürlich nicht schaden nochmal einen weiteren C4 Pro aufzusetzen...

  • Mach mal die Posterung der Riemen ab, die sind nur geklettet. Hab ich auch gemacht und ist wunderbar jetzt. Das scheint ein typisches Schuberth Problem zu sein, das die genau auf die Gurgel drücken.