Anfänger / Kurvenfahrt mit Sozius

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi, ich habe eine Anfängerfrage zur Fahrtechnik mit Sozius

    Habe zwar mehrere tausend Kilometer mit Enduro und Großroller abgespult, das war aber mehr um von A nach B zu gelangen oder halt Offroad und vorallem immer alleine.


    Richtigen Fahrspaß und Schräglage erfahre ich erst jetzt mit meiner neuen MT07, mit der ich jetzt knapp 2000km habe.

    Dank der Fahrschule weiß ich bestens bescheid wie ich mich mit nem Gespann nicht überschlage aber habe mich nun gefragt ob es nachteilig ist mit nem Sozius zu drücken statt zu legen (Schwerpunkt)?!


    Bezgl. Einweisung, Angewöhnen, Lastwechsel, Bremsweg ist mir klar und ich habe halt noch den 🥌BT023M montiert.

    Fahren mit Sozius hatte ich paar mal in der Stadt, aber wollte jetzt mal ne längere Tour zu zweit angehen.


    Wenn jemand Lust hat paar Tipps zum Thema rauszuhauen würde es mich sehr freuen.


    PS: Kurventraining steht schon auf meiner To-Do Liste für diese Saison.


    VG

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ich bin überwiegend mit Sozia unterwegs und würde sagen, es fährt sich nicht viel anders als solo. Bin höchstens etwas vorsichtiger, um die Dame nicht zu gefährden oder zu erschrecken. Im langsamem Stadtbetrieb wird es ein kleines bisschen wackliger.

  • Ich bin überwiegend mit Sozia unterwegs und würde sagen, es fährt sich nicht viel anders als solo. Bin höchstens etwas vorsichtiger, um die Dame nicht zu gefährden oder zu erschrecken. Im langsamem Stadtbetrieb wird es ein kleines bisschen wackliger.

    und hält sie sich überwiegend an dir oder am heck fest? An der MT sind ja so (ich nenne sie mal) Luftkanäle neben dem Schlusslicht, aber weiss nicht ob die als Griff was taugen.

  • Das hängt auch vom Gewicht der Sozia ab. Ich hab mal mehrere 100 km (über den Tag verteilt) mit einer 55 Kilo-Frau (in Montur) zurückgelegt. Die ist aber auch Motorradfahrerin, die weiß wie sie sich in Kurven zu legen und das Gewicht zu verlagern hat. Deswegen war das für mich nicht viel anders als Solo zu fahren. Man wird halt nebenbei umarmt, das ist aber nicht unbedingt was Negatives :brauen

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

  • Danke für eure Antworten.

    So wie ich meine kenne wird die sich versuchen an meiner Nase festzuhalten 😂.

    Ich lasse es auf jeden Fall mal langsam und gemütlich angehen.

  • Was du aber auf jeden Fall machen solltest, wenn du die Sozia nicht nach 50 km vergraulen willst, ist die Anschaffung eines Gelkissens oder gleich eine Aufpolsterung vom Soziussitz (falls das mit den Touren was regelmäßiges wird). Das normale Sitzbrötchen hat den Komfort einer Stahlplatte mit Stoffbezug. Irgendwann gehen die Vibrationen schon arg ins Gesäß.


    Grundsätzlich ist die MT-07 eh nicht für Soziuskomfort bekannt, aber für kleinere Touren geht das schon.

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

  • Oh ja, eine Sache fällt mir noch ein.. gewöhn dir auch an (besonders an Ampeln) mit der Hinterradbremse sanft anzubremsen.. sonst machts jedes Mal bei ner Ausfahrt oder Ampel "DONK" an deinem Helm :freak

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

  • Ich fahre heute kaum noch mit Sozia, früher sehr viel. Das schlimmste ist, wenn du eine ängstliche Sozia hinten drauf hast, die gegen dich arbeitet. Das macht keinen Spaß. Wenn sie aber das macht was du vorgibst, ist es nicht viel anders als alleine zu fahren. Sprich, ihr müsst beim Fahren eine Einheit bilden.

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Zwei einfache Regeln.


    #1 Ihr Oberkörper bleibt immer an deinem Rücken. Dann folgt sie deinen Bewegungen und fällt nicht plötzlich runter falls du Mal beschleunigst.


    #2 in Rechtskurven schaut sie rechts am Helm vorbei, in Linkskurven links. Immer. Das vermeidet dass sich das Motorrad in einer Kurve plötzlich aufstellt weil Sozius/Sozia irgendwas blödes macht.

  • Die von Royber und:


    Die Füße meiner Sozia bleiben immer auf den Rasten bis ich das OK gebe. Bei mir ist das eigentlich immer erst wenn der Motor aus ist.

    -----------------------------------

    MT07 2018 Tech Black

    - Zard Auspuffanlage

    - Kurzer Kennzeichenträger
    - LED Blinker
    - Held Hecktasche

    - Komfort Sitzbank

    - Raximo BCF Brems & Kupplungshebel lang

    - Yamaha Tankrucksack "Sport"

    - Yamaha Satteltaschen

  • meine Sozia ist sogar mal eingeschlafen beim fahren, das nenne ich relaxt!

    Man sollte (halt die Kurven) nur so fahren, wie es der Sozia mitmacht. Kriegt der in der Kurve Angst und richtet sich plötzlich auf kann es sehr schnell sehr blöd werden. Ansonsten einfach fahren...

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Wenn die Sozia erstmalig mitfährt, dann sollten ein paar Erklärungen vorhe schon sein. So lange sie auf Körperkontakt sitzt und die Bewegungen einfach mitmacht, ist es kein Problem.


    Die MT-07 ist dafür aber nicht wirklich gebaut. Zum einen wird es mit der Zuladung knapp (ich meine, die Zuladung sind 180 kg, 2 Personen in voller Montur, das kommt da schon in die Nähe), zum anderen ist je nach Baujahr die Federung dafür nicht wirklich tauglich. Die ersten Baujahre haben eine sehr weiche Federung. Und mit dem Hakenschlüssel die Federvorspannung hinten zu verändern, ist ja auch super easy. :-( Vom Sitzkomfort mag ich gar nicht erst schreiben.


    Ich musste notgedrungen - weil meine R1200GS am Jaufenpass einen Platten hatte (Riss in der Karkasse am Samstag, da geht in Italien gar nichts) - als Fahrer auf die MT-07 (2014) meiner Frau mit ihr hintendrauf umsteigen und dann über Timmelsjoch zurück bis in die Nähe von Darmstadt - an einem Tag. Das gab erhebliche Knieschmerzen bei uns beiden sowie durchgesessene Hintern. Auf der GS gibt es solche Probleme nicht. Auf der GS ist meine Frau als Sozia auch ab- und zu eingenickt, beim Kurvenfahren ist das grundsätzlich kein Problem gewesen. Beim Bremsen dotzt einem der Helm dann in den Rücken. Beim Beschleunigen ist sie auch ohne Klammergriff (den sie da nie verwendet) noch nicht runtergefallen. Meine Drehzahlen bleiben aber auch unter 6000 U/min.


    Jetzt fährt sie nach zig tausend Kilometer und 30 Jahren als Sozia selbst, das ist für mich etwas einfacher. Das Bremsen mit Sozia ergibt einen längeren Bremsweg, da ist mehr Voraussicht gefragt. Alleine kann man auch mal in der Kurve reinlangen, die Sozia würde das sicherlich nicht begrüßen.


    Gruß

    Klaus

  • Vielen Dank an alle Kollegen, dafür das ihr eure Erfahrungen hier teilt. Mir hat jeder einzelne Post weitergeholfen.


    KlausB, ja, bei der Zuladung ist nur noch wenig Luft nach oben und der Komfort naja, planen aktuell nur Mini Touren bis 100km oder halt mit Zwischenstopps.


    - War heute auch in Richtung Darmstadt unterwegs und musste feststellen das die Gegend nicht viel Fahrspaß bietet. Die Landstraßen sind zu gerade. Falls du aus der Umgebung kommst, hast du vielleicht eine Hausstrecke dort die du empfehlen könntest?
    Ich hatte in Ober-Ramstadt kurzfristig Spaß, danach kamen noch paar gute Kurven aber da war der Straßenbelag miserabel bzw. Schäden.


    Der Plan ist eigentlich auch dass die Sozia selbst fahren soll, hoffe das es bei meiner keine 30 Jahre dauert.



    B52 auf der MT einschlafen ist schon ne Kunst. Bei der GS wundert es mich nicht.

  • Super Thema und super Beiträge! :daumen-hoch


    Auch sehr passend, da ich am WE mit meiner (hoffentlich) zukünftigen Sozia eine kleine Tour zum Angewöhnen plane.

    Da helfen mir die Tipps oben sehr!


    Wird trotzdem eine Herausforderung für Sie. Hatte vor nicht allzu langer Zeit im Ausland einen Roller Unfall und daher ein leichtes Trauma.


    Falls dazu jmd noch Empfehlungen hat, jederzeit. :)

    --------------------------------------------------------------------------------

    Mods:
    LSL Lenker / Griffe / Hebel

    Lenkerenden Spiegel

    Yamaha LED Blinker

    Philips X-tremeVision Scheinwerferlampe (+130%)

    Ermax Windschild schwarz

    SC Project 2-1 Euro 4

    RD Moto Achsenpads (vorne/hinten) / Sturzbügel

    CRA 3

    ProTech Kennzeichenhalter

    Felgen Sticker

    QBag Hecktasche 6,5l

    Wicked Chili Tour Case

  • Hi,

    so eine Unfallangst wegzukriegen braucht etwas Zeit, denke ich. Ich kenne es (zum Glück?!) nur vom Autofahren. Ich konnte zwar nach einiger Zeit wieder entspannt am Verkehr teilnehmen und auch schneller fahren aber gerade die Emotionen dabei vergisst man nie. Mir wird heute noch schlecht wenn ich an das Knallgeräusch denke wie es sich anhört wenn man ein Auto schrottet und danach die extreme stille und der Piepton im Ohr, dazu der Geruch von Metall, Funken und Airbag. Gänsehaut.
    Denke es ist nochmal ein Zacken schlimmer neues Vertrauen zu finden wenn man den Lenker nicht selbst in der Hand hält.



    Zurück zum Thema:
    Wir haben die ersten Kilometer erfolgreich hinter uns. Ich hatte eigens zum Angewöhnen eine Route geplant und wir haben Zwischenstops eingelegt um uns gegenseitig Feedback zu geben.

    Bei dem zweiten Stop haben wir uns darauf geeinigt etwas schneller zu beschleunigen und schärfer zu bremsen. Am Anfang habe ich kurz auf Ihre Hand getippt damit sie sich fester hält, aber nach kurzer Zeit ging alles quasi automatisch.
    Natürlich drehe ich nicht den Gashahn plötzlich voll auf. Gebe leicht Gas dann stellt sie sich auf die Beschleunigung ein und danach kann man moderat aufdrehen.
    Gleiches beim Bremsen (danke nochmal Knuspermuesli), die Hinterradbremse antippen, danach Bremsvorgang einleiten.


    Für die Kurven hatte ich Ihr erklärt wie wir eine Einheit bilden sollten, da war sie etwas übermotiviert und hing früher in der Kurve als ich. Auch der Abstand zwischen uns beiden war mal zu groß, mal zu eng.

    Bin dann kurz von der Route runter auf einen Supermarkt Parkplatz (nach Ladenschluss).

    Dort haben wir 5 Minuten paar Kreise und 8´en gedreht und uns ausgetauscht.


    Wo sie aktuell noch einen Schreck kriegt wenn man in Schräglage über ne Welle oder Schlagloch fährt, aber das kommt schon mit der Zeit.


    Ich bin zufrieden da ich damit gerechnet hatte das es länger dauern wird. Die nächste Tour planen wir etwas länger und kurviger.

    Für mich als Fahrer will ich auf jeden Fall noch üben den Bremsweg besser einzuschätzen, besonders wenn man z. B. bergab an eine Kurve anbremst merkt man das extra Gewicht extrem. Deshalb schön cruisen.

  • Fahre sehr oft mit meiner besseren Hälfte Tagestouren. Öfters mal einen kleine Pause machen, defensiver fahren wegen der zusätzlichen Verantwortung die man für die Sozia hat.

    Wendemanöver mit kleinen Radien und Schritttempo fahren, wird ein wenig stottriger.

    Es kommt natürlich auch immer auf die Gewichtsrelation an, wenn eine Frau mit 50 kg ihren 120 kg Partner fahren möchte, wird sie es schwerer haben, als umgekehrt.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Atze-02 Das klingt doch schonmal sehr gut :)

    Zum Beschleunigungsthema: Ich hab das auch so ähnlich gemacht wie du; bevor ich beschleunige, klopfe ich mit der linken Hand kurz zweimal (Tapp Tapp) auf die Hand der Sozia, damit sie weiß, dass ich gleich beschleunige (bei einem Überholvorgang z.B.)

    Klappt super, sie kann sich drauf einstellen und dann gibts auch keinen Schreck.

    Zum Bremsen: Ich hab festgestellt, dass man mit Sozia fast überhaupt keine Vorderradbremse mehr braucht (außer zum Anfahren bzw. Stehen/Festhalten vielleicht), wenn man vorausschauend fährt. Mit Motor- und Hinterradbremse kommt man doch recht punktgenau zum Stehen.


    Ich bilde mir ein (hab ich grad nicht mehr in Gedanken, werds mir aber daheim nochmal anlesen), dass die Hinterradbremse besser funktioniert, wenn man mehr Gewicht hinten hat, was ja bei einem Beifahrer der Fall ist - bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.. ich hab den Teil aus der Fahrschule grad wirklich vergessen :weia

    Alles unter 300 km ist Brötchen holen. :toeff

  • Ich bilde mir ein (hab ich grad nicht mehr in Gedanken, werds mir aber daheim nochmal anlesen), dass die Hinterradbremse besser funktioniert, wenn man mehr Gewicht hinten hat, was ja bei einem Beifahrer der Fall ist - bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege.. ich hab den Teil aus der Fahrschule grad wirklich vergessen :weia

    ja genau das ist so korrekt. Wird einem heute noch in den Sonder Theorie Stunden erzählt.