Verbrauch mit Tourenscheibe

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Es gibt natürlich auch Messungenauigkeiten, aber mit der grossen Tourenscheibe ( auf hoch gestellt ) hatte ich einen 0,6 liter höheren Verbrauch als mit der Originalen kleinen Scheibe.

    Habt ihr auch diese Erfahrung gemacht?

    Karklausi

  • Ich glaube nicht, dass Dein Mehrverbrauch durch eine wie auch immer geartete Scheibe hervorgerufen wird. Schließlich kommt hinter der Scheibe immer noch ein aerodynamisch wesentlich ungünstiger gestaltete/r Fahrer/Fahrerin. Durch eine Scheibe wird der Windstrom schon immer etwas beruhigt und um den Fahrer herumgelenkt.

  • Ich glaube nicht, dass Dein Mehrverbrauch durch eine wie auch immer geartete Scheibe hervorgerufen wird. Schließlich kommt hinter der Scheibe immer noch ein aerodynamisch wesentlich ungünstiger gestaltete/r Fahrer/Fahrerin. Durch eine Scheibe wird der Windstrom schon immer etwas beruhigt und um den Fahrer herumgelenkt.

    Sehe ich auch so👍was einen eventuellen Mehrverbrauch ausmacht sind niedrige Aussentemperaturen .Die Kaltlaufphase verlängert sich und dadurch auch der Kraftstoff Verbrauch.

  • Wenn der Winddruck und die Windgeräusche aufgrund einer höheren Scheibe subjektiv abnehmen, kann das durchaus zu einer etwas schnelleren Fahrweise animieren, die einen höheren Spritverbrauch zur Folge hat. Das dürfte eher der Grund sein.


    Wenn ich von der GS auf die MT-07 meiner Frau umsteige, bin ich gefühlt "schneller" unterwegs, das stimmt aber nicht.


    Gruß

    Klaus

  • Also ich hatte mit der großen Tourenscheibe ungefähr 0,1l mehr Verbrauch. Zählt also nicht.

    Und ich bin bei KlausB, aufgrund des fehlenden Winddrucks könnte es wirklich sein das man schneller fährt. War am Anfang ziemlich ungewohnt und ich war in der Stadt tendenziell zu schnell unterwegs...

  • Also schneller gefahren definitiv nicht. Stelle grad auch fest, dass sie vor dem Mehrverbrauch aus der 10.000km Inspektion kam. Winter kalte Temperaturen kann ja sein. Aber so viel mehr? Von 3,65 im Schnitt auf 4,3liter. Is ja auch nicht schlimm. Wundere mich nur.

    Karklausi

  • Statt Kurzstreckenbilanzen (Verbrauch einer Tankfüllung ist hier eher Kurzstrecke), bei denen mögliche Abweichungen durch unterschiedliche Füllhöhe beim Tanken zu Buche schlagen können, empfehle ich eher Langzeitbilanzen. Und kalte Temperaturen treiben tatsächlich den Schnitt deutlich nach oben. Ich bezweifle sehr stark, dass der Unterschied zwischen 3,65 und 4,3 l auf die Scheibe zurückzuführen ist. Ich kann meine R1200GS zwischen 4,1 l und 5,2 l auf Landstraßen bewegen. Meine Frau fährt ihre MT dann mit ca. 0,7 l weniger.Die Scheibenstellung und die Art der Scheibe spielen dabei keine Rolle. Bei kaltem Wetter liegt der Verbrauch nach dem Starten und vollem Tank (genullter Durchschnittanzeige) erst einmal bei teilweise über 6 l. Also keine Gedanken machen, sondern den Durchschnitt über z. B. 2.000 km begutachten, dann sollten Betankungsfehler rausfallen. Wenn du nach dem Starten bei kaltem Motor und nun geringerem Winddruck doch leicht anders beschleunigst und abbremst (das hat auf die Gesamtzeit kaum einen Einfluss, du wirst also nicht wirklich "schneller" unterwegs sein, beim Spritverbrauch schlägt das voll zu), treibt das den Spritverbrauch bei einer kurzen Distanz natürlich deutlich nach oben. Ich war mit einer schnellen Motorradgruppe unterwegs, die immer beisammen blieb. Ich hatte 4,5 l/100km, andere mit demselben Motorrad 5,5 l/100km. Das Drehen am Gas und das Abbremsen sind sehr entscheidende Faktoren, die sicherlich auch vom gefühlten Winddruck abhängen.


    Gruß

    Klaus

  • Beitrag von Karklausi ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().

Diese Inhalte könnten dich interessieren: