Xsr 700. 73ps vs 75ps Variante

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Mahlzeit....

    Hat schon jemand Erfahrung ob man die fehlenden 2ps

    (1,36 sind es ja in Wirklichkeit nur (1kw=1.36ps))

    "merkt"?

    Mfg

  • Beitrag von Road To Nowhere ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • OK, es ist Herbst, die Saison ist zu Ende. Da kann man dann anfangen zu philosphieren, ob 2 PS mehr oder weniger von dem einen oder anderen beim Fahren gespürt werden. Ich behaupte, dass niemand so sensibel sein kann, dass er das merkt. Dazu müsste man im Übrigen das Motorrad beim Fahren immer im Bereich der Spitze der Leistung bewegen, um einen Unterschied zu fühlen, das schafft man aber auf der Straße kaum.


    Wer mehr wissen will: es gab mal irgendwo einen Test der gedrosselten MT-07 gegen eine ungedrosselte. Da liegen mehr PS dazwischen. Und die lagen ganz eng beieinander, zumindest im für Normalfahrer relevanten Drehzahlbereich.


    Gruß

    Klaus

  • Der Vergleich gedrosselt/ungedrosselt ist gar nicht mal so verkehrt. Klar merkt man die 25 PS. Aber man merkt sie nicht so stark wie man es meinen möchte.


    Und an den TE. Ich habe ein ganz empfindliches Popometer. Ich würde mir jedoch nicht zutrauen 2% Leistungsunterschied zu erkennen, zumal das ja sogar im Bereich der Streuung bei Neufahrzeugen liegen dürfte.


    Ich erinnere mich auch an Aussagen der Tester, dass die minimale Minderleistung des Euro 5 CP2 nicht zur erkennen ist.

  • Ungefähr so stark als hättest du 1,36 kg mehr oder weniger :brauen

    Das könntest du mit gründlich Pinkeln zwei kräftigen Stuhlgängen vor Fahrtantritt kompensieren.

    Wenns unbedingt sein muß.

  • Mahlzeit....

    Hat schon jemand Erfahrung ob man die fehlenden 2ps

    (1,36 sind es ja in Wirklichkeit nur (1kw=1.36ps))

    "merkt"?

    Mfg

    schon die Serienstreuung der Motoren wird in beiden Modellreihen größer sein / ein dreckiger Luftfilter schluckt mehr / Oktanzahl vom Benzin hat Auswirkungen / .....

    ==> also vergess das Thema

  • Frag dich mal: wie oft holst du denn die ganze 75PS raus?

    Also wie oft drehst du mit Vollgas bis Nenndrehzahl?

    Also ich hab das bisher vielleicht dreimal gemacht, seit dich die Maschine hab. Ich dreh selten über 7000. Ob da oben dann 2PS mehr oder weniger sind ist mir komplett wumpe.

    Außerdem glaube ich im Leben nicht, dass die Serienstreuung der Motoren nicht mindestens auch so groß ist....

    The road of excess leads to the palace of wisdom. (William Blake: Proverbs of Hell)

  • Frag dich mal: wie oft holst du denn die ganze 75PS raus?

    Also wie oft drehst du mit Vollgas bis Nenndrehzahl?

    Also ich hab das bisher vielleicht dreimal gemacht, seit dich die Maschine hab. Ich dreh selten über 7000. Ob da oben dann 2PS mehr oder weniger sind ist mir komplett wumpe.

    Außerdem glaube ich im Leben nicht, dass die Serienstreuung der Motoren nicht mindestens auch so groß ist....

    In deinem Beitrag ist die ganze Wahrheit zu lesen. Ich weiß ehrlich nicht ob ich den Motor meiner Tracer schon mal bis 9000 gedreht habe, bei 10000 soll ja der Begrenzer eingreifen, so weit war ich noch nie.


    Ich hatte mal ein Motorrad dessen Motor eine verdächtig hohe Leistung an den Tag legte. Es war eine Yamaha FJ 1200, damals für den deutschen Markt auf 100 PS gedrosselt, per Verengungen in den Ansaugstutzen. Mein Schwager hatte eine FJ1100, das Vorgängermodell also. Er tauschte alle 4 Ansaugstutzen gegen welche ohne Verengungen innen aus um die vollen 125 PS zu bekommen. Wir waren in Imola/ Italien beimMotoGP, zum Übernachten fuhren wir nach Ravenna, schnurgerade Autobahn, Vollgas. Schwager hatte keine Chance mir zu folgen, weder beim Beschleunigen noch beim Endtempo. Mein 1200er erreichte Zuverlässig 250 km/h nach Tacho, bei mehreren Versuchen. Der Motor drehte bis nahe an den roten Bereich auf dem Drehzahlmesser.

    Es ergab sich die Gelegenheit anläßlich eines Händlerevents mein Motorrad auf den Prüfstand zu stellen. Der Motor erreichte 118 PS.

    Von wegen 100-PS-Drosselung und so, da war nix gedrosselt.

    Im Gegenzug wurde wohl ein Teil der angesaugten Kraftstoffmenge zur Motor-Innenkühlung verwendet, er soff nämlich lästerlich. Unter 7 Liter ging nix, 8 Liter auf 100 Kilometer waren es meistens, bei schärferer Gangart auch mehr.

    Bei einem Autobahn-Vollgasritt ging mir in Ulm-Senden mal das Benzin aus. Der Tank fasste, glaube ich, 23 oder 24 Liter. Nach ca. 175 Kilometern war kein Tropfen mehr im Eimer, der Motor ging aus. Die Autobahnetappe von München, wo damals die Autobahn begann, bis Ulm-Senden wurde allerdings mit einer Durschschnittsgeschwindigkeit von mehr als 180 km/h bewältigt. Sonntag früh, wenig los, dann kam von hinten ein Ferrari der die linke Spur frei hielt. Bei Odelzhausen gehts etwas bergab, die Bahn ist gut einsehbar, der Tacho kletterte auf 280 km/h, der Drehzahlmesser ins 5-stellige. Lenken wäre bei dem Tempo nicht mehr möglich gewesen. Bei 280 km/h fährt man ca. 78 Meter in jeder Sekunde. Wie weit der Tacho voreilte weiß ich natürlich nicht. Bei Yamaha gabs damals schon richtig gute Motoren.

    Wäre heute nicht mehr möglich und trauen würde ich mich auch nicht mehr.

  • Erinnert mich an die Überführung der PanEuropean aka ST1100 von Untereisesheim hierher. Nach kurzer Gewöhnungsphase auf der A66 (?) habe ich auf der A7 alles gegeben und bin zwischen 160...180km/h heim geballert. Verbrauch weiß ich nicht mehr, aber er dürfte bei über 6l gewesen sein. Ich musste jedenfalls zwei- oder dreimal Tanken unterwegs, bei ebenfalls runden 22l Tankvolumen.


    Es war spät geworden am Tag der Übergabe und es waren Gewitter im Anmarsch. DB hatte wie so oft Verspätung und ich erreichte einen Anschlusszug nicht mehr, wie es halt so ist, eigentlich sollte ich mittags beim Krad sein und wollte es gemütlich über Land die schlappen 500km holen. Um halb sieben abends konnte ich dann losfahren, halb 12 war ich in der Garage zuhause (etwa eine halbe Stunde vor dem Gewitter, was ich seit einer Stunde von Westen heranrollen sehen konnte). Daher die Autobahn, ging halt schneller. Über Land hätte ich es niemals in sechs Stunden geschafft.


    Zum topic zurück: hätte das Krad nur 100PS gehabt, was es laut Schein hätte haben sollen, wäre ich vermutlich nicht so flott gefahren, denn bei 180km/h ist bei der ST noch nicht Schluss (eher bei mir). Im täglichen Betrieb merkt man 5PS mehr oder weniger vermutlich bei Leichtkrafträdern, aber nicht mehr über der Halbliterklasse.

    Achim

  • Sagen wir mal so, kacken gehen war schon immer eine gute Idee :weia

    Kaum macht man's richtig, schon funktionierts

Diese Inhalte könnten dich interessieren: