Kettenschutz und Kettenführung

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin Zusammen,


    warte sehnsüchtig auf meine weißrote und habe zu viel Zeit mir über Sinn und Unsinn von Yamaha Zubehör zu machen. Vielen Dank Yamaha :D.

    Aus diesem Grund folgende Frage(n):


    Für wie sinnvoll haltet ihr die Kettenführung bei moderatem Geländeeinsatz (keine Rallygeschwindigkeiten)?

    Ist der Plastik Kettenschutz erstmal ausreichend, oder hat man durch eine Alu Variante irgendwelche Vorteile, die nicht optischer Natur sind?


    Grüße aus Hamburg


    Gregor

  • Ich hab ja schon einige Motorräder im Dreck bewegt und auch die alte XT muss manchmal abheben, eine solche Kettenführung hab ich die letzten ca. 25 Jahre offroad noch nicht vermisst.


    Sieht aber sehr schick aus.


    Der Aluschutz bringt "schön".

  • Für wie sinnvoll haltet ihr die Kettenführung bei moderatem Geländeeinsatz (keine Rallygeschwindigkeiten)?

    Eine Kettenführung ist immer sinnvoll. Zum Glück können wir an die Tenere eine dranschrauben.

  • Der Aluschutz ist schön und sichert bei Yamaha die Arbeitsplätze.


    Die Kettenführung hab ich selber verbaut. Bei meiner 660z hat sich mal die Kette verselbstständigt :daumen-runter. Bei der 700 wird das vielleicht öfter vorkommen, da diese eine sehr lange Schwinge und daraus mehr "Spielraum" in der noch längeren Kette ergibt. Ich glaub gegenüber der 660 Z waren das + 8 cm. 81 € für das Teil ist aber kurz vor Wucher. Dafür passt es perfekt.


    Wenn Du nicht zu krasses Gelände fährst und immer schön auf die korrekte Kettenspannung achtest, wirst auch diese Teil nicht brauchen.


    VG

    Roland

  • Roland, deine verselbständigte Kette hätte drinbleiben können, hätten wir am abend vorher...

    Aber so war's ein Abenteuer in einem steilen Sch***weg bei brüllender Hitze kurz vorm Gewitter.


    Schick sind die Dinger...

  • Fahre bis jetzt Kardan und musste mir keine Gedanken um Ketten machen. Hoffe das CLS kann zumindest zum Teil diesen Zustandes nachahmen.


    Danke für eure Einschätzung. Jetzt heisst es wohl nur noch warten... Hatte eigentlich gehofft die Gute kommt noch im August. Man wird sehen...

  • Fahre bis jetzt Kardan und musste mir keine Gedanken um Ketten machen. Hoffe das CLS kann zumindest zum Teil diesen Zustandes nachahmen.

    Nein, kann es nicht

  • Hallo,

    an die "Motorrad-News-Leser" und Tenere-Eigentümer unter euch eine wirkliche Spezial-Frage:

    Hat die Tenere die Kettenführung serienmäßig, die im Juli-Heft (07/2019) abgebildet ist? Oder ist das bereits da Zubehörteil "Kettenführung", welches separat geordert werden muss? Bin im Büro und kann leider kein Foto aus der Zeitschrift einstellen.


    Im Artikel wird auch ein Givi-Kofferträger abgebildet, den ich bislang nirgends finden konnte. Meine Tenere wird hoffentlich im September eintreffen, die optimistische Einschätzung des Händlers für August hat sich wohl nicht umsetzen lassen.


    Allzeit unfallfreie Fahrt wünscht


    Andi

  • Nein, kann es nicht

    Doch kann es!

    Ein guter Kettenöler macht exakt 0,0 Arbeit.

    Fahre seit Jahren mit Öler und kümmere mich um nix.

    Mittlerweile nur alle 4 Minuten ein Tropfen auf das Kettenblatt, den Rest erledigt die Zentrifugalkraft (oder wie das heißt).


    Kardan is ne geile Sache, macht auch 0,0 Arbeit, aber wehe in der Blackbox is mal was kaputt, dann wird SEHR teuer.

    Bei der Kette sehe ich was los ist, nach dem Radausbau mal nachspannen und alle 50.000km (mit Öler möglich) nen neuen Kettensatz für 120,-€ und fertig.

  • Das sind auch meine Erwartungen an den Öler der heute gekommen ist. Tja wird wohl die Zeit zeigen ob ich der Kuh hinterherweinen werde...


    Ich glaube ich werde der Kettenfürhung mal eine Chance geben wenn die gute da ist. Wie kompliziert ist denn die Montage?


    Muss die Kette dafür aufgetrennt werden, oder wird das teil anderweitig eingefedelt?

  • Doch kann es!

    Ein guter Kettenöler macht exakt 0,0 Arbeit.

    Fahre seit Jahren mit Öler und kümmere mich um nix.

    Mittlerweile nur alle 4 Minuten ein Tropfen auf das Kettenblatt, den Rest erledigt die Zentrifugalkraft (oder wie das heißt).

    Interessant. Ein Öler ersetzt also das Kette spannen. Wenn du meinst

  • [...] 81 € für das Teil ist aber kurz vor Wucher. Dafür passt es perfekt. [...]

    Teuer finde ich es auch und im Gegensatz zu dir scheint es bei vielen anderen auch nicht besonders gut zu passen

    https://www.facebook.com/mool.…deos/748175222285278/?t=1

    Die Kette läuft oft nicht mittig oder berührt sogar die Führung.

    LG Daniel


    Ténére 700 Ceramic Ice
    gemacht/geplant: hoher Kotflügel, Elektronik, Motorschutz, Gepäcklösung, kurzer KZH, Graphics, Tachoverlegung, Heizgriffe, Blinker, Fahrwerk, ...


    "... also ich fands lustig ?("

  • Teuer finde ich es auch und im Gegensatz zu dir scheint es bei vielen anderen auch nicht besonders gut zu passen

    https://www.facebook.com/mool.…deos/748175222285278/?t=1

    Die Kette läuft oft nicht mittig oder berührt sogar die Führung.

    Was der angestellt hat kann ich mir nicht vorstellen. Meines passt perfekt. Logischerweise schleift es leicht, aber die Kette soll ja eng durch laufen.

  • Interessant. Ein Öler ersetzt also das Kette spannen. Wenn du meinst

    Mit Kettenöler habe ich in mehr als 20tkm nur beim Aus- und Einbau der Räder zum Reifenwechsel an den Spannern geschraubt. Sonst musste nichts gespannt werden. Und das war/ist ein primitver Kettenöler (mineralisches Kettensägeöl).

  • Mit Kettenöler habe ich in mehr als 20tkm nur beim Aus- und Einbau der Räder zum Reifenwechsel an den Spannern geschraubt. Sonst musste nichts gespannt werden. Und das war/ist ein primitver Kettenöler (mineralisches Kettensägeöl).

    Ah ja. Völlig unglaubwürdig. Aber Glaube versetzt ja bekanntlich auch Berge und wenn dein Glaube das Kette spannen überflüssig macht sei Dir das gegönnt.

  • Thema Kettenspannung


    Hallo Mitstreiter,

    habe seit gestern eine Tenere.

    Bei allen meinen bisherigen kettenangetriebenen Moppeds, habe ich es immer so gehalten, dass ich mich aufs Motorrad gesetzt habe und dann die Kettenspannung a) kontrolliert habe und b) auch eingestellt habe.

    Bei dem neuen Mopped erscheint mit die Kettenspannung zu stramm, denn wenn das Motorrad ordentlich einfedert, dann wird die Kettenspannung noch strammer und das kann nicht gut sein für die Kette und auch nicht für das Getriebeausgangslager.


    Meiner Meinung nach, sollte das von Yamaha angegebene Spiel bei draufsitzendem Fahrer eingestellt werden!


    Wie macht ihr es ?



    Grüße

    Einzylinder

Diese Inhalte könnten dich interessieren: