Nierengurt rutscht ständig hoch

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Morgen,


    ich habe seit Anfang an das Problem, dass mein Nierengurt beim Auf und Absteigen oder auch beim Bücken hoch rutscht.

    Mittlerweile nervt es mich, da ich bevor ich losfahre, nochmal den Nierengurt nach unten ziehen muss.


    Habe diesen Nierengurt: O´Neal Polo


    Hat jemand Tipps oder kann einen anderen Nierengurt empfehlen?

    Trage zudem gerne die Unterziehjacke von SafeMax an, falls die Info notwendig ist.


    Bitte keine Diskussion ob er notwendig ist oder nicht, Ich hab für mich entschieden ihn immer anzuziehen.


    Vielen Dank schonmal :geht-klar

  • Denke dass Du ganz um eine Diskussion um Deinen Nierengurt nicht drumherumkommen wirst.




    Der von Dir verlinkte Gurt als O'Neal Produkt siedel ich ein wenig in Richtung Off-Road ein, allein ob des ausgeprägten Protektors in Rückenmitte.

    In der Praxis macht er da weiter, wo ein Brustpanzer dann aufhören muss, damit man sich noch bewegen kann. Weichprotektorenjacken, wie auch Deine SafeMax Dingens da, die sind aber länger geschnitten. Sie haben damit schon eine Art Nierenschutz integriert. Du moppelst also doppelt.


    Im wahren Leben ist es aber so, dass alle Nierengurte nach oben rutschen. Und ja, auch wenn ich es immer schon gewohnt war, einen Nierengurt zu tragen, so mag ich es inzwischen auch, bei einer Protektorenjacke ihn wegzulassen, oder beim Einteiler nur den Rückenprotektor mit Bauchgurt, statt Schulterriemen, einzustecken, ohne Nierengurt.


    Wenn Du so unglücklich bist, dann wähle ein anderes Modell.

  • Wollte die Tage mit dem Moped zum Polo, dann lass ich mich beraten.

    Tu das, ich glaube nämlich eher, dass du den Gurt zu weit unten anlegst. Der Bauchnabel sollte ca. mittig zur Breite des Gurtes liegen. Habe aber immer wieder beobachtet, dass der Gurt mehr um die Hüften angelegt wird, dann rutscht er selbstverständlich höher, wenn man sich auf das Bike setzt.

    Sonst gibt es für mich eigentlich nur 2 Gründe die als Ursache für das Hochrutschen in Frage kommen.

    Er ist zu groß, wie bereits oben vermerkt oder auch zu locker angelegt.

    Dein Bauch ist zu groß, dann hilft nur noch abnehmen :brauen.


    Im Übrigen kann ich dir nur beipflichten. Auch ich verwende immer einen Nierengurt, egal wie warm es ist. Ich habe den Rukka Outlast. Der ist sehr elastisch und auch für warme Temperaturen geeignet. Kann ich dir wärmstens empfehlen.

    http://www.rukka.com/motorspor…roduct/outlast-kidneybelt

    Einmal editiert, zuletzt von Tigerwolf ()

  • Ein Nierengurt ist hauptsächlich zum Schutz vor Luftzug und stützend im Lendenwirbelbereich da. Er sollte aus einem elastischen Material und eng anliegend sein.

    Ich trage meinen Stretchgurt unter der Motorradhose, also Höhe ca. 5cm unterhalb Beckenknochenhöcker bis Höhe knapp unter unteren Rippenbogen...da rutscht nichts🙂

  • Glaube das könnte auch einer der Gründe sein. Ich trage meinen Nierengurt über der Hose, also ich steck sie nicht in meine Hose rein.


    Das könnte ich noch testen.

    Dennoch werde ich mal Polo aufsuchen. Eventuell können die mir Tipps geben.

    Vielleicht ist es so wie @hornbacher schon sagte, der NIerengurt den ich besitze eher Richtung Off-Road geht.

  • Ich bin so ne haltungsschwache Gestalt, wenn ich 5 Mal schlaff zusammen gesackt bin und mich dann wieder aufgerichtet habe, sitzt der Nierengurt an den Brustwarzen. Der Nutzen ist mir seit jeher schleierhaft, nehme ich nur wenn ich unter der Lederjacke T-Shirt trage und es morgens aufm Arbeitsweg noch 20 Grad kälter ist als Nachmittags. Sonst ist da alles luftdicht und protektorisiert.

    Wenns vorne rasselt und hinten stinkt isse in Ordnung...

    Aaron Persky is the California Judge who gave Brock Turner the rapist only 6 month sentence

  • trage keinen und habe praktisch nie einen getragen, weil mir bis heute keiner den Sinn erklären kann.

    Und wenn man keinen hat, rutscht auch keiner hoch. Meine Nieren und ich leben schon lange gut so. Nur so nebenbei.

    (bitte keine Stories über Wandernieren, habe noch nie welche wandern sehen, Luftzug und solchen Unfug). Aber bitte, natürlich gönne ich jedem das Stück Mieder und will keinen davon abbringen!

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Ein Nierengurt müsste eigentlich Lendengurt heißen. Wie B52 schon geschrieben hat, schützt er nicht die Nieren gegen wandern oder Luftzug, sondern den Lendenwirbelbereich gegen Luftzug.

    Ein sogenannter Zug kann zu massiven Verspannungen des Muskelgewebes führen und oberflächlich verlaufende Nerven reizen. Die Ursache eines z.B. steifen Nacken oder Hexenschuss ist meistens ein Zug und ist sehr schmerzhaft.


    Der fälschlicherweise genannte Nierengurt soll den Lendenwirbelbereich eben vor so einem Zug schützen.

  • Ich bin so ne haltungsschwache Gestalt, wenn ich 5 Mal schlaff zusammen gesackt bin und mich dann wieder aufgerichtet habe, sitzt der Nierengurt an den Brustwarzen. Der Nutzen ist mir seit jeher schleierhaft, nehme ich nur wenn ich unter der Lederjacke T-Shirt trage und es morgens aufm Arbeitsweg noch 20 Grad kälter ist als Nachmittags. Sonst ist da alles luftdicht und protektorisiert.

    Hast mich schön zum Lachen gebracht. Das ist doch mal eine gesunde Selbstironie.


    Gruß der Chris

  • trage keinen und habe praktisch nie einen getragen, weil mir bis heute keiner den Sinn erklären kann.

    Und wenn man keinen hat, rutscht auch keiner hoch. Meine Nieren und ich leben schon lange gut so. Nur so nebenbei.

    (bitte keine Stories über Wandernieren, habe noch nie welche wandern sehen, Luftzug und solchen Unfug). Aber bitte, natürlich gönne ich jedem das Stück Mieder und will keinen davon abbringen!

    Nicht alles kommt aus dem Land der Märchen und Mythen. Es war einmal Anfangs der 90zigern und mein holdes blondes Geschöpf, welches mit Vorliebe immer auf der Autobahn hinten drauf einschlief. Klagte lange über die brenntharte Ur-Gixxer.

    Sie hatte wohl eine Arte von inneren Schmerzen. Letztendlich diagnostizierte der freundliche Medziner eine Hüpfniere. Ursächlich hierfür, war der geringe Körperfettanteil und die schmale Talie. So das, wohl bei weitergeleiteten Stößen die Niere anstieß, an andere innere Organe oder dem Beckenknochen wohl. Kann ich nicht mehr so genau sagen. Abhilfe schafte ein stramm sitzender Nierengurt.


    Die Gixxer wurde natürlich nicht verkauft :geht-klar


    Gruß der Chris

  • Offroad Chris keine Frage, wenn es geholfen hatte, nehmen! Aber die Kombination sehr wenig Fett und lang hinten sitzen und dann noch einschlafen, dürfte sooo oft nicht vorkommen.

    Bei mir war es so, daß ich um den "Nieren"gurt gerade im Sommer sehr schnell schwitzte und "nass" wurde, gerade auf den Rennen. Und wenn dann die Pumpe nicht mehr ganz so geht kühlt der Fahrtwind mit der Nässe gerade da einen sehr aus. Ab da immer mittig ohne. Und funktioniert prima.

    Ansonsten habe ich immer eine lange Jacke an und die ist ja "wind- und wasserdicht".

    Hüpfniere, noch nie gehört. Wieder was gelernt!!!

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Offroad Chris keine Frage, wenn es geholfen hatte, nehmen! Aber die Kombination sehr wenig Fett und lang hinten sitzen und dann noch einschlafen, dürfte sooo oft nicht vorkommen.

    Bei mir war es so, daß ich um den "Nieren"gurt gerade im Sommer sehr schnell schwitzte und "nass" wurde, gerade auf den Rennen. Und wenn dann die Pumpe nicht mehr ganz so geht kühlt der Fahrtwind mit der Nässe gerade da einen sehr aus. Ab da immer mittig ohne. Und funktioniert prima.

    Ansonsten habe ich immer eine lange Jacke an und die ist ja "wind- und wasserdicht".

    Hüpfniere, noch nie gehört. Wieder was gelernt!!!

    Na Hüpfniere war meine Bezeichnung dazu, medizinische heißt es bestimmt anders :megalachen

  • Grundsätzlich sollte man sich die Frage beantworten, warum man einen "Nierengurt" tragen möchte. In meinen Anfangsmotorradzeiten ab 1984 bin ich in Jeans mit Jacke gefahren. Da war das Tragen eines Nierengurtes obligatorisch, weil es sonst zu schnell zu kühl wurde. Seit ich vollkommen in Leder oder Textilklamotten unterwegs bin (3 Jahrzehnte), habe ich komplett darauf verzichtet. Medizinisch schützt er nicht die Nieren vor Unterkühlung, die sind zu weit im Körper. Natürlich hat er einen Abschirmeffekt, je nach Machart auch einen Stützeffekt. Wenn man sich vor der Kälte schützen möchte, dann ist auch z. B. ein Merino-Nierenwärmer eine gute Lösung. So etwas nutzt dann meine Frau. Die Nierengurte sind normalerweise nicht geeignet, um unten auf breiteren Hüften zu ruhen und dort zu bleiben. Die Taille ist schmäler, das muss bei Bewegung nach oben rutschen. Wenn die Stützfunktion gefragt ist, dann muss man schauen, was gestützt werden soll. Wenn das die Lendenwirbel sein sollen, klappt das kaum. Für alles darüber kann der Gurt in die Position gezogen werden, an der er nicht mehr rutscht. Im Zweifelsfall würde ich eher eine hochgeschnittene Hose wählen und den Gurt in einer etwas höheren Position tragen, aus der er nicht mehr hochrutscht.


    Das ist aber alles Spekulation, wenn der Grund für das Tragen des Nierengurtes nicht klar sein sollte.


    Gruß

    Klaus

  • Vielleicht kann man auch so Tischdeckenbeschwerer dran klippsen. Die gibt es im Set und in verschiedenen Varianten. So könntest du zumindest für nen schmalen Taler am vorhandenen Nierengurt festhalten. Mit etwas Glück, wird man auch bei Mutti oder Omi fündig für lau 😊

Diese Inhalte könnten dich interessieren: