Probefahrten von Motorrädern

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hi Leute,


    nachdem ich schon hier von der Probefahrt der MT-09 berichtet hatte, wollte ich hier einen separates Thema aufmachen, in dem jeder über Probefahrten von Motorrädern berichten kann. Da ich demnächst noch weitere Probefahrten machen werde, werde ich hier demnächst öfter mal schreiben. :toeff


    Ich bin die nagelneue Yamaha YZF-R1 und R6 Probegefahren.




    Zur R1:
    Als ich mich da raufgesetzt habe, habe ich erstmal einen Kulturschock erlitten und mir gedacht "wie? und so soll ich jetzt fahren?" :verdutzt Man liegt quasi auf der R1 - was für eine beschissene Sitzposition. Das ist mal gar nichts für die Stadt oder Touren. Auch die Lenkung war dadurch gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen "schlecht". Mag ja sein, dass sie bei hohen Geschwindigkeiten gut ist aber eine Kreiseldurchfahrt in der Stadt? Auweia. Ich war so froh danach wieder meine MT fahren zu können, die hat wenigstens eine geile Lenkung. Ansonsten natürlich ganz witzig mit einem Motorrad mal kurzzeitig mit über 300km/h über die Autobahn zu fliegen. Die Geschwindigkeit hat sie super schnell erreicht - echt Wahnsinn. Dann zog aber eine Auto von der Mittelspur nach links, also musste ich ordentlich in die Eisen - Fazit: Bremsen sind gut. :lachen Obwohl ich nur 20min gefahren bin, hatte ich am Ende ein Krampf im Bein, mag aber vll. auch der Tatsache geschuldet sein, dass ich an dem Tag vor der Probefahrt 6h Motorrad gefahren bin. :freak
    Jetzt glaube ich fast, dass Motorradrennfahrer verrückt sind. Im TV kommt das gar nicht so rüber aber kann sein, dass wenn man das Teil länger fährt, dass man sich an sowas gewöhnt. :lachen


    Zur R6:
    In Anbetracht der Tatsache, dass ich mal eine 2008er R6 besessen habe, habe ich jetzt keine großartigen Überraschungen erwartet. Im Vergleich zur R1 sitzt man da "bequemer" und es fährt sich subjektiv auch angenehmer. Man hat auch nie zu viel Leistung vorhanden. Aber was mich richtig gebumbst hat war der Sound der originalen Auspuffanlage. Alter Falter! Was für ein mördergeiler Sound! :rocker :rocker So hatte meine damals nicht ansatzweise geklungen. Wenn du da drauf sitzt und Gas gibst, geht dir fast einer ab. So ein "wwoooooom" als würde sich ein Turbo aufladen. Das hört sich nach mehr an als man an Leistung in dem Moment bekommt aber GEIL!! :heil :herz Hab in der Stadt Gas gegeben, um den Sound zu genießen, da haben sich die Fußgänger direkt umgedreht. :lachen


    Im Endeffekt muss ich sagen, dass ich von der MT ganz schon verwöhnt bin. Ich würde sie mir beide nicht kaufen aber wie geschrieben, vom Design her finde ich sie :herz .


    Cheers,
    To be continued :)

    Einmal editiert, zuletzt von firestormR ()

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ich teste Motorräder um u.a. Neulinge Hilfestellung leisten zu können. Bei Kaufentscheidungen behilflich zu sein, beraten u.s.w.
    Habe auch immer ein gutes Feedback bekommen, weil zufrieden!

  • Das gleiche wie du bei der R1 gedacht hast, habe ich mir bei der Panigale 899 gedacht.
    Geht ganz flott, aber unbequem wie sau. Autobahnauffahrt hab ich die Kurve mit 30-50 kmh (lang-gezogene Kurve, mitm Auto geht da locker 60).


    Dann werd ich einfach nochmal n bissl was zur Panigale 899 (2013) sagen:


    Bin nur 10 Minuten und das nur auf der Autobahn gefahren. Wie gesagt, unbequem, wenn man von ner relativ aufrechten Sitzposition kommt.
    Dafür mit Standard-Topf laut wie Sau. Kurven wie gesagt schwierig, Quickshifter aufgrund Überforderung mit der Sitzposition nicht ausprobiert :D
    Ordentlich Druck, wenn man bei 180 den Hahn nochmal aufreißt.
    Auf den ersten Blick ziemlich überladene Tachoeinheit. Fragt mich nicht, was drauf steht, glaube u.a. Geschwindigkeit :D
    https://youtu.be/dv7ZR7Ra6Ik?t=8m10s




    Triumph Street Triple R 2014:
    Schon etwas länger her, aber mein lieber Herr Gesangsverein, Granatenmaschine. Schöner Klang auch mit Standard-Topf. Geiles Pfeifen des 3 Zylinders.
    Definitiv schöneres Fahrwerk als die MT, finde sie allerdings nicht ganz so agil.
    Zweckmäßige Instrumente, könnten mal n Update gebrauchen. Butterweiches Getriebe.
    War leider an nem verregneten Tag dort und die Reifen waren auch eher für trockenes Wetter ausgelegt, konnte die Kiste also nicht so gut testen wie gedacht.
    Trotzdem sehr schönes Bike.
    Video gibts ohne gequatsche, nur ab und zu mal ein "Geil" oder Lachen der Freude :D
    https://www.youtube.com/watch?v=unJMeS2daU0



    Die Streety bin ich ja eigentlich mit Kaufabsicht Probegefahren. Die zukünftigen Bikes werde ich nur Fahren wollen, um sie mal getestet zu haben.
    Allerdings bin ich da irgendwie gehemmt zu fragen, ohne Kaufabsicht, irgendwelche Tipps dafür? :D

  • Die zukünftigen Bikes werde ich nur Fahren wollen, um sie mal getestet zu haben.
    Allerdings bin ich da irgendwie gehemmt zu fragen, ohne Kaufabsicht, irgendwelche Tipps dafür? :D


    "Unpersönliche" Online-Anfrage über Herstellerseite, wo man sich dann meist einen Händler in der Nähe auswählt an dem die Anfrage weitergeleitet wird. Hatte meine Handynummer mit angegeben. Dann rufen sie auch an.


    Letzte Woche war ich gerade bei Kawasaki vorbei gefahren und dachte mir "ach scheiße, dann geh ich halt mal rein". Es waren auch nur 3 Kunden zu bedienen aber nur eine Verkaufsfrau dort, somit hat sie mich nicht angesprochen, also bin ich ohne Probefahrt wieder gegangen. :lachen


  • "Unpersönliche" Online-Anfrage über Herstellerseite, wo man sich dann meist einen Händler in der Nähe auswählt an dem die Anfrage weitergeleitet wird. Hatte meine Handynummer mit angegeben. Dann rufen sie auch an.


    Letzte Woche war ich gerade bei Kawasaki vorbei gefahren und dachte mir "ach scheiße, dann geh ich halt mal rein". Es waren auch nur 3 Kunden zu bedienen aber nur eine Verkaufsfrau dort, somit hat sie mich nicht angesprochen, also bin ich ohne Probefahrt wieder gegangen. :lachen


    Naja, geht auch mehr um das "Verkaufsgespräch" danach :D
    Wobei letztendlich kann man ja einfach sagen, dass man n zweit-Bike sucht und einfach mal ein paar Maschinen ausprobieren möchte.

  • Oder du suchst dir vorher noch ein Konkurrenzprodukt (was am besten nicht beim gleichen Händler angeboten wird :freak ) raus und sagst einfach, dass du die noch vergleichsweise testen musst und dich dann entscheidest.

  • Moin liebe Leute,


    Letzte Woche war ich bei KTM und hab zwei Modelle Probe gefahren. Wie immer nicht das beste Test-Terrain aber immerhin.


    690 SMC R:


    Bissl weniger Leistung als unsere MT aber weniger Gewicht und abschaltbares ABS. Ja, was soll ich sagen. Das ist die erste Supermoto, die ich je gefahren bin. Die Sitzposition war teilweise gut und schlecht. Man sitzt halt sehr hoch, d.h. an der Ampel hatte ich mir angewöhnt nach vorne zu rutschen und auf die rechte Seite leicht runter, damit ich stehen kann. Beim Fahren ist es aber in der Hinsicht gut, dass man richtig bequem sitzt und die Knie nicht so wie bei der MT zu eng angewinkelt sind. Ansonsten weiß ich nicht wie das auf längeren Fahrten wird, weil der Sitz halt schmal ist. Die langen Gabelholme vorne tauchen auch gut ein, habs einmal probiert. :freak Ansonsten leicht zu fahren, nur wäre mir das auf Dauer in der Stadt zu "unsicher" mit dem Anhalten. Aber der Sound...... Mörder! Ohne Spaß, das war geiler als alles andere was ich bisher gehört und gefahren bin! Das hat die ganze Zeit nur geballert, bääm bääm bämm bämm, herrlich. Fast schon zu laut auf Dauer aber wenn ihr was zum Angeben in der Stadt sucht. :nr1 Ich fragte ihn, ob der original ist, weil da irgendwie "Performance Parts" drauf stand, da grinste er nur und meinte "es geht legal noch lauter". Also das reicht mir voll aus wie es war. Schaltung und Kupplung superweich, auch bei der Superduke.


    1290 Superduke R:


    Ja, hier habe ich ja erwartet überfordert zu werden und abzusteigen mit einem "neee, is mir too much" aber denkste. Das Ding lässt sich echt so ruhig und kontrollierbar fahren. Ich war positiv überrascht. Habe dann an der Ampel von Sport in Race Mode gewechselt und trotzdem, alles einfach zu fahren. Man sitzt da echt superbequem drin. Du sitzt quasi im Bike, die Beine liegen perfekt an den matten Teilen dran, für mich super angenehm. Hab mich natürlich viel wohler gefühlt nach der hohen Supermoto. Ansonsten hab ich auf der Autobahn bei 250-260 aufgehört, weil es mir zu unruhig wurde und ich ohne Windschild das Gefühl hatte als würde mein Gesicht zerreißen. :pilot Da die Strecke nicht kurvenreich war, kann ich da wieder nicht viel zu sagen, die einzige Kurve war wohl die Rechtsschleife zur Autobahnauffahrt. War schon ein seltsames Lenkverhalten. Du lenkst ein und man hat das Gefühl als wenn das Bike wieder hoch will in seine Ausgangsposition. Hatte dann gesehen, dass sie nen Lenkungsdämpfer hat, vielleicht kommt es daher? Ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen, das Bike mal zu kaufen aber das würden sie mir sicher gleich wegklauen. Ja zum Sound von dem Akrapovice: Auch herrlich, so leichtes Knallen wenn du vom Gas gehst. Bei weitem nicht so laut wie die Supermoto. Toller Klang. :daumen-hoch


    Hatte noch auf der 690 Duke Probe gesessen. Das saß sich auch gut. Fahren wollte und konnte ich sie nicht, da ein Mieter damit Wheelies geübt hat und sie geschrottet hat und die da stand war gedrosselt. Die 390 Duke wollte ich nicht fahren.


    Somit war das echt n schöner Testtag. Bin auf meine MT aufgestiegen und habe (im Gegensatz zum R-Day) mich nicht gefreut wieder drauf zu sitzen. Die Kupplung war zu schnell da und zu direkt. Die Schaltung zu hart. Kein Wunder, dass sich mein Kumpel letztens fast beim Probieren damit gepackt hätte. :lachen Außerdem hatte ich nach der Superduke das Gefühl als hätte meine MT keine Leistung mehr. :( :daumen-runter


    Nun bin ich gespannt auf die S1000R. :)

    Einmal editiert, zuletzt von firestormR ()

  • Yamaha FZ 1:
    ich bin am Wochenende eine FZ-1 gefahren. Habe bei der Fahrt auch meine Entscheidung getroffen das diese nun mein nächstes Motorrad wird. Die FZ-1 liegt super in den Kurven und hat auch eine super Beschleunigung allerdings muss man sie halt eher fahren wie eine Supersportler da richtiger Vortrieb erst ab 8000 Umdrehungen da ist. Aber Ruckzuck ist man mit dem Bike auf 250-260 mehr braucht man beim Naked Bike nicht die MT-07 war mir da nun doch ein wenig zu langsam. Ich hab Anfangs gedacht das mich das nicht so stören würde.
    Vom Einlenken in die Kurve muss man sich anfangs sehr dran gewöhnen da man schon um einiges runterdrücken muss gegenüber der MT-07 die fast alleine nur so in die Kurven fällt.

  • Hallo Gemeinde,


    morgen bzw. in den nächsten Tagen werde ich wohl mal ne Harley Sportster probefahren. 883 Iron bzw. 1200 Nighster Iron.
    Bin mal gespannt wie mir das gefällt :D Dadurch, dass ich jederzeit die MT meiner Frau fahren kann(soweit sie nicht selbst fährt), kann ich mir das echt gut vorstellen :klatschen Mal sehen wie man sitzt und ob´s mein Ding sein könnte :winken :winken

    ------------------------------------
    Gruß
    Dirk
    ------------------------------------

    Einmal editiert, zuletzt von Blacksteel ()

  • morgen bzw. in den nächsten Tagen werde ich wohl mal ne Harley Sportster probefahren. 883 Iron bzw. 1200 Nighster Iron.


    Bin mal 2007 die kleine Sportster Probe gefahren, obwohl ich absolut nicht der Chopper-Typ bin (Händler um die Ecke - Open Day).
    Ich mag den alten Stoßstangen-Motor in V-Kombi - hat was (hat ja meine alte Guzzi auch... :lachen ). Hat sogar Spaß gemacht, auch wenn ich mir so ein Teil nie kaufen würde. Man kann damit nur durch die Gegend ötteln, dafür wären mir die Teile zu teuer und es gibt Besseres.
    Was ich extrem übel an dem Teil empfand, war die vordere Bremse - da bremst jedes Fahrrad mit Felgenbremse besser! Ist natürlich ein paar Jahre her, evt. ists ja jetzt besser. Direkt danach das fast genauso schlechte Fahrwerk.


    Aber - viel Spaß! Du berichtest hoffentlich.. ;)

    Viele Grüße aus dem Sauerland


    Didi


    Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

  • Aber - viel Spaß! Du berichtest hoffentlich.. ;)


    So, heute Nachmittag bin ich ne Sportster 883 Iron probegefahren. Die Sitzposition war alles in allem ok und man hat jederzeit das Gefühl alles zu kontrollieren. Für mich müssten die Rasten nach vorne verlegt werden, aber das hat eher was mit persönlichem Empfinden zu tun. "Keyless go" ist schon cool, Du brauchst den Schlüssel nur noch für´s Lenkradschloß. Sobald man weggeht ist die Alarmanlage "scharf". Egal: Starten etc. Gang rein und los. Es "blubbert" etwas und schon geht´s auf die Fahrt.
    Anzug ist ein wenig träger als unsere MTs, aberr es müssen auch 70kg mehr bewegt werden. Schaltvorgänge nimmt sie sauber und mit entspannt etwas über 2000 U/min kann man locker cruisen.
    So, Entspannung vorbei und mal Gas.... - geht ganz gut, Drehzahlbegrenzer greift bei 6000 ein und bis so 120 - 130 kmh ist alles gut.
    Darüber wird´s eher langatmig. Also erstmal ab in die Eisen: Wow, dafür das vorne und hinten nur eine Scheibe verzögern greift alles gut und die 254 kg werden ordentlich gebremst. Ein wenig um die Ecken und die Kurven nahm sie völlig entspannt und einlenken funktioniert auch wunderbar.....
    Runterschalten wieder ran an´s Gas - nun sicher auch da kein Vergleich mit der MT, aber es ist auch ein ganz anderes Fahren - vielleicht sogar Philosophie.......
    Ein bisschen blöd ist am Anfang die Blinkerei, rechts und links jeweils Schalter, aber da gewöhnt man sich bestimmt schnell dran.
    Fazit:
    Harley kann ich mir immer mehr und mehr vorstellen, jedoch wohl erst ab 1200ccm - vielleicht fahre ich nochmal die 48 :winken :winken 
    Ich bin aber auch eher ein Glückspilz - meine Frau hat mir versprochen mir ihre MT 07 zu leihen, falls ich umsteige, so dass ich auch mal "Kurven räubern" kann. :klatschen :klatschen

    ------------------------------------
    Gruß
    Dirk
    ------------------------------------

  • Die Sportster wäre für mich auch mal interessant zu fahren. nur wird hier teilweise 100,-€ für ne Probefahrt verlangt, die man beim Kauf angerechnet bekommt.

  • gestern den 03.09.2015 in Dresden Radebeul nach vorheriger Absprache eine Harley-Davidson Fat Bob probe gefahren.
    Bei der gefahren Harley war ein Zubehör-Topf montiert der eine elektrische Klappenverstellung hatte die man separat übern Lenker bedienen konnte
    (was nicht ganz Legal ist) ansonsten war sie von der Stange.
    Nach kurzer Einweisung ging es direkt los. Helm auf, Handschuh an und dann Motor gestartet... dann vorläufige Ernüchterung, Motor doch sehr leise (ähnlich der MT im Serien-Zustand) bis ich mich besann des "Knöpfchens" wie der Freundliche meinte. Und dann war da nur noch ein WOW und ein fettes Grinsen im Gesicht (gefühlte 100 DB)! Nach einem Kraftakt des ausrangieren´s (320Kg) ging es dann endlich auf die Strasse. Leider ging es aber nicht wirklich voran im Dresdner Berufsverkehr wodurch die Runde nicht sehr groß geworden ist. Nur kurz Autobahn bissl Landstraße und dann wieder zurück, zack war die Stunde auch schon wieder rum.
    Was ich aber festhalten kann ist das die Maschine trotz ihres Gewichtes gut handelbar fast schon agil ist/wirkt, sich sehr bequem fahren lässt und ein absoluter Blickmagnet auf Grund der Geräuschkulisse ist.
    Kurz gesagt für mich ein absolutes Traum-Motorrad, zumindest bis der Freundliche mir den Preis nannte.
    Er meinte was von 17000 Euro für eine Gebrauchte die 8000 Km runter hatte.
    Nichts desto trotz bleibt es für mich ein Traum den ich mir vielleicht irgendwann mal verwirkliche, aber bis dahin bleibe ich der MT treu.


    Grüße Daniel

  • Nun kann ich auch mal mitreden :D - Test KTM RC 390:
    Nachdem sich ein Freund die RC gekauft, haben wir uns heute getroffen und ich durfte die RC Probe fahren - mein Freund hats sicher gemerkt, ich war total begeistert.
    Fährt sich (natürlich) total anders als die Duke! Ist deutlich unhandlicher, aber ist halt ein Racer! Die Sitzposition entsprechend, aber ich fands jetzt nicht soo unbequem. Die Rasten etwas höher, natürlich sitzt man weiter nach vorn gebeugt. Wenns kurvig wurde, bin ich vorn sogar noch weiter runter gegangen - das Teil macht tierisch Spaß!!!
    Fahrwerk vorn wie bei der Duke, besser als bei der MT (nicht so stuckerig), hinten deutlich schlechter - das Federbein ist viel zu "weich", aber immer noch besser als bei der MT.
    Die Bremsleistung vorn ist dafür spürbar besser, deutlich besserer Druckpunkt, nicht so teigig wie bei der Duke.
    Kupplungsbetätigung ist leichter als bei der Duke, leichter als bei der MT.
    Die Spiegel sind ein Witz - rechts habe ich absolut null gesehen, sogar beim Drehen des Armes, links hat man zwei cm vom Spiegel.
    Hammer ist der Sitz! Ich bin nur 40 Minuten gefahren, mag eher harte Sitze, aber das Teil geht gar nicht! Mir tat dermaßen der Hintern weh, drückt an den Kanten, dass das schon den Spaß am Fahren verleidet... .
    Allerdings, wenns kurvig genug wird, ist das vergessen - die RC sticht messerscharf ins Eck, liegt satt, das macht richtig Laune.
    Tolles Teil!! Würde ich jetzt nicht gegen meine Duke tauschen, aber zusätzlich könnte ich mir das gut vorstellen...


    Und war mal schön, direkt im Vergleich eine 390er ohne Kastl zu fahren - ohne Kastl geht die 390er untenrum wie "Luftpumpe". Für mich war das wie ein Umstieg auf eine 125er... :D


    WP_20150904_14_50_03_Pro (1).jpg WP_20150904_14_50_23_Pro.jpg

    Viele Grüße aus dem Sauerland


    Didi


    Mehr Spaß pro Kilometer statt mehr Kilometer pro Stunde!

  • Verzeiht mir dass ich den alten Thread reaktiviere, aber würde euch das gerne berichten :-)
    Bin letzte Woche die neue 2017er Super Duke Probe gefahren, hier auch mein Video davon:



    Fazit:
    Sitzposition: Sehr coole Sitzposition, höher als "normale" Naked Bikes (man merkt die SuperMoto-Gene von KTM) und mit toller Position für die Beine. Allerdings unter 174 wahrscheinlich nicht mehr zu empfehlen.


    Motor: Naja, was soll man sagen-das Ding drückt, dass alles zu spät ist. Allerdings: in der Stadt, beim Langsamfahren etc. absolut perfekt, genau so leicht zu fahren wie eine 125er. Vor der SuperDuke muss man sich wirklich nicht fürchten, da perfekt kontrollierbar. Wenn man das Gas aufmacht, sollte man natürlich schon wissen, was man tut, gerade weil das Vorderrad sehr schnell sehr leicht wird...


    Handling: Bin kein Rennfahrer, aber mein Eindruck war sehr gut. Die leicht erhöhte Sitzposition und der breite Lenker dürften hier subjektiv aber auch viel ausmachen. Fahrwerk über jeden Zweifel erhaben, jetzt weiß ich endlich, warum bei der MT 07 ständig über ein weiches Fahrwerk geschrieben wird...das ist einfach eine andere Welt.


    Quickshifter: (rauf und runter!) wenn alles funktioniert, extrem cool. Bei meiner Probefahrt jedoch zweimal in den Leergang gesprungen, das ist schon sehr lästig wenn man gerade flotter fahren will. Möglich, dass ich das Teil noch nicht mit dem nötigen Nachdruck bedient habe; beim Quickshifter muss man die Gänge ja wirklich ordentlich reintreten


    Sound: Richtig gut und ordentlich laut, hatte ich so nicht erwartet. Kein Euro4-Bammel nötig. Ist wesentlich lauter als meine Euro3-MT07 mit Akrapovic.


    Sonstiges: Die 2017er hat jetzt ein Farbdisplay mit endlosen Einstellmöglichkeiten. Wer auf derartige Technik-Spielereien steht, ist hier sicher richtig, ich brauche das nicht zwingend.


    Insgesamt sehr cooles Bike. Ich weiß nicht, ob ich sie kaufen würde, bin ein großes Fan der japanischen Zuverlässigkeit und möchte mich nicht mit irgendwelchen Macken herumschlagen, die bei einem derart mit Elektronik etc. hochgerüsteten Bike evtl vorkommen. Der sehr hohe Preis ist natürlich auch eine Hausnummer. Aber Fahrerlebnis natürlich 1A!

    Hoffe das interessiert euch ein wenig :-)

  • Yamaha MT-10:


    Habe letztens die 10er das zweite Mal getestet, wenn auch nur kurz.
    Radstand ist der selbe wie bei der 07 und das merkt man auch, für ihre "Größe" und Breite doch schön wendig, wobei sich das Mehrgewicht bemerkbar macht, da geht die kleine 07 besser. Sitzposition ist für mich wesentlich besser, man sitzt nochmal etwas aufrechter und insgesamt finde ich es angenehmer.
    Leistung ist für eine 1000er angenehm, wie ich finde. War bisher die erste 1000er, die ich gefahren bin, davor gab es nur Panigale 899 und MT-09 als Vergleich.
    Man kann sie entspannt bei 50kmh fahren und auch mal schneller um zu überholen, aber es wirkt niemals so, als würde man zu viel Leistung haben (zu wenig schon gar nicht :brauen ).
    Beim zweiten Mal hatte ich ein dämliches Windschild, was nur für Verwirbelungen gesorgt hat. Aber ist ja auch ein Nakedbike, da braucht kein Winschild ran :D
    Generell ist die Kiste auch nicht so windanfällig wie die 07 oder 09.
    Design ist natürlich Geschmackssache, aber ich steh total auf den Look!


    Jetzt fehlt mir nur noch ein Sponsor ;)



    Husqvarna 701 SM 2017:
    Alter Schwede!


    Auch wenn Einzylinder nicht wirklich mein Fall sind, ist die 701 ein echt geiles Geschoss. Schwer mit irgendwas zu vergleichen, aber die Karre hat mich schwer beeindruckt. Gleich beim Aufsteigen habe ich mich erstmal nach dem Tacho umgesehen, wenn man Displays wie bei der MT-Reihe gewöhnt ist, ist das erstmal eine kleine Umstellung, denn groß ist es nicht und viele Infos gibt es auch nicht. Eine Tankleuchte, gefahrene KM und Geschwindigkeitsanzeige müssen reichen und das tut es eigentlich auch.
    Sitzhöhe für mich jetzt nicht problematisch, für kleine Leute ist das Spielzeug aber eher weniger geeignet :D
    Vom Auspuff war ich etwas enttäuscht, im Stand klang der Akra ja noch ganz ok, während der Fahrt hat man aber eher nichts mehr gehört. Aber trotzdem ist das ein kleines, feines Bike mit ordentlich Druck. Fährt sich eher wie ein Fahrrad :D
    Als ca 200km auf der Uhr waren, ging die Tankleuchte an
    Einziger Kritikpunkt: Sitzbank, Bockhart, für lange Touren definitiv nichts.
    Fazit: Geiles Zweitbike ;)

  • Bin die 701 SM vor kurzem auch gefahren - meine Ergänzung zu Jens:


    Der Akra wird erst laut, wenn man will - also wenn man so richtig am Kabel zieht!
    Und dann auch mit dem schönen BRAAAAAP!!!111eineins!elf
    Eigentlich schon geil, dadurch nervt er einen auch nicht ungewollt.


    Die Sitzbank ist hart - definitiv. Aber irgendwie empfand ich das überhaupt kein Stück störend.
    Ich kann mir mit dem Ding durchaus Tagestouren von mehreren hundert Kilometern vorstellen, denn grad durch die sehr sehr lange Sitzbank sind unendlich viele Sitzpositionen möglich und den unglaublich großen Kniewinkel muss ich wohl nicht erwähnen :P
    Wie auf nem Stuhl sitzen - nur mit 74PS :D


    In der Kurve schnell fahren kann jeder. Aber auf der Geraden - da braucht man Leistung!

    Manieren machen uns zu Menschen.
    Wenn du ohne DB-Killer fährst, bist du offensichtlich keiner.

    - Instagram -

  • Ich hab unlängst die Tiger XRx unter dem Hintern gehabt und muss schon sagen: könnte mir gefährlich werden.


    Ich fühle mich mit 1,76 auf der MT einfach leicht überdimensioniert. Ich weiß, es gibt 2-Meter-Männer, die auf der MT klar kommen. Aber bisserl mehr Platz und größerer Kniewinkel klingt für mich ziemlich attraktiv.
    Ich wollte mal auf ner Touren-Enduro durch die Lande schippern. Ich fahre viel längere Strecken, ich steh auf Enduro-Optik und die Triumph gefällt mir gut.


    Erster Eindruck: oh, das ist aber mal viel Moped um mich rum. Beim Anlassen etwas Sorge, stilvoll von Hof runter zu rollen, aber das klappte einwandfrei. Handling von der ersten Sekunde an leichtgängig. Direkt raus aus der Stadt und durch die Kurven des Siegerlands gezischt. Da konnte ich mal den Unterschied zwischen einem 2- und 3-Zylinder erfahren, der unmittelbare Vergleich war schon erhellend. Die Tiger sanft und gleichmäßig im Anzug. Die 20 PS mehr retten den Motor davor, im direkten Vergleich mit meiner MT bissel langweilig zu wirken. Wo die MT sofort mit Druck reagiert, spricht die Tiger weicher an.
    Fahrwerk und Agilität beim Kurvenräubern klasse. Nach kürzester Zeit war ich mit der Maschine vertraut und beherrschte sie fast wie meine eigene. Die aufrechtere Sitzposition hinter dem Windschild ist fein. Ebenso der Luxussattel, da sitzt es sich mit Sicherheit auch 8 Stunden lang bequem. Nach hinten geschaut war da noch so viel Moped, auch das höhere Gewicht empfand ich eher solide und ein sicheres Fahrgefühl vermittelnd. Seriensound sehr schön ausgewogen und angemessen. Störend war eigentlich nur die mahnende Stimme meiner Begleitung, die andauernd durch den Helm was wie "hier ist Landstraße, denk dran" und "Tempoooo" zischte.


    Wenn ich das mit meinen Autos vergleichen würde: die MT ist ein quirliger Kleinwagen, die Tiger der solide Octavia.


    Leider trüben die Unterhaltskosten meine Freude an der schönen Engländerin. Inspektion teilweise doppelt so treuer wie bei der MT. Das ist es mir bis auf weiteres nicht wert, denn so viel Not hab ich mit der MT nun wahrlich nicht.