Fußraste vorne Abstandsnippel defekt

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Guten Morgen,

    Meine Chefin hat ihr Schätzchen im Stillstand auf den Boden abgelegt ☹️😣. Zum Glück ist ihr dabei nichts passiert denn sie hat alles versucht um sie zu halten. Naja... Blöderweise nicht der eigentliche "Pin", "Abstandshalter" oder wie man den nennt abgebrochen, sondern das Gewinde des Fußrasters ist ausgebrochen. Der Pin stand also nach innen Richtung Moped. Nun stellt sich die Frage ob man die Raste einzeln bekommt. Ne komplette Anlage wäre jetzt der Supergau🤔. Mein erster Gedanke war wegschrauben. Man liest aber hier, dass der Ständer zickig in den Weg kommt wenn man recht schräg kommt. Also möchte ich den Warnhinweis des Nippels nicht einfach wegschrauben. Habt ihr Quellen, Alternativen oder Ideen?

    Ich würde jetzt den Nippel erstmal entfernen damit sich da kein Geschoss bildet wenn er abfällt. Da habe ich nämlich keine Lust drauf.

    Cheers Steffen

  • Als ich mit der MT meiner Frau (tiefergelegt) gefahren bin, habe ich den einen Nippel abgeschliffen, weil mir die Tieferlegung nicht wirklich bewusst war. Später ist meiner Frau das Mopped umgefallen, da war der eine Nippel weg - wie bei euch. Den anderen habe ich dann auch entfernt. Das dürfte so ca. 30 Tkm her sein. Bei meiner Frau ist noch nie trotz Tieferlegung etwas aufgesetzt. Wenn du also keine Knieschleifer-Chefin hast oder die MT auf der Rennstrecke bewegt wird, dann würde ich das ohne Nippel versuchen. Schau dir beim Hinterrrad den nicht verwendeten Bereich an. Wenn dieser noch ausreichend groß ist (>1 cm ab der Abrisskante), dann wird es meiner Meinung nach keine Probleme geben. Chefinnen sind üblicherweise deutlich leichter als Chefs, so dass das Mopped in Schräglage bei Bodenwellen nicht so stark einfedert.


    Gruß

    Klaus

  • Hey Klaus,

    danke für deine Erfahrung. Der Streifen ist noch breiter. Jedoch ist die Chefin noch in der Findungsphase und sehr vorsichtig unterwegs. Aber ich werde die Nippel mal abschrauben und den Reifen regelmäßig auf Restangst kontrollieren👍.

    Cheers!

  • Hey Klaus,

    danke für deine Erfahrung. Der Streifen ist noch breiter. Jedoch ist die Chefin noch in der Findungsphase und sehr vorsichtig unterwegs. Aber ich werde die Nippel mal abschrauben und den Reifen regelmäßig auf Restangst kontrollieren👍.

    Cheers!

    Offtopic: "Restangst" würde ich in diesem Zusammenhang einfach nicht verwenden wollen. Jede/r sollte so fahren, dass man sich dabei gut fühlt. Wer in die Kurve geht und Angst hat, macht etwas falsch. Wenn man von Mitfahrern "genötigt" würde, den sog. Angststreifen zu verringern, dann ist das keine gute Aktion. Mit "Restangst" hat das wenig zu tun. Meine Chefin fährt einfach langsamer als ich, sie mag es nicht so schnell. Das Resultat ist dann automatisch, dass auch ihre Kurvengeschwindigkeiten nie an meine herankomen werden. Sie fährt dann hinterher, bei Bedarf warte ich an der Strecke. Also bleibt der Streifen größer als bei mir, das ist vollkommen egal.


    Gruß

    Klaus

  • hab jetzt noch nie was zum Schleifen gebracht, auch nicht mit Tieferlegung....

    dafür hab ich halt noch etwas Restsicherheit übrich wenn nötig.....

    Du wirst die zusätzliche Schräglage in einer Gefahrensituation niemals nutzen. Wenn dann benutzt man da im Normalfall weniger. Ist auch gut so, denn mit der Mischung aus noch nicht abgefahrenem Trennmittel und Dreck von Straße, Reifen und Bremse der letzten x Tausend km wirst du auf dem noch nicht genutzten Bereich des Reifens auch nicht sonderlich viel Grip haben.

    Bedeutet nicht, dass du das schleunigst anfahren solltest oder dass es blöd wäre, nicht alles von Reifen/Maschine auszunutzen. Nur die Aussage, dass man da noch Reserven hat, weil man noch nie alles genutzt hat, ist einfach Quatsch. Macht aber niemanden zu einem sicheren oder unsicheren Fahrer.

  • Gegen das ungute Gefühl bei Kurvenfahrt hilft bei der XSR am besten ein anderer Reifen!

    Praktisch und gut soll ja der Conti CRA 3 sein, vom Styling her und auch vom Sicherheitsgefühl ab dem ersten Meter bin ich jetzt mit dem Dunlop Mutant glücklich, aber große Touren habe ich noch nicht gemacht..

    Da ich mein Wilbers Fahrwerk mit 2 cm Tieferlegung verbaut habe (bin nur 1,73m hoch), sind die Nippel gleich raus geflogen!

  • Du wirst die zusätzliche Schräglage in einer Gefahrensituation niemals nutzen. Wenn dann benutzt man da im Normalfall weniger. Ist auch gut so, denn mit der Mischung aus noch nicht abgefahrenem Trennmittel und Dreck von Straße, Reifen und Bremse der letzten x Tausend km wirst du auf dem noch nicht genutzten Bereich des Reifens auch nicht sonderlich viel Grip haben.

    Bedeutet nicht, dass du das schleunigst anfahren solltest oder dass es blöd wäre, nicht alles von Reifen/Maschine auszunutzen. Nur die Aussage, dass man da noch Reserven hat, weil man noch nie alles genutzt hat, ist einfach Quatsch. Macht aber niemanden zu einem sicheren oder unsicheren Fahrer.

    is da nach 10.000km noch Trennmittel drauf?

    Müßte dann nicht jeder Reifen weggrutschen soblad man ein Kurve fährt

    das mit der Restsicherheit wurde beim Schräglagen Training so erwähnt

  • is da nach 10.000km noch Trennmittel drauf?

    Müßte dann nicht jeder Reifen weggrutschen soblad man ein Kurve fährt

    das mit der Restsicherheit wurde beim Schräglagen Training so erwähnt

    Trennmittel ist drauf, bis man das Stück vom Reifen mal ein paar Kurven lang genutzt hat. Das verschwindet leider nicht von selbst. Und Der allgemeine Straßenschmutz ist auch nicht zu unterschätzen. Habe es schon mehrfach erlebt, dass schon vollflächig angefahrene Reifen doch nochmal nervös werden, wenn man einen Bereich lange nicht benutzt hat. Es kommen ja auch über der Lebensdauer von so einem Reifen die Weichmacher langsam an die Oberfläche. Die schmieren dann nochmal ganz gut mit.

    Restsicherheit ist da, wenn man normalerweise nicht so tief fährt, aber eben ab und an in ungefährlichen Situationen. Dann ist der Reifen dort angefahren und nicht verschmutzt und der Fahrer hat es auch trainiert, bei Gelegenheit mal so tief runter zu gehen. Ohne das gelegentliche Training schafft es aber der Fahrer schon nicht und der Reifen eben auch nicht. So wie der Reifen aussieht, wurde ja selbst beim Schräglagentraining die Restsicherheit nicht genutzt (noch einmal: ist nicht als Kritik gemeint, man muss nicht die maximale Schräglage nutzen!). Wenn sie dort schon unter sichersten Bedingungen nicht verwendet wird - wie denn dann im Alltag bei einer brenzligen Situation?

    Ist letztlich so wie bei der Gefahrenbremsung beim Auto. Man sollte sie im Alltag nicht benötigen. Aber wenn man sie nie ausprobiert hat und es auch nicht regelmäßig mal trainiert, macht man es in der echten Situation nicht wirklich gut. Reifen sind beim Auto glücklicherweise ja anders als beim Motorrad. Sonst gäbe es da noch viel mehr Probleme.

  • So wie der Reifen aussieht, wurde ja selbst beim Schräglagentraining die Restsicherheit nicht genutzt (noch einmal: ist nicht als Kritik gemeint, man muss nicht die maximale Schräglage nutzen!).

    seh Deinen Beitrag nicht als Kritik sondern eher als Wissenszuwachs.

    Beim Schräglagentraiming hatten wir Mopeds von der Schule mit Auslegern

  • Ach so ein Schräglagentraining. Das wollte ich auch immer mal machen. Sieht auf den Bildern schon ganz heiß aus.

    Am Ende ist es relativ simpel: Man wird normalerweise nur das an Potential des Motorrads nutzen, was man sonst auch wenigstens gelegentlich nutzt. Das ist dann das Limit der Kombination von Fahrer und aktuellem Motorrad. Und das ist einfach nicht immer das gleiche. Für mich ist es wesentlich wichtiger, dass man das Limit kennt als wo es ist. Und dann lässt man einfach im Regelfall einen Sicherheitsabstand zu dem Limit.


    Was in eine ähnliche Richtung geht: Ich empfehle jedem, regelmäßig Bremstests zu machen. Ich mache das bei im Schnitt mindestens jeder 2. Ausfahrt. Nicht zwingend bis zum Stillstand, aber aus 30-50 auf 5 trainiert schon viel. Und dann an anderer Stelle noch aus 70-100. Und nach der Winterpause läuft das echt die ersten Male nicht so gut. Auch nach ein paar Wochen ohne Fahren ist es leicht eingerostet. Brauche das außerhalb von den Tests nichtmal 1x pro Jahr. Aber die paar Male, die Bremsen am Limit hilfreich war, hat es mir ziemlich den Arsch gerettet.

  • Guten Morgen,

    Meine Chefin hat ihr Schätzchen im Stillstand auf den Boden abgelegt ☹️😣. Zum Glück ist ihr dabei nichts passiert denn sie hat alles versucht um sie zu halten. Naja... Blöderweise nicht der eigentliche "Pin", "Abstandshalter" oder wie man den nennt abgebrochen, sondern das Gewinde des Fußrasters ist ausgebrochen. Der Pin stand also nach innen Richtung Moped. Nun stellt sich die Frage ob man die Raste einzeln bekommt. Ne komplette Anlage wäre jetzt der Supergau🤔. Mein erster Gedanke war wegschrauben. Man liest aber hier, dass der Ständer zickig in den Weg kommt wenn man recht schräg kommt. Also möchte ich den Warnhinweis des Nippels nicht einfach wegschrauben. Habt ihr Quellen, Alternativen oder Ideen?

    Ich würde jetzt den Nippel erstmal entfernen damit sich da kein Geschoss bildet wenn er abfällt. Da habe ich nämlich keine Lust drauf.

    Cheers Steffen

    Hallo, ich habe bis jetzt fast immer alle ersatzteile hier gekauft. Die Fußrasten gibt es auch einzeln.

    Habe gerade noch gesehen das man den Nippel dort sogar so nachkaufen kann.


    https://www.motorcyclesparepar…2itgAHEAAYASAAEgIl1_D_BwE

  • Servus zusammen,

    das mit der Restangst war nicht wörtlich gemeint. Sie fährt langsamer als ich, was ich definitiv in Ordnung finde. Ich fahre, wenn wir zusammen fahren, meist hinterher da ich da völlig stressfrei bin und kann die Aussicht genießen😉. Wenn ich "frei" fahren möchte habe ich andere an die ich mich halte. Genau wie sie. Die Mädels fahren dann ihren Stiefel und wir fahren voraus. Dann treffen wir uns am Ziel. Stellenweise nutzen wir nichtmal die selbe Route 😅.

    Sie fühlt sich aber sehr wohl auf der xsr. Das ist das wichtigste. Vorher ist sie mit meiner cb650 bj 79 gefahren und das war nicht so prall. Ich würde sogar behaupten es hat sie unsicher gemacht. Die Technik ist eben 40 Jahre alt. Die Kurvenlage ist beschissen. Das ganze Moped schwingt und ist unruhig. Deshalb musste schnell was neues her. Jetzt nutze ich die CB für die Fahrt zur Eisdiele und gut.

    Die Fußraste habe ich jetzt bestellt. Dann ist wieder alles so wie es soll und sie muss daran keinen Gedanken verschwenden.

    Danke für die Infos, ist so mancher Denkanstoß dabei

    Cheers

    Steffen

  • Bei mir hat der TÜV gemeckert, weil die Fußrasten vorne ein bisschen ausgebrochen waren. Ich habe jetzt die hier von Polo. Die kosten deutlich weniger, als das Original und die Angstnippel sehen auch nach Nippeln aus und nicht nach...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: