4000km Tour nach Süditalien

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Leute,


    ich habe Ende August eine Tour nach Süditalien geplant. Da ich diese alleine bestreiten werde, bräuchte ich mal ein paar Tipps, was ihr denn unbedingt auf größeren Touren an Werkstattbedarf mitnehmt. Ich habe bisher nur Touren mit mehreren Personen gemacht und da hatte immer jemand Werkzeug dabei. Da wir aber nie etwas gebraucht haben und die Touren meist um die 2000km waren, will ich dieses mal aber nichts dem Zufall überlassen.


    Ich habe mir bereits den Liftstick von Polo gekauft, damit ich die Kette vernünftig schmieren kann (geht auch so, aber das Ding finde ich schon sehr praktisch). Nusskasten, Kombizange, Kabelbinder, Öl und Kettenfett sind auch dabei.


    Habt ihr noch Vorschläge und Anmerkungen, was ich noch unbedingt dabei haben muß?

  • hi,

    Die Erfahrung zeigt dass du sowieso nur das brauchst was du NICHT dabei hast ;-)


    Auf unseren Touren war bisher nur Panzertape absolut unverzichtbar. Damit kann man Regenkombis flicken, einen Schalthebel gegen ganz abfallen sichern oder einfach mal ein Rücklicht befestigen...


    Ich wuerde mir hier die Frage stellen...ob denn eine Rolle wirklich reicht...

    Gruß

    ... wer langsam fährt wird länger gesehen ...

  • Evtl. Oiler statt Kettenfett Zeug, ist echt angenehm. Leatherman statt Kombizange. Öl würde ich bei unseren MT-07 zu Hause lassen. Einzelne selektierte Nüsse für genau definierte Schrauben statt Nusskasten. Zwei Schraubenschlüssel für Kettendurchhang. Ein minimalistisches Tool, mit dem man Vorder- und Hinterachse lösen kann, und das ist dabei wohl das schwierigste. Ach, und evtl. einen Satz Sicherungen.

    Ich tendiere zu minimalistischer Ausstattung, es gibt aber natürlich Leute, die für jeden Fall gewappnet sein wollen.

    Wenn unterwegs wirklich was ernstes kaputt ist, dann ist es halt kaputt. Dann braucht man vor Ort Hilfe einer Werkstatt.

    Die Wahrscheinlichkeit dafür ist bei der MT-07 nicht extrem hoch, sofern kein Unfall.


    Vorbeugend das tun, was möglich ist (Schwingenschleifschutz prüfen, Ketten- und Ritzelzustand checken, Reifen checken).

    Die Reifen könnten ein Problem werden, je nach Fabrikat und Fahrweise. Möglicherweise Wechsel unterwegs einkalkulieren oder vor der Tour direkt neu bereifen. Genau wie ein evtl. anstehender Ölwechsel.


    Eventuell könnte man eine Minidose Ballistol einpacken für allfällige Schmierungs- und Reinigungszwecke an feineren bewegten technischen Teilen oder Federung. Das Zeug ist sehr universell.


    Ich habe immer gern das eine oder andere Zusatzschloß dabei, Vorhängeschloß mit Stahlkabel für Kettenrad/kette zum ansperren beispielsweise.


    Coole Tour, viel Spass dabei!

  • Ich würde mir Gedanken machen welches Spezialwerkzeug an meinem Mopped wäre und was eine Werkstatt erst bestellen müsste. Und dass mitnehmen.


    Zusätzlich: Kabelbinder, Panzertape, Reifenflickzeug, Inbusschlüsselsatz

  • Hallo Leute,


    ich habe Ende August eine Tour nach Süditalien geplant. Da ich diese alleine bestreiten werde, bräuchte ich mal ein paar Tipps, was ihr denn unbedingt auf größeren Touren an Werkstattbedarf mitnehmt. Ich habe bisher nur Touren mit mehreren Personen gemacht und da hatte immer jemand Werkzeug dabei.

    Da wo du unterwegs bist, benötigst du eigentlich kein Werkzeug, weil es kurzfristig organisiert werden kann.


    Das wichtigste auf Reisen ist ein Schutzbrief. Nehme an, so etwas gibt es auch in D beim ADAC. Im Fall des Falles ist der Rücktransport deines Motorrades gesichert und auch dein Rücktransport.

  • Auf meinen großen Touren hab ich immer Reifenflickzeug (tubeless), einen Kupplungshebel (falls das Mopped mal umfällt) Kabelbinder und Panzertape (wie bereits angeführt) dabei - wobei ich bisher nur das Flickzeug benötigte. Sehr angenehm ist ein kleiner Ocean-Pack um das Regenzeug separat und schnell zugriffsbereit verpacken zu können. Zur Befestigung von Gepäckrollen u.ä. haben sich rock-straps bestens bewährt...

  • ich habe Ende August eine Tour nach Süditalien geplant.

    Verzeih die etwas provokante Frage, aber hast du die Streckenführung der Reise mal grob geplant? Von Jena nach Reggio Calabria sind es auf der Autobahn schon knapp 2.000km, wenn ich im BaseCamp vorgebe ohne Autobahn zu planen sind wir schon bei gut 2.200 km. Wenn du das Ganze auch retour fahren willst, geht sich die Reise mit 4.000 km nicht mehr aus. Auch wenn du nur bis zur Amalfi Küste (Neapel) fährst, bist du für Hin- und Rückfahrt bei über 3.000 km.


    Die grobe Gesamtlänge deiner Reise ist nicht unwichtig, vor allem im Hinblick auf die Reifen. Reicht die Laufleistung des aktuellen für die Strecke oder ist es besser vorher eine neue Garnitur aufzuziehen? Solltest du vor der Reise noch ein Service (Ölwechsel) einplanen?


    Offensichtlich reist du das erste mal alleine. Fragen die du dir stellen solltest: Wie viele km willst du täglich fahren, willst du auch den einen oder anderen POI mitnehmen (Zeitaufwand für Sightseeing), willst du 1-3 Ruhetage (Reservetage) einplanen?


    Glaub mir, aufgrund meiner langjährigen Reisererfahrungen quer durch Europa, diese Fragen dir zu beantworten ist viel wichtiger, als welches Werkzeug du mitnehmen solltest. Einige Kleinigkeiten wie Kabelbinder, Tape, Zurrbänder etc. reicht vollkommen aus.

    Einmal editiert, zuletzt von Tigerwolf ()

  • Die grobe Gesamtlänge deiner Reise ist nicht unwichtig, vor allem im Hinblick auf die Reifen. Reicht die Laufleistung des aktuellen für die Strecke oder ist es besser vorher eine neue Garnitur aufzuziehen? Solltest du vor der Reise noch ein Service (Ölwechsel) einplanen?

    Reifen kann man auch vor Ort wechseln und meist ist man auf solchen Touren auch eher gemächlicher unterwegs.

  • Definitiv Reifenflickzeug.Werkzeug zum spannen der Kette und Kettenspray.

    Ersatzzüge so ein Set von Lolo oder so.(gebraucht hab ich es noch nie)

    Spanngurt und Klebeband.

    Verbandzeug und Weste.

    Eine Landkarte falls das Navi mal nicht geht.

  • Reifen kann man auch vor Ort wechseln und meist ist man auf solchen Touren auch eher gemächlicher unterwegs.

    Da hast du recht, ist mir auch schon passiert, war aber nie so geplant und hätte ich mir immer gerne erspart.

    1. Meistens sind die Reifen teurer als in DE und AT.

    2. Du bist darauf angewiesen den Reifen zu nehmen der gerade lagernd ist und kannst nicht wählen.

    3. Die Zeit die insgesamt draufgeht bis du einen Händler findest, der Reifen lagernd hat und ihn dir auch gleich montiert verbringe ich lieber mit Sightseeing oder die Gegend mir dem Motorrad erkunden.

    4. Auch ich bin wahrscheinlich gemächlicher unterwegs (reifenschonender), habe aber ca. 50 km Gepäck am Motorrad montiert (=höherer Reifenverschleiß) = gleicht sich also aus.

  • wortex - wenn das Mopped mal umfällt und ein Lenkerhebel bricht ab: Bremshebel lässt sich bis zum nächsten Händler verschmerzen da es eigentlich noch eine Hinterradbremse gibt. Anfahren ohne Kupplungshebel ist weniger lustig bzw. macht den Anlasser unglücklich...

  • Danke erstmal für die vielen Rückmeldungen. Auf euch ist immer Verlass. Nun zu meinen Antworten


    - Panzertape und Spanngurt geht klar

    - Reifen wird sicherlich ein Problem, aber das würde ich nach meiner Wochenendtour in Angriff nehmen. Ich denke da gehen noch gut 4000km drauf

    - Ballistol geht klar (danke PhilMT )

    - Reifenflickzeug geht auch klar ( Moppedisti kannst du da eins empfehlen?

    - ADAC ist in Arbeit (@Tigerwolf)




    Danke für die Hinweise. Die Reise geht direkt nach Caminia (ca. 180km vor Reggio Calabria). Ich habe mich da auf google maps verlassen, dass das um die 2000Km / Fahrt werden. + - 200km sind da schon mit eingerechnet. Die MT hat vor 2 Monaten die 30000er Inspektion gehabt, von daher gehe ich mal nicht davon aus, dass sie kein Öl o.ä. braucht. Ich bin aber morgen früh nochmal bei der Werkstatt des Vertrauens und frage mal wie er das mit den Reifen sieht.

    POI's sind ehrlich gesagt nicht geplant. Ich hab einfach nur Bock zu fahren. Hab das auch schon paar mal hinter mir, mit 2000km / Woche und denke dass das gehen sollte.

    Pro Tag ist schwer einzuschätzen. Auf der letzten Tour sind wir von Jena direkt nach Zell am See gefahren (~500km) und direkt am nächsten Tag nochmal 480km dran (alles nur Landstraße). Das ging sich alles irgendwie aus und ich hatte auch am dritten Tag noch Bock. Ich plane schon so um die 450-500km ein, so dass ich vor der Hochzeit noch 2 - 3 Tage habe um mich davon komplett zu erhohlen :)


    Danke erstmal an alle und ich werde berichten :)


    Aporpos: Was habt ihr denn so für Taschen / Gepäck? Ich habe Interesse an der Tasche (https://sw-motech.com/Produkte…taschen/4052572041178.htm) leider fiel die Antwort auf meine Anfrage, wie ich die korrekt befestige etwas nüchter aus (4Punkt Befestigung ohne Unterplatte). Ich weiß nicht so recht wo ich die befestigen soll an der MT. Habe bisher immer nur eine Woche gehabt und dazu reichte mir die (https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link)) . Für 2 Wochen benötige ich aber deifnitiv noch mal 20 - 25L Stauraum.

    Einmal editiert, zuletzt von Motivate ()

    • Hilfreich

    Ich plane schon so um die 450-500km ein

    Ist eine mutige Ansage aber machbar. Ich würde mir (zumindest so zwischendurch) 400+ km vornehmen - du bist 2 Wochen unterwegs und geht schon auch auf die Substanz. Ich wünsch dir jedenfalls gutes Gelingen und einen schönen Urlaub.


    Tipp von mir - plane die Amalfi Küste in deine Route ein, sie zählt zu den schönsten Küstenstraßen der Welt.


    Beim Gepäck kann ich dir leider keine Vorschläge machen, da ich keine MT07 besitze. Jedenfalls benötige ich für meine Wäsche inkl. Schuhe und Waschzeug ca. 40-50l Stauraum - nur als Richtlinie für die Größe des Stauraums den du für 2 Wochen berücksichtigen solltest.


    Du erwähnst keinen Tankrucksack - wie wäre es mit diesem? - passt für die MT07 und baut nicht zu hoch.

    https://sw-motech.com/Produkte…ucksack/4052572182321.htm

    Da bringst du zumindest das Kleinzeug unter. Ich selbst habe den alten Daypack und den City in Verwendung.


    Kluge Entscheidung, dass ADAC-Schutzbrief in Arbeit ist. Ich habe den Schutzbrief (leider) schon 2x in Anspruch nehmen müssen, 1x zusätzlich auch für mich selbst. 2-3 Telefonate und es hat alles super funktioniert - und ich hab mir erhebliche Kosten erspart.

  • Aporpos: Was habt ihr denn so für Taschen / Gepäck? Ich habe Interesse an der Tasche (https://sw-motech.com/Produkte…taschen/4052572041178.htm) leider fiel die Antwort auf meine Anfrage, wie ich die korrekt befestige etwas nüchter aus (4Punkt Befestigung ohne Unterplatte). Ich weiß nicht so recht wo ich die befestigen soll an der MT. Habe bisher immer nur eine Woche gehabt und dazu reichte mir die (https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 (Affiliate-Link) (Affiliate-Link)) . Für 2 Wochen benötige ich aber deifnitiv noch mal 20 - 25L Stauraum.

    Hepco und Becker C-Bow Halter und Royster Taschen Vielleicht? Haben den Vorteil dass die abschließbar sind und ans Motorrad angeschlossen werden können. Vorallem wenn man allein unterwegs ist und mal einkaufen gehen will im Supermarkt sehr praktisch.

  • Danke für den Tipp mit der Amalfi Küste. Geplant war, mit den anderen Leuten, die im Auto anreisen ein Treffen bzw. einen Abend in Neapel zu verbringen. Das würde vom Weg her dann sehr gut passen.


    Ich habe auch über einen Tankrucksack nachgedacht, aber preislich gesehen wäre der teurer als die Hecktasche. Zusätzlich hätte ich ja noch ein Gepäckstück was ich täglich anbringen müsste (auch wenn man es nur aufschiebt). Ich werde mal schauen, ob ich mir beides bestelle und mal direkt am Motorrad teste, was mir mehr zusagt.


    ADAC war gleich eine meiner ersten Entscheidungen, als es darum ging, die Tour durchzuführen. Schade, dass du es in Anspruch nehmen mußtest, aber Glück im Unglück, dass es gut funktioniert hat.


    Hepco und Becker C-Bow Halter und Royster Taschen Vielleicht? Haben den Vorteil dass die abschließbar sind und ans Motorrad angeschlossen werden können. Vorallem wenn man allein unterwegs ist und mal einkaufen gehen will im Supermarkt sehr praktisch.


    Ein Gepäcksystem habe ich mir auch schonmal angeschaut, aber bei den meisten geht das nicht mit einem kurzen Kzh? Zumindest sah es auf den Bildern immer so aus, als ob die Motorräder alle noch die normalen (langen) Ausleger dran hatten. Da die Taschen somit über die Blinkerseite reicht, gäbe es wohl Probleme bzgl. der Sichtbarkeit dieser beim abbiegen. Am Ende glaube ich aber, dass ich lieber alles im vertikalen habe, falls es doch mal etwas enger wird, oder ein Stau durchfahren werden muß.

  • Kommt drauf an, wann du ein Treffen geplant hast. Du könntest da auch die Klamotten tauschen und so brauchst vielleicht nur für eine Woche planen. Für Bergetappen sind 450km schon ziemlich viel außer du willst nur durchballern und wenig pausen machen.

    Mods:

    Mofessor

    Gabelbalg

    Tacho über Scheinwerfer

    Blaze Halter Fußstütze hinten

    Evotech Tail Tidy mit kombi KZL / Rückstrahler

    Org. XSR Handguards

    Usb SAE Doppelsteckdose

    Lenkererhöhung 25mm

  • Ich habe auch über einen Tankrucksack nachgedacht, aber preislich gesehen wäre der teurer als die Hecktasche. Zusätzlich hätte ich ja noch ein Gepäckstück was ich täglich anbringen müsste (auch wenn man es nur aufschiebt).

    Natürlich wäre der Tankrucksack zusätzlich zu einem Gepäckstück fürs Heck gedacht. Ja, SW-Motech Tankrucksäcke sind nicht gerade günstig, aber normalerweise eine Anschaffung für die "Ewigkeit". Das von mir vorgeschlagene Modell passt beinahe auf jedes Motorrad, somit kannst du es mit großer Wahrscheinlichkeit weiterverwenden.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: