Gasfüllung

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Habt Ihr in Euren Reifen eine spezielle Gasfüllung :babyballon  (nicht normale Druckluft) drin?

    War mal bei Autos "in". Das sollte den Fülldruck stabiler halten.

    :kaffeemuede

  • nö, ganz normale Luft. Und selbst für die verlangen ja manche Tankstellen schon Geld....

    Ich bin KEIN Fachmann! Meine Beiträge sind u.U. fachlich nicht korrekt!


    Änderungen MT07:

    Kellermann Rhombus Extreme

    MotoGadget mo.view race Spiegel

    Philips XtremeVision H4 + W5W

    schwarze ABM-Hebel

    kurzer Yamaha-KZH*

    4x schwarze Gilles-Fußrasten

    SC Project Euro 4 mit Kat + DB-Killer

    Neue Sitzbänke schwarz/weiß

    Carbonteile: Fersenschutz, Kühlerabdeckung,...

    Kühlerschutzgitter "umgebaut"

    SP-Connect Handyhalterung

    (Puig-Windschild*, Ion-One-Tankrucksack*, Ion-L-Hecktasche)

    *von Vorbesitzerin


    :abhauen

  • Also ich fahre auf der MT-10 Reifengas. Merkt man einen Unterschied??? Wohl eher nur im Kopf weil man es sich "schön" redet. Glaube das ist völlig sinnlos für die Straße. Rennstrecke....keine Ahnung! Aber auch da macht es denke keinen Sinn.


    Ich habe es nur drin weil es theoretisch "besser" ist....und ich es kostenlos bei meiner Freund und Reifenhändler bekomme. Für Geld würde ich es lassen.

    YAMAHA MT-10 SP

    Zubehör: Akra, Blipper, Lauflichtblinker, Komfortsitzbank, kurzer KZH, Heizgriffe, Raximo Hebel in Gold, SP Connect Halterung, SW-Motech Tankrucksack


    YAMAHA XSR 700

    Zubehör: SC Project, Rizoma LED Blinker, Rizoma Kotflügel vorn, Rizoma Heckumbau, Heizgriffe, USB Dose, SP Connect Halterung, SW-Motech Tankrucksack

  • "

    Das Angebot des Reifenhändlers klingt verlockend: Anstelle von Luft füllt er Stickstoff in die Reifen – und der Reifendruck bleibt für lange Zeit konstant. Doch stimmt das? Und wie sieht es mit den kosten aus?

    • Teure Füllung: Stickstoff statt Luft
    • Das Versprechen: Weniger Druckverlust
    • Aber: Reifengas bringt kaum Vorteile

    Reifenhändler rühren kräftig die Werbetrommel dafür: Eine komplette Füllung aller vier Reifen mit Stickstoff oder sogenanntem Reifengas kostet um die 12 Euro. Dafür sollen die Autoreifen dann weniger Druck verlieren und müssten kaum noch kontrolliert werden. Sogar auf Verschleiß und Kraftstoffverbrauch soll sich Stickstoff positiv auswirken. Was ist dran an den Versprechungen?


    Stickstoff nur für Flugzeug- oder Rennreifen

    Es stimmt: Stickstoff hat aufgrund der etwas größeren Moleküle einen schlechteren Diffusionskoeffizient als Sauerstoff und entweicht deshalb auch etwas langsamer aus einem Reifen. Doch Tests ergaben, dass sich die Druckunterschiede von mit Luft und mit Stickstoff befüllten Pneus auch nach mehreren Monaten nur innerhalb weniger Hundertstel bar Reifendruck bewegte – ein Unterschied, der kaum der Rede wert ist.

    Als weiteres Argument für eine Stickstofffüllung wird gern die geringere Brandgefahr angeführt. Deshalb werden die Reifen von Verkehrsflugzeugen, Formel 1-Autos oder auch Gefahrguttransportern meist mit Stickstoff statt Luft gefüllt.

    Das macht Sinn, denn diese Reifen sind extremen Belastungen ausgesetzt und könnten sich bei extremen Beschleunigungen bei einem Defekt oder deutlich zu geringem Luftdruck anfangen zu brennen.

    Stickstoff hat jedoch den Vorteil, dass er nicht entzündlich ist und – deshalb auch der Name "Stickstoff" – sogar Feuer erstickt. Sauerstoff dagegen ist die Grundlage für jede offene Flamme, wirkt also brandbeschleunigend.

    Dieser Vorteil ist allerdings auf normale Pkw-Reifen nicht übertragbar. Die im Formel 1-Sport und bei landenden Flugzeugen auftretenden Temperaturbelastungen der Reifen werden im Straßenverkehr bei Weitem nicht erreicht.

    Stickstoff im Reifengas

    Handelsübliches "Reifengas" besitzt in der Regel einen Stickstoffgehalt-Gehalt von etwa 90 Prozent. Zum Vergleich: Luft – und damit ebenso die Druckluft – enthält etwa 78 Prozent Stickstoff. Stickstoff wird über Luftverflüssigung großtechnisch im Linde-Verfahren gewonnen. Eine relativ mindere Qualität mit Resten an Sauerstoff genügt für Reifengas, da Autoreifen in der Regel nicht mit Stickstoff gespült werden und somit immer Restluft und damit Restsauerstoff enthalten.


    Reifendruckkontrolle bleibt notwendig

    Nimmt man also an, dass der diffusionsbedingte Druckverlust an einem intakten Reifen über 3 Monate schätzungsweise 0,1 bar beträgt, wird deutlich, dass dies nicht der Grund sein kann, die regelmäßigen Reifendruckprüfungen zu reduzieren. Denn andere mögliche Druckverluste z.B. durch Undichtigkeiten und Beschädigungen spielen eine wesentlich größere Rolle.

    Auf diesen Druckverlust haben die spezifischen Eigenschaften des eingefüllten Reifengases aber keinen Einfluss, denn durch ein Loch im Reifen entweicht jedes Gas! Eine Stickstoffbefüllung befreit also nicht von der Verpflichtung, den Druck regelmäßig – also etwa alle zwei Wochen – zu prüfen.

    Weil mit korrekt eingestelltem Luftdruck auch negative Einflüsse auf Verschleiß und Kraftstoffverbrauch ausgeschlossen sind, wird schnell klar: Der Preisvorteil spricht ganz klar für die Befüllung aus dem normalen Druckluft-Kompressor.

    Mehr noch: Die Aussage, Kontrollintervalle in Verbindung mit "Füllgas" strecken zu können, ist gefährlich, da sie letztendlich zu einem sorgloseren Umgang mit der Pflicht zur Reifendruckkontrolle führt. Und deshalb empfehlen wir die standardmäßige Verwendung von Reifenfüllgas nicht.

    Unser Fazit: Reifengas lohnt sich nicht! Wer regelmäßig den Reifendruck checkt und mit normaler Luft auffüllt, kann sich den teureren Stickstoff sparen!

    "


    Stickstoff im Reifen: Lohnt sich das teure Reifengas? | ADAC




    also nochmal in kurz: Luft: ca 80 % Stickstoff, mit Reifengas: ca 90 %. Druckunterschiede: wenige Hunderstel bar. also so ganz grob bis zu 0,04 bar. Das ist bestimmt innerhalb der Toleranz der Reifendruck-Messgeräte und somit völlig irrelevant.

    Wusste bis vorhin gar nicht dass es sowas wie "Reifengas" gibt...

    Ich bin KEIN Fachmann! Meine Beiträge sind u.U. fachlich nicht korrekt!


    Änderungen MT07:

    Kellermann Rhombus Extreme

    MotoGadget mo.view race Spiegel

    Philips XtremeVision H4 + W5W

    schwarze ABM-Hebel

    kurzer Yamaha-KZH*

    4x schwarze Gilles-Fußrasten

    SC Project Euro 4 mit Kat + DB-Killer

    Neue Sitzbänke schwarz/weiß

    Carbonteile: Fersenschutz, Kühlerabdeckung,...

    Kühlerschutzgitter "umgebaut"

    SP-Connect Handyhalterung

    (Puig-Windschild*, Ion-One-Tankrucksack*, Ion-L-Hecktasche)

    *von Vorbesitzerin


    :abhauen

  • Auch diese Sache mit dem Brandschutz ist eine komplette Verarxxxung. Wenn sich der Reifen z.B. durch äußere Einwirkung oder großen Schlupf erhitzt, findet er in der Außenluft unendliche Mengen Sauerstoff, um ganz in Ruhe abzufackeln. Da nutzt es gar nichts, wenn innen im Reifen anfangs ein paar Mol Sauerstoff weniger messbar sind.

  • In Luftfahrt und Motorsport wird bei so etwas einfach jeder potentielle Vorteil mitgenommen, weil die Kosten in Relation einfach irrelevant sind und auch keine Amateure da dran rumfuhrwerken.

    In den Spitzenkategorien vom Motorsport haben die Felgen auch 2 Ventile, so dass man die mit Stickstoff spülen kann und wirklich nur noch Stickstoff drin ist. Da ist dann auch das Verhalten über der Temperatur etwas einfacher vorherzusagen als bei einfacher Luft. Das ändert sich nämlich auch noch minimal mit der absoluten Luftfeuchtigkeit und dem tatsächlichen Gasgemisch, was gerade vorliegt.

    Man muss aber erst einmal das Messequipment haben, um das überhaupt festzustellen. Da kaufe ich mir dann lieber eine Hand voll MTs für.

    Luftfahrt wiederum ist einfach nur die Sicherheit. Ein bisschen spielt noch rein, dass Luftfeuchtigkeit bei den Außentemperaturen auf 30.000 Fuß doof werden kann. Sind Probleme wahrscheinlich? Nö. Ist Stickstoff in der Theorie sicherer? Ja. Also rein damit.

  • Royber hilft es auch gegen Tinitus und Kurzsichtigkeit? Dann würde ich es auch nehmen!

    Ich werde den zuständigen Schmanen konsultieren und das klären. Gerade ist er allerdings schlecht zu erreichen. Seine Sekretärin meinte irgendwas von Wunder-Konferenzen mit Jesus, Krishna und Bob Marley.

  • Ja, einfach keine mehr anzünden. Es geht, kannst du mir glauben.

    Kann ich bestätigen - allerdings hatte ich auch einen richtig guten Anlass, irgendwann einfach die letzte Kippe auszudrücken: Als unsere Älteste geboren wurde, hatte ich keine Lust bei einem Wetter, wie es zur Zeit draußen herrscht, für jede einzelne Kippe vor die Tür zu gehen. Vielleicht ein Woche lang habe ich noch häufiger ans Rauchen gedacht, spätestens nach zwei Wochen habe ich mich gefragt, warum ich mir überhaupt jemals eine Kippe zwischen die Zähne gesteckt habe - so eklig, wie das stinkt.

  • Das ist doch bullshit. Ich wechsle vor der Saison, Luft von vorne nach hinten und vice versa. Dann nutzen sich die Reifen auch gleichmäßig ab. Wichtig dabei ist, die Luft langsam einfüllen, damit sie sich auch gleichmäßig verteilt.

    Habt ihr das beim Führerschein nicht gelernt?

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: