Beiträge von ndrs!

Du siehst das Forum als Gast - als registriertes Mitglied stehen dir alle Forenbereiche zur Verfügung. Wir freuen uns auf dich!

    Knuspermuesli Irrtum. Es gibt mindestens zwei verschiedene R6-Griffe. Je nach Baujahr des Griffs wird der Drehwinkel nur etwas oder etwas stärker verringert. Siege ein paar Seiten früher. Z.B.:

    Es gibt Messtoleranzen, die werden eingehalten. Punkt. Damit ist die Anlage nicht illegal und da gibts nicht mehr zu sagen.

    Wieder falsch. Die Illegalität kann nur nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. (Ich habe Sie auch nie behauptet, halte die Wahrscheinlichkeit nur für hoch. Je öfter gemessen wird, umso höher steigt sie.) Der Wert liegt genau da, wo es beides sein kann. Im Zweifel für den Angeklagten.

    Oder willst du behaupten, wer mit exakt 52 km/h durch die Ortschaft fährt handelt im Sinne des Gesetzgebers? (Toleranzabzug sind 3 km/h).


    Nochmal zur Klarstellung: Ich will hier nicht unterstellen, dass irgendein Auspuff nicht den Vorschriften entspricht. Ich halte nur die Wahrscheinlichkeit gegeben. Was mich zum Schreiben bewog, ist lediglich die Aussage, dass eine Messung innerhalb der Toleranz die Legalität beweist.

    An der Stelle einfach nochmal angemerkt dass die Euro 4 SC Project Anlage von einem Polizisten mit geeichtem Messgerät gemessen wurde und die Messtoleranzen eingehalten wurden.

    [...]

    Viel legaler geht fast nicht.

    Schon so oft erklärt, aber an der Stelle gern nochmal:

    Wenn bei einer Messung im Feld die Toleranz eingehalten wurde, bedeutet das mit Nichten, dass der Geräuschlevel legal ist! Es sagt aus, dass die Messung mit einer Unsicherheit behaftet ist, die MÖGLICHERWEISE zu einem höheren Ergebnis führt. WENN das so ist, darf dieser Einfluss nicht dem "Angeklagten" zur Last gelegt werden. Bei einem sorgfältigen Aufbau sollte es aber so sein, dass die Messung einen Fehler nahe Null hat.


    Angenommen man würde es wie beim Alkoholtest machen (wo nach dem Blasen ein Bluttest drankommen kann) und das Moped bei Verdacht in ein sorgfältig aufgebautet Prüflabor bestellen, würde die Messtoleranz dort von 5 auf vielleicht 1 dB sinken und viele hätten ein ernstes Problem. Darüber, dass 5 dB(A) einen deutlich erheblicheren Unterschied machen als 1, müssen wir sicher nicht diskutieren.


    Fazit: Die Abgasanlage ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu laut, also illegal, man wird nur nicht dafür belangt.


    Ein anderer Wortlaut wäre hier klar angebracht.

    hebelt der Seitenständer das Mopped aus?

    Oder schleift der sich erst so nach und nach ab. :kaffeemuede

    Wenn die Nippel aber die Füsse beeinflussen ist auch nich sooo gut, wie Breeze geschrieben hat.

    Bin am rätseln, ob an dem linken Nippel Linksgewunde ist.... :denkoder rechts....

    Der Ständer ist ein massives Teil. Stell dir vor der halt sich in der Kurve in einen Gullideckel ein.


    Die Nippel haben beide Rechtsgewinde.


    Mach die Dinger ab und setz kurz (wirklich kurz) die Flex am anschlag des Ständers an, dann hast du Ruhe.

    hört man mit Otoplastik oder Alpine im Ohr das Headset noch vernünftig?

    Klares ja.


    Hm, ja nun, natürlich ist es sinnvoll Ohrenstöpsel reinzumachen, aber weniger wegen den Motorgeräuschen, das Problem ist eher der Wind, der ist eigentlich, wie du ja geschrieben hast, meist lauter als der Motor/Auspuff, zumindest wenn man keine völlig indiskutable illegale Durchgucktröte dran hat.

    So hat es Johannes auch gemeint. Aber viele bringen ja das Argument: "Ich brauche einen lauteren Auspuff, weil ich wegen Wind nichts vom Motor höre." Eben jene tragen idR keinen Gehörschutz.

    Auch so ne, sorry, dumme Frage.

    Soundmodul im Helm ist nunmal nicht echt. Genausowenig wie Soundgeneratoren im Auspuff mancher Autos - will ich nicht, braucht kein Mensch. Wenn der Motor das nicht selbst kann und man faken muss, dann will ichs nicht..

    Das Problem hierbei ist wohl einfach die Erwartungshaltung. Hättest du nie zuvor einen Verbrennungsmotor gehört, wär vielleicht der synthetische Klang der angenehmere. Gewohnheit ist halt ein A-Loch.

    Ich schreib die Profiltiefen im Neuzustand mal hier rein, statt in den allgemeinen Reifenthread.

    Jeweils gemessen neben dem Indikator:

    Vorn Mitte 4,5

    Vorn außen 4,7 (nein, ich hab‘s nicht vertauscht)

    Hinten Mitte 6,2

    Hinten außen 5,8


    An den tiefsten stellen, die ich abseits der Indikatoren finden konnte waren es vorn wie hinten 0,1 mm mehr.

    Da ich meinen Satz noch im Keller stehen habe, kann ich das heute oder morgen mal messen. Leider bin ich diese Saison noch keine 1000km zum Fahren gekommen, sodass ich noch nicht wechseln konnte. Nach euren Erfahrungen mit der Pelle bin ich sehr gespannt.

    Bringst hier ja einen Schocker nach dem nächsten :geschockt

    Das werde ich auch mal dem KTM Händler unter die Nase reiben.

    Dann kann er ja nicht mehr behaupten was er letztes mal zu mir sagte Zitat: "Nein die 890 Duke machen überhaupt keine Probleme mehr das betraf nur die erste Serie der 790er"

    Klar kann er das sagen. Vorher kommt halt noch der Satz "Glaub nicht alles, was in diesem komischen Internetz steht."

    Gonzo bin gestern bobbycar mit den Innereien von nem ausgeschlachteten Hoverboard gefahren (Räder haben die gleiche Größe). Die schaffen mit eigener Firmware um die 35. wäre vielleicht auch ne gute Basis, wenn man die direkt auf die Radnabe montieren kann. Die Teile gingen jedenfalls richtig gut ab.

    Eine optimale Lösung ohne Abstandsbügel gibt es bei diesen Taschen mMn nicht, da sich nicht wirkungsvoll vermeiden lässt, dass sie das Hinterrad berühren. Habe im Prinzip baugleiche und mir was gebaut. Die soziusrasten sind jedenfalls mal ein Anfang.

    Mir stellt sich dennoch die Frage, warum es offenbar die Stromanbieter/Netztbetreiber sind, die hier Probleme sehen.

    Reine Spekulation meinerseits: Vielleicht geht es ihnen eigentlich eher um den Wunsch nach einer Smart-Meter-Pflicht. Ohne diese wäre eine temporäre, gesteuerte Abschaltung nicht möglich (Es sei denn, die "Tankstelle" läuft über einen eigenen Anschluss). Die helfen den Netzbetreibern noch bei weiteren Baustellen im Lastmanagement und in der Kommunikation mit anderen Teilnetzen. Aber bisher fehlt ihnen die rechtliche Handhabe, diese verpflichtend für alle einzuführen.

    Aber anyway, ich wollte mal noch einen anderen Gedanken hier einbringen... : https://www.auto-motor-und-spo…omnetz-elektromobilitaet/

    Ein Artikel aus 2019. Der oder irgendein anderer, von dem dieser abgeschrieben hat, wurde mit ziemlicher Sicherheit zeitnah in diesem Thread diskutiert.


    Und ja, du hast dich verrechnet. 25 TWh sind 25 Mrd kWh (25*10^12 = 25*10^9*10^3)


    Es war schonmal relativer Konsens, dass der Energiebedarf durch E-Mobilität um ca. 10-20% steigt, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.