Zero SR/S Premium 12 kW Lader

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • So, heute ein Angebot für einen Vorführer bekommen


    Eine Zero SR/S Premium mit 12 kW Lader und fast 7.000 km.


    Dazu noch neue Seitenkoffer inklusive Träger Es sind die Shad SH 36.


    Alles zusammen für 19.750 € und Garantie ab 09/21.


    Maschine hole ich vermutlich nächste Woche in Wendelstein bei Nürnberg ab, wenn alles mit den Papieren klappt.


    Listenpreis ohne Koffer liegt bei 26.715 €

  • Ich bin auch sehr gespannt was wir alles lesen dürfen. Das Aus für Verbrennungsmotoren in Autos ist ja beschlossen, bei Motorrädern wird es zwangsläufig auch irgendwann kommen. Ich bin mir sicher dass alle Hersteller im stillen Kämmerlein an Elektroantrieben basteln.

    Derzeit kann ich mich nicht an die Vorstellungt ein Elektromotorrad zu fahren gewöhnen, es wir aber zwangsläufig kommen.

  • Ich bin mal auf deine Erfahrungen gespannt.


    Für mich ist das derzeit überhaupt keine Option. Denn mein Fahrprofil ist so, dass ich Tagestouren von 400-600km mache, und da komm ich mit so einem Fahrzeug nicht hin.

    Ausserdem müssten die erstmal um min. die Hälfte günstiger werden um annähernd ein gerechtes Preis- Leistungsverhältnis zu bekommen.


    Aber wer es sich leisten möchte und kann, und mit der Reichweite zurecht kommt... Warum nicht.

    Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten! :brauen

  • Genau mein Reden Gunni.


    Ich fahr auch 400 - 500 km am Tag. Und die meisten sind schon genervt wenn ich nach 200 km für 10 Minuten an die Tanke muss. Da dann aber noch 30 Minuten warten bis der Tank wieder auf 80 Prozent ist....


    Aber wer es sich leisten kann und möchte dem gönne ich das total!

  • Bei mir ist es schon seit laengerem so, dass ich genau weiss, dass ich Fahrzeuge mit elektr. Antrieb will, und ich bin auch bereit, meine Usecases soweit es geht anzupassen und zu experimentieren. Meine Bedenken sind rein technischer Natur, also wie gut die Elektronik gereift und getestet ist. Da gibts u.U. wirklich alles moegliche an seltsamem Fehlverhalten, und da merkt man, dass Elektrofahrzeuge dieser Kategorie noch keine 100jaehrige technische Evolution haben. Finanziell kann ich bei Zero nicht mit, aber fahren tun die Dinger super, keine Frage. Auf die Dauer im Alltag muss man sehen, wie zuverlaessig alles ist, und dafuer interessiere ich mich sehr. Ob es bei mir ein "klassisches Motorrad" sein muss, bleibt vorerst dahingestellt, weil ich kann mir eh nix leisten. Der Niu E-Roller muss derweil reichen.

    Mein primaerer Aspekt ist wirklich der Reiz des elektrischen Fahrens, weil das um so viel schoener ist als das elende vorsintflutliche Geknatter usw., aber ich habe natuerlich auch viele andere Argumente zum Diskutieren. Und ich moechte - wenns so leicht geht - auch ein Statement setzen. Bei uns in der Kleinstadt ist inzwischen eine Autoflut, seit Corona noch schlimmer, das ist schlicht zum K.....

    Es sprengt jede Vernunft, wieviele Autos da herumkoffern und die Strassen blockieren. Abartig. Mich interessiert das nicht mehr, es ist einfach nur noch frustrierend, und so verbinde ich das Schoene mit dem Nuetzlichen und bin gern einspurig elektrisch unterwegs (oder sonst mit dem Rad oder zu Fuss). Urlaubsfahrten kommen realistisch bei mir nicht mehr vor, es ist einfach nicht ausreichend Urlaubsmoeglichkeit vorhanden. Und Freizeitfahrten kann ich mir ggfs. so einrichten, dass sie mit einem E-Fzg. machbar waeren.

  • Da ich weniger längere Touren mache, ist die Reichweite nur noch zweitrangig.

    Es ist sowieso besser und sicherer öfters eine Pause einzulegen.

    In 30 Minuten 50% zu laden, gegenüber einer Stunde ohne Rapid-Lader, ist für mich noch Okay.


    Hab eine Ladekarte vom ADAC bestellt und mich bei EnBW angemeldet, so ist es kein Problem genügend Ladestationen in Deutschland, Schweiz, Österreich und Frankreich zu benutzen.


    Zu einem normalen Typ 2 Level 3 Kabel kaufe ich noch ein Notladekabel mit Schukostecker, das man auch auf 10A runterregeln kann.


    Natürlich werde ich meine Erfahrungen hier mitteilen.

    Die Tracer habe ich noch nicht verkauft und werde sie vermutlich noch ein wenig fahren.

  • Den Massenmarkt wird man mit 20 k Euro E Moppeds sicherlich noch nicht erreichen.


    Die Dinger müssen günstiger werden, werden sie bestimmt auch noch.

    Ich finde es bedauerlich, dass es für E Moppeds keine Förderungen wie bei den Autos gibt.

    So werden nur sehr wenige Fahrer umsatteln und die Entwicklung ausgebremst.


    Ein E Auto werde ich sicherlich in meinem Leben noch fahren, aber 20 k Euro für ein E Mopped sicherlich nicht mehr.


    Zuerst kommt eh eine Solaranlage als Zukunftsinvestion.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

Diese Inhalte könnten dich interessieren: