Akrapovic S-Y7R5-HEGEH an einer XSR 700

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Worum gehts:

    Akrapovic S-Y7R5-HEGEH an einer XSR 700.


    Warum so ausführlich:

    Ich selbst hätte mir die nachfolgenden Informationen zusammenhängend gewünscht.

    Manche konnte ich hier aus dem Forum bekommen, manche aus dem Rest des Webs und bei manchen musste ich hoffen.


    Motivation:

    Besserer "Klang"...

    Die "Klangfrage" bei Verbrennungsmotoren ist so irrational wie Gegenwind und Motorvibrationen beim Motorradfahren gut zu finden.

    Ich wollte es explizit nicht lauter als meine 16.400km alte Serien-AGA haben.


    Aber Dumpfer, Tiefer, "Kräftiger"...


    Nach langem, laaaaaaaangem überlegen wurde es die S-Y7R5-HEGEH (und P-KAT-051).

    Dabei handelt es sich um die von Yamaha vertriebene "90798-32602-00 - Titanium" für die MT-07,

    aber mit Akrapovic-Aufklebern statt der Akrapovic/MT-07-Lasergravur.


    Dass man mit Akrapovic auch später mit der Lautstärke richtig liegt, zeigt sich beispielsweise dadurch,

    dass sie in der Teileliste ein Dämmungs-Erneuerungs-Kit aufführen.

    Ich hoffe zwar, dass ich das nie benötige, aber verfügbar ist es.



    Vor dem Einbau:

    Geliefert wurde

    der Schalldämpfer mit Aufklebern drauf (Hatte gehofft, dass sie separat kommen),

    Krümmerrohre und Sammler bereits zusammengesteckt und mit Hakenfedern verbunden,

    der Kat,

    alle zusätzlich benötigten Schrauben,

    Hakenfedern,

    Kupferpaste,

    "Schraubendichtmittel",

    ausführliche bebilderte Einbauanleitung

    und

    EC- und ECE-Zulassungsdokumente in praktischen Plastiktäschen zum einstecken.


    Man benötigt eventuell neue Krümmerdichtungen von Yamaha.


    Nach dem Auspacken war meine erste Amtshandlung die Aufkleber vom Schalldämpfer zu entfernen.

    Die Klebstoffreste ließen sich mit WD40, Papierwerkstatttüchern von der Rolle und ausdauerdem Reiben in knapp 10 Minuten entfernen.


    Hätte ich die Aufkleber behalten wollen, wäre ich sicher enttäuscht gewesen.

    Sie waren zwar richtig ausgerichtet, standen aber wegen der gewölbten Form des Dämpfers an zwei, drei Stellen ab.

    Das hat mir zwar das Entfernen erleichtert, aber ob das lange gehalten hätte...



    Einbau (was so nicht in der Anleitung steht):


    Eine zweite Person wäre sicher hilfreich, war aber nicht erforderlich.


    Das Wechseln der AGA hat etwa eine Stunde gedauert.

    Geübtes Personal schafft das bestimmt in der Hälfte der Zeit.


    Die Arbeiten könnten problemlos auf dem Seitenständer durchgeführt werden.

    Ich hatte sie trotzdem hinten aufgebockt.


    Die Lambda-Sonde musste ich nicht abziehen. Ich habe die Verkleidung über der rechten Fußraste zwar entfernt

    um den Stecker der Sonde freizulegen, letztlich habe ich aber nur das Kabel aus den Führungsklemmen zwischen Sonde und Stecker

    ausgehängt. Während ich die Sonde vorsichtig aus ihrem Sockel geschraubt habe, habe ich die ganze Zeit auf die Verdrehung des Kabels geachtet.


    Vor dem Einschrauben der Sonde in den Sammler habe ich das Kabel etwas in die Gegenrichtung "aufgezogen".

    Das Kabel und die Sonde haben das wohl schadlos überstanden.


    Meine Krümmerdichtungen (Ringe aus Metalgewebe mit Kupferauskleidung) sahen so aus, als könnte man sie wieder einbauen.

    Also habe ich sie nicht ersetzt.

    Ich kann bisher keine Undichtigkeiten erkennen.


    Das Einfädeln der Krümmer zusammen mit den Dichtungen und noch den Flanschen kann sich zu einer Gedultsprobe entwickeln (ein Helfer mit kleinen Fingern wäre hier sicher dienlich),

    insbesondere dann, wenn der Rohrabstand der Krümmerrohre nicht auf Anhieb passt.

    Da sie nur gesteckt sind, konnte ich das aber durch kräftiges Ziehen an den neuen Krümmerrohren und Abgleichen am alten Krümmer schnell und einfach ausgleichen.


    Der Kat passte problemlos in den Dämpfer.


    Je nach Kettenlänge und damit Hinterradposition kann es knapp werden beim Einfädeln des Schalldämpfers in den bereits hängenden Sammler.

    Wenn der Sammler und Dämpfer ineinander stecken kann man durch Gegeneinanderverdrehen und gleichzeitigem Zusammendrücken alles in richtige Position bringen.


    Die richtige Position ist die, bei der das Hinterrad die AGA nicht mehr berührt, aber die verschiebbaren Muttern in der Dampferhalterung noch nicht zu weit vorne sind.


    Wenn man so wie ich eine Einzelgarage hat, sollte man für den ersten Start die Maschine mit dem Arsch zum Tor parken... und es öffnen... ;)


    Stinkt und qualmt etwas und es könnten Kleinstteile herausgeschleudert werden. In der Anleitung steht auch, dass niemand beim ersten Start davor stehen sollte.



    Nach dem Einbau:


    Im Vergleich zur originalen AGA ist der Klang über den gesamten Drehzahlbereich tiefer, satter, wärmer. Die "Cola-Dosen-Resonanz" ist weg.

    Wenn die Serienanlage Erbsen zählt, dann zählt die Akra Billardkugeln... ;)


    Die Gesamtkarakteristik des Geräsches ist selbstverständlich gleich.

    Der CP2 wird durch die Anlage nicht zum 45°-V2, auch nicht klanglich.


    Die Fehlzündungen im Schiebebetrieb um 4000upm sind jetzt wieder etwas leiser, dafür deutlich dumpfer.


    Meinem Empfinden nach ist die Anlage nicht lauter als das Original,

    zumindest nicht lauter als meine bereits eingefahrene.


    Wenn sie jetzt nicht mehr bei der Dämpfung abbaut als meine Originale das getan hat, sollte das Ergebnis zumindest gesetzeskonform sein.



    Dann mal noch ein paar Bilder vom Ergebnis:

    Die Anlage wirkt auf Fotos viel bauchiger als in Wirklichkeit.

    Ich empfinde sie als optisch dezent. Auch das Carbon-Mützchen fällt viel weniger auf als ich befürchtet habe.

    Wäre das für meine XSR eine Option, hätte ich die optik der EURO3-Anlage bevorzugt, aber hätte, hätte...

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Gruß und guten Rutsch,


    Sebastian

  • Habe meine Aufkleber heute auch entfernt. Die rote und gelbe Farbe stört einfach.☝️


    Werde die Kleberückstände mit WD40 oder Bremssenreiniger mal ausprobieren wegzubekommen. 👌 Als letzte Instanz vlt mit Aceton (Nagellackentferner)


    Alternativ sah ich auf einer XSR900 einen schwarz weißen Akrapovic Aufkleber 🤔 habe ich direkt mal gegooglet!


    Bei Louis gibt es sowas! Überlege mir nur noch ob die zwei mir die 20€ wert sind 😎


    Sichere Fahrt!🚀🏍💪

  • Wie viele Kilometer bist du mit dem Aufkleber rumgefahren?

    Sieht man irgendwelche Helligkeitsunterschiede? (auf den Fotos ja schon mal nicht)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: