Hilfe beim Gabel durchstecken MT07

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    die MT07 meiner Freundin ist hinten 25 mm tiefergelegt. Laut ABE sollte sie auch vorne 22,5 mm durchgesteckt sein - ist sie aber nicht. Da sie Probleme mit der Sitzhöhe hat, möchte ich die MT nun vorne durchstecken.


    Nun meine Fragen:

    - Gibt es irgendwas zu beachten ausser den je Seite 3 Schrauben zu lösen?

    - Wieviel mm kann ich maximal durchstecken ohne das die Gabel auf Block geht? Mein Frauchen ist nur 1,57m. Da zählt jeder mm ;)

    - Mit wieviel NM ziehe ich die Schrauben anschließend wieder an? Habe Angst vor zu fest (wg. Gabelholm) aber natürlich auch vor zu lose...


    Muss dazu sagen das ich handwerklich nicht der Beste bin ;)


    Danke für eure Tipps!!!

  • Markus

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Zu 2.

    Die Gabel geht genauso schnell "auf Block".

    Du änderst ja nur ihre gesamte Position im Chassis. Was das zur Folge hat, also allgemein die Folgen einer Tieferlegung, sollten relativ plausibel sein. (früheres Aufsetzen von Teilen z.B.)


    2,5cm sind ohne Weiteres drin.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!

  • obere Gabelbrücke 26 Nm

    untere Gabelbrücke 23 Nm

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Theoretisch könntest du mit Spanngurten die Gabel zusammenziehen und schauen wie viel Luft zwischen Schutzblech und Scheinwerfer bleibt.


    Das haben vor Dir aber schon die gemacht, die die ABE durch geboxt haben.


    Will sagen, viel mehr wird nicht drin sein.


    Was hier oft nicht bedacht wird ist ein Stoppie. Da bleibt nicht viel Luft.

    Call me the Breeze...I keep blowing down the road (J. J. Cale)

  • Besten Dank schonmal :)


    @ Thirk: Sind die Angaben aus dem Werkstattbuch, kommt mir irgendwie was wenig vor.

  • Die Angaben passen.



    Ein Bild aus meiner Sicherheitstrainer-Tätigkeit mit einer alten ER-6n zum Thema Mini-Stoppie.


    Man beachte die Lampenmaske. Gabel aufgerüstet mit WP Federn und Gabelöl mit höherer Viskosität.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    PS: Generell wird die Nachfrage, woher man was wissen will, eher dazu führen, dass Forumsmitglieder keine Lust mehr haben zu antworten.

    Wer nichts glaubt, soll sich doch bitte schön, selbst eine Reparaturanleitung kaufen.


    Ich habe schon vier Seiten mit blockierten Themen voll.

    Call me the Breeze...I keep blowing down the road (J. J. Cale)

  • Besten Dank schonmal :)


    @ Thirk: Sind die Angaben aus dem Werkstattbuch, kommt mir irgendwie was wenig vor.

    Die Daten sind aus der Reparaturanleitung und passen.

    Du solltest dich auch daran halten.


    Kannst aber auch mal HIER klicken. Da war Jonas mal fleißig und hat eine ganze Tabelle mit Drehmomentwerten für unser Moped gebaut.

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Nabend,


    mit "auf Block gehen" meint er vielleicht wann der Scheinwerfer beim einfedern auf das Schutzblech knallt.

    Hab mal bei mir gekuckt, Abstand vom Scheinwerfer zum Schutzblech sind 110 mm unbelastet, belastet mit Fahrer vielleicht nur 100 mm. Wenn ich jetzt den Positivfederweg von 85-90 mm ausnutze und noch 25 mm durchstecke könnte das rein rechnerisch eng werden.

    Ob ich die Gabel in der Praxis aber wirklich so "zusammenstauche" dass die komplett auf Block federt weiß ich nicht.


    Und wenn ich die Gabel vorne um 22,5 mm durchstecke kommt der Lenkkopf ca 20 mm tiefer. Das macht an Sitzhöhe ca 7 mm, kann man ausrechnen über Dreiecksgeometrie oder mit einer langen Wasserwaage ermitteln. Dazu die Wasserwaage über der Hinterachse waagerecht durch die Sitzhöhe laufen lassen und dann die Waage vorne um 20 mm absenken. Dabei kommt dann was um 7 mm raus.


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne

    Protech Kühlerschutz

  • Super danke!


    Ja mit auf Block gehen meinte ich, das die Gabel Beim einfedern gegen die untere Gabelbrücke schlägt.


    Aber ich mache das mal am Freitag mit den 22,5 mm und den freundlicherweise genannten NM.


    Damit Frauchen am Samstag endlich losdüsen kann - der Wetterbericht verheisst gutes :)

  • Nicht vergessen die Gabelklemmung unten in mehreren Schritten anzuziehen. Wenn du eine Schraube mit 23Nm fest ziehst und dann die Andere, dann ist die erste wieder etwas lose. Also pro Schraube mindestens 3x im Wechsel anziehen und kontrollieren. Du musst das Fahrzeug auch irgendwie unter dem Motor etwas abstützen wenn du die Gabelklemmung löst. Sonst saust dir spätesten das zweite Tauchrohr gegen den Lenker und man bekommt die nur sehr schwer wieder alleine runter gedrückt und fest gezogen.

  • Guter Hinweis. War der Meinung das sollte passen da in der ABE etc nichts von stand. Naja, kann ja mal durchstecken und dann gucken obs passt, während dem Schrauben stelle ich sie auf Montageständer und vorne sicherheitshalber Wagenheber. Heut Abend mach ich das.

  • Mopped ist jetzt vorne tiefer. Hat wunderbar geklappt. Nochmals vielen Dank für Eure Hilfe :)

  • Hey. Habe Gabel heute wieder „hochgelegt“. Kann mir einer begründen, warum als erstes die unteren Gabelklemmschrauben fest gezogen werden sollen, bevor die obere angezogen wird.


    Habe es umgekehrt gemacht, soll ich nun oben noch mal lösen und wieder festziehen?


    Vg

  • Ja, unbedingt.

    Das Gewicht wird eigentlich nur durch die untere Gabelbrücke getragen, die Obere "führt" nur.

    Um sicherzustellen dass sich nichts verspannt hat würde ich oben nochmal lösen.

    Ist ja kein Akt.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: