Nur Drei Kilo im Topcase

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Habe heute mal genauer ins City-Topcase gescahut. Da stand drinn, dass die maximae Beladung 3 kg beträgt. Das ist sehr, sehr wenig!


    Haltet ihr euch daran?


    Was ist der Grund für das Limit? Wird das Fahrzeug unstabil, wenn so viel Gewicht oben/hinten ist? Taugt der Gepäckträger oder das Material des Topcases nicht, so dass Bruchgefahr besteht? Wie ist das aber dann mit der Belastung durch die Rücklehne, bzw. die Belastung durch den Beifahrer der sich zurück lehnt?

  • Ich habe nie ein Topcase am Moped gehabt, aber bei den Gepäckträgern und vielen Seitentaschen sind die Hersteller auch extrem vorsichtig (Haftungsgründe, denke ich mal). Ich habe nie nachgewogen, wie schwer die Ladung letztlich war (und mir auch keinen Kobb gemacht).

  • Wird Haftungsgründe haben, weil Gewicht bzw. Masse hinten oben halt doof für die Fahrstabilität ist. Angesichts der Tatsache, dass ich schon viele Male mein fast gesamtes Gepäck "hinten drauf" geschnallt habe (ohne Topkäse) und dennoch unbeschadet ankam, würde ich empfehlen, die 3kg-Grenze als nicht ganz so eng zu sehen. Klar beeinflusst sowas das Fahrverhalten, aber das merkt man eigentlich sofort, dann sollte man es halt nicht so energisch angehen und sich anpassen (wenn das Dixie-Klo vollbeladen ist, fährt es sich halt anders).

    Achim

  • Ich vermute auch aus Produkthaftungsgründen. Einen Hantelscheibensatz mit 40 kg würde ich da aber auch nicht transportieren wollen :brauen . Denke, es geht dabei um die Scherkräfte und der Befestigung im Falle eines Unfalls und der resultierenden starken Verzögerung. Da könnte das Topcase sonst wo hinfliegen.

    Auch bei den max. zulässigen Geschwindigkeiten sichern sich die meisten Hersteller ab und geben zwischen 120 und 130 km/h an.

    Ich wollte an meiner BMW eigentlich Shad Seitenkoffer montieren, die sind aber nur bis 130 km/h zugelassen. Die teueren BMW Originalkoffer haben eine empfohlene Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Das war der Hauptgrund diese dann zu nehmen.

    Zum Glück hört man ja kaum, dass irgendwelche Topcase oder Seitenkoffer abfliegen, eher mal von abgefallenen Fahrrädern auf den Autobahnen.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Ich habe auf der Honda das Hepco&Becker Sportrack, dazu gibt der Hersteller eine empfohlene Zuladung von 7,5 kg an. Für die verwendete Royster Rearbag Lock-it werden maximal 5 kg Zuladung bei einem Eigengewicht von 1,8 kg angegeben, Volumen: ca. 27 - 32 l (die hat einen Reißverschluss zur Erweiterung).

    Notiz am Rande, bei YT gibt es ein Video, wo die mit 249 km/h damit unterwegs waren, geben aber offiziell 130 km/h an.


    Am 8+9.09.2021 bin von zuhause los und hatte 2 Liter Trinkwasser, Jeans, T-Shirt, Unterwäsche, Kulturbeutel, 2-tes Handy, 15000mAh Powerbank, Schuhe, Regenklamotten und noch einiges mehr dabei. 5 kg werde ich dabei sicher auch überschritten haben, ich würde ca. 10 kg schätzen. Ich bin über die Großglockner Hochalpenstraße, dann an den Millstätter See, wo ich übernachtet habe. Das waren bis dahin 400km. Am nächsten Tag über die Nockalm, Hallstadt und Gmunden zurück, waren 386 km. Insgesamt somit knapp 800 km.


    Probleme gab es überhaupt keine. Ich denke auch das sich die Hersteller da einfach nur absichern wollen und dementsprechend die Zuladung niedrig ansetzen.


    Das Federbein sollte man evtl. schon etwas anpassen, man merkt diese paar Kilo doch ganz deutlich, je nach Popometer...

Diese Inhalte könnten dich interessieren: