Adreani Cartridge Setup´s

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi,

    fahre seit Anfang an in meiner 2020er Tracer 700 (gleich Tracer7) eine Adreani Cartridge Gabel.

    Hatte beim Schrauber extra einen Touring Setup geordert.

    Als ich nach dem Einbau auf dem Karton "for race use only" las, schwante mir schon harte Ungemach.

    Und so ist es auch: Die getunte Gabel liegt bockstabil in allen Fahrzuständen, aber der Komfort lässt doch zu wünschen übrig.

    Daher meine Frage an die Community:


    Hat jemand Erfahrung mit der Adreani Cartridge und kann mir sein passendes Set-Up verraten.


    Dank im voraus


    und Grüße

    Umsteiger

  • Im MT-09  Forum wurde und werden Adreani Cartridges hin und wieder diskutiert.


    Ich weiß, der Hinweis ist jetzt auch nicht spektakulär, aber vielleicht hilft es dir trotzdem weiter.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Die wird halt (noch) niemand haben ausser Dir.


    Ist die voll einstellbar, also auch die Druckstufe?


    Ansonsten halt nach den üblichen Parametern die Einstellungen abarbeiten.


    Zuerst den Negativfederweg, dann die Zugstufe, dann Druckstufe (sofern vorhanden).

  • Bei näherer Betrachtung der Andreani Gabel meiner Tracer haben sich noch die folgenden Fragen für die Fahrwerkfuzzi-Fraktion ganz allgemein ergeben:


    Die Cartridges sind in Vorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar, wobei Zug- und Druckstufe jeweils nur an einer Cartridge einstellbar sind.


    Das gibt es auch bei anderen Systemen verschiedentlich, wie ich weiß; nur, es will mir nicht so recht in den Sinn wie das funktionieren soll, jeweils nur auf einer Seite einzustellen, wenn es doch die Gabel in Gänze regulieren soll?


    Kann mir das jemand auseinandersetzen?



    Bei der näheren Betrachtung ist mir dann noch folgende Ungereimtheit aufgefallen:


    Im Owners Manual von Andreani wird die Verstellung für Druckstufe auf der Cartridge mit "C" (=Compression), die der Zugstufe mit "R" (=Rebound) gekennzeichnet. "C" soll sich dabei links (clutch lever side), "R" rechts (brake lever side) befinden.


    Tatsächlich ist aber die linke Cartridge mit "R", die rechte mit"C" gekennzeichnet?


    Sind also ganz so aus, als hätte die Fahrwerkbude die Cartridges entgegen der Bezeichnung im Handbuch, also quasi seitenverkehrt eingebaut.



    Kann das dann trotzdem wie vorgesehen funktionieren?



    Danke im Voraus für die kompetente, verständliche und freundliche Aufklärung!



    Grüße


    Umsteiger

  • Beide Gabelholme sind ja über die Radachse verbunden, arbeiten also immer als Einheit.

    Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu machen, dann ist es notwendig, kein Gesetz zu machen.
    Charles Baron de Montesquieu


    Was bisher geschah:

    - Tacho nach vorne mit Kit von LSL

    - GSG Sturzpads
    - Hebelleien von ABM (und zwar die SyntoEvo)
    - KZH von Evotech-rc.it (incl. Shin-yo Rückstrahler)
    - Kellermann micro Rhombus Dark
    - Magura Streetfighter FX auf LSL Klemmböcken
    - Lenkerendspiegelhaltekappen von Desmoworld + Highsider Ferrara Spiegel

    - Renthal Griffgummis
    - E3 Akrapovic

    - Wilbers vorn und hinten

  • Es ist erstmal egal, wenn diese Spezialisten das links und rechts vertauscht haben.


    Vielleicht hatte ja der Monteur eine Links-Rechts-Schwäche, psychologischer Natur :freak


    Beide Seiten haben sozusagen jeweils eine Grund-Zugstufe und Grund-Druckstufe.


    Die Einstellschrauben dienen nur der Feinjustierung.


    Wichtig ist jetzt als erster Schritt, dass Du für die Vorspannung erstmal vollständig entlasten kannst. Aufhängen oder Lenkkopfheber!


    Weitere Fragen beantworten ich gerne.

  • Ich dachte, dass Teile, bei denen angegeben wurde "For race use only" gar nicht auf die Straße dürfen, weil sie keine ABE haben oder keine Homologierung durchlaufen wurde. Wenn das stimmt, dann dürftest du in einem Forum außerhalb der europäischen Vorschriften eher fündig werden. Ich denke nicht, dass sich viele an Fahrwerksveränderungen ohne Zulassung für die Straße wagen, wenn das der Hauptschwerpunkt des Fahrens darstellt.


    Gruß

    Klaus

  • Stimmt Klaus, da hast Du grundsätzlich recht.

    Allerdings gab es vom Fahrwerkstuner ne Einzel-Abnahme mit Genehmigungsgutachten durch die DEKRA dazu.

    Ohne hätte ich es auch nicht gemacht.


    Grüße


    Umsteiger

  • Servus.

    Vorab, ich habe die Öhlins Cartridges in meiner MT, kann die also ein Grundsetup angehend auch keine Werte nennen.

    Wie schon erwähnt bedeutet "For Race only" nur dass die Teile keine Betriebserlaubnis für die Strasse haben. Wenn die jemand die Teile einträgt, umso besser.

    Dass Zug- und Druckstufe jeweils nur an einem Holm eingestellt wird ist nicht unüblich und gibt es häufig auch an Serienfahrwerken.

    Wurden bei dir die Serienfedern wieder eingebaut oder hast wurden sie auch erneuert?

    Stimmt die Federrate zu deinem Gewicht?

    Grundeinstellung hat Breeze ja schon erwähnt. Und beachten dass sich alles bei höheren Temperaturen und nach einigen Kilometern noch etwas ändert.

  • Federn wurden erneuert und auf mein Gewicht angepasst; die erneuerte Gabel hat wie gesagt ein Dekra-Gutachten und wurde eingetragen.


    Grüße


    Umsteiger


    Breeze: Danke fürs Angebot; aber ich komme, glaube ich, jetzt zurecht

Diese Inhalte könnten dich interessieren: