Erwischt im Kreisl

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

  • Hallo Forumsmitglieder,


    Freitag ca 17:20 wurde ich im Örtlichen Kreisel von einer 23 Järigen
    Polofahrein übersehen. Ich konnte zwar meine Mt noch nach links
    ziehen schafte es aber leider nicht ganz. Mit dem vorderrad erwischte
    ich noch die Stoßstange des Polos. Auswirkung am Polo siehe Fotos!
    Meiner Mt ist rein gar nichts an zu sehen. Gefahren bin ich nur noch
    nach Hause ganz langsam. Die Mt ist ca 3 Monate jung und hat
    ca 2500 km auf der Scheibe.


    Die gegnerische Vers. übernimmt die Regulierung des Schadens.
    Wo soll ich die Mt überprüfen lassen, wiegesagt optisch nichts
    zu sehen. Ich weis nicht ob mein Händler einen evtl. Fehler
    erkennt. Versteht mich bitte jetzt nicht Falsch ich will kein
    Kapital aus der Sache ziehen, aber am liebsten würde ich das
    Moped verkaufen, egal ob nun ein Fehler gfunden wird oder nicht.
    Verschweigen würde ich den Unfall auf keinen Fall wollen.


    Bitte sagt mir Eure Meinung!
    Danke im Voraus und Grüße aus Regensburg
    Georg (Jahrgang 1955)

  • Interessante Produkte für die Yamaha MT-07 bei Amazon:

  • Ab zum Händler, Gutachten machen lassen und dann weißt du was Sache ist.
    Sollte der Gutachter keinen Schaden feststellen weiterfahren, alles andere läuft meist auf Totalschaden hinaus und dann bekommst du bis zum 6.Monat den vollen Kaufpreis erstattet.
    Aber nicht unbedingt einen Gutachter der gegnerischen Versicherung drüber schauen lassen, du hast Anspruch auf einen deiner Wahl, solltest du keinen kennen, lass dich vom Händler beraten.

  • Warum denn Moped verkaufen? Ist doch nichts dran. Ich hab mich mit meiner voll abgepackt und fahre auch weiter. Warum auch nicht?


    Sonst halt nen Gutachter von der Versicherung anfordern(ich glaube so funktioniert das) und alles durchchecken lassen. Aber wenn du nichts siehst, ist auch nichts.
    Rahmen verzogen oder so, dass passiert nicht so schnell. Wie gesagt, ich bin mit 70 aus der Kurve geflogen und selbst da ist nichts passiert. Paar teile
    Verbogen und das wars


    Die Frage ist also, warum verkaufen? Weil du keine MT mehr haben willst oder weil du kein Unfaller haben willst weil man ihn schlecht verkaufen kann? Aber Unfaller hat sie so oder so also ist es ja auch egal ob du sie jetzt oder wann anders verkaufst. Oder nicht? :daumen-hoch

    Hier standen mal alle Veränderungen aber keine Lust jeden Monat alles zu aktualisieren  :D 

  • Stark, noch eine Regensburger MT! Auch aus Barbing?


    Ich würde die MT-07 auf jeden Fall zum Gutachten bringen, fahr Sie nach Barbing zum Hielscher. Der ist doch Yamaha Vertragspartner inkl. Vertragswerkstatt, der ist derjenige den ich damit beauftragen würde. Selbst wenn der das nicht erledigen kann, kennt er den Richtigen.


    Auch wenn du nichts siehst - leicht kann etwas verzogen sein, was sich dann in Folgeschäden äußern kann - gerade beim Zweirad ist nicht damit zu spaßen!


    Kopf oben halten, hatte auch schon einige knappe Situationen, Regensburg scheint ein hartes Pflaster für MTs zu sein.

  • Tipp von Max folgen, wenn nicht viel ist, Glück gehabt. Ansonsten würde ich, insbesondere bei Rechtsschutz, den Gang zum Anwalt empfehlen.
    Warum, wurde in den Unfalltopics hier schon öfters geschildert :daumen-hoch

    MT-07 Race Blue mit ABS, kurzer KZH, LED-Blinker, USB-Buchse, Handyhalterung, GSG-Sturzpads, V-Trec-Hebel (kurz; schwarz mit Titanversteller), Verkleidung Kühlergril, Roadsitalia PROJSIX (Low dB-Killer), Sitzupgrad DWS (Fahrer+Sozia) :yeehaa 
    geplant:
    Wirth Gabelfedern

  • Mein erster Tipp wäre Pentling gewesen, von der B16 kommend - da war es bei mir auch schonmal eng - sieht aber auf den Bildern anders aus.


    Zweiter Tipp wäre dann am Parkplatz der Donau-Arena, der neue mehrspurige Kreisel.


    Würde mich auch interessieren - damit man dann in Zukunft dort besser aufpasst :geht-klar

  • Hallo,
    erstmal Danke, für Eure Ratschläge
    Max bringt es auf den Punlt. Genau das macht mir Sorgen


    "Auch wenn du nichts siehst - leicht kann etwas verzogen sein, was sich dann in Folgeschäden äußern kann - gerade beim Zweirad ist nicht damit zu spaßen!"


    Der Kreisel ist 5km südlich von Rgbg. (Oberhinkofen)
    der ist wirklich gefährlich!


    Grüße
    Georg


  • Max bringt es auf den Punlt. Genau das macht mir Sorgen


    Deswegen lass das von deinem Händler checken und wenn der Schaden voraussichtlich 750 Euro übersteigt, dann einen (selbst gewählten und nicht von der Versicherung vorgeschlagenen!) Gutachter einschalten.
    Solltest du die Maschine direkt verkaufen wollen, nimmt die dein Händler bestimmt ab. Der "merkantile Minderwert" aufgrund des Unfalls muss ebenfalls von gegnerischen Versicherung getragen werden, ebenso wie Nutzungsausfall usw.


    Wenn ein Schaden festgestellt und ordnungsgemäß beseitigt wird, gibts keinen sachlichen Grund, mit der MT nicht weiterzufahren. Wenn man aber ein ungutes Gefühl dabei hat ("Unfallmaschine") dann spricht auch nichts gegen einen Verkauf - das bleibt dir überlassen :geht-klar

    MT-07 Race Blue mit ABS, kurzer KZH, LED-Blinker, USB-Buchse, Handyhalterung, GSG-Sturzpads, V-Trec-Hebel (kurz; schwarz mit Titanversteller), Verkleidung Kühlergril, Roadsitalia PROJSIX (Low dB-Killer), Sitzupgrad DWS (Fahrer+Sozia) :yeehaa 
    geplant:
    Wirth Gabelfedern

  • Größere KfZ-Häuser bieten eine Abwicklung über einen Rechtsanwalt an, der sich dann um Deine Belange kümmert! Oft kostenfrei, vielleicht gibt es so etwas auch bei Motorradhändlern?! Im Speziellen macht es Sinn, weil rein äußerlich kein Schaden vorhanden ist. Die generische Versicherung wird schon dagegen vorgehen, wenn sie Zweifel an der Story haben!


    Ansonsten finde ich es übertrieben, die MT direkt zu verkaufen. Craze hat es eigentlich ganz gut erfasst! Wenn Du mit 80 km/h durch ein Schlagloch fährst auf der Landstraße: Was machst Du dann? Auch direkt verkaufen?


    Ich würde es von einem (Motorrad-)Gutachter prüfen lassen, wenn dieser feststellt, dass nix ist, würde ich weiterfahren, ansonsten instand setzen. Auf jeden Fall würde ich die finanziellen Ansprüche mitnehmen, der Polo hätte Dir einfach nicht drauf fahren müssen. Im besten Fall springt ne Lederkombi oder ein Zubehör-Auspuff heraus. Der Wertverlust steht jetzt eh auf Deinem Papier...

    Einmal editiert, zuletzt von Vette08 ()

  • Hallo liebe mitleser,
    nochmal, mir ist nicht daran gelegen aus dem unfall
    Kapital herauszuschlagen. Ich hab einfach, wenn ich
    den Schaden am Polo betrachte angst dass hier an meiner
    Mt ein evtl. schlecht feststellbarer Schaden entstanden ist.
    Bei gleichen Unfall am Auto wären meine bedenken wesentlich
    kleiner.


    Mfg
    Georg

  • Ich hab einfach, wenn ich
    den Schaden am Polo betrachte angst dass hier an meiner
    Mt ein evtl. schlecht feststellbarer Schaden entstanden ist.

    Der Polo hat doch fast nix. Kein Blech verbogen oder Ähnliches. So wie es auf den Bildern aussieht, hast du mit der Maschine lediglich die Frontschürze von der Seite erwischt, da bricht der Plastikkram sofort ab. Die Chance ist groß, dass an der MT nur ein bisschen Plastik kaputt ist, für einen verzogenen Rahmen (das einzig wirklich bedenkliche nach einem Motorradunfall, weil nicht wirklich reparierbar) wird dieser Unfall wohl nicht gereicht haben. Schon allein wegen den niedrigen Geschwindigkeiten in so einem Kreisel.


    Wenn dein Händler oder ein Gutachter dir dann sagen, dass alles i.O. ist, kannst du da beruhigt ohne schlechtes Gefühl weiterfahren.

  • Mir soll es am Ende egal sein, aber Du sicherst damit Dein Kapital :D . Machst Du es nicht, wirst Du drauflegen. Spätestens wenn Du die MT verkaufst, denn ich würde freiwillig kein Unfallmotorrad kaufen.

  • sieht eigentlich harmlos aus ich würde es vom Händler überprüfen lassen an deiner Stelle aber kann gut möglich sein das nichts beschädigt ist den der Wagen sieht auf den Bilder ja nicht sehr schlimm aus. Wenn das bei einer Geschwindigkeit von 30 war kann da nicht viel verbogen sein, höchstens das vielleicht der Reifen oder die Felge einen Schaden hat.

  • Ich würde die Maschine ebenfalls zum Vertragshändler geben. Ein hinzugezogener Gutachtern wird sich dann um die Schäden kümmern. Vor allem aber wird der Rahmen sicherlich vermessen, und dann sieht man schwarz auf weiß ob etwas passiert ist oder nicht.
    Sollte der Rahmen inkl. Lenkkopf und Gabel in Ordnung sein und sonst keinerlei Schäden vorhanden sein, ist doch alles paletti...
    Alles andere ist reine Spekulation

    :toeff Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden einfach zu langsam :toeff

  • Wie wir von Didi wissen, ist die Gabel bzw die Tauchrohre schon bei schrittgeschwindigkeit gefährdet und verbiegen sich leicht.

    MT-07 Race Blue mit ABS, kurzer KZH, LED-Blinker, USB-Buchse, Handyhalterung, GSG-Sturzpads, V-Trec-Hebel (kurz; schwarz mit Titanversteller), Verkleidung Kühlergril, Roadsitalia PROJSIX (Low dB-Killer), Sitzupgrad DWS (Fahrer+Sozia) :yeehaa 
    geplant:
    Wirth Gabelfedern

  • Tippe auch drauf dass die tauchrohre/ Gabel aufjedenfall nen Schlag haben .... Das merkste erst nach längeren huppelpartien also lass das aufjedenfall checken!

  • lass vom Händler checken. Ein Gutachter wird erst ab einer bestimmten Schadenhöhe bezahlt. Errichst du diese Höhe nicht bleibst du am Ende auf den Gutachterkosten sitzen.

    MT 07 Race Blue ABS Sonderlackierung, RI-Thunder Carbon, Wilbers Federbein -20mm, progressive Gabelfedern Wirth, SW-Sturzpads Motor, GSG-Sturzpads an Achsen, Craze-Kühlergrillabdeckung, Hauptständer, Topcaseträger SW-MoTech, MRA-Scheibe, Oxford-Touring Heizgriffe

  • Hallo,
    erstmal Danke an alle die Ihre Erfahrungen eingebracht haben.
    War heute beim Händler, der hat die Mt geprüft und mir
    versichert dass am Moped keinerlei Schäden festzustellen sind.
    Der Händler sagt, es gibt keinerlei negativen auswirkungen zb
    bei einem evtl. Verkauf.
    Kosten sind mir keine entstanden, nur ZEIT und einige km.


    Nochmals großen Dank an Euch :heil


    Georg