Reise Motorrad...

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Schöner kann man es kaum beschreiben, war bei mir genauso, Tracer ist ein tolles Motorrad, aber die Ténéré ist in allem besser, wenn man kein Knieschleifer ist. Und man kann noch ins Gelände. Was will man mehr?

    Stimmt alles !

    Mir würde von allen Eigenschaften her die Tenere sehr gut gefallen, das Problem ist nur : Gäbe es die auch für 170-cm-kurzbeinige und altersbedingt nicht mehr so gut Bewegliche kölnnte ich nochmal schwach werden.

  • Methusalem ja, sorry, den Punkt habe ich übersehen, da meine Beine bis zum Boden reichen - auch auf der Ténéré und Rallysitzbank. Allerdings letzthin beim tanken mit der Fußspitze auf dem Dieselfilm weggerutscht und fast wäre ich gelegen. Viel Spiel habe ich auch nicht...

    Aber ich denke, je kleiner der Fahrer umso besser ist die Tracer geeignet!

    Laut Arzt bin ich ein Krüppel, also das mit der Beweglichkeit ist alles Einstellungssache! Aber man muß ja nicht wie die Bio-Schweine ins Gelände!

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Stimmt alles !

    Mir würde von allen Eigenschaften her die Tenere sehr gut gefallen, das Problem ist nur : Gäbe es die auch für 170-cm-kurzbeinige und altersbedingt nicht mehr so gut Bewegliche kölnnte ich nochmal schwach werden.

    Ach gib es doch zu. Du bist ein Knieschleifer :brauen

  • Ich möchte soo gerne mal auf einer deutlich tiefer gelegten Teneré Probesitzen. Ich werde mal im Frühling ein kleines Treffen in „Much alte Schule“ ins Leben rufen, dann dürfen alle mal überall draufsitzen.

    Karklausi (diemitderTracer)

  • Ja, ja, Lizzy macht das alles mit.

    Allerdings ist sie nicht "deutlich tiefer gelegt", sondern nur durchgesteckt. Mit einem anderen Fahrwerk würde da mehr gehen.

  • Ich bin mit der MT auch lange Touren gefahren, Vogesen, Alpen, alles machbar, auch mit dem Floh.

    Dennoch sind lange Fahrten auf der Ténéré einfach deutlich entspannter. Das fängt schon damit an, dass auch drei Stunden Autobahn locker machbar sind, ohne Gezappel im Fahrtwind, ohne Nackenschmerzen. Die Laufruhe durch das große Vorderrad und die aufrechte Sitzposition mit angenehmem Kniewinkel sind eine Wohltat. Das Fahrwerk im Vergleich zur MT sowieso.

    Die Tracer 700 war für mich im Vergleich zur MT nicht so viel besser, die Sitzposition/Geometrie fast gleich, Fahrwerk schon hochwertiger - aber eben keine gravierenden Unterschiede oder gar Vorteile, aufgrund derer ich von der MT zur Tracer gewechselt wäre.

    Bei der Ténéré war das von der ersten Minute anders.

    Schön, dass Du nun Dein richtiges Motorrad für Dich gefunden hast. Es gibt nichts Schöneres, wenn man vollkommen mit seinem Motorrad zufrieden ist und die Knochen beim Fahren nicht schmerzen.

    Mir ging es mit der Kawasaki ER N6 so, die war einfach zu niedrig für mich. Der Kniewinkel war viel zu spitz, entsprechend unbequem war ein Fahren über 100 km. Die Tracer war für mich sehr gut, nun mit der BMW und einer Sitzhöhe von 84 cm ebenfalls alles bestens.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Ich hab mal schnell geguckt, ich weiss nicht.....

    Das Design ist irgendwie weder cool oldschool noch modern, also nix

    Das Ding schaut auf den Bildern schon billig aus

    Luftgekühlter 2-Ventiler, damit ist das Ding schon mal für den Hitzetod vorprogrammiert


    Kawasakis KLX 300 gibts in einer Enduro und Supermoto-Variante, allerdings nur in USA, mal gucken ob die nach Europa kommt, wenn Honda anständig Stückzahlen macht..



    Ich würde mich da für die Honda entscheiden, ist ja auch als einzige in Europa lieferbar

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Aber irgendetwas Wertvolles muss sie ja haben bei 17000 USD ist da vlt.die Federbeinanlenkung 18karatig 🤷

  • Aber irgendetwas Wertvolles muss sie ja haben bei 17000 USD ist da vlt.die Federbeinanlenkung 18karatig 🤷

    ich las da was von um 5000 US-Dollars, da sind dann nur japanische Weichbleischrauben drin :0plan

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • hier lese ich 4500 US Dollar


    https://motobike2020.com/new-y…cal-data-and-consumption/


    und hier 124000 Mexikanische Peso, entspricht ca 5100 Euro


    https://www.yamaha-motor.com.mx/xtz250lander.php


    Das 17000 USD bisschen zuviel sind müsste jedem klar sein


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne

    Protech Kühlerschutz

  • Ich würde mal sagen, dass sich da die 1 irgendwie reingeschlichen hat. Bei 7000USD wären es bummelige 5700€

    Das passt ja mit den Peso besser zusammen, in Mexiko sicherlich auch günstiger als in wirtschaftlich stärkeren Ländern (wie es ja meist immer so ist)

Diese Inhalte könnten dich interessieren: