Motorrad als Geldanlage ?????

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Ich schaue regelmäßig in Zoll-Auktionen nach was da alles angeboten wird.

    Die Leute die da mitsteigern müssen zum großen Teil einen an der Waffel haben, da werden für Sachen Preise bezahlt- da haut es einem den Vogel raus.

    Ich hoffe dass der Link noch funktioniert, die Auktion ist beendet, das Motorrad ist aber noch in meiner Beobachtungsliste:

    https://www.zoll-auktion.de/auktion/auktion.php?id=674337


    Für so ein Ding über 5000 Euro hinzublättern, da brauchst schon Nerven. :geschockt


    Der Wahnsinn nimmt aber kein Ende. Vor ein paar Tagen ist ein versiffter Porsche 911 aus 1987 mit 288000 Kilometern für 52000 Euros versteigert worden, der Startpreis lag bei 5000 Euro.

    Einmal ging ein Einhell Kompressor, gebraucht, für 98 Euro weg, ich hatte damals den selben neu im Baumarkt für 89 Euro gekauft.

  • Es muss selten und limitiert sein... und man muss wissen dass das Jahr danach nicht wieder eine Sonderedition raus kommt.


    Ducati und MV Agusta bringen ja immer mal limitierte Sondermodelle raus. Aber inwiefern die sich als Wertanlage eignen, keine Ahnung.

  • Mensch, vielleicht hätte ich dort meine MT-07 verkaufen sollen :lachen

    Umbauten:

    Evotech Performance Kühlerschutz - Bruudt Kennzeichenhalter - Probrake MIDI Kupplungs- & Bremshebel - Yamaha Komfort-Design Sitz - Akrapovic Komplettauspuffanlage E4 inkl. KAT - Bodystyle Kühlerabdeckung - ABM 0229 Alu-Lenker - Wilbers Gabelfedern - …

  • Ich habe mir die Seite vom Zoll angesehen, die angebotenen Mopeds sehen wie vom oder für den Schrottplatz aus. Eine Wertanlage kann ich dort nicht entdecken. Auch bei Nutzfahrzeugen: Nur Müll!

    Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, das spezielle Motorräder gute Geldanlagen sein können. Google nur mal nach Schek BMW oder die Yamaha RD500! Die Dinger sind begehrt und kosten richtig viel Geld!

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Wir haben 2005 eine Teilrestaurierte BMW r35 für 5000€ gekauft. Da haben viele auch gesagt Wahnsinn. Investiert haben wir noch mal so um die 1000€ .

    Vor 4 Jahren also 2016, bin ich von einem Treffen nach Hause an einer Kreuzung angehalten wurden. War ein Münchner und der hat mir eiskalt 13000€ geboten, als ich das verneinte sagte 15000€ Bar gleich hier an der Bank.

    Oldtimer und mittlerweile auch viele Youngtimer sind als echte Geldanlage gefragt, weil trotz das man sie Fährt und Spaß haben kann, steigen sie meist im Wert.

    Das sind zwei unserer Oldies, die vordere ist die besagte r35, interessant ist auch die dahinter, gibts

    Deutschlandweit nur noch 44 zugelassene plus unserer. Allein die Restaurierung hat fast 8000€ verschlungen obwohl wir 95% selbst gemacht haben. Alle Oldies werden bei uns bewegt ca. 500-1000km Jahr.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich habe mir die Seite vom Zoll angesehen, die angebotenen Mopeds sehen wie vom oder für den Schrottplatz aus. Eine Wertanlage kann ich dort nicht entdecken. Auch bei Nutzfahrzeugen: Nur Müll!

    Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, das spezielle Motorräder gute Geldanlagen sein können. Google nur mal nach Schek BMW oder die Yamaha RD500! Die Dinger sind begehrt und kosten richtig viel Geld!

    Mein neuer Schrauberkumpel hat eine RD/RG im Keller stehen und restauriert die aus Spaß an der Freunde. Mal gucken was die ihm mal einbringt. Vielleicht darf ich die auch mal irgendwann fahren. Wird sicherlich ein ganz neues Erlebnis.

  • Mein neuer Schrauberkumpel hat eine RD/RG im Keller stehen und restauriert die aus Spaß an der Freunde. Mal gucken was die ihm mal einbringt. Vielleicht darf ich die auch mal irgendwann fahren. Wird sicherlich ein ganz neues Erlebnis.

    Das denke ich schon.

  • Angebot und Nachfrage, schätze ich. Ich habe im Oktober 2019 immerhin 8k für eine CBX gezahlt, die für weniger als 8000km jemals lief. War eine Wundertüte, aber ich hatte Glück, sie läuft und läuft und.... Bei den Auktionen entscheidet der, der am meisten auszugeben bereit ist, das ist Sinn der Sache. Da gibt es doch nichts zu beanstanden?!

    Achim

  • Meine Ducati Monster 900 geht heute "neu" für rund 30 000 über den Tisch. Wenn ich das damals geahnt hätte, ich hätte zwei gekauft. Stattdessen kauf ich unentwegt Maschinen und fahr sie zu Klump. Macht zwar nicht reich abba Spaß

  • Beim Thema Wertanlage in Autos oder Motorräder bekomme ich im Regelfall graue Haare. Das ist ein hochspekulatives Thema, da kann man ganz schön baden gehen.


    Es gibt nur ein paar Modelle, bei denen Wertsteigerungen erfolgt sind, hat man keins von denen, dann wars das. VW-Bus Samba z.B. Die kosten in Top-Zustand schon um 120.000 Euro und mehr. Im Regelfall stecken dann aber auch einige hundert Arbeitsstunden drin, Teile und Fremdarbeit, vom elenden Teilesuchen will ich garnicht anfangen. Gleiches gilt für Porsche 911, billig waren die noch nie und Erhalten kostet immer Geld.


    Da gibts dann verschiedene Szenarien:


    Ich restauriere was Altes


    Da wirds aktuell echt schwer, eine gute Basis ist i.d.R. schon teuer, wenn man z.B. eine runtergewirtschaftete BMW R90 S einkauft, um die in einen Top-Zustand zu versetzen, dann schon mal dran denken, diese wunderschöne verlaufende Lackierung kann heute kaum noch jemand dem Original entsprechend hinbekommen. Da kostet die Lackierung schoin mal schlappe 3000 bis 4000 Euro. Und das geht munter weiter, zum Schluss hast Du ein schönes Motorrad, für das man mehr ausgegeben hat als eins in dem Zustand gekostet hätte. Als Hobby, Beschäftigungstherapie, Freizeit ist das völlig ok, als Wertanlage taugts aber nicht.


    Kaufen als Wertanlage:


    Die Zeiten der Schnapper sind vorbei, die Wertsteigerungen haben in den letzten Jahren stattgefunden. Also heute kaufen und auf weitere Wertsteigerungen hoffen ist eigentlich hoffnungslos. Dazu kommt ja noch die wertehaltenden Maßnahmen für die Spekulationsdauer, Garage, Service etc. Dazu kommt, fahren kann man das Fahrzug nicht, Verschleiss, verschmutzung, alles das mindert den Wert. Und das grösste Risiko ist, dass man beim Kauf behumpst wird. Wenn man mal den Porsche 356 nimmt, da ist Originalfetischismus angesagt. Auch wenn das Auto super ausschaut und in einem Top-Zustand ist, hast da die Rückleuchten des Folgejahres dran, die falschen Türgriffe, dann sinkt das Auto massiv im Wert. Dann kommen bei begehrten Modellen auch jede Menge gefälschte auf den Markt. Da werden alte 911er mit zum Teil "gestohlenen " FINs zu 911 Carrera aufgehübscht, macht so um ein paar Hunderttausen euro am Wert aus. Erkennt man das nicht beim Kauf, dann verbrennt man eher Geld als welches zu verdienen.


    Insgesamt kann ich vom Thema Spekulation mit KFZ nur abraten. Das geht i.d.R. immer nach hinten los. Alleine die Stickoxid-Diskussion und die anhängigen Zufahrtsverbote (nein, H-Kennzeichen schützt da garnx) für Fahrzeuge mit zu hohen Ausstössen können dafür sorgen, dass die Preise kräftig purzeln. Weil, kann ich vor der Eisdiele nicht mehr vorfahren, dann nutzt mir der schicke Klassiker auch nix.


    Was in jedem Fall eine tolle Sache ist, das ist ein altes Auto oder Motorrad zu restaurieren, das macht meistens Spass und man hat hinterher wirklich was Eigenes. Oder man kauft sich was Altes, um Freude dran zu haben. Das dabei ausgegebene Geld sollte man als Investition in Glück betrachten, nicht als Wertanlage.


    Ich werde meine SR500 (die mit matching Numbers) restaurieren und meinen ollen MX5 übers H-Kennzeichen bringen, unabhängig von Kosten und Wert. Einfach weil ich Frude dan habe.


    Zur Erinnerung: Es gab ja mal richtig Kohle für Happy Hippos, war auch irgendwann schlagartig vorbei.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Gut wie Gesagt es gibt Motorräder die behalten ihren Preis oder gehen nach oben.

    Siehe Honda RC 30 Yamaha R7 oder FZR-OW 01 um ein paar zu Nennen,auch eine RD 250/350 oder Kawa KH Modelle wobei die schon am Ende der Fahnenstange sind wie die Z900 oder CB 750 und XT500 sind.

    Gut sind manche bzw werden heute höher Gehandelt wie vor Jahren,aber man muß es auch im Verhältniss sehen zu Mark /Euro.

    Eine XT 500 kostete zb ca 4.800 Mark und ich würde nie für eine Einiger Maßen gute XT 500 7.500 Euro Bezahlen das sind 15.000 DM!!!

    Außer sie steht Top da,das aber nur wenige sind.....

    Aber Gebrauchte Motorräder halten auch ihren Preis,weil Neue immer Teurer werden.

    Yamaha fah,n ist wie wenn,se fliechst.:herz

  • Also bei XT500 wirds ja auch schon kritisch. Die 7500 oder 15.000 € sind ja nur dann erzielbar, wenn das Motorrad wirklich wie aus dem Ei gepellt dasteht und auch die zum Baujahr gehörenden Teile verbaut sind.

    Diesen Zustand kann man ggf.haben, wenn man ein wirklich ungenutztes Motorrad aus dem Wohnzimmer vor sich hat (hoffentlich dann wenigstens mit Tageszulassung, sonst geht da nix mehr).

    Will man einn solchen Zustand aus einem gebrauchten Fahrzeug wiederherstellen, dann kostet das auch richtig Geld. Alleine das Einspeichen eines Radsatzes mit neuen Felgen und Aufhübschen der Naben kostet mal schnell 750 Euro, muß der Ruckdämpfer im Hinterrad instandgestzt werden sind wir bei 1000 €. Eine Motorinstandsetzung liegt nur bei Teilen bei ca. 1500 €, dazu kommen noch Fremdarbeiten (Zylinder schleifen, Ventilsitze) und ggf. auch neue Gehäusedeckel. Dann haben wir auch noch nicht von Lackarbeiten, auspuff und Stossdämpfern gesprochen.

    Dann muß man den Wert/Preis einer gebrauchten XT, die als Restaurierungsbasis taugt noch dazurechnen, das sind dann auch mal schnell 2000 €.

    Die 7500 € für eine restaurierte XT500 sind jedenfalls nix aus der Luft Gegriffenes.


    Für meine SR habe ich zum Glück schon Lackteile in der Garage, gebraucht, aber ok. Ich strebe da auch keinen Ladenneuzustand an, sondern gut gebraucht. Da habe ich "nur" eine Motorinstandsetzung und einmal Rahmen und Räder schick machen vor mir, wird aber auch so um 3000 € verschlingen. Dazu kommen die über die Jahre zusammengetragenen Teile. Wert sein wird die SR500 das nie, macht mir aber nix, denn ich hab Feude dran.


    Zu den genannten Mopeds Honda CB750 oder Kawasaki Z900, find da mal eine gute gebrauchte 4 in4 Auspuffanlage, da legst schon schnell mal 2500 bis 4000 € auf den Tisch....

    die RC30 und OW01 sind zum grossen Teil alle mal im Rennsport unterwegs gewesen, die wieder in einen guten Zustand zu versetzen kostet auch einen Haufen Geld.


    Die teilweise aufgerufenen Preise sind für perfekte Fahrzeuge nachvollziehbar, ich würde allerdings nicht jeden zahlen, denn da kommt ja noch der Haben-wollen-Faktor hinzu. Und oft lassen mich genau diese Fahrzeuge einfach kalt.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

    Einmal editiert, zuletzt von Elwood1911 ()

  • hab einem Bekannten meine XT500 für 1.500 verkauft - mit frischen TÜV und grundsätzlich in Ordnung, wenn auch hier und da etwas ausgeschnullt. Jetzt hat er sie zugrunde gerichtet, läuft zwar noch grundsätzlich, aber fahren würde ich die so nicht mehr.

    Mal sehen, jetzt will er eine dicke fette Boller-Harley (der ist auch so einer, da muß es laut wummern..), aber seine alte erlaubt es ihm nicht, falls doch hab ich auf "meine" XT ein Vorkaufsrecht und würde die für 1.000 wieder nehmen und wieder herrichten. Aber eher als Geldanlage, nicht mehr zum rumfahren.

    Obwol, abwarten was meine Frau sagt.....

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

  • Ich wollte was neben meiner Tracer her,deshalb suchte ich eine XT 600.

    Den eine XT 500 ist dann doch zu schade und 6 Volt Trommelbremse und 27 PS waren mir dann doch zu wenig.

    Die XT 600 sind auch schon fast alle 20 Jahre Alt und zum Teil Ausgenudelt,und in Euro fast NP zur Mark gut das darf man heute nicht mehr so sehen.

    Deshalb schaute ich mich bei den XT 660 um,auch da sind die Preise knapp unter dem NP nach 20 Jahre!!

    Und die MT 07??auch nicht besser...

    Dann wollte ich mit der suche schon Aufgeben,nachdem ich bei mir in der Nähe eine XT 660 R Angeschaut hatte aber viele Dinge unklar waren.

    Durch Zufall Entdeckte ich eine XT 660 R Bj 2004 1 Händerzulassung und dann 1 Besitzer der Älter war und seine Kranke Frau Pflegen mußte und nun Selber nicht mehr fahren konnte.

    Es war zwar ein weiter Anfahrtsweg den ich aber als Urlaub sehe,die XT 660 hatte gerademal 6.000 Km drauf und war wie neue und für den Preis war sie im Verhältniss billig also Zugeschlagen.

    Das ist jetzt schon wieder 3 Jahre her,die XT macht Spaß und ist Optimal für das ich sie möchte,und das was ich für sie Bezahlt habe bekomme ich bestimmt auch noch nach Jahren wieder.

    Yamaha fah,n ist wie wenn,se fliechst.:herz

  • Ich finds ziemlich dreist was wie XT600er inzwischen kosten...

    Wenn ich dann sehe, dass da einer 40-50 Stück hortet find ich es umso ärgerlicher...


    Sind optisch und teilweise auch technisch kompletter Klump und trotzdem werden riesiger Preise ausgerufen....

  • Würdet ihr das Motorrad auf dem Bild als Wertanlage akzeptieren ? Es ist eine BMW R2 aus 1933. Seit 1947 ist sie im Familienbesitz.

    Das Bild entstand 1950, ich bin der "Fahrer".

    Seit Jahren träume ich davon das Teil zu restaurieren und komme nicht dazu.Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ich finds ziemlich dreist was wie XT600er inzwischen kosten...

    Wenn ich dann sehe, dass da einer 40-50 Stück hortet find ich es umso ärgerlicher...


    Sind optisch und teilweise auch technisch kompletter Klump und trotzdem werden riesiger Preise ausgerufen....

    Angebot != Verkaufspreis... aber ja, was da stellenweise aufgerufen wird an Preisen für keine Technik grenzt manchmal Dreist.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: