Stehbolzen gebrochen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • So Leute, ich hab Misst gebaut :weia

    Ich habs geschafft einen Stehbolzen zu brechen (am Motorblock) :freak


    Kurz gefasst:

    Bild


    Mutter war zu fest (ich denke Rost) und klack!
    Ich ärger mich wegen meiner Faulheit und meiner nicht vorhandenen Geduld!


    So, jetzt hab ich den Krümmer erstmal mit den restlichen 3 Muttern festgemacht und werde bis zur Reparatur nicht fahren weil der Krümmer ja nicht dicht ist. Oder darf ich fahren?:pfeifen


    Im Ersatzteilekatalog glaube ich die richtige Artikelnummer gefunden zu haben: 90116-08087 (zu finden unter 01 Zilinderkopf -> Ref 8 )


    Ist jemandem schon einmal das gleiche passiert? Habt ihr Tipps wie ich das Teil aus dem Motorblock (Zilinderkopf?) bekomme?


    ps: Ich hab die Lektion gelernt...:peitsche
    pps: entschuldigt Fehler, hab das Thema am Handy erstellt

    noch offen:

    - USB-Dose

    - Sturzpads

    - Folieren (sprühen oder Folie?)

    - anderer Lenker?

    Einmal editiert, zuletzt von braerbo ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Das ist ja richtig Kacke!!!!!!!

    Der Link tut irgendwie nicht.

    Tja, jetzt kannst Du mal den Fred von Paps durchlesen, der seinen Imbusschlüsselkopf abgebrochen hat, ähnliches Problem

    Halt mal kräftig einsprühen, vielleicht löst sich die Resschraube in ihrem Nest und kann rausgedreht werden.

    Viele Glück!

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Tja, jetzt kannst Du mal den Fred von Paps durchlesen, der seinen Imbusschlüsselkopf abgebrochen hat, ähnliches Problem

    Ohje der hat ja gelitten... hab mir den Fred durchgelesen.
    Das Problem ist ähnlich - die meisten Lösungsansätze passen in meinem Fall aber leider nicht.


    Ich will auch erstmal alles mögliche im DIY-Bereich versuchen. Daher fällt schweißen erstmal raus, kleben könnte ich mal versuchen. Wenn die Mutter sich nicht gelöst hat un der Bolzen dadruch gebrochen ist, bezweifle ich aber dass ich damit Erfolg haben werde.


    Beim anstrengen der Suchmaschine bin ich hierauf gestoßen. Morgen fahr ich dahin, kaufe mir das Set und probiere es aus. Wie ich an die Stelle am Motorblock komme ist mir gerade noch ein Rätsel.

    Im Ersatzteilekatalog glaube ich die richtige Artikelnummer gefunden zu haben: 90116-08087 (zu finden unter 01 Zilinderkopf -> Ref 8 )

    Das ist das erste Mal dass ich den Katalog benutze - kann mir jemand bestätigen dass die Artikelnummer die richtige ist? Dann bestelle ich des..

    noch offen:

    - USB-Dose

    - Sturzpads

    - Folieren (sprühen oder Folie?)

    - anderer Lenker?

  • Hallo Erik,


    warum das Bild extern hochladen und nicht direkt einbinden?


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Born tomorrow!

  • Habt ihr Tipps wie ich das Teil aus dem Motorblock (Zilinderkopf?) bekomme?

    Gibt Spezialwerkzeug, um abgebrochene Schrauben gegen den Uhrzeigersinn rausgehen zu können.


    https://www.google.com/search?…tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEw



    Das Grundprinzip ist i.d.R., dass man möglicht im Zentrum der verbliebenen Schraube, ein Loch bohrt, in welches der konische Ausdreher eingedreht, und damit die Schraube ausgedreht wird.


    So die Theorie.


    In der Praxis musst ich so was noch nie benutzen.


    Evtl. lässt sich der Restbolzen auch mit ein paar Körnerschlägen gegen den Uhrzeigersinn lösen.




    Schwierig wird sein, bei eingebautem Motor da vernünftig dran zu kommen ...

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Danke Dirk für das einbinden - hab mich die letzten paar Stunden geärgert und war jetzt nicht mal in der Lage das richtig zu machen haha

    Gibt Spezialwerkzeug, um abgebrochene Schrauben gegen den Uhrzeigersinn rausgehen zu können.


    https://www.google.com/search?…tbm=isch&sa=X&ved=2ahUKEw

    Ja, auf genau das gleiche bin ich vorhin auch gekommen. Kauf ich morgen.

    Zitat

    Schwierig wird sein, bei eingebautem Motor da vernünftig dran zu kommen ...

    Shit:geschockt

    noch offen:

    - USB-Dose

    - Sturzpads

    - Folieren (sprühen oder Folie?)

    - anderer Lenker?

  • Hallo Erik,


    gerne.


    Und viel Erfolg bei der Reparatur...


    ...halte uns doch bitte auf dem Laufenden.


    Trotz des Mißgeschicks: Schönes Wochenende.

    Born tomorrow!

  • Ich geb dir den Tipp: geh in die Werkstatt und lasse die das machen, und verschreibe es als Lehrgeld.

    Du Doktorst da dann stundenlang vielleicht herum, machst eventuell noch mehr schaden und musst zu guter letzt doch noch in die Werkstatt. Und dann wird’s vielleicht noch mal um ne Ecke teurer.

  • .... Brrr... sieht so aus als wenn auf der Gegenseite nicht genug stehen geblieben ist, um ne Mutter drauf zu kriegen und die anzupunkten. Das mit den Ausdrehern ist sonne Sache... nimm lieber gleich 2 oder 3 Sets mit, die Scheissdinger sind Glashart und ich hab auch schon andere angebl. namhafte Hersteller versucht, aber höchstens 2 oder 3 mal Erfolg gehabt. Meist scheren mir die ab, einge Male hab ich den Ausdreherrest auch nicht mehr raus gekriegt und dann wars mir unmöglich das Dingen zu zerbohren. Geh da mit aller Ruhe und Konzentration dran und bohr lieber gleich so groß wie möglich an. Je kleiner je gewagter damit ausreichend Moment rein zu bringen vor Bruch und die Erfolgsaussichten würd ich mal auf 20-30% schätzen bei der Zwangslage und entsprechendem Freihandbohren (ankörnen!). Wäre bei mir allerletzte Wahl, wenn sonst nix mehr geht... schadet sicher nicht den Restbolzen vorher in gutem Rostlöser tagelang zu ertränken... vllt. Klappts dann sogar mit ner guten Grippzange am Stummel oder sauber schlitzen und nem guten Schraubendreher ... viel Glück und Geduld.

    Tracer 700 17- , XL1200N (Modi.) 11- , FXDB 1584 (Modi.) 09- , MT01 RP18 (Modi.) 07-09, FZS1000S RN06 04-07, FJ1200 1XJ (st. modi.) 95-14, XJ600 51J (Modi.)90-95

  • Auf dem Bild kann man sehen, dass da wirklich nichts mehr von dem Bolzen zu sehen ist.

    Wenn man den Kühler abmontiert müsste man da doch hinkommen, oder? Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Ich geb dir den Tipp: geh in die Werkstatt und lasse die das machen, und verschreibe es als Lehrgeld.

    Du Doktorst da dann stundenlang vielleicht herum, machst eventuell noch mehr schaden und musst zu guter letzt doch noch in die Werkstatt. Und dann wird’s vielleicht noch mal um ne Ecke teurer.

    Werde ich wohl machen..

    noch offen:

    - USB-Dose

    - Sturzpads

    - Folieren (sprühen oder Folie?)

    - anderer Lenker?

  • Ich will dir ja den Tag nicht noch mehr vermiesen.

    Aber ich denke um da ordentlich dran arbeiten zu können muss evtl. der Zylinderkopf runter. Dann kann man den Rest des Stehbolzens mal einweichen, evtl. wie oben bereits genannt einen Mutter oder Bolzen oder irgendwas anderes aufschweißen zum ausdrehen des Rests. Auch kann man dann gut mit Hitze arbeiten...


    In eingebautem Zustand freihändig und mittig ein Loch in den Stehbolzen zu bohren um einen Linksdrallbohrer anzusetzen, der dann vielleicht noch bricht und dessen Reste das entfernen erst recht erschweren...


    Die Werkstatt wird die bessere Anlaufstelle sein, die sind für sowas gerüstet.

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Danke Dirk für das einbinden - hab mich die letzten paar Stunden geärgert und war jetzt nicht mal in der Lage das richtig zu machen haha

    Ja, auf genau das gleiche bin ich vorhin auch gekommen. Kauf ich morgen.

    Shit:geschockt

    Meiner Erfahrung nach, funktionieren die nur wenn die Schraube nicht fest im Muttergewinde steckt. Das ist der Fall wenn die Schraube beim anziehen abreißt. Wenn Sie beim ausdrehen abreißt, bricht dir wahrscheinlich der Linksdrall ebenfalls ab und du hast noch mehr Freude damit.

    Professionelle Lösung wäre, den Rest ausbohren, Gewinde nachschneiden oder einen Heli Coil Einsatz einbringen.


    Wenn ich an Schrauben muss, die so aussehen, werden die ordentlich mit WD40 geduscht und dann lass ich das Zeug einen Tag wirken.

    Was mehr als 200kg wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • Fahr nach Roth, wenns denn einigermaßen dicht ist, und zeig die "Broblemoodich" mal dem Carlos. Du kannst schon mal anfangen die Stelle mit Rostlöser zu bearbeiten, der braucht eh ein Stück um zu wirken.


    Erstversuche mit Linksausdreher an so einer heiklen Stelle sind zu riskant, besser wäre es das erst mal an leicht zugänglichen Stellen evtl. unter Anleitung zu lernen. Wenn die Stelle erst mal komplett vernudelt ist dann hat die Werkstatt auch keine Lust mehr da ihr Glück zu probieren.

  • Ich bin da ganz bei Martkus237.
    Lass das in einer Werkstatt erledigen.

    Wenn du an der Stelle Mist baust ist der Zylinderkopf hin.


    Die besten Erfahrungen habe ich an solchen Verschraubungen mit Hitze gemacht. Also aufschweissen einer Mutter und dann langsam und gefühlvoll rausdrehen.

    Das kann einige (viele) Versuche in Anspruch nehmen, funktioniert aber meistens.

    Auch wenn der Stehbolzen bündig abgerissen ist.

  • Ich würde da auch nicht dran rumbohren glaube ich, obwohl ich Linksausdreher und Helicoil im Regal habe. Hab aber auch einen Motorenbauer im Nachbarort mit MT-10 fahrenden Gesellen. Vielleicht antesten und das Material ringsrum etwas mit Heissluft erwärmen. Aber wenn sich zeigt dass nix geht lieber aufhören. Der Bolzen ist mit Chance schön im Alu festgefressen und ob im Zweifelsfall bei richtig Pech die Wandstärke für eine Gewindegröße mehr ausreicht ist von der Couch aus geurteilt zumindest zu überdenken.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

  • Diese Ausdreher und die Vorarbeiten sind mit Vorsicht zu geniessen.


    Du musst in den Stumpf eine Loch bohren, das frei Hand ohne Führung.

    Da wandert der Bohrer auch schonmal ab und landet im "weichen" Alu

    des Blocks. Ohne Erfahrung / Übung rate ich dir davon dringends ab.


    Was noch hinzu kommt ist das du mit der Kegelform des Ausdrehers

    den Druck auf das Gewinde erhöhst, das könnte man versucht sein mit

    es mit einem kleineren Ausdreher versuchen. Die brechen dabei aber

    gerne ab und dann wird es erst richtig blöd, das Zeugs ist gehärtet und

    ausbohren wird dann noch schwieriger.


    Wenn du mittelprächtig handwerklich begabt bist ... gib es weg

    ------------------------
    alles KANN nix MUSS

  • Danke Leute für all die Antworten.


    Ich war soeben beim Händler in Nbg (Roth war mir bei dem wechselhaften Wetter zu weit), der hat mir auch vom Linksausdreher abgeraten und meinte die beste Lösung wird wohl sein eine Heißluftpistole an die Stelle halten und dann eine Mutter anschweißen.


    Mann könnte glatt denken dass Uwe der gleiche Kerl ist wie beim Händler soeben. Der hat quasi die gleichen Worte benutzt :D


    Kosten dafür wurden bei ca 150-200 Euro geschätzt :hut


    Stehbolzen kostet €3,50 oder so..

    noch offen:

    - USB-Dose

    - Sturzpads

    - Folieren (sprühen oder Folie?)

    - anderer Lenker?

  • Bevor du das machst, schau mal ob nicht doch noch ein Rest raussteht, den man mit einer guten (scharfe Zähne) Gripzange packen kann. Dann mehrere Tage lang immer mal wieder mit WD40 einsprühen. Dann heiß machen und versuchen zu drehen.

    Alternativ nen Schlitz reindremeln und mit nem manuellen Schlagschraubendreher dran. Dabei natürlich auch WD40 und Hitze anwenden.

    Anschweißen sollte auch danach noch gehen.

    Die Linksausdreher sind, wie schon andere gesagt haben, der letzte Schund. Habe es noch nicht erlebt, dass die einem das Leben nicht schwerer gemacht haben als vor der Verwendung.

  • Es gibt von Hazet ein Ausdrehwerkzeug, ist aber nicht so ganz günstig.

    Allerdings funktioniert das deutlich besser als die blöden Linksausdreher.


    Suche mal nach hazet 841-25


    Da bohrst du mit einer Führung die du über den Rest stülpst, ein Loch in

    den Stumpf. Schlägst dann einen Stab mit aufgesetzten Rippen in das

    Sorgenkind und kannst dann mit einer aufgeschobenen "Nuss" das Dingen

    rausdrehen. Bitte bedenke das der ziemlich fest im Gehäuse "verwachsen"

    ist. Ein paar Prellschläge mit dem Hammer und ein geeignetes Kriechöl,

    damit meine ich nicht WD40, helfen dabei den Bolzen zu lösen.


    Aber auch das ist nicht mal eben und du brauchst Platz um zu agieren.

    ------------------------
    alles KANN nix MUSS