Für Freunde des 650er-Einzylinder aus der alten Honda Dominator

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ja stimmt. Und bei dem Preis darf man wahrlich keine 1a Qualität erwarten. Aber erstaunlich ist, das die es geschafft haben, den Motor Euro-5 tauglich zu bekommen.Oder gibt es bei Lizenzbauten Ausnahmen?

  • Keine 21"/18" Felgen?

    Schade, das hätte eine nette Enduro vom alten Schlag sein können.

    Was mehr als 215kg (ohne Koffer) wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • Ja stimmt. Und bei dem Preis darf man wahrlich keine 1a Qualität erwarten. Aber erstaunlich ist, das die es geschafft haben, den Motor Euro-5 tauglich zu bekommen.Oder gibt es bei Lizenzbauten Ausnahmen?

    ich glaube (aber nicht weiß..), daß man das heute mit einer Einspritzanlage und KAT auch bei alten Dinger relativ einfach hinkriegt, zumal die aus 650ccm ja "nur" 40 PS rausholen. Das läßt ja für Agbasoptimierungen Luft.

    Ja, das Ding als richtige Enduro*, das hätte was. So bleibt in der Preisliga "nur" KTM390 Adventure (und Exoten), habe den Motor noch nicht gefahren, aber vermutlich fehlt bei der dann doch etwas der "bumms" unten rum, den die vermutlich hat. Abwarten, finde die aber die 390A auch sehr interessant.


    (*= bitte keine neue Diskussion was eine Enduro ist, ich meine hier eine, mit der man etwas touren und etwas ins Gelände kann)

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Das Teil sieht gar nicht so schlecht aus. Hat was von einer Ducati Scrambler. Leichte Super Moto Ansätze könnte man auch rein interpretieren.

    Für das Geld wäre das ein schönes 3.Moped.


    André


    PS. Die kommt auch gut, zwar etwas wenig PS, aber schöne Norton Tütten haben sie ihr spendiert.

    https://www.mashmotor.de/mash-400cc/400cc-tt40-cafe-racer/

  • Ja, nein, ich weiss nicht...


    Doch, weiss ich wohl, die MASH 650 da ist wirklich nett gemacht, wirkt recht stimmig auf den ersten Blick. Auch die anderen "kleineren" Modelle im Repertoire sind nett anzuschauen. Und ich bin da ehrlich wie geizig, bevor ich da fünfstellig für eine Ducati Scrambler raushaue, würde ich meinen Versuch mit der MASH machen.


    Kein großer Anhänger bin ich von den Honda Motoren aus der Zeit, wo eine Dominator aktuell war. War sie doch schon der Anfang vom Ende, abnehmende Leistungsdaten um den geforderten Emmissionswerten zu genügen. Richtig nicht gemocht habe ich den Leetritt zum ersten Gang. Trat ich bei meiner Yamaha zum ersten Gang immer gegen Widerstand, so war es bei der Honda immer gegen leer. Ein seltsames Gefühl, gerade beim Geländewurschteln.


    Ansonsten gibt es schon einige Marken und Modelle, die China-Lizenzen verbauen. AJP macht das bei den kleinen Modellen. Leider haben sie es auch bei der AJP PR7 gemacht und dort den China Nachbau eines ollen Husky Motors genommen, statt den zuverlässigen 660er 4V Minarelli Eintopf zu bevorzugen. Aber auch dort, ist es straßenzulassungsfähig, gehen die Pferdchen verloren, soll es offen sein, ist es nicht mehr legal.


    Fantic mit seiner Caballero 500 hat da so einen China-Kracher im Programm und der wird gekauft. Vermutlich auch, weil es ein Händlernetz gibt.


    Beta baut die DR 400 Motoren ein, keine Ahnung ob das China-Lizenzen sind, oder echte Japaner. Aber da soll wohl die Motorversorgung nun einschlafen und keine weiteren Beta Modelle mit dem Motor mehr folgen.

    Insgesamt muss der Skeptiker sich eben anschauen, wieviel Lizenz und Zusammenbauort darin steckt. Je mehr China, desto mehr kleinere Abstriche müssen da noch immer gemacht werden.


    Ansonsten, zurück zur MASH, wer sie nett findet, der kann vermutlich ohne sehr große Kopfschmerzen da zuschlagen. Ein nettes günstiges Krad. Die MASH Ersatzteilversorgung klappt ganz gut, einige Händler haben die Fahrzeuge ja auch so mit auf dem Verkaufsboden stehen. Beim Motor ist es eben die alte Honda Technik mit neuer Einspritzung. Einen Mechaniker zu finden, der mal Honda geschraubt hat, den findet man immer. Oder eben selber machen. Bei den Komponenten werden es China Kopien sein, anschauen, vergleichen und bei Bedarf gegen das Original tauschen, wenn es Probleme macht.

  • Der alte Einzylindermotor hat halt auch die alten Wartungsintervalle Von 3000km.

    Wie es jetzt bei dem Dominator Motor war, weiß sich nicht, aber in der Regel ist bei den alten Einzylindermotoren mit rund 50000km der Kolben fällig. Ob Honda das seinen aktuellen Kunden zumuten möchte, halte ich für unwahrscheinlich.

    Was mehr als 215kg (ohne Koffer) wiegt, wäre besser ein Auto geworden.

  • Der alte Einzylindermotor hat halt auch die alten Wartungsintervalle Von 3000km.

    Wie es jetzt bei dem Dominator Motor war, weiß sich nicht, aber in der Regel ist bei den alten Einzylindermotoren mit rund 50000km der Kolben fällig. Ob Honda das seinen aktuellen Kunden zumuten möchte, halte ich für unwahrscheinlich.

    Nee nee, ich hatte bestimmt 6 Honda Einzylinder, da gabs nur Öl und Sprit sonst nichts. Gewartet musste da nichts ausser mal nach den Ventilen schauen. Es gibt XBR Motoren die laufen 100000 und mehr Kilometer mit dem ersten Kolben. Wobei alle 50000km ein neuer Kolben kein Problem wäre bei einem Neufahrzeug. :)


    André

  • Ich habe ja auch mehr RFVC Motoren als CP2 in der Garage stehen und nicht nicht nur stehen, einige werden regelmäßig bewegt. Mit der Clubbi bin ich fast so flott wie mit der MT unterwegs, der Spritverbrauch liegt auf MTniveau unter 4ltr/100km. Die Wartung ist zwar häufiger nötig aber so einfach, daß es auch nicht mehr Aufwand ist als bei der MT. Jemand aus dem Bekanntenkreis hat jetzt vorsorglich seinen Motor nach 122000km, bisher ungeöffnet, getauscht da der Ölverbrauch anstieg.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.



    Diese hier löst die MT im Fuhrpark ab, 30 Jahre jung und optisch im Neuzustand. ;-)

  • Auf den 650er Honda Eintopf lass ich nix kommen - wir hatten zeitgleich 3 Domi´s in der Familie (Bj 88, 91 und 92). Alle mit Ölkühler und Ölthermometer. Regelmäßig Ölwechsel mit Filter, Ventilspiel kontrollieren, anständig warm fahren, in Südeuropa die Öltemperatur im Auge behalten und ansonsten nur Spaß haben...

  • ich glaube (aber nicht weiß..), daß man das heute mit einer Einspritzanlage und KAT auch bei alten Dinger relativ einfach hinkriegt, zumal die aus 650ccm ja "nur" 40 PS rausholen. Das läßt ja für Agbasoptimierungen Luft.

    Ja, das Ding als richtige Enduro*, das hätte was. So bleibt in der Preisliga "nur" KTM390 Adventure (und Exoten), habe den Motor noch nicht gefahren, aber vermutlich fehlt bei der dann doch etwas der "bumms" unten rum, den die vermutlich hat. Abwarten, finde die aber die 390A auch sehr interessant.


    (*= bitte keine neue Diskussion was eine Enduro ist, ich meine hier eine, mit der man etwas touren und etwas ins Gelände kann)

    Hy ,muss,hier mal einhaken. Die Dominator hat damals schon 48 Ps gehabt und ich habe die in Italien damit rum brechen gesehen ,das war ne reine Augenweide, die Italiener haben es schon drauf, mit Gelände fahren , alle Achtung.Wenn sie nicht so Klein wäre ,hätte ich sie mir damals gekauft.

    :kaffeemuede

    Einmal editiert, zuletzt von Tenere1960 () aus folgendem Grund: Korrectur

  • Hatte auch mal ne Domi, und war damals sehr zufrieden.

    Entweder man mag Eintöpfe oder eben nicht.

    Seine Nachfolger Figor, oder FMX wurden damals schon auf Grund der Abgaswerte auf 40 Ps runtergedrosselt.

    Ich finde die Mash an sich sehr stimmig, aber mit einem 17 Zoll Vorderrad im Gelände rumwuseln? Ich weiß nicht :denk

  • Huhu, Ihr Honda Auskenner: Die Eintöpfe mit den Radial-Ventilköpfen waren aber schon bei den 6 tkm Service Intervallen, oder?


    Das war doch so ein üblicher Wert zu Mitte der achtziger Jahre.

  • Huhu, Ihr Honda Auskenner: Die Eintöpfe mit den Radial-Ventilköpfen waren aber schon bei den 6 tkm Service Intervallen, oder?


    Das war doch so ein üblicher Wert zu Mitte der achtziger Jahre.

    Sicher ,6000km,das waren die Interwalle,der meisten Damaligen, aber die Dominator hatte Bums ,war bloss nicht Reisetauglich ,oder ich zu gross, in meinen Augen . Radstand zu Kurz

  • Zur Reisetauglichkeit (allerdings ausschließlich solo und nur 178cm groß): Rumänien, Bosnien/Herzegowina, Kroatien, Friaul, Süditalien rund um die Stiefelsole, Ligurien (mit Grenzkammstraße), Südfrankreich, Pyrenäen und und und... alles ohne Probs mit der Domi bereist

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Na o.k. ,wiederlegt, für mich war sie nichts damals obwohl gutes Mopped. Ich hab dann die DRBig 750 mit 1800km und einem Umfallerschaden (Beule im Rechten Tank für 5800DM,) genommen und bin damit nach Tunesien. Hut ab gruss Jens:klatschen

  • Ja da sind Welten das...Habe eine Domi von '97 mit TKC 80 neben der T700 stehen...

    Beide machen auf ihre Art im Gelände Spass..

    Die Domi vertritt da sehr erfolgreich "old school"


    Grüße

    Thommy

Diese Inhalte könnten dich interessieren: