MT-07 2021 vs ältere Modelle (besonders die Telegabel/ Federung)

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Freunde,


    ich bin am überlegen ob ich mir die MT-07 kaufe, besonders ob ich mir ein gebrauchtes älteres Modell, oder die neue 2021 kaufen sollte.


    Ich habe hier und da mal gelesen, dass die Federung der Telegabel nicht ganz optimal ist (siehe dieses Video). Würde gerne mal eure Meinung dazu wissen, bzw. ob ihr generell Erfahrung zwischen neueren und älteren Modellen habt, egal welches Teil.


    Mfg,


    Paul

  • Paul

    Hat den Titel des Themas von „MO-07 2021 vs ältere Modelle (besonders die Telegabel/ Federung)“ zu „MT-07 2021 vs ältere Modelle (besonders die Telegabel/ Federung)“ geändert.
  • man sollte doch mal wissen was er machen will und wie seine Erfahrungen mit Moppeds und so.... oder :denk

    Mods:

    Mofessor

    Gabelbalg

    Tacho über Scheinwerfer

    Blaze Halter Fußstütze hinten

    Evotech Tail Tidy mit kombi KZL / Rückstrahler

    Org. XSR Handguards

    Usb SAE Doppelsteckdose

    Lenkererhöhung 25mm

  • Ich glaube er möchte nur wissen, ob die 2021er MT07 vom Fahrwerk her deutlich besser als die alte ist.


    @Paul


    Mit jeder Überarbeitung, also RM04 vs. RM17 vs. RM33 hat es wohl spürbare Verbesserungen hinsichtlich Gabel und Federbein gegeben.


    Inwieweit diese Upgrades jetzt nun entgültig zufrieden stellen, hängt auch vom eigenen Anspruch ab.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Meine Fahrschul-MT-07 war eine RM04, meine private ist eine RM17 (Bj. 2019). Ein bisschen kann ich was dazu sagen:

    1. Die Gabeln sind bei beiden zu weich für ambitionierte Bremsmanöver. Bei der RM17 zwar nicht so puddingweich wie bei der RM04, aber man merkt bei stärkerem Bremsen das Eintauchen doch gut

    2. Das Federbein bei der RM04 kommt sehr schnell an seine Grenzen. Bei der RM17 muss ich sagen, dass es nur unruhig wird oder zu pumpen anfängt, wenn man es wirklich knüppelhart (Stufe 6 oder 7 von 7) einstellt und über Straßen 3. Wahl fährt. Ansonsten reicht für mich (fahrfertig ca. 85 kg) Stufe 3 oder 4 von 7, Solobetrieb. Für den reinen Landstraßengebrauch ist das Federbein absolut ausreichend. Für Rennstrecke kann ich nichts sagen, hab noch keine Erfahrung.

  • Ich hab nun jetzt die RM33 und muss sagen, mir gefällt das Fahrwerk sehr gut.

    Ok. Ob die bis jetzt gefahrenen 350 km aussagekräftig sind, kann ich nicht beurteilen.

    Mir persönlich gefällt gefällt das Fahrwerk sehr gut.

    Das Feedback ist von der Straße gefällt mir gut. Unebenheiten werden gut glatt gebügelt und vermittelt gut sicherheit.

    Weicher dürfte es aber auch nicht sein.

    Ich habe selbst knapp 100kg plus Ausrüstung.


    Das Fahrwerk der MT125 RE39 war deutlich straffer, was das Moped teilweise schon nach wenigen Unebenheiten etwas hüpfen lies.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: