Reifenempfehlungen für Sportliches fahren

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Zusammen, ich wollte mal in die Runde fragen, ob ihr irgendwelche Reifenempfählungen für sportlicheres Fahren habt.

    Habe mir überlegt den Conti Race attack 2 zuzulegen :denk .

  • Ich fahre mittlerweile den Bridgestone S21 und kann den sehr empfehlen. Preis Leistung ist top, die Trockenperformance reicht auch locker für die Rennstrecke und je nach Fahrweise solltest du mit dem 6-8 tausend Kilometer schaffen. Auch bei nässen reicht er bei angemessener Fahrweise aus.

  • Ich denke nicht, dass Conti die MT07 im Sinn hatte, als sie diesen Reifen entwickelt haben :D

    Wenn du bisher nur die Serienbereifung gefahren bist, dann kauf dir nen aktuellen Tourensportreifen (RoadAttack3 zb.), wenn der wirklich nicht reichen sollte (was ich bezweifle), dann schau Richtung Sport/Rennreifen.

    Ansonsten gibts zum Thema Reifen nen großen Thread, siehe hier

  • Meine Empfehlung: Michelin Pilot Power 2CT. Kann alles, in der Regel mehr als der Fahrer, auch bei Regen, extrem günstiger Preis, hält 4-7,5 Tausend km je nach Fahrweise, sehr wendig u. reaktionsschnell, gute Eigendämpfung, aber nicht zu viel. Hatte 4 Sätze auf meiner ehemaligen Crossrunner gefahren und viel Spaß.

    Werde sie als nächstes auch wieder auf die Tracer schnallen, aber die pilot Road 4 halten ja so ewig :geschockt

    Erste Modifikationen: CLS-Kettenöler, Oxford-Heizgriffe, V-Trec kurze einstellbare Brems- und Kupplungshebel, Sturzpads von Metisse, MRA- X-creen Spoileraufsatz, Hinterradabdeckungsverlängerung (schönes Wort :yeehaa ),

    Gilles Tooling Fussrastenanlage FXR-Y03-B (eingetragen)....

  • Schneidl1:

    Vielleicht liest Du ja erst mal all die anderen Reifenthreads, bevor hier dieses Thema ein weiteres Mal von vorn durchgekaut wird. Wenn dann noch Fragen bleiben, kann du dort ja immer noch konkretere Fragen stellen. Wenn Du Schwierigkeiten hast, diese anderen Reifenthreads zu finden, kannst Du bei dieser Gelegenheit auch gleich mal die Suchfunktion testen. Die findest Du unter der Lupe oben rechts.

  • Und was überhaupt ist sportliches Fahren? Gibt es hier im Forum überhaupt jemand, der von sich behauptet, er sei unsportlich unterwegs? Die MT-07 ist kein Racing-Mopped und wird es auch nie sein. Die Reifenthreads sollten genügend Lesestoff bieten, um sich selbst ein Bild zu machen.


    Gruß

    Klaus

  • Hallo, kann den S22 sehr empfehlen. Macht auf dem Sreewaldring eine gute Figur. Anfangs störte mich etwas die geringe Eigendämfung vorne. Beim bremsen in Schräglage führt die relativ steife Karkasse aber dann auch zu einer geringen Aufstellneigung. Bin vorher den Metzeler M7rr gefahren auch ein sehr guter und zu dem fehlertoleranter Reifen. Für den S22 sollte der Reifendruck wie im Handbuch beschrieben verwendet werden. Auf einer Übungsstrecke (Empfehlung von Bridgstone) kann vorne der Druck auf 2.1 und hinten auf 1.9 bar abgesenkt werden, bei kaltem Reifen. Bin mit dem Reifen nach Frankreich gefahren, davon 10 Stunden im Regen,mit keinerlei negativen Auffälligkeiten, hatte bei der Fahrt einen Kettenöler vermisst. Auf kurvigen Landstraßen, machte er dort auch richtig spass.

  • Die Frage nach "was versteht man unter sportlichen Fahren" kann man recht einfach beantworten: Strasse oder Rennstrecke.


    Auf der Strasse reicht i.d.R. ein guter Tourensportreifen aus, Michelin PiPo, Dunlop Roadsmart oder ähnliches. Die bekommt man auf der Landstrasse nicht ans Limit gefahren, und diese Art von Reifen bieten auch dazu das, was man im Alltag so braucht. Bei Reden und Kälte funktionieren die sofort, ohne dass man die warmfahren muß. Okay, zum angeben sind die nix, funktionieren aber eben auf der Landstrasse sehr gut.


    Dann gehen wir mal auf die Rennstrecke, da gehts i.d.R. schon ordentlich zur Sache, hier ist also ein Reifen mit Temperaturreserven gefragt, damit man eben auch nach 30 Minuten nicht mit einem überhitzten Reifen im Kiessbett steht. Dafür nimmt man das kleiner Temperaturfenster duchaus in Kauf. Da ist man z.B. mit Dunlops Sportsmart TT gut aufgehoben, der hat ein recht breites Temperaturfenster, braucht aber so ein bis zwei Runden, um dann auch richtig zu grippen. Allerdings ist der auf der Landstrasse mehr oder weniger rausgeschmissenens Geld, denn der funktioniert halt nur dann richtig gut, wenn er Temperatur hat. Und die bekommt man auf der Landstrasse eben nicht zusammen, immer wieder anhalten, Ampeln, Kreisel, Vorfahrt achten, dann bremst und beschleunigt man auf der Landstrasse auch nicht so wie auf der Renne. Insgesamt sind Hypersportreifen für die Strasse eher ungeeignet bzw. absolut überdosiert, rausgeschmissenes Geld.


    Gehe ich auf der Renne noch eine Stufe weiter, dann komme ich zu richtigen Rennreifen, die nur mit Reifenwärmern auf die nötige Temperatur kommen. Da gibts z.B. Dunlops D212. Auf der Renne ein toller Reifen, auf der Landstrasse eine Katastrophe. Warmfahren kann man den nur sehr schwer, denn um Tempratur reinzubekommen musst halt Leistung übertragen, aber dafür brauchts Grip, und den hat der Reifen nicht, wenn er kalt ist. Auf der Landstrasse hast keine Reifenwärmer, heisst so um 15 km vorsichtig fahren ohne Pausen brauchst an einem warmen Tag schon, damit der anfängt zu arbeiten. Es ist fast unmöglich, den auf der Landstrasse im Temperaturfenster zu halten. Also brandgefährlich, bei der ersten Vollbremsung gehts ab in den Graben.


    Nichtsdestotrotz haben Dunlops Sportsmart TT und der D212 eine Freigabe für die Strasse.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Ich kann leider keine Reifen Empfehlung für spochtliches Fahren geben. Aber den Titel des Threads solltest du durch die Rechtschreibprüfung schicken und korrigieren. Das ist ja echt gruselig. :igitt Wer würde Reifen Pfählen? :geschockt


    Gruß Dirk

    In Continental we trust :rocker

  • Eigentlich wollte ich mich in Reifenthreads nicht mehr einmischen, aber ich versuchs doch nochmal:

    Im Beitrag von Elwood1911 ist eigentlich alles erklärt.

    Ich selbst habe die Sportreifen, die auch für die Strasse zugelassen sind, erst vor ca. 5 Jahren entdeckt. Davor waren es meist irgendwelche Touringreifen, bzw. das was auf dem Mopped halt drauf war und damit kam ich auch überall hin.

    Die Reifenentwicklung hat zu Beginn der 2000er Jahre nochmal einen Riesensprung gemacht, so habe ich es zumindest empfunden. Danach hab' ich gezielter nach den für mich "richtigen" Reifen gesucht, waren aber immer Touringreifen, weil ich davon ausging, "Spocht" brauche ich bei meinen Einsatzzwecken und fahrerischen Fähigkeiten nicht. Das ist eigentlich auch heute noch so, da ich nur Landstrasse fahre und zwar lebensbejahend, Rennstrecke bin ich nie gefahren und werd's wohl auch mit 71 nicht mehr tun.

    ABER: Ich hab' dann angefangen mit BT 16 Pro (3 Sätze), Metzeler M7RR (1Satz), Michelin PiPo 2CT 4Sätze).

    Ich dachte jeweils ich hätte ein neues Mopped, leichteres Einlenken, weniger Aufstellmoment beim Bremsen, blablabla, mich hat's begeistert.

    Ich werde wohl beim Michelin PiPo 2CT bleiben. Die neueren Sportreifen bin noch nie gefahren, denke aber, brauche ich auch nicht, sind auch um einiges teurer. Mit den "alten" Reifen wurden vor 10 Jahren auch noch Rennen gefahren von Leuten die sicher mehr drauf haben als ich, also reicht's für mich auch heute noch.

    Speziell der PiPo 2CT erwärmt sich sehr schnell auf der Landstrasse ohne extrem zu fahren und ist auch bei Nässe gut handelbar.

    Mir ist völlig klar, daß einer der modernen Tourensportreifen für meine Fahrweise absolut ausreichend wäre und ich diese mit Sicherheit nicht an ihre Grenzen bringen würde, aber das Handling mit Sportreifen macht MIR einfach mehr Spaß.

    So, jetzt reicht's, ist länger geworden als ich dacht und nu wisst ihr fast alles über mich :denk


    PS: die Michelin 4 sind nicht schlecht, reichen eigentlich auch, aber.....

    Erste Modifikationen: CLS-Kettenöler, Oxford-Heizgriffe, V-Trec kurze einstellbare Brems- und Kupplungshebel, Sturzpads von Metisse, MRA- X-creen Spoileraufsatz, Hinterradabdeckungsverlängerung (schönes Wort :yeehaa ),

    Gilles Tooling Fussrastenanlage FXR-Y03-B (eingetragen)....

  • Ich kann leider keine Reifen Empfehlung für spochtliches Fahren geben. Aber den Titel des Threads solltest du durch die Rechtschreibprüfung schicken und korrigieren. Das ist ja echt gruselig. :igitt Wer würde Reifen Pfählen? :geschockt


    Gruß Dirk

    Also den Original-Pirelli auf der T700, den würde ich pfählen, vierteilen, auf dem Scheiterhaufen verbrennen........

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Also den Original-Pirelli auf der T700, den würde ich pfählen, vierteilen, auf dem Scheiterhaufen verbrennen........

    Tststs ... also die ersten zwei Möglichkeiten sind ja noch legitim, aber den Reifen auf dem Scheiterhaufen verbrennen bei der jetzigen Klimadiskussion - ich glaube, dafür würdest du gesteinigt werden :P:D

  • Tststs ... also die ersten zwei Möglichkeiten sind ja noch legitim, aber den Reifen auf dem Scheiterhaufen verbrennen bei der jetzigen Klimadiskussion - ich glaube, dafür würdest du gesteinigt werden :P:D

    Okay, da hast Du vollkommen recht, dann lasse ich das mit dem Scheiterhaufen.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

  • Schneidl1

    Hat den Titel des Themas von „Reifenempfählungen für Sportliches fahren“ zu „Reifenempfehlungen für Sportliches fahren“ geändert.
  • für sportliches Fahren kann ich persönlich meinen Mitas Sport Force + empfehlen. Ich möchte keine Schleichwerbung für den Reifen machen, aber für ca. 150 Euro (der ganze Satz) plus Montage beim Reifenhändler (ca. 40 Euro) kannst Du nicht viel falsch machen.

    ich bin seit ca. 7000 km absolut zufrieden mit dem Reifen.....OK jetzt lässt die Profiltiefe nach, aber 1000 km traue ich mich noch damit zu fahren.

Diese Inhalte könnten dich interessieren: