Motorrad Spanngurtesysteme für Anhänger Transport

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo,


    ich suche bzw. wer von euch, kann mir bei der Suche nach einen TüV geprüften Haltesystem / Spanngurte etc. pp für einen Motorradanhänger behilflich sein.

    Im Netz gibt es soviele Systeme, dass man den Überblick verlieren kann :0plan


    Transportiert wird eine

    - MT-07 2021 :klatschen

    - BMW R850RC :daumen-hoch


    Anhänger der Marke "Neptun, 750 KG Moto2 1-2 Motorräder 225 x 130 inkl. 100km/h Freigabe, incl. Wippen und Halterung sowie Auffahrrampe ist vorhanden!


    Freue mich von euch zu lesen, nach Möglichkeit mit LINK.

  • Was meinst du mit TÜV geprüften Haltesystem?


    Ich kenne es nur so: vorne Wippe hin, schienen auf den Anhänger und dann Gurte die das blaue Fähnchen dran haben. Nix mit TÜV.


    Welche Systeme gibt es? Klär mir mal auf.

  • Hey, es gibt Gurt und geprüfte Gurte :klatschen


    Mein Hintergrundwissen ist nicht sehr groß, daher ja meine Frage ins Netz.

    Warum ich auch TÜV geprüfte Spannsysteme haben bzw. kaufen möchte, beim Fahren mit Hänger treten Kräfte auf und ich möchte nicht in den Rückspiegel schauen und mein Motorrad macht sich von Acker.

    Daher TÜV geprüfte Systeme.


    Mein Händler gab mir zur Antwort, blos keine Gurte ohne Zertifizierung zu kaufen.


    Also, ne Wippe ist montiert. Diverse Ösen für die Spannsysteme sind vorhanden.

    Welche Gurte benutzt du denn?

    :kaffeemuede:geht-klar

  • Ich benutze Wippe, Ratschengurte und Zurrschlaufen, z.B. https://www.motea.com/de/zurrs…r-mega-pack-blau-184964-0

    Allerdings im Transit Bus, nicht auf dem Hänger

    Ja, sind nur die Schlaufen. Da sind Wortex seine schon mehr das Passende.

    Aber wie es in so einem Bus festgemacht wird?

    Kumpel hat nen Forster Wohnmobil, da ginge auch ein Möppi rein, oder noch ein kleines Camping-Gefährt. Zum Brötchen holen.

  • Sieht gut aus. Wieviele braucht man denn für ein Möppi?

    Vier. Und noch Zurrschlaufen die um das Mopped kommen und dann die Gurte durch die Schlaufen.

  • Ja, sind nur die Schlaufen. Da sind Wortex seine schon mehr das Passende.

    Aber wie es in so einem Bus festgemacht wird?

    Kumpel hat nen Forster Wohnmobil, da ginge auch ein Möppi rein, oder noch ein kleines Camping-Gefährt. Zum Brötchen holen.

    Schon klar, das sind nur die Schlaufen. Die wollte ich ja auch nur zeigen, Wippe und Spanngurte wurden ja schon genannt.

    Mit den Schlaufen kann man eben die Spanngurte gut am Moped befestigen, ohne Kratzer zu machen.


    Was verstehst du nicht dabei, wie man das Moped im Bus befestigt?

    Grüße aus dem Rheinland


    Thomas

  • Wie viel wiegt denn das Zugfahrzeug?

    sollte dann 2500 Kg haben


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne, Ritzel 15 Zähne

    Melvin Stahlflexbremsleitungen

  • sollte dann 2500 Kg haben


    Michel

    Um dem TE zu erklären wie du zu diesem Wert - 2500 kg Leergewicht nicht Gesamtgewicht - kommst hilft folgender Link - Berechnung der Höchstgeschwindigkeit Anhänger


    also ein Golf oder ein Passat reicht dafür nicht aus um auch 100 km/h zu fahren ... nicht mal mein Firmen Pickup (Isuzu Dmax) bringt das nötige Leergewicht auf die Waage ;)

  • Gurte die das blaue Fähnchen dran haben

    Also die blauen Fähnchen kenne ich nur aus dem Messebau. Die sagen dort, dass der Gurt einen Metallkern besitzt, welcher bei Brand noch die Traverse hält. Habe allerdings auch nie nachgelesen, was da tatsächlich drauf steht.


    Also es gibt sehr viele verschiedene Systeme, das stimmt schon. Ich habe letzten Endes einen Anhängerhersteller angerufen und ihn gefragt, was genau ich denn nun brauche. Zu kaufen gibt es ettliches:

    - Drei Punkte System

    - Klemmen für Vorderbremse

    - Reifengurte fürs Heck

    - Reifengurte für die Front

    - Gabelgurte für die Front


    Bei den Gurten gibt es zudem noch deutliche Unterschiede. Manche sind dünner, andere dicker, wiederum andere bestehen aus einem Material, wie die von Autogurten. Die sollen wohl die Sichersten sein.


    Dann spielen die Retschen auch eine wichtige Rolle. Normale Spanngurte, um Waren in einem geschlossenen LKW zu verzurren, haben oft eine kleine Retsche. Hier würde ich drauf achten, dass du eine Große hast. Es lässt sich deutlich mehr Kraft aufwenden, um das Moped richtig anzuziehen. Diejenigen, die ich mir geholt hatte, waren nicht nur große Retschen, sondern auch noch mit Gummigriffen ummantelt (muss nicht sein).


    Du kannst den sichersten Weg gehen und einfach mal alles montieren, dann bist du safe. Ich für meinen Teil bin da einen einfacheren Weg gegangen.


    Der hintere Gurt, der bei mir an der MT lediglich über die Sozia ging, hat das Teil richtig stabilisiert. Hätte ich am Anfang nicht gedacht. Wichtig (auch für vorne) ist, dass du das Moped richtig in die Gabel ziehst.


    Für Vorne habe ich einen Gurt genommen, der mittels zwei Schlaufen an den Lenker geht. Achte darauf, dass dein Gurt in der Mitte des Lenkers nochmals einen Schutz hat, damit er die Dame nicht verkratzt. Auch hier musst richtig in die Gabel gehen, damit das Motorrad sich gegen die Spannung stämmt.

    Ich habe dann zusätzlich noch bei Motea eine Vorderrad Wippe geholt, die ich nicht verschrauben musste, da der Hänger nicht mein Eigen ist. Die habe ich aber nur genommen, damit ich das Motorrad alleine grade stellen kann um festzuziehen.


    Ganz wichtig vorne: Es reicht nicht, wenn du die Gurte auf dieselbe Höhe des Lenkers anbringst. Du musst es an den vordersten Ösen befestigen, damit es sich zusätzlich nach Vorne zieht.

    Ich wurde von der Polizei, mehr oder weniger Zufällig, sogar kontrolliert. Allerdings war ich da gerade dabei, es festzuziehen. Der einzige Kommentar war "Der Spanngurt muss Musik machen, wenn man ihn schneppern lässt" und das haben sie auch. Ich habe während der Fahrt aber auch die Rückfahrkamera permanent an gehabt, um zu kontrollieren, ob alles passt.


    Die Kräfte bitte nicht unterschätzen: Wenn du auf die Autobahn fährst und eine 100km/h Zulassung hast, preschen auch schon auf der mittleren Spur Autos mit 200 an dir vorbei. Die geben dir eine recht heftige Druckwelle mit, was sich natürlich auch auf die Mopeds auswirkt. Ich habe vor der Fahrt drei kräftige Kerle an der Maschine ruckeln lassen, bis sie nicht mehr konnten. Es darf sich kein Millimeter mehr bewegen.


    Angaben ohne Gewähr!Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

    Tiefster Hochschwarzwald


    Specs:

    • Klasse A
    • 2019er MT07 Ice Fluo
    • Kurzes KZH
    • Lightech Lauflicht Blinker Hinten und Vorne
    • Gazzini Lenkerenden Spiegel
    • PUIG Windschild
    • V-Trec Kupplungs- und Bremshebel
    • Barracuda Sturzpads
    • GSG Moto Achspads
    • Rote Bremsflüssigkeitsbehälterabdeckung
    • Schwarze Bremsflüssigkeitsabdeckung
    • Wheelsticker
  • Wir haben vorne mit einer Wippe bessere Erfahrungen als mit einer Klemme gemacht, einfach weil das Bike sicherer steht. Hinten hatten wir glaub ich keine Schiene und wenn eine Schiene, dann das Mopped genau Mittig reinstellen, sonst kippt es.

    Was wir auch gemacht haben: die Gabel nicht ganz auf Block spannen sodass das Mopped noch ein bisschen arbeiten kann.

    Nach 3 km Fahrt kontrolliert, nach 30 km nochmal ob alles fest ist. Immer schön im Rückspiegel beobachten ob was passiert oder die kippt, falls ja nächste Möglichkeit anhalten. Die Maschine wird nicht direkt umfallen aber irgendwann vielleicht schon oder der Gurt reisst (wobei dafür braucht es Kraft, aber unterschätz den Hebel nicht).

  • Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Ich zurre vorn nur noch direkt über dem Standrohr also den ungefederten Teil der Front. Wenn man am Lenker zerrt bis die Gabel auf Block geht überfordert man das System. Gurte mit Haken können sich beim Wippen des Motorrads während der Fahrt aushängen und verloren gehen. Anfangs habe ich diese tollen Automatikgurte verwendet nach einigen Regenfahrten liessen sie sich nicht mehr entriegeln :( man sollte auch immer Reservegurte dabeihaben falls einer beschädigt wird oder verloren geht.

  • Wie Clubman schrieb, keine Haken, immer umlaufende Schlaufen bilden, dann hast erstens die sicherheit, dass sich da nichx ausfädelt, und dann auch gleich noch durch zwei Gurte doppelt so hohe Belastungsgrenzen.


    Ich zieh bei mir immer einen breiten Spanngurt über die Schwinge, damit stht das Moped schon ordentlich, dieschmalen vorderen Gurte leg ich über die Distanzhülsen vom Vorderrad, mit Gartenschlauch gegen durchschubbern geschützt.


    Auch wichtig ist, auf dem Hänger ordentliche Ringschrauben für die Gurte montieren. Bei meinem Stema-Hänger hats da so Metallhaken, die eingehängt werden, aber das ist nix, wie schon geschrieben, beim Einfedern können die sich lockern. Mit ringschrauben passiert das eben nicht.

    Wenn man das Moped regelmässig auf dem Hänger oder im Bus fährt, dann ist es auch ok, wenn man die Gurte passend kürzt. Macht das hantieren wesentlich einfacher. Ansonsten die Enden aufrollen und mit Tape oder Kabelbindern gegen Flattern sichern. Wenns beim Hänger flattert, der Gurt auf den Boden kommt und der Hänger über den eigenen Gurt fährt, das willste nicht erlben, das Kracht schon arg im Gebälk.


    Ich hab für die 12mm-Ringschrauben, Inbusschrauben, U-Scheiben und die Spanngurte keine 70 Eu bezahlt, mir ist auch noch nix runtergefallen.


    Aber im Transporter oder Bus aufpassen: Mit den Ratschgurten bekommst schon richtig Zugkraft zusammen, das kann je nach Anbringung der Zurrösen im Auto schon mal zu dauerhafen Deformationen im Auto führen.


    Und ganz wichtig: Gurte sind Verscheissmaterial, die kann man auch ab und an einfach mal wegwerfen. Die breiten Gurte kosten im 10er-Pack nicht mal 40 Euro, wer da spart, der spart an der falschen Ecke.


    Zum Schluss: Lieber einen Gurt zuviel als einen zuwenig.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

Diese Inhalte könnten dich interessieren: