Motorrad für die Arbeit, gelegentlich zum Heimfahren

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo ihr Lieben,

    ich bin gerade dabei mir entweder eine Mt-07 (2021) mit Comfort-Sitz und Seitenkoffern oder eine Tracer 700 anzuschaffen. Da die Mt-07 in der Anschaffung aber um einiges billiger ist und ich Student bin, erscheint mir diese als attraktiver. Ich wohne in Graz und arbeite neben dem Studium für einen bekannten Medizintechnik-Hersteller als Werkstudent.

    Daher meine Frage:

    Ist die Mt-07 (mit Comfortsitz und Seitenkoffern sowie evtl. Windschild) für Dienstreisen (meist ca. 120km) sowie für die Heimreise nach Südtirol (ca. 450 km Hälfte der Strecke Autobahn, Hälfte der Strecke Landstraße) geeignet, oder ist dafür wirklich die Tracer notwendig?

    Freue mich auf eure Antworten und Anregungen :)

    LG

    Domi

  • Moin

    Ich würd gänzlich davon abraten....der kleine 2 ender ist nicht wirklich nen Autobahnmotor.Kann man,muss aber nicht!

    Da würd ich ne FZ6/Diversion eher empfehlen.........

  • In Österreich darf man auf der Autobahn doch nicht frei fahren also ist der Windschutz nicht ganz so wichtig. Fahre beide Probe und entscheide dann was dir besser passt.

    Michael: warum sollte der 2CP nicht auf die Bahn?


    VG Oskar

  • Für diese einfache Aufgabe würde ich mich nach einem älteren, vierzylindrischen japanischen Motorrad umsehen. Irgendwas hässliches, mehr oder weniger verkleidetes mit gutem Windschutz. Kostet sicher weniger als eine Tracer und ist unkompliziert. Dann nen Tourenreifen aufziehen und los gehts. Gibts am Gebrauchtmarkt auch wie Sand am Meer.

  • Für diese einfache Aufgabe würde ich mich nach einem älteren, vierzylindrischen japanischen Motorrad umsehen. Irgendwas hässliches, mehr oder weniger verkleidetes mit gutem Windschutz. Kostet sicher weniger als eine Tracer und ist unkompliziert. Dann nen Tourenreifen aufziehen und los gehts. Gibts am Gebrauchtmarkt auch wie Sand am Meer.

    Fährt unendlich langweilig, säuft Sprit ohne Ende, ist schweineschwer und vollkommen öde. Warum sollte man sowas machen, wenn es doch auch aktuelle gute und bezahlbare Fahrzeuge gibt?

    Für die österreichischen 130km/h ist ein CP2 absolut ausreichend. Da ist man im Leistungsbereich. Man kann auch eine MT07 mit einer brauchbaren Windscheibe ausrüsten. Ich würde die Wahl treffen allein anhand der Sitzposition. Die Tracer ist etwas komfortabler, dafür fühlt sie sich etwas schwerfälliger als die MT-07 an. Aber immer noch besser als jeder alte Vierzylinder.

    Greets, Phil

  • Wie oft möchtest du dir das Anziehen von aller Klamotte antun und auch bei schlechten Wetter fahren?


    Ja, ich kann den Traum nach einer MT07 verstehen, aber ich würde mir für diese Aufgabe einen Rollen mit 300ccm kaufen.

    Nach Südtirol wirst du sicher erst A2/A23 bis kurz nach Italien rein fahren und dann nach Westen in ein Tal abbiegen.


    Und sonst wie immer: Probefahren. Autobahn mit Motorrad kann man machen, ist aber in einem kleinen Auto viel bequemer.

  • Du brauchst ein Auto, alles andere ist quatsch.

    Dienstreise mit Motorrad???

    Was glaubst du wie du aussiehst bei Regen.

    Erlaubt dein Arbeitgeber überhaupt Dienstreisen mit privatem KFZ? Zweirad? Ich glaube eher nicht.

    Das solltest du dir gut überlegen, wenn dann kauf für diese Aktion einen großen Roller, ha hast du Wetterschutz auch an dem Beinen und Füssen

  • Fährt unendlich langweilig, säuft Sprit ohne Ende, ist schweineschwer und vollkommen öde. Warum sollte man sowas machen, wenn es doch auch aktuelle gute und bezahlbare Fahrzeuge gibt?

    Für die österreichischen 130km/h ist ein CP2 absolut ausreichend. Da ist man im Leistungsbereich. Man kann auch eine MT07 mit einer brauchbaren Windscheibe ausrüsten. Ich würde die Wahl treffen allein anhand der Sitzposition. Die Tracer ist etwas komfortabler, dafür fühlt sie sich etwas schwerfälliger als die MT-07 an. Aber immer noch besser als jeder alte Vierzylinder.

    Greets, Phil

    Bei den Randbedingungen wäre mir eine im guten Zustand befindliche Tracer zu teuer. Jedenfalls wäre das in meiner Zeit als Student utopisch gewesen. Eine MT07 ist für die angedachten Fahrten (Autobahngerumpel 120/450km) nicht wirklich angenehm zu fahren. Habe ich selbst oft genug testen können. Und ja: Es gibt Leute die fahren damit "problemlos" 500 km am Tag (*Augenrollen*), aber auf die meisten trifft das wohl kaum zu. Also: Gesucht wird was Günstiges für den Zweck, kein Spaßfahrzeug.

  • Bei den Randbedingungen wäre mir eine im guten Zustand befindliche Tracer zu teuer. Jedenfalls wäre das in meiner Zeit als Student utopisch gewesen. Eine MT07 ist für die angedachten Fahrten (Autobahngerumpel 120/450km) nicht wirklich angenehm zu fahren. Habe ich selbst oft genug testen können. Und ja: Es gibt Leute die fahren damit "problemlos" 500 km am Tag (*Augenrollen*), aber auf die meisten trifft das wohl kaum zu. Also: Gesucht wird was Günstiges für den Zweck, kein Spaßfahrzeug.

    Eine Unterscheidung in Spaß und Ernst ist outdated. Das kommt aus Zeiten, wo Motorräder entweder völlig reizlos waren (man nannte das permanent "Brot und Butter Motorrad", warum auch immer, oder das "Auto des kleinen Mannes" mit möglichst vielen Zylindern, damit zumindest das auf dem gleichen Niveau war), oder aber heillos kapriziöse laute Edel-Kraxn, die alle 2000km einen Motorservice brauchten und letztendlich nur nervten, die sogenannten Spaßmotorräder. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Heute gibts preisgünstige wirtschaftliche haltbare Motorräder, die Spaß machen und hübsch sind. Mit nichts anderem würde ich mich befassen, egal was der Haupteinsatzzweck ist. Es gibt auch super Roller, die Spaß machen (X-Adv z.B.), aber die sind halt teurer.

  • Eine Unterscheidung in Spaß und Ernst ist outdated. Das kommt aus Zeiten, wo Motorräder entweder völlig reizlos waren (man nannte das permanent "Brot und Butter Motorrad", warum auch immer, oder das "Auto des kleinen Mannes" mit möglichst vielen Zylindern, damit zumindest das auf dem gleichen Niveau war), oder aber heillos kapriziöse laute Edel-Kraxn, die alle 2000km einen Motorservice brauchten und letztendlich nur nervten, die sogenannten Spaßmotorräder. Diese Zeiten sind zum Glück vorbei. Heute gibts preisgünstige wirtschaftliche haltbare Motorräder, die Spaß machen und hübsch sind. Mit nichts anderem würde ich mich befassen, egal was der Haupteinsatzzweck ist. Es gibt auch super Roller, die Spaß machen (X-Adv z.B.), aber die sind halt teurer.

    Was heute ist, ist doch für ein studentisches Budget irrelevant. Aber ansonsten stimme ich dir natürlich zu.

  • Zum Thema Dienst/Geschäftsreise: Meine Firma hat das Benutzen von motorisierten Zweirädern für Dienst/Geschäftsreisen via Betriebsvereinbarung ausgeschlossen. Das würde ich als allererstes mal prüfen.


    Als Kilometer-Eselchen würde ich auch mal die Honda NX700-Modelle angucken. Die haben noch weniger Leistung als die 700er Yamahas, allerdings immer noch ausreichend um im Verkehr mitzuschwimmen und auf Landstrasse Spass zu haben. Der Kofferraum unter der Tankatrappe ist sinnvoll, die schmalen Reifen kosten nix, das Ding ist sparsam und unkaputtbar. Und mit Hondas Combined ABS ist die 700er auch mit einer der besten Bremsen ausgestattet (die 750er NXe haben ein einfaches ABS).


    Beim Einsatzzweck des Threaderstellers wäre auch ein Hauptständer wichtig, um unterwegs die Kette schmieren zu können, was bei Regenfahrten auch öfter mal gemacht werden soll, Kettenöler ist auch möglich.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Moin

    Ich würd gänzlich davon abraten....der kleine 2 ender ist nicht wirklich nen Autobahnmotor.Kann man,muss aber nicht!

    Da würd ich ne FZ6/Diversion eher empfehlen.........


    Die Frage ist, fährst du nur bei schönem Wetter oder immer?

    Dann hätte die Tracer mehr Wind- und Dreckschutz.

    Für nur! Pendelarbeitsfahrten eignen sich Roller hervorragend.


    Karklausi

    Hi :) Ja würde nur bei schönem Wetter fahren. Für Winter und schlechtes Wetter hab ich ein Dienstauto. Damit darf ich aber keine privaten Fahrten machen, daher die Motorradüberlegung und natürlich auch deshalb weil ich immer schon gern Motorrad gefahren bin. :)

  • Fährt unendlich langweilig, säuft Sprit ohne Ende, ist schweineschwer und vollkommen öde. Warum sollte man sowas machen, wenn es doch auch aktuelle gute und bezahlbare Fahrzeuge gibt?

    Für die österreichischen 130km/h ist ein CP2 absolut ausreichend. Da ist man im Leistungsbereich. Man kann auch eine MT07 mit einer brauchbaren Windscheibe ausrüsten. Ich würde die Wahl treffen allein anhand der Sitzposition. Die Tracer ist etwas komfortabler, dafür fühlt sie sich etwas schwerfälliger als die MT-07 an. Aber immer noch besser als jeder alte Vierzylinder.

    Greets, Phil

    Gut zu wissen! Vielen Dank :)

    Möchte ehrlich gesagt auch lieber etwas frischeres, daher eben die Überlegung mt oder Tracer... muss aber sagen dass mirs die Mt zumindest optisch schon ziemlich angetan hat :)

  • Roller kommt für mich eig nicht infrage, aber trotzdem vielen Dank fürs Feedback 😉. Werde wie weiter unten geschrieben ausschließlich im Frühjahr/Sommer/Herbst fahren und bei gutem Wetter ansonsten gibts für die Arbeit das Dienstauto oder für die Heimreise den Zug :)

    Die Route zur Heimfahrt stimmt übrigends :D

  • Du brauchst ein Auto, alles andere ist quatsch.

    Dienstreise mit Motorrad???

    Was glaubst du wie du aussiehst bei Regen.

    Erlaubt dein Arbeitgeber überhaupt Dienstreisen mit privatem KFZ? Zweirad? Ich glaube eher nicht.

    Das solltest du dir gut überlegen, wenn dann kauf für diese Aktion einen großen Roller, ha hast du Wetterschutz auch an dem Beinen und Füssen

    Privat-kfz oder Motorrad sind beides zum Glück erlaubt, würde aber bei Schlechtwetter aufs Dienstauto zurückgreifen, das hätte ich ganz oben wohl etwas klarer formulieren müssen 😬.

    Aber vielen Dank fürs konstruktive Feedback 😁.

  • Zum Thema Dienst/Geschäftsreise: Meine Firma hat das Benutzen von motorisierten Zweirädern für Dienst/Geschäftsreisen via Betriebsvereinbarung ausgeschlossen. Das würde ich als allererstes mal prüfen.


    Als Kilometer-Eselchen würde ich auch mal die Honda NX700-Modelle angucken. Die haben noch weniger Leistung als die 700er Yamahas, allerdings immer noch ausreichend um im Verkehr mitzuschwimmen und auf Landstrasse Spass zu haben. Der Kofferraum unter der Tankatrappe ist sinnvoll, die schmalen Reifen kosten nix, das Ding ist sparsam und unkaputtbar. Und mit Hondas Combined ABS ist die 700er auch mit einer der besten Bremsen ausgestattet (die 750er NXe haben ein einfaches ABS).


    Beim Einsatzzweck des Threaderstellers wäre auch ein Hauptständer wichtig, um unterwegs die Kette schmieren zu können, was bei Regenfahrten auch öfter mal gemacht werden soll, Kettenöler ist auch möglich.

    Cool Danke!

    Werde mir die Honda auf jeden Fall auch mal anschauen ;)

    Ich bin jetzt nicht wirklich auf der Suche nach einem Leistungsmonster, von daher würd das sicher in die Kategorie passen 😉

    Wäre eine gute gebrauchte Mt oder Tracer alternativ auch in Betracht zu ziehen? :)

  • Naja wenn Dienstauto vorhanden ist spricht nichts gegen eine MT.

    Und gebraucht immer. Tracer brauchst du eigentlich nicht, ihr dürft doch eh nur 130 auf der Autobahn fahren.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: