Darf ein Motorradstiefel 600 € kosten? - Revit Expedition H2O

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Seit ca. 15 Jahren fahre ich den Daytona Touring Star GTX und den Kaiman (jeweils bereits das 2. Modell). Leider musste die Firma Kaiman vor wenigen Jahren Konkurs anmelden. Ich liebe beide Stiefel, weil sie ausgesprochen bequem sind. Dennoch habe ich mich dazu entschlossen ein Modell zu wählen, dass auch ein wenig die Offroad Ansprüche befriedigt.


    Kurz vor meinem 4-wöchigen Urlaub wurde der Stiefel Revit Expedition H2O geliefert, für den ich im Rahmen eines Angebots 550 € bezahlt habe (Listempreis ca. 600 €).

    https://www.revitsport.com/de/…l-expedition-h2o.html#101


    Nachdem ich den Stiefel nunmehr fast 8.000 km in Verwendung habe, kann ich sagen, teuer aber auch gut.


    Der Stiefel ist beim Fahren sehr bequem, durch die steifere Sohle eignet er sich ausgezeichnet zum Fahren im Stehen. Die Scharniere im Bereich des Knöchels begann irgendwann zu quietschen und wurde mittels des mitgeführten WD 40 erfolgreich ruhiggestellt. Falls das Problem zu Hause wieder auftritt, werde ich es mit einem Silikonspray versuchen. Die Reinigung ist sehr einfach – der Stiefel wird einfach im Waschbecken mit warmem Wasser abgespült, bzw. gleich bei der Motorradwäsche. Bei gröberer Verunreinigung ist vielleicht auch eine weiche Bürste hilfreich. Einstieg in den Stiefel funktioniert sehr einfach, nach einigen Tagen Tragezeit ist auch das Ausziehen kein Problem mehr. Das BOA-Schnürsystem funktioniert perfekt. Trotz der steiferen Sohle eignet sich der Stiefel durchwegs auch für kleinere Sightseeing-Touren per Pedes.


    Laut Beschreibung ist der Stiefel wasserdicht. Da ich aber bisher keine langen Regenfahrten unternehmen musste, kann ich diesbezüglich keine Auskunft geben.


    Daytona und Kaiman habe ich in Größe 43, der Revit war mir aber zu klein, weshalb ich auf Größe 44 tauschen musste.


    Fazit: Der Stiefel ist ein Offroad tauglicher Tourenstiefel, der ausgezeichnet verarbeitet ist und einen sehr guten Tragekomfort bietet, den ich so nicht erwartet hätte. Somit von mir eine klare Kaufempfehlung, sofern man bereit ist so viel Geld in einen Stiefel zu investieren.

  • Füsse hast eben nur einenlinken und einen rechten, also gut drauf aufpassen. Für mich das mass aller Dinge ist der Daytona Evo G3


    https://www.daytona.de/de/inde…r&cmd=detail&lid=3&eid=89


    Alles Andere ist in meinen Augen nur zweite Wahl....

    Bekommt man den als Nicht-Rennfahrer überhaupt? Auf der Website sieht das irgendwie so aus, dass der für Normalsterbliche nicht zu haben ist.

    Alles unter 300 Kilometer ist Brötchen holen. :toeff

  • Das schon, ich hab mir vor ein paar Monaten ein Paar Strive GTX geholt. Ich glaube das war auch keine schlechte Wahl.

    Ich bin ein alter Sack, Daytona kenne ich, da weiss ich was ich habe. Ich bin zu alt zum ausprobieren..... :0plan

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Ich hab mir die H2O vor einem Jahr zur Tenere gekauft. Haben fast 20.000km einen sehr guten Job gemacht. Erst im Schwedenurlaub diesen Sommer hab in gemerkt, dass leider beide Stiefel nach langer Regenfahrt undicht sind.

    Zu Hause in der Dusche noch einmal getestet und bestätigt. Hat keine 2min unter Wasser gedauert.

    Hab daraufhin Kontakt mit Revit aufgenommen. Die haben mir bestätigt, dass es am Anfang Fehler bei der Fertigung gab. Die seien jetzt aber beseit.

    Hab daraufhin neue bekommen. Auf Wasserdichtigkeit hab ich sie allerdings noch nicht wieder getestet :freak


    Wenn sie jetzt wasserdicht sind, würde ich sie aber immer wieder kaufen. Ein super bequemer Stiefel der sehr viel Schutz bietet. Sowohl seitlichem weg knicken als auch am Schienenbein etc. Durfte ich schon öfters testen wenns mich mal hingelegt hat oder ich die Tenere im Gelände mal wieder vor dem Umfallen retten musste :ablachen

    Da war vor allem der seitliche Schutz goldwert.

    Auch gegen Steine, Äste usw ist der Schutz super. Kann mir keinen besseren vorstellen. Dazu läuft er sich für so einen Stiefel sehr bequem und lässt sich super an- und ausziehen und ist auch nach mehreren Tagen auf dem Bock noch bequem.

    Ja, der Preis ist heftig aber ich habe es (bis auf die nicht vorhandene Wasserdichtigkeit) keine Sekunde bereut.

  • Dann wüsstest du aber, dass der Strive GTX ein Modell von Daytona ist.

    Wie gesagt, ich hab nur den Strassenrenner Secutity Evo und den Endurostiefel Trans Open GTX.... wie gesagt alter Sack.....

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Eine Sache hat genau den Wert, den jemand bereit ist zu zahlen.


    Ich hab nur noch Daytona Stiefel, u.a. auch den Strive, da ruiniert man sich beim unvorsichtigen Kurveln nicht laufend die Sohle, sondern kann die Schleiferles tauschen. (Füße auf dem Boden ist IMMER ein Zeichen, für unkonzentriertes Fahren oder falsche Technik. Der aufmerksame Könner wird nie und nimmer mit den Füßen den Boden berühren. Leider kann ich das für mich nicht behaupten :0plan

  • Nicht falsch verstehen, ich sag nicht, dass teuer immer gut ist, keineswegs, aber gutes Zeug hat halt seinen Preis.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Natürlich darf ein Endurostiefel 600 Euro kosten, er muß nur länger als 2 1/2 Jahre halten. Mitten in Namibia bekam ich bei einer Flußdurchfahrt nasse Füße mit dem Vorgängermodell weil an beiden Stiefeln die Nähte gerissen sind. Wer weiß wie lange das schon war.

    Rev‘it hat sich nullkommanix davon angenommen und so bin ich beim SIDI Adventure 2 gelandet.

    Wenn ich mir Deine Stiefel so ansehe könnte das von SIDI abgekupfert sein (außer das Schnürsystem, das ist genial und davon bin ich immer noch begeistert).

    https://www.xlmoto.it/_pid-PM-…BEgJAEfD_BwE&gclsrc=aw.ds

    BG
    Andi

  • Ich finde 600 Euro durchaus vertretbar, wenn er wirklich wie angegossen passt und robust ist. Man kauft sich sowas ja nicht jedes Jahr, von daher relativiert sich das in meinen Augen.

    Alles unter 300 Kilometer ist Brötchen holen. :toeff

  • Eine Sache hat genau den Wert, den jemand bereit ist zu zahlen.


    Ich hab nur noch Daytona Stiefel, u.a. auch den Strive, da ruiniert man sich beim unvorsichtigen Kurveln nicht laufend die Sohle, sondern kann die Schleiferles tauschen. (Füße auf dem Boden ist IMMER ein Zeichen, für unkonzentriertes Fahren oder falsche Technik. Der aufmerksame Könner wird nie und nimmer mit den Füßen den Boden berühren. Leider kann ich das für mich nicht behaupten :0plan

    Lieber Knie als Stiefel auf dem Boden :brauen:brauen

  • Der Sidi sieht auch mal verdammt gut aus und der Preis geht noch, ist ja nicht no-name. Bei 600 hätte ich etwas Bauchweh..

    Den SIDI Adventure 2 hatte ich mir gekauft und das Ding war nach 2 Monaten und 4000km undicht. Die scheinen zumindest eine ziemliche Streuung in der Qualität zu haben.
    Würde ich bei jedem Kauf jetzt auch erstmal eine Stunde in die Badewanne stellen. Ansonsten, abgesehen vom nervtötenden typischen Quitschen, ein guter Stiefel.

  • solche Aussagen wiederum verliten mich, einen billigen zu kaufen, dann ärgert man sich nicht. Mein Lowa-Wanderschuhe mit GoreTex sind auch alle irgendwann undicht und zwar meistens relativ früh.

    Auf der anderen Seite, in meine nicht waserdichte Cross-Stiefel läuft das Wassser nach der ersten Pfütze einfach rein. Habe mir jetzt mal die

    https://www.louis.de/artikel/f…29e35268d7adba04788fde5d5

    gekauft, sind aber eher Hausschuhe als feste Stiefel und ich schwitze drin wie in Gummistiefel - vermutlich sind die daher ziemlich dicht, soweil rein wie raus...

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: