Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    Ich bin neu hier und seit einigen Monaten Besitzer einer MT07. Hatte vorher eine SM701, schönes Bike, aber der Einzylinder hat mir persönlich fahrerisch keine große Freude auf der Straße bereitet. Da fährt die MT07 schöner.

    Sie ist offen und aus dem Jahr 2016 (Euro3). Habe jetzt einen DNA Filter + offenen Deckel verbaut und eine SC Project Anlage ohne KAT. Ich finde das das Drehzahlband jetzt noch breiter ist. Was mir aber aufgefallen ist, das bei knapp über 180 km/h Schluss ist. Ich hab sie leider mit den Originalen Komponenten nicht versucht auszufahren. Sollte die fehlende Vmax vom Mapping kommen was jetzt noch angepasst werden müsste ?


    Bei der SM701 bin ich auch so gefahren und wir haben den Lambda Wert auf 1 gesetzt und sie lief sehr gut damit. War ein Model von 2018.



    danke schon für eure Hilfe.

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Hoi Du,


    Die Frage ist für mich, Du kennst die Antwort, was möchtest Du eigentlich mit Deiner Veränderung erreichen?

    Wie hast Du das mit dem breiteren Drehzahlband festgestellt? Die MT hat doch schon von Hause aus ein sehr sehr breites, nutzbares Drehzahlband. Wo ist denn nun noch was dazugekommen?



    Im Wesentlichen läuft der kleine CP2 Motor ganz gut. Auch steht er soweit gut im Futter, dass er Dich über 200 km/h bringen kann. Soweit ich mich erinnern kann, gibt es hier schon eine Höchstgeschwindigkeitssammlung. So ist es nicht allen vergönnt, eine zwei vorne stehen zu haben. Ein plüschiges Fell, fehlender Anlauf, schon ist es um Spitzenwerte geschehen. Oder aber auch ein wenig Huddeltuning...


    So mag ich nicht ausschliessen, dass Deine Veränderungen eher zu einem Leistungsverlust beigetragen haben. Da Du nicht mal eben so "Lambda Wert auf 1" setzen kannst, wirst Du nur über eine weitere "Tuning" Maßnahme diesen Verlust ausgleichen können. In der Regel ist das ein ordentlicher Prüfstandslauf, ein ECU Flash oder eine Piggypback Lösung.

  • Klingt nach kaputtgetuned. Schade drum.

    Bei 180km/h ist eine serienmässige MT07, egal ob Eur3 oder Eur4 nicht am Limit.


    Ich hatte vor langem auch kurz den Vergleich mit der SM701, die natürlich in Bezug auf fahraktiv und Gewicht ein Traum ist, aber der Motor hat mich enttäuscht. Der fährt fast nur durch Peak-Leistung.

    Die MT ist gemütlich im Vergleich, aber der Motor ist im Straßenbetrieb viel schöner zu fahren und wirkt subjektiv kräftig, trotz des deutlichen Mehrgewichts.

    *** fahren und fahren lassen ***

  • Danke für eure Antworten. Ich hab da leider im Serienzustand nicht drauf geachtet wo die Vmax liegt. Jetzt hatte ich freie Fahrt und wollte mal sehen was geht.


    Bin davon ausgegangen das das SC Project eine gute Wahl ist. Ich baue einfach mal wieder den Serienfilter rein.


    Ich finde das man sie noch „Schaltfauler“ fahren kann. Deswegen zumindest das Gefühl das das Drehzahlband etwas breiter ist.


    Das war der Grund das ich die SM701 abgegeben habe, der Motor fährt sich einfach nicht schön. Aber das Fahrwerk fehlt mir schon, aber da kann man ja bei der MT07 auch noch Hand anlegen.

  • ich bin neulich die neue 690 smcr gefahren. Auf der kurvigen Landstraße mit dem Quickshifter eine Waffe, aber Autobahn oder mal bisschen länger dahingondeln keine Chance... Der Motor will im richtigen Drehzahlbereich gefahren werden, dann ist auch Feuer da. Alles unter 4000 will sie nicht so reicht. Und dann halt auch nur bis 7000 oder so...


    Welche Klamotte hattest du bei dem Geschwindigkeitstest an? Leder oder Textil? Wie breit bist du gebaut? Wieviel ggf. Gegenwind war?

  • Genau, um mal gemütlich Überland zu fahren ist das nicht schön gewesen. Obwohl mit offenem Luftfilter und anderem Mapping war es schon angenehmer.


    Doch die MT07 fährt sich angenehmer, bis auf das Fahrwerk.


    Textil, schon recht kräftig (90 kg) und Wind war nicht viel.

  • Nabend


    Bei der SM701 bin ich auch so gefahren und wir haben den Lambda Wert auf 1 gesetzt und sie lief sehr gut damit.

    Das ist eine sehr beliebte Tuningmaßnahme im Husqvarna Forum. Die bauen sich einen offenen Lufikastendeckel drauf oder bohren große Löcher in den Originaldeckel und verwenden dann noch einen sogenannten O2-Eliminator. Dieser wird anstelle der Lambdasonde angeklemmt und gaukelt dem Steuergerät einen Lambdawert von 1,1 vor, also mager. Das Steuergerät fettet dann an und ab geht die Luzi. Und das machen im Husqvarna Forum ALLE, und ALLE sind begeistert von dieser Maßnahme. Und dieser Eliminator kostet keine 20€, hört sich schwer nach Billigtuning an aber wenns nicht gefällt kann man es ja wieder ausbauen.

    Ist wohl so ähnlich wie diesen Umgebungslufttemperatursensor in Richtung Kalt zu manipulieren was auch ein anfetten nach sich zieht.


    Du könntest das ja mal ausprobieren.


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne

    Protech Kühlerschutz

  • Ich hatte zum Schluss an der Husky folgendes gemacht:


    - Leo Vince komplett Anlage ohne KAT

    - offener Luftfilter

    - EVO Mapping

    - PP Deckel verbaut (glaube damit wird dann eine Art AGR außerbetrieb gesetzt)


    Mit diesen Maßnahmen war der Motor dann sehr gut Fahrbar, auch in unteren Drehzahlen. So wie man es sich bei einer Supermoto wünscht 😀


    ich glaube ich stecke mal den original Auspuff dran und schaue wo die Reise hingeht, Ausschluss Verfahren 🙉

  • Wieviel an Mehrleistung ist dabei herauszuholen?

    Lohnt sich wirklich der Aufwand und das Risiko sich Ärger einzuhandeln?


    Ferner wird dabei der Wiederverkaufswert eventual leiden. Ich persönlich würde da eher einfach die MT09 oder X kaufen.


    Soll keine Kritik sein, nur mal so ein Gedanke.

    Ergänzungen Tracer 700: Spiegelverlängerungen, Shad Topcase, Hinterradabdeckung Fechter, Schwingenschutz, Sturzbügel H&B

  • ich denke es liegt eher am Rückstau vom Auspuff der zunichte gemacht wurde, denn der Kat bzw der Auspuff bringt eine gewisse Kompensation für den Kolbenhub, wird es zu viel durchgelassen, dann ist es im höheren Drezahlband keine Leistung mehr da, dafür aber im niedrigeren, wie du ,Christianmt37, schon beschrieben hast.


    Ist genauso, als wenn man ohne den Auspuff fährt.


    Ich würde erstmal mit dem originalen Auspuff ausprobieren ;-) bevor du dann weiter rumschraubst. Am Luftfilter usw liegt es nicht.

  • Es ist m.E. andersherum. Wegen der Ventilueberschneidung braucht man in niedrigeren und mittleren Drehzahlen auch beim Viertakter Staudruck, damit der Motor auch dort Leistung hat und eben nicht laeuft wie ein Zweitakter. Bei hoher Drehzahl braucht man minimalen Staudruck. Leicht durchlaessige laut roehrende Rennauspuffanlagen kosten Leistung unten und in der Mitte, haben aber eine erhoehte Peak Leistung. Will man im Strassenverkehr nicht unbedingt. Abgesehen davon, dass das Demontieren vom Kat indiskutabel ist. Das war vor 40 Jahren Opel Manta Tankstellentreff Milieu.


    Das Aufbohren vom Luftfilterkasten soll fuer hoeheren Luftdurchsatz sorgen, sorgt primaer fuer mehr (Ansaug)laerm und ist nicht ganz ungefaehrlich, weil die Lambdasonde nur in einem Teillastbereich ausgleicht, bei hoher Last aber der Motor dann mager laeuft. Kerzenbild koennte aussagekraeftig sein.


    Ich halte generell derlei Tricks bei modernen Motoren für totalen Krampf. Entweder teure saubere Gesamtabstimmung (dann lieber gleich anderes Motorrad kaufen), oder serienmaessig belassen. Wenn ein Motor ab Werk solcher Massnahmen bedarf, dann ist der Motor kacke.


    Das alles ist aus Laiensicht geschrieben, ich habe keine technische Ahnung.

    *** fahren und fahren lassen ***

  • Ich habe keine MT07 sondern eine Tracer. Vor ein paar Wochen,die Maschine hatte gut 1700 Kilometer auf dem Zähler, ließ ich sie mal laufen. Das Windschild war ganz oben, ich wiege gute 100 Kilo und saß aufrecht, es waren SW-motech-Packtaschen an dem Krad.

    Das Navi zeigte 187 km/h als Höchstgeschwindigkeit an.

    Das reicht doch, oder ?

    Mit Windschild weiter unten und gebückter Haltung des Fahrers sollten 200 km/h zu machen sein. Das interessiert mich jedoch eigentlich nicht, denn wo kann man derartige Geschwindigkeiten fahren ? Der Winddruck ist sehr stark, nicht mehr direkt erholsam.

    Man probiert es halt mal, dann weiß man es und gut ists.

    Aber an dem gut konstruierten Motor rumzumachen um vielleicht 2 km/h schneller fahren zu können, was soll das bringen ? Wem die 75 PS nicht reichen sollte sich ein stärkeres Motorrad kaufen, das wäre die bessere Lösung.

    Einer BMW R 1000 RR beispielsweise, mit 199 PS, und die dann auf 200 PS tunen.....:freak

    Gruß aus Oberbayern :bier

    Franz

  • Erstmal danke für die vielen Antworten. Vllt bin ich auch etwas blauäugig an die Sache gegangen. Eins vorn weg, die Leistung der MT07 reicht mir völlig. Mir ging es einzig drum etwas den Klang zu verbessern. Da fiel die Wahl auf SC Project weil er gut klingen soll (auch nur Meinungen aus dem Netz) und mir die Optik gefällt. Mit dem Luftfilter war auf der einen Seite auch wegen Klang und auf der anderen Seite hatte ich auf einen ähnlich positiven Effekt gehofft wie bei der SM701 (auch wenn die Motoren total unterschiedlich sind).


    Ich bin auch der Meinung das sie jetzt weder schlechter noch besser geht (außer das sie gefühlt noch schöner von unten kommt). Ich hab mich lediglich gefragt warum sie soweit von der Vmax entfernt ist. Fährt man ja eh kaum bis nie, ich hatte nur zufälligerweise freie Bahn 😅

  • Hallo,


    also ich würde den Luftfilterkastendeckel wieder umbauen auf Original mit dem Schnorchel dran.

    Hier fahren ja mehrere den SC-Project, daran wird es nicht liegen, egal ob mit Kat oder ohne.


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne

    Protech Kühlerschutz

  • stimmt, zumal das auch schneller geht. Ich bin gespannt. Komme nur leider erst nächste Woche dazu 🙉

  • ich denke es liegt eher am Rückstau vom Auspuff der zunichte gemacht wurde, denn der Kat bzw der Auspuff bringt eine gewisse Kompensation für den Kolbenhub, wird es zu viel durchgelassen, dann ist es im höheren Drezahlband keine Leistung mehr da, dafür aber im niedrigeren, wie du ,Christianmt37, schon beschrieben hast.

    Kompensation für den Kolbenhub? Hä? Wann sind denn bei dir die Auslassventile offen?

    Weniger Abgasgegendruck ist pauschal besser. Dummerweise geht es aber nicht um den mittleren Wert, den man sehr leicht messen kann, sondern um den Wert bei geöffnetem Auslassventil. Und da kommt es auch noch darauf an ob man viel/wenig Gegendruck beim Öffnen oder beim Schließen oder in der Mitte hat. Grundsätzlich ist aber in allen Phasen weniger Gegendruck besser. Es gibt aber in der Abgasanlage Druckschwingungen, die kurzzeitig den Druck relativ deutlich erhöhen und absenken können. Kenne Messungen wo man mit dem Druck zu einem kritischen Zeitpunkt bis zu 0.2 bar unter Umgebungsdruck kommt. Das klappt besonders gut aber nur bei einer Drehzahl oder einem sehr kleinen Drehzahlbereich und den ganzzahligen Vielfachen von dieser Drehzahl (also z.B. 3000/6000/9000 1/min). Bei anderen Drehzahlen kann das dann auch in die andere Richtung umschlagen. Deswegen ist die richtige Auslegung der Abgasanlage, insbesondere bei Saugmotoren, auch beim Viertakter sehr wichtig. Der Gegendruck wird maßgeblich dann in den Bereichen produziert die für die Druckschwingungen nicht sonderlich relevant sind, also Kat und Schalldämpfer. Damit wird dann quasi die Mitte festgelegt und die Schwingungen überlagern sich.

    Die weit verbreitete Aussage/Annahme/Behauptung, dass ein Motor einen gewissen Gegendruck braucht ist ganz fundamental falsch.

    Wenn sich durch eine andere Abgasanlage die Schwingungen wirklich erheblich ändern, kann es sein, dass die Auslegung der Steuerzeiten (wann öffnen und schließen die Ventile) nicht mehr ideal sind. Wahrscheinlicher ist es aber, dass einfach teilweise deutlich mehr oder deutlich weniger Restgas (bereits verbranntes Abgas, dass im Brennraum zurück bleibt) vorliegt, wodurch sich die Brenngeschwindigkeit des Gemischs ändert und der Zündwinkel nicht mehr passt. Dann läuft der Motor in dem Betriebspunkt eben nicht optimal.

    Das ganze beeinflusst auch generell den Ladungswechsel (so nennt man den Teil des Zyklus, in dem Abgas ausgeschoben und Frischladung angesaugt wird, also zwischen Auslassventil öffnet und Einlassventil schließt) und damit neben dem bereits erwähnten Restgasgehalt auch die Menge der Frischladung. Das kann die Lambdaregelung (nicht die Lambdasonde, die misst nur) aber an und für sich sehr gut ausgleichen. Und nein, das funktioniert nicht nur im Teillastbereich sondern im gesamten Betriebsbereich des Motors, sobald die Lambdasonde auf Betriebstemperatur ist (spätestens eine oder ein paar Minuten nach dem Start sollte das auch bei den simplen Abgasnormen für Motorräder der Fall sein). Doof dabei ist, dass bei den vergleichsweise einfachen Motorsteuerungen von heutigen Motorrädern meist die Regelung wirklich eine reine Regelung ist und keine Adaption (Lernen der Fehler) stattfindet. Die Regelung braucht aber immer eine Abweichung (also Gemisch zu mager oder zu fett), bevor sie reagieren kann. Damit wird man immer wieder mal mit falschem Gemisch fahren. Das wird den Motor in den seltensten Fällen beschädigen, bei der Performance oder Fahrbarkeit hilft es aber definitiv auch nicht.

    Kerzenbild bei 4-Taktern ist ziemliche Kaffeesatzleserei, wenn man sehen möchte ob das Gemisch sauber eingestellt ist. Einige Arten von Beschädigungen kann man erkennen, ob der Motor Lambda 1 oder 1.2 (das wäre schon ziemlich mager) fährt nicht.

  • Johannes schrieb:

    Das ganze beeinflusst auch generell den Ladungswechsel (so nennt man den Teil des Zyklus, in dem Abgas ausgeschoben und Frischladung angesaugt wird, also zwischen Auslassventil öffnet und Einlassventil schließt)


    ??? Zwischen Einlass schließt und Auslass öffnet kam früher mal verdichten und arbeiten. :0plan

  • Achtung: du hast die Reihenfolge geändert....


    Und zudem: Schon mal was von Ventilüberschneidung gehört?

    Das gab es nämlich auch früher schon.

    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!
    - Instagram -

    Einmal editiert, zuletzt von Malte ()