Werkstatt Kosten.. Wucher?!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Moin Moin,


    ich würde gerne mal eure Meinung zu der Rechnung hören, die meine Freundin heute bekommen hat.

    Eigentlich war nur eine 1000er Inspektion geplant und dachten uns, ein paar Kleinigkeiten gleich von dem Yamaha / Triumph Händler mitmachen zu lassen.

    Wir haben der Werkstatt folgende Teile zum anbauen für ihre Triumph Trident 660 mitgebracht:


    1x Raximo Hebel

    1x Original Bobbins für die Schwinge

    1x Original Crash Pad Achse vorne


    Das sind 3 pimmelige Dinge die zu machen sind. Hebel sind in 15 Minuten getauscht, wenn nicht sogar schneller.

    Crash pad vorne Schrauben lösen, crashpad rein, schrauben befestigen.

    Bobbins werden einfach rein geschraubt.

    FERTIG. Wieviel Arbeitszeit wird das gewesen sein? Ich bin kein Schrauber aber ich behaupte mal für eine geübte Werkstatt machen die das doch locker in 30 Min fertig.


    Und was hat uns der Spaß gekostet?

    150,- Euro alleine nur die Montage der 3 Teile.😡 (262,67 € insgesamt Inkl. Inspektion)


    Wir wussten ja das Werkstätten teuer sind aber für so ne Arbeit, paar Schräubchen lösen, Teil dran und wieder befestigen, übersteigt jegliche Vorstellungskraft.


    Was meint ihr? Rechnung fehlerhaft, Abzocke oder ist das heutzutage „normal“?


    Bitte melde dich an, um diesen Anhang zu sehen.


    Viele Grüße

    Nadine und Dennis

    2 Mal editiert, zuletzt von vapebuddy ()

  • Oben Inspektion, unten was für dich gemacht wurde. Ich hätte ja erstmal die Werkstatt gefragt nach den Kosten anstatt sich hier im Forum drüber aufzuregen. Macht aber jeder anders.

  • Deinen Endpreis könntest du auch nur für die 1000er bezahlt haben... :brauen

    Lies im Forum mal etwas quer bzgl. Inspektionskosten.


    Wenn du sparen willst, dann musst zB, den Ölwechsel selbst machen.

    Den Ölpreis finde ich Abzocke, weil es weder spezielle Kenntnisse, Ausbildung etc erfordert.

    Ich weiß nicht, ob die Werkstatt angeliefertes Öl einfüllt...

    Ölfilterpreis ist ja OK.


    Wenn allerdings der Stundensatz, ich hab hier die AWs nicht umgerechnet, OK is... der Händler muss ja irgendwie schwarze Zahlen schreiben.


    In Ballungsgebieten sind Stundensätze von € 120 gängig, drüber ist kein Problem..


    De Spass kostet halt...

    Bitte melde dich an, um dieses Bild zu sehen.

  • Das Problem ist die Gewährleistung. Die schrauben dir die Teile in Nullzeit an, haften dafür aber ab dem ersten Augenblick danach. Das muss irgendwie bezahlt werden und die Rechnung siehst du vor dir. Hättest du alles selbst angebaut, hättest du das Geld gespart, könntest jedoch auch niemand in Regress nehmen, der irgendwas verbockt hat, wenn etwas schief geht.

    Achim

  • Manche Inspektionen kann ich auch nicht selber machen. Bei der baldigen 20000er

    traue ich mir die folgenden Schritte noch nicht zu.

    •Lenkungslager schmieren

    •Umlenkhebel schmieren

    •Innere Teile von Bremssattel und Hauptbremszylinder erneuern

    •Einspritzsystem synchronisieren

    •Ventilspiel kontrollieren, evtl. einstellen

    Da muss ich in eine Werkstatt.

    Aber ob die das nur so, ohne die restlichen, Insp. Arbeiten machen möchten, weiss ich noch nicht.

    Einmal editiert, zuletzt von GertMT07 ()

  • Gesamtpreis passt ins heutige Preisspektrum.


    Man kann von aus gehen, dass die Preise noch weiter steigen werden. Der Fachkräftemangel schlägt halt durch. Welcher Jugendliche will sich heutzutage noch zum Zweiradmechaniker ausbilden lassen, wenn wahrscheinlich ab 2035 oder früher keine Verbrenner mehr zugelassen werden dürfen?

    Die 1960 iger Babyboomer gehen so langsam in Rente. Der Fachkräftemangel schlägt immer mehr durch.

    Preise und auch Wartezeiten für Werkstattstermine, werden uns bald intensiver beschäftigen. Dazu kommt auch die Verknappung von Ersatzteilen.

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

  • Dann ist es gut, wenn man einen Schlosser kennt, der helfen kann.

    Hier im Forum könnten sich ja mal welche anbieten, die die Möglichkeit haben, Hilfesuchenden mit kleinem Geldbeutel bei anfallenden Reparaturen zu helfen.

    Oder nur so als Hobby im Rentendasein. Mit Trinkgeld natürlich für die eigene karge Rentenkasse.

    Ich kanns leider nicht, keine Garage, Bühne, Elektro - Knowhow.

    So einige mechanische Bauteile werden immer bleiben, bei E-Motorrädern.

  • Ja der gesamte Rechnungsbetrag wird dann schon passen, wenn es auf die ganze Inspektion bezogen ist.


    Ich würde ja gerne auch mal die ein oder andere Sache wie zb. Ölwechsel/ Filter selber machen aber in der Garantiezeit hast du dann ja ein Problem und keinen Anspruch mehr.

    Wiederverkaufswert müsste ja auch sinken wenn das Scheckheft nicht zu 100% gepflegt ist und man selbst Hand angelegt hat.

  • Wernn man die AW in Stunden umrechnet hat er ca. eineinhalb Stunden Arbeitspreis berechnet. Das ist korrekt, wenn man auch über Stundensätze im dreistelligen Eurobereich diskutieren könnte. Mein "Freundlicher" ist da ebenfalls nicht zimperlich, der "Stundensatz" bei der Jahreskontrolle inkl. Öl-und Filterwechsel lag bei etwa 140 Euro.


    Anderes Beispiel : Vor ein paar Wochen brachte ich unseren hydraulischen Holzspalter zum Hersteller, nach 15 Jahren Nutzung war einiges an Verschleißreparaturen zu machen, darüberhinaus hatte der 5,6-kw-Elektromotor einen Lagerschaden und musste ersetzt werden. Das Ganze hat ca. € 700,- gekostet, der verrechnete Stundensatz lag bei € 53,- je Stunde, der Unternehmer kommt anscheinend damit aus. Da kann man nicht meckern.

  • Bei welcher Maschine? Bei der MT07 sicher nicht. Warum willst du etwas machen was der Hersteller erst bei 40000km vorsieht?



    Im Bremssattel sind das vier Dichtungen.

    Ja, hast Recht Ventilspiel bei 40k.

    4Dichtungen ersetzen? Das wär's?

    Mt07 rm04

    Aber kontrollieren könnte ich ja auch bei 20k, oder wäre das Quatsch?

    Die Umlenk- Hebel, nur von aussen einschmieren, oder ausnanderbauen und dann fetten?

    Lenkkopflager ausnandernehmen, oben und das untere, Brauch dazu nen Kran?

    :kaffeemuede:denk

  • Kann eigentlich mal jemand erklären, wie die exorbitanten Stundensätze zustande kommen?

    Da kostet ne Stunde Entwicklungsdienstleistung von sehr fähigen Ingenieuren 30-40% weniger.

    Hat eine Werkstatt so einen enormen Overhead? Arbeiten die so ineffizient?

  • Kann eigentlich mal jemand erklären, wie die exorbitanten Stundensätze zustande kommen?

    Da kostet ne Stunde Entwicklungsdienstleistung von sehr fähigen Ingenieuren 30-40% weniger.

    Hat eine Werkstatt so einen enormen Overhead? Arbeiten die so ineffizient?

    Der Markt nimmt, was er bekommen kann. Gefühlt wäre eine fairer Preis bei 70/80 Euro / Werkstattstunde.

    Vielleicht werden ja auch die Probefahrten / Kosten für Vorführer, durch die Werkstattsstunden finanziert?

    BMW R1200R LC, 2017-2019 Tracer700, vorher Kawasaki ER-6n

Diese Inhalte könnten dich interessieren: