Stehbolzen abgerissen

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo zusammen,

    Ich habe mir vor gut einer Woche einen Zubehörauspuff drangeschraubt. Beim Anziehen der Mutter auf dem Stehbolzen am Krümmer ist mir der Stehbolzen abgerissen. (Kann ich auch gerne noch weiter ausführen wie das zustande gekommen ist, falls gewünscht. Ich bin auch ~100km gefahren mit nur einem Stehbolzen+Mutter am einen Zylinder.

    Folgendes habe ich schon probiert um den Stehbolzen rausbekommen, bis jz jedoch alles erfolglos:

    1. Zwei Muttern gekauft, um mittels Kontern den Bolzen zu lösen, verbleibendes Gewinde ist jedoch zu kurz.

    2. WD40 draufgesprüht (einmal 10 Minuten einwirken lassen, danach nochmal über Nacht einwirken lassen) und dann versucht mittels Zange (siehe Bild) den Bolzen zu lösen. Zange rutscht am Bolzen durch.

    3. Bolzen zurecht feilen um Sechskantnuss draufzubekommen Nuss rutscht durch und man kommt extrem schlecht dran um in der Vertikalen zu feilen.


    Ich weiß dass es noch folgende Möglichkeiten gibt:

    1. Linksausdreher (bin ich aber nicht so überzeugt von)

    2. Kältespray und dann mit der Zange (Gefahr dass Bolzen nochmal abreißt und dann wahrscheinlich bündig)


    Hat jemand noch weitere Vorschläge oder hatte mal jemand ein ähnliches Problem?

    Vieles wird dadurch erschwert, dass die Stelle extrem schlecht zugänglich ist....

    Zur Not kann man auch den Kühler demontieren.


    Danke für eure Hilfe!



    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Werkstatt mit WIG-Schweisser suchen!

    Linksausdreher ist nur Notlösung, wenn man nicht ans Material rankommt, also die Schraube im Loch sitzt.

  • Mal ne gescheite Zange nehmen, mit so ner Schweißerklemme kommst du nicht weit... und immer wieder einsprühen...

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Schlosserei aufsuchen Mutter halb aufdrehen wenn’s noch geht, und mit MAG oder WiG verschweißen. Etwas abkühlen lassen, aber nich ganz und rausdrehen. Müsste dann eigentlich ganz leicht kommen da sich der Bolzen durch die schnelle Hitze vom Schweißen löst.

    Vorsicht bei WIG, bitte ohne HF Zündung, weil sonst kannst du dir das Steuergerät abschießen.

  • Mal ne gescheite Zange nehmen, mit so ner Schweißerklemme kommst du nicht weit... und immer wieder einsprühen...

    was würdest du denn für eine Zange noch vorschlagen?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man noch viel fester zupacken kann als mit der die ich benutzt habe....

  • Code
    äh


    Schlosserei aufsuchen Mutter halb aufdrehen wenn’s noch geht, und mit MAG oder WiG verschweißen. Etwas abkühlen lassen, aber nich ganz und rausdrehen. Müsste dann eigentlich ganz leicht kommen da sich der Bolzen durch die schnelle Hitze vom Schweißen löst.

    Vorsicht bei WIG, bitte ohne HF Zündung, weil sonst kannst du dir das Steuergerät abschießen.

    Ich bezweifle dass man eine Mutter noch halb aufdrehen kann. Das Gewinde ist schon ziemlich beschädigt. Ein guter Schweißer sollte so etwas eigentlich dennoch hinbekommen oder?

    Was bedeutet HF Zündung? Ist das ne Einstellung am Schweißgerät?

  • WIG-Geräte haben einen Zündungsmechanismus, der die beim "normalen" Schweissen auftretenden Probleme weitgehend vermeidet. Es wird per Hochfrequenz (HF) ein Zündkanal aufgebaut. Also kein Kleben der Elektrode am Werkstück mehr! Wäre auch ziemlich blöde bei WIG, da die Elektrode aus Wolfram ist und dieses Material nicht auf die Schweissnaht gehört.


    Mach Dir keine Sorgen ums Gewinde. Ein fitter Schweisser ist meist ein ausgezeichneter Problemlöser!

  • WIG-Geräte haben einen Zündungsmechanismus, der die beim "normalen" Schweissen auftretenden Probleme weitgehend vermeidet. Es wird per Hochfrequenz (HF) ein Zündkanal aufgebaut. Also kein Kleben der Elektrode am Werkstück mehr! Wäre auch ziemlich blöde bei WIG, da die Elektrode aus Wolfram ist und dieses Material nicht auf die Schweissnaht gehört.


    Mach Dir keine Sorgen ums Gewinde. Ein fitter Schweisser ist meist ein ausgezeichneter Problemlöser!

    ich hab da schon glaub jemanden der sich das mal ansehen könnte😌

    Funktioniert MAG wenn man die Klemme einfach an den Motorblock klemmt? Also ist der Kontakt ausreichend? Weil der Block ist ja lackiert....

    Benötigt man bei WIG noch eine Klemme wenn man ohne HF schweißt?

    Danke für deine Hilfe!

  • Lass das die Sorge des Schweissers sein! Schick ihm die Bilder, am besten noch ein neues machen, mit Massband/Metermass drangehalten, damit er die Dimensionen abschätzen kann.

  • was würdest du denn für eine Zange noch vorschlagen?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man noch viel fester zupacken kann als mit der die ich benutzt habe....

    Mit einer großen Wasserpumpenzange kannst du fester zupacken. Ordentlich mit Caramba Rostlöser (nix wd40) einsauen, nach 3Stunden nochmals einsauen und einwirken lassen. Kurz bevor du mit einer richtigen Zange ordentlich zupackst, den Bolzen mit Bremsenreiniger sauber machen. Sonst könnte die Zange wieder durchrutschen. Wenn der Bolzen sich immer noch wehrt, muss er erhitzt werden.


    Wenn ich einen Auspuff demontiere, fahre ich das Motorrad immer erst warm und löse Zeitnah alle Schrauben. Danach lasse ich es abkühlen. Man will sich ja beim demontieren nicht verbrennen. Viel Glück!

    Schiffsschaukelbremser mit Diplom

  • ich hab da schon glaub jemanden der sich das mal ansehen könnte😌

    Funktioniert MAG wenn man die Klemme einfach an den Motorblock klemmt? Also ist der Kontakt ausreichend? Weil der Block ist ja lackiert....

    Benötigt man bei WIG noch eine Klemme wenn man ohne HF schweißt?

    Danke für deine Hilfe!

    Wenn möglich und am besten die Masse gleich am Bolzen oder der Mutter anbringen, kleinster geschlossener Stromkreis ohne große spannungsspitzen beim Zünden.

    Gute WIG Geräte haben neben dem HF zünden (Hochfrequenzzündung ) noch ein umschalten Auf Kontakt oder Streichzünden.

    Aber normal langt das eigentlich wen das ein Schlosser oder Schweißer per MIG/MAG macht. Geh einfach zu einem kleinen Schlosserbetrieb oder zu einer Freien KFZ Werkstatt, die haben das Meist schon öfter gemacht.

  • Es gibt auch halbe Muttern, oder eine normale abschlefen-fräsen. Bolzengewinde nachschneiden möglich?

    Mit einer großen Wasserpumpenzange kannst du fester zupacken. Ordentlich mit Caramba Rostlöser (nix wd40) einsauen, nach 3Stunden nochmals einsauen und einwirken lassen. Kurz bevor du mit einer richtigen Zange ordentlich zupackst, den Bolzen mit Bremsenreiniger sauber machen. Sonst könnte die Zange wieder durchrutschen. Wenn der Bolzen sich immer noch wehrt, muss er erhitzt werden.


    Wenn ich einen Auspuff demontiere, fahre ich das Motorrad immer erst warm und löse Zeitnah alle Schrauben. Danach lasse ich es abkühlen. Man will sich ja beim demontieren nicht verbrennen. Viel Glück!

    IRostlöser drauf und den Bolzen mit Schägen lockern ginge auch, wenn Du drankommst..

    Beste wäre kontern mit den Halben...

  • Es gibt auch halbe Muttern, oder eine normale abschlefen-fräsen. Bolzengewinde nachschneiden möglich?

    IRostlöser drauf und den Bolzen mit Schägen lockern ginge auch, wenn Du drankommst..

    Beste wäre kontern mit den Halben...

    Das mit den Hammerschlägen habe ich auch schon angewandt, man kommt aber auch sehr schlecht dran. Das Bolzengewinde nach zu schneiden ist glaube ich nicht mehr möglich.



    Ich werde mich morgen mal bei ein paar Werkstätten durchtelefonieren. Ich denke wenn die da schon Erfahrung mit haben ist das die beste Lösung. Das kostet dann zwar etwas aber wenn das Problem damit gelöst ist bin ich zufrieden.

  • Ich habe nicht gezählt wie viele abgerissene Stehbolzen ich in meinem Leben schon rausfummeln durfte.

    Wenige waren es nicht.

    Das Aufschweissen einer Mutter funktioniert sicher am besten.

    Wie das Gewinde jetzt aussieht spielt dabei keine Rolle.

  • Das mit den Hammerschlägen habe ich auch schon angewandt, man kommt aber auch sehr schlecht dran. Das Bolzengewinde nach zu schneiden ist glaube ich nicht mehr möglich.



    Ich werde mich morgen mal bei ein paar Werkstätten durchtelefonieren. Ich denke wenn die da schon Erfahrung mit haben ist das die beste Lösung. Das kostet dann zwar etwas aber wenn das Problem damit gelöst ist bin ich zufrieden.

    Da bist du normalerweise mit einen 10-20er für die Kaffeekasse dabei.

  • Das Aufschweissen einer Mutter funktioniert sicher am besten.

    Wie das Gewinde jetzt aussieht spielt dabei keine Rolle.

    Dann bin ich mal guter Dinge. Dann hoffe ich dass es bei mir auch funktioniert.

    Da bist du normalerweise mit einen 10-20er für die Kaffeekasse dabei.

    Ich denke das könnte auch etwas teurer werden da ja der Auspuff demontiert werden muss und eventuell auch der Kühler. Auspuff könnte ich auch theoretischAselbst abbauen aber halt vor Ort, da ich ja noch hinfahren muss. Aber solang es nicht weit über 100€ kostet bin ich zufrieden :D

  • was würdest du denn für eine Zange noch vorschlagen?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man noch viel fester zupacken kann als mit der die ich benutzt habe....

    Knipx Cobra oder eine richtige Rohrzange - allerdings, die Frage ist, ob Du damit überhaupt gescheit dran kommst. Wühltischzangen machen nur alles run, Bolzen und Zange....

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Ich hatte mal einen abgerissenen Bolzen an der CBX550F, der war auch mit aufgeschweißter Mutter nicht mehr lösbar, gebadet hatte der tagelang in WD40.


    Ich war dann der Meinung, wenn der Rest so fest steckt, kann man ein Gewinde reinschneiden. Hat funktioniert, eine halbwegs passende Kernbohrung vorausgesetzt. War ein Stehbolzen für Auspuffstern und hat viele Jahre klaglos gehalten.

    Achim