MT-07 2021 vs. MT-07 2019 - meine Eindrücke

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Da ja meine 2021er nach nur 6 Tagen wieder Sehnsucht nach der Werkstatt hatte, habe ich zur Überbrückung dankenswerter Weise eine MT-07 scheinbar aus 2019 als Leihfahrzeug bekommen. Sie hatte etwas über 5000 km auf der Uhr.

    Irgendwo kam der Wunsch auf, den direkten Vergleich mal kund zu tun.


    Ich beziehe mich darauf, das ich beide Fahrzeuge unter nahezu gleichen Bedingungen die selbe Strecke gefahren bin.

    Es handelt sich dabei um den Weg zur Arbeit, welcher als Mopedstrecke etwa 70 km über Bundes-, Land-, und Kreisstraßen war.


    Nun ja.

    Ich hab mit dem Leihfahrzeug nun doch schon einige Kilometer gefahren.

    Die alte MT-07 macht schon richtig Spaß. :daumen-hoch

    Was mir an der 2021er besser gefällt, ist die Sitzposition. Alleine der breitere Lenker und die aufrechtere Sitzposition gibt deutlich mehr Sicherheit. Mir zumindest.

    Vom Display müssen wir nicht sprechen. Das ist bei der neuen 2021 deutlich klarer und besser zu lesen. Nicht das es bei der 2019er nicht lesbar wäre.

    Was mir heute aufgefallen ist, das am Display der 2019er der Durchschnittsverbrauch nicht auf Liter pro 100km angezeigt wird, sondern, wieviel Kilometer ich mit einem Liter Sprit komme. Wer auch immer sich sowas ausgedacht hat. :0plan :peitsche

    Beim Fahrwerk der 2019er habe ich manchmal das Gefühl auf einem Kutter bei hohem Wellengang zu sitzen. Unebene Landstraßen mit diese kleinen Wellen lassen das Moped nach einigen Wellen schon stark aufschaukeln. In Kurven finde ich das jetzt nicht so geil.

    Zumindest nicht als halber Fahranfänger. Hält aber dennoch gut die Spur.

    Kurze und knackige Schläge gibts sie gnadenlos an den Fahrer durch. Da hab ich mich schon das ein oder andere Mal erschrocken, wenn so eine Bodenwelle aus dem Nichts auftaucht.

    Da ist das Fahrwerk der 2021er deutlich besser abgestimmt. Kurze Schläge schluckt das Fahrwerk weg und gibt dem Piloten etwas Feedback dazu. Wellen auf der Landstraße sind nahezu weg, ohne sich aufzuschaukeln. Hier gibt es meiner Meinung nach den wichtigsten positiven Effekt.

    Insgesamt hängt die 2019er gut am Gas. Wie man es kennt, zieht sie untenrum ab ca. 3000 U/min bis oben gut durch, wenn man das möchte. Die 2021er finde ich allerdings etwas kraftvoller und spritziger am Gas.

    Was mir bei der 2019er besonders gut gefällt, ist die Sitzbank. Die ist gegenüber der 2021er deutlich besser gepolstert.


    Insgesamt machen beide Mopeds richtig Spaß.

    Die 2021er finde ich etwas agiler und spritziger. Was das Vorgängermodell in keinsterweise abwerten soll.


    Ich bin froh eine 2021er zu haben und freue mich drauf, wenn sie endlich wieder startklar ist und ich sie weiter ausführen darf. :brauen :herz

    Bis dahin fahre ich noch etwas das Leihmoped und genieße die schönen Tage.

  • Danke für deine Beobachtungen.

    Zum Lenker: den kann man ändern

    Und die Anzeige L pro km ebenfalls.

  • Passt das denn mit den Zügen und den Leitungen noch?

    Ein breiterer, höherer Lenker wäre was für mich. Da sie aber 20mm tiefer durchgesteckt ist, bin ich nicht sicher, ob alles passen würde, falls ich die Durchsteckung (fast) rückgängig mache.

    Gerade die Stahlflex. Verlängern möglich?

    TÜV?

  • GertMT07

    Da es in der Beschreibung um einen vom Werk verbauten Lenker auf dem Mod. 2021 geht, wird Yamaha schon so schlau gewesen sein auch die Züge entsprechend angepasst zu haben.


    Wenn du einen breiteren Lenker auf deiner MT möchtest, ist das vollkommen unabhängig davon wie weit du die Gabelrohre durchschiebst, das hat keinen Einfluss auf die Züge. Es gibt ohne das ich jetzt danach suche bereits Lenkerthreads, da kann man sich mal reinlesen. Ich hatte z.B. den ABM 0229 drauf, der war schon um einiges besser als der originale für mich.

  • Phantomias

    Danke für deinen Vergleichstest und ausführlichen Bericht. :heil

    Ich hatte damals eine 2014er MT und mittlerweile wurden wir erhört und das Fahrwerk zweimal verbessert. :klatschen


    Gibt es eigentlich schon Informationen zur Ursache des Ausfalls?


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Phantomias Sehr interessanter Bericht!

    Welche Reifen hat deine Leih-MT07?

    Gerade bei Absätzen und Fugen kann der Reifen den Unterschied zwischen trockener Härte und geschmeidigem Abrollen ausmachen.

  • Gestern hatte ich mal noch die Möglichkeit die 2021er MT-07 als A2 Variante zu fahren. Haben spontan mal eben die Mopeds getauscht. :brauen

    Die macht wohl auch Spaß. Hätte nicht gedacht, das die mit nur 48 PS so abzieht.

    Ok. Ein klein wenig weniger Druck hat sie, hält aber gut mit der offenen MT mit. Obenrum ist dann leider zeitnah Schluss.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: