Feuchtigkeit im Scheinwerfer

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Nachdem meine Rm04 bis jetzt unter einer Plane war, auch -20 GradC,

    habe ich seit heute, nach dem Reinigen

    der kompletten Maschine Feuchtigkeit in dem Scheinwerfer.

    Hab mit dem Motorradreiniger und Wasser aus der Pumpflasche(Kloriah)...

    gewerkelt.

    Was kann das ausgelöst haben?

    Vor 3 Wochen wurde die Lampenmaske für einen Stromanschluss heruntergeklappt. Daher bestimmt nicht. Oder?

    Poröse Dichtung durch die Kälte? :denk:kaffeemuede

  • Bloargh

    Hat das Thema freigeschaltet.
  • wenn alles wieder klar, dann ist ja gut. Ansonsten sollte es aber im Scheinwerfer kein Kondenswasser geben. Wenn man den natürlich im Sommer bei Schwüle öffnet kommt auch viel Feuchtigkeit mit rein und wenn die Temperaturen runtergehen kondensiert es. Bei Halogenbirnen können aber solche kleine Tröpchen den Tod bedeuten. Abgesehen von Korrosion.

    Am besten mit CO2 Spray im Sommer versuchen vor dem schließen die feuchte Luft raus zu kriegen. Gleiches gilt auch für alte analoge anzeigen, wenn die im Winter immer beschlagen -> kalte Winterluft reinlassen.

    Allerdings kann auch von außen Feuchtigkeit reinkommen, dann hilft nur das Loch zu finden.

    Freiheit für die Straßen, weg mit dem Teer!

Diese Inhalte könnten dich interessieren: