Bremsen verbessern?

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • hallo, ich habe eine mt07 2021. Ich liebe es. Ich will aber sachen bissl verbessern ob möglich ist. Dabei hab ich pär fragen.

    Wie kann ich hintere bremse einstellen das sie mit weniger fuß druck schneller greift?


    Machen bessere bremsen beläge besseres bremsen? (Hab keine für 2021 model gefunden)


    Macht andere bremsenflüßigkeit ein ünderschied?


    Kann man bei vorne Gabel die hidravlik flüßigkeit wechseln mit eine die die Gabel harter macht? Wie schwer ist das?


    Danke an alle!

  • An der Bremse kannst du mit einfachen Mitteln nur die Beläge wechseln. Die machen schon sehr viel aus. Die originalen sind das, was viele Hersteller drauf bauen. Tun zuverlässig und halten lange. Wenn du auf Sinter-Beläge gehst, halten die im Regelfall nicht so lange, haben aber einen deutlich höheren Reibwert als die originalen (dürften bei der MT organische sein). Führt dann zu weniger benötigter Kraft am Hebel/Pedal für die gleiche Bremswirkung.

    Scheiben können auch manchmal helfen, aber da sind die originalen schon echt ok. Und die Dinger sind echt teuer. Man kann auch noch die Bremspumpe tauschen, da ist die Suche nach einer passenden aber etwas aufwändig und der Wechsel auch deutlich aufwändiger als bei den Belägen.

    Also fang mit den Belägen an und schau dann weiter.

    Hier mal ein Bild von Brembo zu unterschiedlichen Belägen:

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

    Die CC sind organische Beläge, die aber schon etwas besser als die originalen sein könnten - genaue Werte wird man da von Yamaha nie bekommen. SA ist der klassische Sinter-Belag von Brembo für vorne, SP für hinten. Hinten etwas linearer, dafür bei hohen Temperaturen etwas weniger Biss. Die LA sind glaube ich relativ neu und sollen komplett linear sein.

    Von Brembo gibt es übrigens Beläge für die 21er MT07, hast du falsch gesucht?


    Bremsflüssigkeit macht einen Unterschied, wenn sie wirklich heiß wird. Da gibt es welche die mehr Temperatur ab kann. Da kommt man aber auf der Straße im Regelfall nicht hin. Und das macht sich dann auch durch Versagen der Bremse deutlich - das merkt man.

    Sonst ist es empfehlenswert, die Bremse regelmäßig zu entlüften und auch die Bremsflüssigkeit regelmäßig zu tauschen. Ich mache beides im gleichen Atemzug jedes Jahr, das ist aber schon eher häufig. Mindestens alle 2 Jahre sollte man aber die Flüssigkeit wechseln (lassen). Dabei reicht die günstige DOT4 der Hausmarke von den großen Zubehör-Händlern (Lous, Polo etc) absolut aus für Straßen-Zwecke.


    Man kann bei der Gabel das sogenannte Gabelöl wechseln. Das ändert aber nur die Dämpfung der Gabel, nicht die Federung. Das bedeutet, dass du mit dem Öl nicht beeinflusst, wie weit die Gabel grundsätzlich eintaucht wenn du auf der Maschine sitzt. Es wird aber beeinflusst, wie schnell die Gabel eintaucht. ABER: Auch wie schnell sie wieder ausfedert. Wenn du das Gefühl hast, dass die Gabel "hüpft", also nach einer Bodenwelle noch mehrfach rauf runter geht, dann ist sie auf jeden Fall unterdämpft und das lässt sich mit Gabelöl einer höheren Viskosität verbessern. Falls die Gabel schon beim Draufsitzen zu weit eintaucht, brauchst du andere Federn. Auch die kann man problemlos austauschen.

    Für das Gabelöl musst du die Gabelholme ausbauen, die Verschlusskappe abschrauben und das Öl auskippen und dann das neue rein. Gibt es auch verschiedene Anleitungen hier im Forum zu. Grundsätzlich ist ein Werkstatthandbuch auf jeden Fall empfehlenswert für solche Sachen.

  • Johannes du bist eine Legende. Danke für alle informationen, genau das was ich gesucht habe.

    Bremenbeläge werd ich wechseln wie du gesagt hast. Und mit Gabel ist genau das was du gesagt hast, es dämpft gut aber bei einer Bodenwelle ausfedert die Gabel zu stark was super gefährlich ist in der Kurven.

    Die bremsenflüsigkeit lass ich wie es ist.

    Danke noch einmal.

  • Wir rüsten seit Jahren zunächst einmal die Bremsbeläge um. Anfangs haben wir immer die roten von Brembo (SA) genommen. Die bremsen zwar richtig gut, gerade die MT/XSR profitiert davon heftig. Sie sind aber immer schwieriger zu bekommen, vergleichsweise teuer und auch schnell verschlissen. Außerdem brauchen sie für eine optimale Wirkung etwas Temperatur. Auf kurvigen Strecken fällt das nicht auf, nach langen Geraden gibt es aber immer erst mal wenig Initialbiss. Man muss sich anfangs auch ein bisschen daran gewöhnen, dass diese Sorte Beläge auch etwas überproportional Wirkung mit dem Bremshebelzug zulegt. Wer da bei niedrigen Tempi mit der rohen Kraft für die etwas stumpfen Serienbeläge zulangt, dem klappt schon mal das Vorderrad ein.


    Auf der Straße passen die etwas neueren, weißen Beläge (LA) von Brembo sogar noch etwas besser. Die haben auch kalt einen sehr schönen Biss, sind meist etwas billiger, besser erhältnlich, und halten auch länger. Ihre Charakteristik ist auch linearer, anfangs packen die schon sehr gut, steigern sich aber nicht so heftig wie die roten/SA. Außerdem ist bei den weißen der Unterschied zwischen warm und kalt kleiner.


    Da muss also jeder für sich herausfinden, was ihm am besten gefällt, außerdem gibt es ja außer Brembo noch eine ganze Reihe anderer Hersteller mit ihren zahlreichen, eigenen Belagtypen. Da kann ich nichts aktuelles zu beitragen, wir fahren immer Brembo. Dabei präferieren die sehr sportlichen Fahrer hier durchweg die roten SA, die eher ruhigen Fahrer finden die weißen LA besser. Wesentlich besser bremsen, also mehr Gefühl, weniger Handkraft und mehr Initialbiss als die Serienbeläge können aber beide.

  • Für eine höhere Bremsstabilität kann ich auch sehr den Umbau auf eine Cartridge empfehlen. Was nur der Ölwechsel bewirkt, kann ich nicht sagen.

    An ein "matschiges" Ansprechverhalten der Bremsen kann man sich gewöhnen, aber nicht genau zu wissen was das Vorderrad beim bremsen macht, ist wie ich finde, ein unschönes Gefühl.


    Was jetzt noch zu klären ist, ist in wie weit Stahlflexleitungen noch zu einer Verbesserung beitragen und was sich am ehesten lohnt, Beläge oder Leitungen? :/


    MT07 Race Blue 2014 mit:
    -kurzem KZH
    -Motogadget Blinker
    -ABM Tachoverlegung
    -Wilbers Federbein mit Höherlegung
    -Öhlins Cartridge
    -Termignoni Auspuffanlage
    -VTrec Hebel
    -Conti RoadAttack 3

  • Hinten TRW Sinterbeläge. Nicht die ganz harten. Stahlflex lohnt, bequemer, langlebiger, aber der Einbau vom Profi dauert 3h.

    Vorne hab ich die Originalbeläge gelassen.

    Bremst ja mit 2 Scheiben manierlich.

    Wilbers Gabelfedern mit evtl. 20 er Öl. 10er ist mir noch zu weich. Hab da noch ca. 20ml mehr eingefüllt. Besser. Aber noch nicht optimal.

  • Federn vorne machen schon eine Menge aus auf der Bremse. Man taucht halt nicht bei ner Bodenwelle auf der Bremse bis auf Anschlag ein.

    Beläge vorne finde ich wesentlich spannender als hinten. Hatte bisher auch nur die vorne getauscht. Nachdem ich beim Langsamfahrtraining gemerkt habe, dass die hintere Bremse wirklich rohe Gewalt erfordert, wollte ich die aber jetzt auch wechseln.

    In jedem Fall ist für gut dosiertes Bremsen die Anforderung, dass die Hebel-/Pedalkraft gering sein muss. Man kann bei größerer Anstrengung einfach nicht fein dosieren. Man kann dann trainieren und mehr Kraftreserven aufbauen, aber man kann auch mit anderen Belägen entgegenkommen.

    In meinen Augen lohnen sich Beläge viel mehr als Leitungen. Gerade bei noch jungen Leitungen sollte Stahlflex nicht so super viel ausmachen. Und Stahlflex kann maximal den Druckpunkt etwas weniger matschig machen. An der Kraft ändert sich nichts, wenn die Leitungen nicht komplett ausgenudelt sind. Und Stahlflex kostet halt 180-280 plus Montage. Beläge vorne kommt man für 50-80€ hin.

  • Die Federn und härteres Gabelöl würde ich auch unabhängig vom Bremsverhalten jedem sofot ans Herz legen. Ich habe zwar noch eine 2016er MT, aber der Austausch zu progressiven Gabelfedern von Wilbers samt wechsel auf härteres 15W Gabelöl von Motul, bei meinen ca. 73kg ohne Kombi, haben das Fahrverhalten der MT extrem verbessert. Sie lässt sich viel präziser durch die Kurve fahren, taucht beim runterschalten und Bremsen nicht mehr so ein und man bekommt zumindest etwas feedback vom Vorderrad. Im Vergleich hat sich die Vorderachse vor dem Wechsel angefühlt wie ein Boot.


    Ich habe mir jetzt auch mal die SA Beläge von Brembo für vorne bestellt und bin sehr gespannt wie deutlich die verbesserung zu den Standartbelägen ausfällt.

  • Da meine Belege jetzt bald runter sind, werde ich beim nächsten Reifenwechsel mal neue Beläge drauf machen.

    Für die Stahlflexleitungen lasse ich mir mal bei meinem Yamaha Händler ein Angebot. Der macht bei sowas eigentlich immer gute Preise.

    MT07 Race Blue 2014 mit:
    -kurzem KZH
    -Motogadget Blinker
    -ABM Tachoverlegung
    -Wilbers Federbein mit Höherlegung
    -Öhlins Cartridge
    -Termignoni Auspuffanlage
    -VTrec Hebel
    -Conti RoadAttack 3

  • Chr1zzles :

    Ich bin sicher, Du wirst begeistert sein! Unsere MT aus dieser Zeit hatte auch vergleichsweise stumpfe Bremsen, die durch die SA-Beläge deutlich gewonnen haben. Zusammen mit den von Dir genannten Fahrwerksmodifikationen (ggf. plus Wilbers-Federbein) und einem Satz (touren-) sportlicher Reifen kommt da am Ende ein richtig gutes Kurvenwetzeisen heraus.


    Trotzdem wird so eine gepimpte MT/XSR schon mal, z.B. wenn man anbietet vorzufahren, von den Fahrern der teuren und meist auch deutlich stärkeren Edelgeräte gerne nur milde belächelt, z.B. "Was willste denn mit dieser Zahnspangenschaukel?", "Hach wie süß - darf die schon Benzin oder kriegt die noch die Brust?", "Hm, ..., ganz nett, ..., aber hattest Du nicht früher ein richtiges Mopped?", ...


    Und dann schaut man ein paar fröhliche Kurven später mal entspannt in den Rückspiegel und kriegt selber das Grinsen. Denn dann sieht man, wie verbissen da hinten von den obercoolen Sprücheklopfern um's Dranbleiben gekämpft wird und wer davon sogar schon außer Sicht ist.

  • Plesnivi

    Mein Fahrwerksexperte (Klaus Thiele von KTS falls ihn jemand kennt) hat von Progressiven Federn abgeraten.

    Zumindest bei Straßeneinsatz sich lineare Federn hier immer zu bevorzugen. Ich weiß jetzt nicht im Detail was Wilbers an Federn für die 07 hat, aber versuche eine für dein Gewicht ausgelegte zu nehmen. Da können die bei Wilbers einem bestimmt weiterhelfen, vielleicht auch bei der Wahl des Öls.

    MT07 Race Blue 2014 mit:
    -kurzem KZH
    -Motogadget Blinker
    -ABM Tachoverlegung
    -Wilbers Federbein mit Höherlegung
    -Öhlins Cartridge
    -Termignoni Auspuffanlage
    -VTrec Hebel
    -Conti RoadAttack 3

  • Wenn die Gabelfedern und Federbein gewechselt werden und damit eine Tieferlegung erreicht wird, ist diese Kombi in Deutschland eintragungspflichtig. Trotz ABE.

    Änderungen Tracer:

    Windschild, Eigenbau mit Gutachten

    Kellermänner

    Kurzer KZH

    Soziushaltegriffe schwarz gepulvert

    Spritzschutz Hinterrad, Eigenbau , schwarz

    Navihalter, Eigenbau , schwarz l

    Tachobedienung linke Lenkerarmartur

    Speedohealer V4, STS

    Fahrwerk Wilbers

    Gabelstopfen, Aluminium, blau

    Stahlflex Spiegler, schwarz, blaue Fittings

    Bremsentlüfterventile Stahlbus mit blauen Kappen

    Brems-/ Kupplungshebel verstellbar

    Kühlerabdeckung in schwarz

    Komfortsitzbank original

    Shad Sh36

    Bobbins in Blau

  • Ein netter Herr der Graukittelfraktion war der Meinung.

    Ist ne längere Geschichte.

    Mein Post bezog sich auf das Bild mit der Rechnung. Da steht, dass die Gabelfedern eine Tieferlegung von 20mm erwirken. Dann ein entsprechendes Federbein und schon steht in der ABE in der Spalte, Bemerkungen, das diese Kombi eingetragen werden muss.

    Änderungen Tracer:

    Windschild, Eigenbau mit Gutachten

    Kellermänner

    Kurzer KZH

    Soziushaltegriffe schwarz gepulvert

    Spritzschutz Hinterrad, Eigenbau , schwarz

    Navihalter, Eigenbau , schwarz l

    Tachobedienung linke Lenkerarmartur

    Speedohealer V4, STS

    Fahrwerk Wilbers

    Gabelstopfen, Aluminium, blau

    Stahlflex Spiegler, schwarz, blaue Fittings

    Bremsentlüfterventile Stahlbus mit blauen Kappen

    Brems-/ Kupplungshebel verstellbar

    Kühlerabdeckung in schwarz

    Komfortsitzbank original

    Shad Sh36

    Bobbins in Blau

  • war da nicht auch noch was mit Seitenständer kürzen ?


    Michel

    K-Maxx Lenker
    Rizoma Kennzeichenhalter und -beleuchtung, Blinker, Lenkerendengewichte, Fussrasten
    Gilles Tooling Brems- und Kupplungshebel
    SC-Project Auspuff
    Bruudt Soziusfussrastenabdeckung
    K&N Luftfilter
    Wheelsticker Felgenaufkleber
    Wilbers Federbein +25 mm und Gabelfedern
    LSL Tachoverlegung

    R6 Kurzhubgasgriff

    Puig Griffgummi

    Kedo Gabelfaltenbälge

    Stealth Kettenrad 45 Zähne, Ritzel 15 Zähne

    Melvin Stahlflexbremsleitungen

Diese Inhalte könnten dich interessieren: