Angststreifen bzw. Sicherheitsstreifen bei der MT-07

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Huhu zusammen!


    Mich würde mal interessieren wie euer Angststreifen bzw. Sicherheitsstreifen bei der MT-07 aussieht.

    Schafft ihr es bis zum äusseren Rand beim Stadt & Landstraßenfahren? Geht das mit dem Bike/Reifen überhaupt?

    Ich meine jetzt nicht Rennstrecken!

    Ich finde ich leg mich immer ganz ordentlich und angstfrei rein, fahre hald immer etwa innerhalb der StVO, max. 120 bei 100er Limit...

    Mehr Schräglage als das was man hier sieht, kann ich irgendwie nie brauchen. Ist das normal so?

    Ist die neue 2021er MT07 mit den Michelin Road 5 Reifen im Auslieferzustand.


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.

  • Ehrliche Frage:
    Was spielt das für eine Rolle? Der Angststreifen ist genau überhaupt kein Indiz dafür, ob man gut, schlecht, zügig, "sportlich" und/oder sicher fährt.

    Auch spielt die Reifenkontur eine große Rolle dafür, ob man ihn "leicht" oder eher schwerer auf Kante bekommt. Vergleich doch mal die Konturen von deinem Michelin Road 5 mit dem Conti Road Attack 3. Der Michelin hat viel steilere Flanken und ist spitzer, d.h. du brauchst viel mehr Schräglage, um ihn auf Kante zu kriegen. Der Conti ist (nach meinem Empfinden) etwas flacher und hat auch eine andere Form an den Flanken, baut an der Reifenkante recht breit. Den kriegt man verhältnismäßig flott an den Rand gefahren.

    Solang du die Kurve nicht zuparkst und sicher um die Ecke fährst, ist das nur Stammtischgeschwätz. Die Menschen, die über anderer Leute "Angststreifen" schimpfen sind meist die, die ihre Maschinen entweder nicht kennen, nicht anständig bewegen können oder beides.

    Alles unter 300 Kilometer ist Brötchen holen. :toeff

  • Rolle spielt es keine, zumindest nicht mehr wie die Ölfarbe oder Marke oder Spritsorte die man tankt.

    Mich interessiert hald gerade das Abnutzungsprofil dieser oder anderer Reifen auf der 21er MT07 bei normaler Nutzung im ö. Straßenverkehr. Kein besonders spannendes Thema, ich bitte dafür um Verzeihung.

  • Wenn mein Michelin Road 5 noch neu ist, dann ist der Rand etwas breiter aber gegen Ende wird Er immer schmäler und auf der linken Seite nur noch 1-2 mm.


    Bei der Zero SR/S hab ich bei der Probefahrt den Pirelli Diablo Rosso 3 gleich auf Kante gefahren.

    Ich hatte noch das Gefühl etwas Reserve zu haben.

    Das Bosch MSC leistet volle Arbeit. Zu keiner Zeit hab ich es bemerkt, es arbeitet völlig reibungslos.

  • Ob das ein "Problem" ist oder nicht, hängt davon ab ob das Verschleißbild deine maximalen Fähigkeiten oder dein typisches Fahrprofil zeigt.

    Wenn du in der Eifel oder im Schwarzwald wohnst und es zeigt deine Fähigkeiten, würde ich mir an deiner Stelle Sorgen machen und mal ein entsprechendes Training besuchen.

    In Schleswig-Holstein aber vielleicht nicht unbedingt... ;)


    Einen Tourensportreifen wie den Road 5 kann man im Rahmen der Stvo auch bis auf die Kante fahren.

    Was es dazu braucht, ist entsprechend scharfe aber übersichtliche Kurven.


    Mit der MT 07 ist das auch gut machbar.

    Je nach Reifenkontur setzen etwa 1-2cm vor der Reifenkante die Nippel der Fußrasten auf.

    Dank beweglicher Rasten kommt man natürlich trotzdem weiter runter.

    Auf der linken Seite kann, je nach Körpergewicht und Situation, der Seitenständer vor der Reifenkante aufsetzen.

  • Im flachen Land wird das anders als in den Bergen aussehen. Bei mir ist auch ein ANGSTstreifen zu sehen. Mich stört der nicht.

    Mir persönlich wäre es wichtiger, dass Vorder- und Hinterradreifen gleichmässig verschleißen und zusammen gewechselt werden können und wie sich der Reifen im letzten Drittel der Profiltiefe noch verhält.

    Heutzutage sind die Reifen schon sehr gut und vermeiden sicherlich viele Unfälle.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Hat hier eigentlich schon jemand geschafft, seinen Reifen über die Kante zu fahren?


    Wenn ja, was zeigt das und wie sind da die Erfahrungen?

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Heckumbau?

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Helione,

    mit Deinem Angstreifen ist alles in bester Ordnung!


    Wer sich nur wegen der Breite seines Angststreifens zwingt, seinen Wohlfühlbereich zu verlassen, ist wahrscheinlich noch in der Pubertät und hat wohl den Eindruck, auf dem Schulparkplatz liefern zu müssen. Wer diesen Schwanzvergleich dann doch unbedingt mitmachen möchte, sollte dafür allerdings eher den Angel ST oder den CRA3 wählen, mit dem Road 5 macht man es sich selbst aufgrund seiner sehr runden Kontur nur unnötig schwer. Zudem steigt das Risiko, dass einem bei so einer Aktion mal mitten in der Kurve der Mut verlässt und man deshalb ohne echte Not doch noch aufrecht in die Botanik fährt. Oder in den Gegenverkehr.


    Weil ich schon einige Moppeds mit derartigen Kampfspuren gesehen habe und auch hin und wieder den zugehörigen Geschichten lauschen durfte, hier noch ein kleiner Tipp, der Material, Geldbeutel und nicht zuletzt auch die eigenen Knochen schonen kann, wenn so ein Angstreifen doch noch ein ernstes Problem darstellen sollte: Einem Reifen sieht man es nicht an, auf welcher (Renn-?) Strecke und von welchem Fahrer sein Angstreifen exekutiert wurde.

    • Hilfreich

    habe den Reifen auch auf meiner XSR, und der sieht jetzt nach gut 5000 km genauso aus. Hatte bisher nicht das Gefühl, dass ich mehr Schräglage brauche. Außerdem sieht der Reifen auch im Neuzustand außen (wo kein Profil mehr ist) heller aus, weil da eine weichere Gummimischung ist. Sollte ich irgendwann mal das Verlangen nach mehr Schräglage haben, besuche ich erstmal ein paar Kurventrainings. Bis dahin erfreue ich mich der Fahrt mit einem unfallfreien Motorrad. :rocker

  • Angsstreifen und Schräglagenapps sind nur was für Stammtischgespräche unter Gleichgesinnten. Bei BMW ist bei neueren Moppeds der Schräglagenwinkel abrufbar, da gibt es auch diverse Threads (wer hat den größten Winkel gefahren?). Warum solche Diskussionen überhaupt gestartet werden, habe ich nie verstanden. Alleine das Drücken in die Kurve zieht eine deutlich höhere Schräglage und damit einen kleineren "Angststreifen" nach sich als das hängende Durchfahren der Kurve. Welche Fahrweise ist sicherer? Jeder sollte so fahren, wie er sich sicher fühlt. Alles andere ist meiner Meinung nach Unfug.


    Gruß

    Klaus

  • Angsstreifen und Schräglagenapps sind nur was für Stammtischgespräche unter Gleichgesinnten. Bei BMW ist bei neueren Moppeds der Schräglagenwinkel abrufbar, da gibt es auch diverse Threads (wer hat den größten Winkel gefahren?). Warum solche Diskussionen überhaupt gestartet werden, habe ich nie verstanden. Alleine das Drücken in die Kurve zieht eine deutlich höhere Schräglage und damit einen kleineren "Angststreifen" nach sich als das hängende Durchfahren der Kurve. Welche Fahrweise ist sicherer? Jeder sollte so fahren, wie er sich sicher fühlt. Alles andere ist meiner Meinung nach Unfug.


    Gruß

    Klaus

    Jep! 👍👍👍

  • Auf meiner R6 hab ich für die Renne hinten einen 190er anstelle des 180ers drauf, den Dunlop D212 gibts halt nicht in 180.... und da hab ich immer einen Angststreifen von so um 2 mm. Warum? Reifenkontur, die letzten 2 mm sind halt in dem Bereich, bei dem ich dann über 70 Grad Schräglage brauche, und ehrlich, das schaff ich einfach nicht...... auch alle anderen, die den 190er auf den 600ern draufhaben, haben diesen Streifen.


    Und keine Sorge, wir gehen nicht wie die geprügelten Hunde durchs Fahrerlager.


    Angsstreifen ist wie kein Knie am Boden, weder das Eine noch das Andere hat für sich alleine Aussagekraft. Auf der Renn würde ich da eher auf die Rundenzeiten als auf den Angststeifen gucken.


    Und auf der Landstasse ists es sowas von egal. Nach einer schönen Tour wieder gesund und ohne Knolle nach Hause kommen, das ist wichtig.


    Allerdings, am Mopedcafe wird ja soviel blödes Zeug geschwätzt, und da gibt es einen Typ Mopedfahrer, der immer wieder auf seine Fahrkünste verweist (auf der Landstrasse hat mich seit Jahren niemand mehr überholt.... usw...). Da machts aber schon Spass, denen mal auf den Reifen zu gucken, grade die haben dann oft auf jeder Seite 5 cm Angststreifen. Und deren Knieschleifer haben die Schleofspuren von der Flex oder man hat die Knieschleifer dann doch irgendwo gebraucht gekauft........


    Fahr einfach so, wie Du ich wohlfühlst und lass dir keinen Druck von Dummschwätzern machen. Und mach Dir auch selber keinen Duck.

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

Diese Inhalte könnten dich interessieren: